Pulsfrequenz beim MX?

  • Ich selbst habe den o.g. Versuch noch nicht gemacht. Wenn ich aber auf der Enduro-Sonderprüfung maximales Tempo fahre, bin ich schon sehr außer Atem und erhalte so den Hinweis, dass ich auch herzfrequenzmäßig am oberen Limit unterwegs bin.


    Wenn Du nicht nur den Acker hoch- und runtergefahren bist, sondern einen sehr kurvigen Parcours gesteckt hast, welchen Du mit Deiner maximal möglichen Geschwindigkeit durchfährst, kann ich mir schon vorstellen, dass hohe Pulswerte erreicht werden.


    Wie hoch die Frequenz steigen kann, ist (wie weiter oben schon beschrieben) altersabhängig: i.d.R. haben jüngere Personen einen höheren Maximalpuls.


    Ob ein guter Trainingszustand vorliegt, kann man aus dem Bild von einer kurzen Sprintprüfung nicht wirklich ableiten: dazu müsste man sich intervallähnlich belasten und dabei beobachten, wie variabel die Herzfrequenz ist, also wie gut sie sich an die geringeren Belastungsintervalle anpasst, in dem sie entsprechend sinkt. Auch ist der sog. Erholungspuls, also das schnelle Sinken der Herzfrequenz unmittelbar nach der Belastung ein gutes Indiz.


    Bei leichter Anspannung kann der Muskel die Stoffwechseltätigkeit "in aller Ruhe" durchführen, also bleibt die Herzfrequenz niedrig.


    Steigt die Anstrengung, wird vom Muskel "mehr Sauerstoff" gefordert. Darüber hinaus entstehen Abfallstoffe, welche das Blut abransportieren muß. Der Impuls ist klar: Herzfrequenz steigern.


    So lange das Verhältnis von Zu- und Abfuhr im Gleichgewicht ist, spricht man vom "aeroben Bereich". Das ist der sog. Ausdauerbereich, welcher über Stunden hinweg funktioniert.


    Wird die Intensität irgendwann so stark, dass "der Stoffwechsel sauer" wird, man also "übersäuert", befindet man sich im anaeroben Bereich, welcher i.d.R. nur über kurze Zeit aufrecht erhalten werden kann. Dabei steigt die Herzfrequenz logischer Weise deutlich an, da der Körper diesen Mißstand auszugleichen versucht.


    Über gezieltes Grundlagentraining kann man die Muskulatur daran gewöhnen und die Schwelle "aerob/anaerob" innerhalb der eigenen Herzfrequenz nach oben verschieben. Der Muskel erlernt dabei den schnelleren Stoffwechsel, und so lange nicht Herz und Lunge die begrenzenden Faktoren sind, kann so mehr Leistung ohne Sauerstoffschuld (also "Übersäuern") erbracht werden.


    Das Schöne an unserem Sport im Vergleich mit reinen Ausdauersportarten wie Schwimmen, Laufen, Radfahren, ist, so finde ich, dass durch eine gute Körperposition auf dem Motorrad entsprechend "Muskelarbeit gespart werden kann", was dann zu höherer Leistungsfähigkeit des Gesamtpaketes (Fahrer/Motorrad) führt. Jeder, der schon einmal "dicke Unterarme" hatte, weiß, was "Übersäuern" und "Fahren im anaeroben Bereich" heißt. Und da gibt es ja reichlich Trainingsmöglichkeiten...


    KLUGSCHEISSER-MODUS:AUS


    Gruß
    talentfrei

    [FONT="Arial Narrow"][FONT="Century Gothic"][SIZE="3"][COLOR="Navy"]Sei schlau: Bleib dumm... ;) [/COLOR][/SIZE][/FONT][/FONT]



    http://www.dr-schnitzer.de/doping-alternative.htm


    und, weil es, nachgewiesenermaßen, funktioniert:
    http://www.dr-schnitzer.de/gw001.htm


    already vegetarian: ... John Frusciante (Red Hot Chili Peppers) • Alec Baldwin • Rise Against (ganze Band) • Clint Eastwood • Thomas D • Lenny Kravitz • Keanu Reeves • Alanis Morissette • Doro Pesch • Brad Pitt • The Smiths (ganze Band) • Brian May (Queen) ...

  • motoX juni 2007, Seite 72!
    Da haben sie während eines Wm rennens und während eines Trainings gemessen.
    WM Rennen war maximal 190 nach 19 Minuten.
    140 beim Training.

    Imagine that I told you that a motorcycle manufacturer was working on a revolutionary engine design for 2013 that was eight pounds lighter, revved quicker, produced ten more horsepower (per quarter liter), had one-tenth the moving parts, was cheap to produce, cost less to maintain and could be rebuilt for a quarter of the price of your four-stroke? Would you be interested?



  • Es handelt sich um einen einen Parcours mit ein paar Rillen und etwas Speed. Halt das zweite mal gefahren diese Saison.


    siehe: http://www.offroadforen.de/vb/…98&viewfull=1#post1093998


    Ich brauche also mehr Grundausdauer, korrekt? Wie machen?


    PS: Bin 28 und mittelmässig fit, trainiere seit ein paar Monaten 2 mal wöchentlich Kraft und Ausdauer.

  • ...Ich brauche also mehr Grundausdauer, korrekt? Wie machen?


    PS: Bin 28 und mittelmässig fit, trainiere seit ein paar Monaten 2 mal wöchentlich Kraft und Ausdauer.


    Auch das kann man pauschal nicht einfach mit "Ja" beantworten: wenn Deine o.g. Messung unter Volllast war, ist ein hoher Puls ganz normal, zumal Deine Strecke ja keine "Ruhephase" zulässt.


    Klick Dich hier mal ein wenig durch, da gibts reichlich Infos:


    http://www.sportunterricht.de/lksport/ausdgesund.html#t4


    http://www.sportunterricht.de/lksport/ausdmeth.html


    http://www.sportunterricht.de/lksport/herzfrq3.html

    Gruß
    talentfrei

    [FONT="Arial Narrow"][FONT="Century Gothic"][SIZE="3"][COLOR="Navy"]Sei schlau: Bleib dumm... ;) [/COLOR][/SIZE][/FONT][/FONT]



    http://www.dr-schnitzer.de/doping-alternative.htm


    und, weil es, nachgewiesenermaßen, funktioniert:
    http://www.dr-schnitzer.de/gw001.htm


    already vegetarian: ... John Frusciante (Red Hot Chili Peppers) • Alec Baldwin • Rise Against (ganze Band) • Clint Eastwood • Thomas D • Lenny Kravitz • Keanu Reeves • Alanis Morissette • Doro Pesch • Brad Pitt • The Smiths (ganze Band) • Brian May (Queen) ...

    Einmal editiert, zuletzt von talentfrei ()

  • Also ich habe letztes Jahr mich mal auf ein BelastungsEKG begeben und dort habe ich mit Steigerungen nach 20 Minuten bei 275 Watt Leistung abgeberochen da war mein Blutdruck bei 170/85
    bei der 250 Watt stufe mal 210/100


    Wie gesagt geeichte zertifizierte Medizinprodukte den man vertrauen kann.


  • Da bin ich vor ein paar Jahren auch mit angefangen, bringt für MX oder Enduro aber nichts. Die Art der Muskelbelastung ist für den Motorsport nicht verwertbar, sieht höchstens gut aus. Am besten ist, man fährt regelmäßig. Und für die Ausdauer mache ich lieber langsam laufen und alle paar Minuten 150 Meter sprinten. 20 Minuten reichen dafür !

  • Mein Puls geht schon hoch wenn die die Klamotten anziehe.



    Komisch bei mir ist das immer so wenn ich die Klamotten ausziehe

  • Wollte mal nachfragen ob schon mal jemand seinen Puls während einem MX-Lauf aufgenommen hat?


    Das nicht, aber ich habe hier eine Kopie einer Diplomarbeit (Sporthochschule Köln) aus dem Jahr 1978 vor mir liegen. Der Autor heißt Matthias Wilke und der Titel der Arbeit lautet "Über das Schlagfrequenzverhalten im Moto-Cross". Ich gebe mal eine kurze Zusammenfassung wieder.



    Nach der Einleitung und einer Literaturbesprechung wird die Methodik der Messung erklärt. Von August bis November 1977 wurden die Herzfrequenzen von 9 deutschen Spitzenfahrern (verschiedene Verbände) auf ihren Trainingsstrecken gemessen. Die Probanden waren A. Allexi (Geländefahrer), Rolf Dieffenbach, H. Esslinger, Michael Heutz, B. Körber, P. Körber, F. Schneider, We. Stahl und Wi. Stahl. Die Testsstrecken befanden sich in Hornberg, Widdern und Arnoldsweiler. Den Fahrern wurden Elektroden und Bandspeichergeräte (damals etwas größer wie die ersten Walkman, aufgezeichnet wurde auf Compact-Kassette) angelegt, leider lösten sich bei einigen wenigen Fahrten die Kabelverbindungen. Zirka 45 min. wurde unter Trainingsbedingungen gemessen.



    Messergebnisse:


    Fahrer-Name/Herzfrequenz (im Durchschnitt)/Zeitraum Messung (nach Aufwärmphase)


    A. Allexi_____________182,6________ 32 min.


    R. Dieffenbach________170,0________27 min.


    H.Esslinger___________176,6_______42,5 min.


    M. Heutz_____________173,2_______42 min.


    P. Körber____________186,0_______7 min.


    F. Schneider_________158,2_______21 min.


    We. Stahl___________182,7_______45,5 min.



    Die Ergebnisse von Wilfried Stahl (defektes Motorrad nach 7 Minuten) und B. Körber (Abbruch nach 10 Minuten wegen Muskelermüdung, Ursache dafür vorausgegangene Krankheit) konnten wegen des kurzen Messzeitraumes in der Anfangsphase für die Analyse nicht berücksichtigt werden.
    Höchster Einzelwert wurde bei We. Stahl verzeichnet ---> 192 Schläge/min. Der Wert bei allen Fahrern lag im Mittel bei 174 S/min. (nach der Aufwärmphase), Standardabweichung +/- 9,19.


    Analyse der Ergebnisse:


    "Beim Moto-Cross handelt es sich um eine Sportart mit einem hohen Anteil von statischer Muskelbeanspruchung. Hiervon sind vor allem folgende Muskelgruppen betroffen:


    1. Oberschenkelmuskulatur (Beinstrecker, Adduktoren)


    2. Muskulatur des Schultergürtels und der oberen Extremitäten.


    3. Unterarmmuskulatur (Fingerbeuger)


    4. Rumpfmuskulatur"


    "Offensichtlich liegt die Beanspruchung der Muskulatur im Moto-Cross oberhalb 15% der Maximalkraft und eine Muskelentspannung, die eine ausreichende Durchblutung des Muskels zulassen würde, findet nicht ausreichend statt".


    Über mehrere Seiten werden die Ergebnisse mit den Erkenntnissen aus anderen Untersuchungen (und Sportarten) beschrieben und analysiert. Dabei wird auch erwähnt, das unter Wettkampfbedingungen noch einmal eine andere Situation für die Motocross-Fahrer herrscht (Massenstart, Zweikampf, Zuschauer), diese aber nicht entscheidend für die Höhe der Herzfrequenz sein dürfte. Mit der Dauer des Einsatzes war bei allen Fahrern ein leichter Anstieg der HF zu beobachten, im Vergleich dazu ist bei einer Messung im Automobilrennsport (1976) mit Dauer des Rennens ein Absinken der HF beobachtet worden, Grund dafür ist der Gewöhnungseffekt.


    Fazit: Im Motocross sind in erster Linie metabolische Vorgänge für die hohen Herzfrequenzen verantwortlich, die psychische Belastung ist eher zweitrangig.



    Gruß
    no public

  • @no poblic
    Danke für die Daten. Wollte sagen alter Hut, aber Daten hatte ich keine. (Schön mal wieder bekannte Namen zu lesen ;))


    Nur was ich nicht verstehe und aus eigener Erfahrung selber weiß (beim ersten Rennen hab ich mir fast am Start in die Hose gemacht) es wurde damals gesagt, daß die maximalfrequenz bei 220 lag und zwar am Startgatter!


    Im Rennen lag das dann bei 180 bis 200. Komisch, liegt das etwa am Sound, daß es heute nicht mehr so ist :verwirrt:


    (Wer mal am Startgatter zwischen MX ohne ALS gestanden hat, weiß was ich meine)

  • Ich Wunder mich gerade ein bißchen über Eure Ergebnisse. Hab vor kurzem mal einen Artikel darüber gelesen wie mühsam und langwierig das Grundlagen Ausdauertraining bei Leistungssportlern sein muß damit die ihre herzfrequenz in die Nähe von 200 kriegen.

  • Tja, da siehste mal was das für Lutscher sind ...


    Ausdauertraining bei Laufsportlern (Durchschnittsalter 45 aufwärts) ist auch was anderes, als in 20 oder 25min alles Pulver zu verschießen... Natürlich können die keinen Marathon mit dauerhaft 200 Puls laufen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!