BMW G450x fährt nicht

  • Hat noch jemand diese Probleme mit der G450x? Meine springt an. lässt man den Starterknopf los ist der Motor sofort aus. Motor läuft nur mit gedrücktem Anlasserknopf. Steht jetzt zum 3 mal in der Werkstatt obwohl noch keine 1000km. Bei den Bremsen auch Probleme. Vorne Geräusche kurz vorm stehen. Hinten fast keine Leistung.

  • Bei deiner mageren Beschreiebung kann das alles und nichts sein.


    1) Läuft der Motor dann normal wenn du Knopf gedrückt hast?
    2) Was heißt Geäusche beim Bremsen? Quiietschen ? Spürst du Vibrationen? Hast Du Bremsleistung?
    3) Hinten mal die Bremse entlüften und Beläge prüfen.



    Wenn die Einzeller in der Werkstatt keine Ahnung haben, such dir ne Andere.



  • Da muss ich Dir recht geben. Gehe zu einer anderen Werkstatt die sich mit der 450er auch auskennt.
    Schick mal eine genaue dateilierte Fehlerbeschreibung.

    __________________________________


    "Der Unterschied zwischen tätowierten und nicht tätowierten ist...Tätowierte stört es nicht, wenn du nicht tätowiert bist..."

  • Das hat nichts mit der 450er zu tun, daß die Werkstatt nichts findet. Die ist ja für BMW Verhältnisse sehr einfach und die Elektrik übersichtlich.
    Die Bremsanlage ist so simpel, daß eine Fehlerdiagnose keinen hochqualifizierten Mechatroniker braucht.


    Wer sowas nicht kann, sollte besser Hausmeister werden.

  • Das hat nichts mit der 450er zu tun, daß die Werkstatt nichts findet. Die ist ja für BMW Verhältnisse sehr einfach und die Elektrik übersichtlich.
    Die Bremsanlage ist so simpel, daß eine Fehlerdiagnose keinen hochqualifizierten Mechatroniker braucht.


    Wer sowas nicht kann, sollte besser Hausmeister werden.


    :dito:

    Zumal die Bremsanlage identisch zur Konkurrenz ist, sogar die Beläge sind gleich. Damit kennt sich also z.B. auch jede KTM Werkstatt und jeder technisch versierte Endurofahrer aus.
    Aber mit der mageren Fehlerbeschreibung kann man echt kaum was sagen.


    Wie lang fährst Du eigentlich schon mit gedrücktem Startknopf? Bzw. wie ist der Hergang? Warum fährst Du von der Werkstatt weg, wenn das Ding nicht geht?


    Wenn die Kiste nicht weiterläuft könnte z.B. der Ausschalter (der rote, oberhalb Startknopf) einen Wackelkontakt haben. Sprüh da mal WD40 rein und betätige ein paar mal. WD40 sollte man generell nach der Wäsche mit Dampfstrahler in alle Schalter reinsprühen. Verhindert Korrosion und Fehlfunktionen.


    Viel Erfolg bei der Fehlerbehebung,
    Grüße,
    Erhard

  • Hallo,
    ich fahre natürlich nicht. Steht in der Werkstatt. Motor läuft ja nur mit betätigtem Anlasserschalter..
    Bei den Bremsen:
    Hinten wird entlüften nichts bringen. Der hydr. Druck ist ja ok. Aber erst bei extrem hoher Pedalkraft bringt die Bremse etwas Leistung. Durch den hohen Kraftaufwand ist ein Dosieren fast nicht möglich. Blockieren nur mit viel zu hohem Kraftaufwand. Wie früher beim alten Auto mit verglasten Bremsbelägen.
    Vorne zu den Geräuschen würde ich Quitschen und so ein Heulen/Jaulen sagen. Das Geräusch tritt die letzten Meter vor dem Stillstand auf. Auch bei nicht voll gezogener Bremse, sagen wir ab 1/3 Bremsleistung auf. Vorne ist die Bremsleistung ok. Die Bremsscheiben sahen schon nach 100km sehr schlecht aus, Riefen. Wie sahen und sehen eure Bremsscheiben aus? Hat schon jemand Scheiben und Beläge wegen ähnlicher Probleme gewechselt?
    Ab 100 bis 110 km/h habe ich auch Lenkerpendeln......
    Gruß, Michael

  • Motor läuft mit gedrücktem Anlasserschalter weiter. Drücke ich den Ausschalter gleichzeitig läuft der Motor nicht. Deshalb gehe ich mal davon aus dass die beiden Schalter ok sind. Kenne den Schaltplan aber nicht, und wer weiss was sich BMW bei der El. gedacht und dann gemacht hat. Will und kann aber auch da nichts machen, hat ja Garantie. Ist jetzt 3 Monate alt, davon über die Hälfte DEFEKT

  • Motor: Alle Kabel mal durchklingeln und Fehlercodes auslesen. Denke mal, daß das im Neuzustand nicht so war. Die Schalter kommen nicht immer mit Sand und Hochdruckreiniger klar.


    Bremse vorne: Das Thema Bremsenqietschen ist heute eine Wissenschaft für sich. Was hilft, Kanten brechen mit einer Feile und die Rückseite ganz vorsichtig mit CU Paste einschmieren. Manche Bremsen haben ein Antiqietschblech hinten auf den Belägen. Reibung in den Kolben- und den Sattel-führungen überbrüfen. Meine Bremsscheiben vorne sehen auch nach 2000 KM immer noch gut aus , nur die Hinteren neigen zur Riefenbildung, da der ganze Schlamm durchgezogen wird. Wenn alles nicht hilft, wird komplett alles Beläge, Scheibe und Zange getauscht. Die Anregung und der Pfad werden so komplett gemindert.


    Bremse hinten: Wenn der Druck da ist, überprüfe ob Reibung im hydraulischen und in den Führungen ist. Wenn der Belag auf der Scheibe keine Reibung mehr aufbaut, dann tauschen.



    Pendeln: Ist abhängig vor der Fahrzeuggeometrie und vielen anderen Faktoren. Reifen und Luftdruck haben hier einen großen Einfluß.


    Ich denke mal, daß du noch den Reifenhalter vorne drin hast. Die Unwucht reg das Vorderrad an und es entstehen Schwingungen. Meine hat keine Pendeln, aber die Unwucht macht sich auch im Lenker bemerkbar.



    Was macht die Werkstatt eigentlich?


    Das ist doch das 1x1 eines ausgebildeten Mechanikers!

  • Danke für die Antworten. Motorrad war noch nie im Matsch, kein Regen und kein Hochdruckreiniger. Motorrad war genau 1 Monat und 3 Tage alt als der Fehler aufgetrat. Da dürften eigentlich noch alle Schalter und Steckverbindungen ohne Oxidation und Feuchtigkeit sein. Vielleicht fällt doch noch jemandem ein ähnlicher Fehler von seiner BMW auf. Gruß, Michael

  • Die Sachen mit Belägen und Paste usw. sind natürlich schon gemacht, ohne Erfolg. Dauert keine 10 Km und Geräusche sind wieder da. Ausserdem bringt das ja nichts beim Zustand der Bremsscheiben. Für mich sieht das aus als wenn da was vom Reibwert nicht zusammenpasst, was auch immer, Material vom Belag oder Scheibe, etwas stimmt nicht. Bei 1000km wollte die Werksatt sehen ob Beläge oder Scheiben erneuert werden.

  • Ich hab zwar keine BMW aber die Bremsen sind ja nicht so unterschiedlich.


    Bei KTM quitschten die früher auch, da hat nur ein Wechsel auf ein anderes Fabrikat was gebracht, bzw. hab ich generell von organischen auf Sinterbeläge gewechselt. Seitdem ist Ruhe.


    Mal ne gewagte Theorie, könnte es sein, dass der Freilauf klemmt? Also, dass der Motor den
    E-Starter mitzieht und die das detektieren sich dann "überlegen", da könnte was kaputt gehen und den Motor
    abschalten?


    Gruß


    Andy

    KTM - Freude am Schrauben :biggrin:


    Wenn es zum Ingenieur nicht reicht, kannst du immer noch Arzt werden :teufelgri

  • Moin zusammen !
    Denkanstoß 1 : Beim kurzen Antippen des Anlasserknopfes wird auch die " Zündung " bzw, das Display aktiviert und nach einer gewissen Zeit durch ein Zeitrelais wieder abgeschalten.
    Könnte evtl. dieses Sch... Relais defekt sein und quasi sofort wieder ausschalten sobald man den Startknopf losläßt ?
    Denkanstoß 2 : Meine Bremsscheiben sahen auch sehr schlecht aus ! Besonders die hintere
    nach 7 Btr.std. war sie sehr häßlich anzusehen.Habe dann die Beläge rausgenommen und sie auf einer planen Platte auf Schleifpapier mal abgezogen um die dort ebenfalls eingelaufenen Riefen wegzubekommen .Und siehe da nach jetzt ca 35 Std . und 1100 km auf der Uhr sieht sie schon wesentlich besser aus und bremst ganz gut !
    Wird schon werden ... Grüße : Hubert

  • :dito:

    Sprüh da mal WD40 rein und betätige ein paar mal. WD40 sollte man generell nach der Wäsche mit Dampfstrahler in alle Schalter reinsprühen. Verhindert Korrosion und Fehlfunktionen.


    Viel Erfolg bei der Fehlerbehebung,
    Grüße,
    Erhard



    ...ganz schlecht! WD40 ist sehr gut für alles was mit Metall zu tun hat, Gummi und Kunststoffe sollten damit nicht in Verbindung kommen !!


    Zündung geht auch an wenn: Fernlichtschalter nach oben schieben und anschließend Lichthupenschalter betätigen (Handbuch Seite22) vielleicht dort ein Fehler!!!


    Ich fahre meine jetzt seit 8Wochen richtig durchn Dreck, das Ding ist schon 50x irgendwelche Hänge runtergefallen, 3 Std. Rennen, gestern sehr lange Bach und Geröllfahrt mit viel Wasser, keine Bremsprobleme oder sonstiges .

  • Hi,
    vieleicht solltest Du mal öfter in den Schlamm:teufelgri
    Ganz im Ernst, wenn man Deine Beschreibung liest scheinst Du ein völlig anderes Mopped als ich zu haben.
    Meine G450X hat nun 4500km feinstes Gelände von Piemont bis Bergamo und diverse Rennen Offroad-Trainings usw., bisher keine Defekte, OK die Kette muss jetzt wirklich mal gewechselt werden und die Gabel hat schon 2xgesaut, weil ich lehmigen Dreck am Tauchrohr antrocknen ließ. :kuck:
    Die BMW läuft im Gegensatz zu früheren Moppeds (Suzuki DR 650 und KTM EXC 400 2001) excellent bei hohen Geschwindigkeiten, testweise 155km/h völlig ohne Pendeln. Die Räder sind allerdings gewuchtet, da die Anfahrt zum Training etwas Autobahn beinhaltet.
    Ich habe verschiedene Radsätze mit allen möglichen Bremsscheiben (KTM, Huski, BMW-original, Lukas) und verschieden Beläge Original (sehr gut, aber teuer, identisch KTM EXC Originalausstattung), Lucas Sinter (auch OK), Braking (verschleißt schnell, hatte auch früher keine guten Erfahrungen mit Braking Belägen), Diafrikt: Einwandfrei+Top Preis-Leistung.


    Ich hoffe Deine BMW läuft bald normal(=sehr gut)
    Grüße,
    Erhard



    P.S.: WD40 schlecht?


    ...ganz schlecht! WD40 ist sehr gut für alles was mit Metall zu tun hat, Gummi und Kunststoffe sollten damit nicht in Verbindung kommen !!


    Zündung geht auch an wenn: Fernlichtschalter nach oben schieben und anschließend Lichthupenschalter betätigen (Handbuch Seite22) vielleicht dort ein Fehler!!!


    Ich fahre meine jetzt seit 8Wochen richtig durchn Dreck, das Ding ist schon 50x irgendwelche Hänge runtergefallen, 3 Std. Rennen, gestern sehr lange Bach und Geröllfahrt mit viel Wasser, keine Bremsprobleme oder sonstiges .



    Komisch, pflege schon immer Schalter und Kontakte mit WD40 und gab nie negatives. Von ganz schlecht möchte ich also keinesfalls reden. Scheinbar sind gängige Kunststoffe am Mopped resistent. Gummi wird allerdings angelöst, wir haben früher WD40 benutzt um die Moosgummireifen unserer Wettbewerbs-Modellautos griffig zu machen.
    Grüße,
    Erhard

  • Nimm statt WD40 einfach Ballistoll, da ist kein Weichmacher für Kunststoffe drin und ist meiner Meinung nach mindestens genauso gut.


    Zum Thema G450X kann ich Erhard nur Recht geben, habe bei meiner bis auf Verschleissteile auch noch keine Reparatur gehabt! Bewege meine aber nur auf Cross- und Enduro Pisten. Strasse hat das Bike noch nicht gesehen.

    __________________________________


    "Der Unterschied zwischen tätowierten und nicht tätowierten ist...Tätowierte stört es nicht, wenn du nicht tätowiert bist..."

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!