Eiszeit für Motoren

  • Zitat von gamma

    ne das macht man nur bei verteiler-pumpen


    stimmt, hab´s verwechselt.

    Zitat

    The first liquid cooled RMs, the 1981 RM125 and 1982 RM250, are by some people considered two of the finest MX bikes ever made. Both are in the Dirt Bike magazine's ”Hall of Fame” and recently Motocross Action magazine said that the 1981 RM125 was perhaps one of the best MX bikes of the last 25 years.


    [COLOR="black"][SIZE="7"]

    Zitat von HusabergWMS

    Hatte Erich nicht schon gesagt „es gibt noch mehr aus den Betrieben rauszuholen…..“ das haben viele wörtlich genommen

    [/SIZE][/COLOR] :[CENTER]:biggrin: :biggrin:[/CENTER]

  • Zitat von gamma

    ne das macht man nur bei verteiler-pumpen


    Wieso das? Ich mache das bei unserem Verteilpumpen-Fzg. als auch beim CommonRail 1:250. Beide meist mit Tschechen-Diesel. Beide hatten aber trotzdem die Probleme bei -16°C.


    Von Liqui-Moly gibt's so nen Dieselzusatz. Damit läuft er auf jeden Fall wesentlich ruhiger und nagelt viel weniger. Am Kaltstartverhalten verbessert das aber nicht soo viel. mfg

  • Mit der Zugabe von Öl verbessert man die Schmierfähigkeit, verhindert aber nicht das sogannnte "Ausflocken" des im Diesel enthaltenen Paraffins.


    Mit der Zugabe von Benzin verbessert man die Fließfähigkeit des Diesels, die Ausflockung selbst wird eigentlich nicht verhindert. Allerdings verringert man dadurch die Schmierfähigkeit des Diesels, was zu den von mir beschriebenen Problemen führen kann,


    Die Diesel-Zusätze sind Fließverbesserer, die die Schmierfähigkeit nicht so stark verringern wie Benzin es tut.


    Das beste Mittel gegen einfrierenden Dieselkraftstoff sind beheizte Filter, alles andere ist nur eine Behelfsmaßnahme und keine Dauerlösung.

  • Zitat von Mulchmeister


    Das beste Mittel gegen einfrierenden Dieselkraftstoff sind beheizte Filter, alles andere ist nur eine Behelfsmaßnahme und keine Dauerlösung.


    Alternativ auch einfach ne Garage:teufelgri

  • Der Dreck hat einen höheren Anteil an Drecksreinigungsadditiven, eine höhere Dreckscetanzahl und weniger unnötige Drecksfremdstoffe. Da es aber auch nur einfacher Drecksdiesel ist, unterliegt er auch nur derselben Drecksnorm was die Dreckswinterfestigkeit angeht.

  • moin auch


    ich hab in jedem Bus ein Stück 8mm CU Rohr und 2 Schlauchschellen liegen
    um den Dieselfilter überbrücken zu können
    das war in den letzten 10 Jahren zwei mal notwendig


    als ich meinen Aral Takstellenknecht drauf angesprochen hab kam die Info
    Standard Diesel geht bis -20°C mit
    Premium Diesel bis - 30°C
    hat er mir Unsinn erzählt ?

  • Jein, da VPower- und Ultimatediesel synthetisch aus Erdgas hergestellt werden, ist die Wintertauglichkeit praktisch schon eingebaut, d. h. da gibt es keinen Unterschied zwischen Sommer, Herbst und Winter.


    Die in der Norm vorgegebenen Kältegrade sind nur Mindestwerte und werden normalerweise sogar etwas unterschritten. Die GTL-Kraftstoffe (Gas to Liquid) entsprechen aber wohl tatsächlich eher dem Winterdiesel für kalte Regionen, da beispielsweise Aral -24° als garantierten Mindestwert angibt.

  • Zitat von chris123

    Der Dreck hat einen höheren Anteil an Drecksreinigungsadditiven, eine höhere Dreckscetanzahl und weniger unnötige Drecksfremdstoffe. Da es aber auch nur einfacher Drecksdiesel ist, unterliegt er auch nur derselben Drecksnorm was die Dreckswinterfestigkeit angeht.


    Fast hätte ich geglaubt du leidest am Tourette-Syndrom.:teufelgri

  • Nein, soweit ist es noch nicht, aber da ich als Norddeutscher im Schwabenländle mit den Abgründen deutscher Sprache konfrontiert bin, habe ich mir eine überragende sprachliche Anpassungsfähigkeit angeeignet, die mich nun auch in die Lage versetzt, mein Vokabular blitzartig an das des Fragestellers anzupassen.:biggrin:

  • Zitat von chris123

    ..... da beispielsweise Aral -24° als garantierten Mindestwert angibt.


    aber nicht wirklich zuverlässig erreicht
    ich mach jeden Winteranfang beim WiRäder montieren den Wasserabscheider leer
    und trotzdem sind mir zwei Busse stehen geblieben
    trotz Fartenbuch mässig nachweisbarer Aral Tankerei
    die Toyos stehen im Freien und haben keinen beheizten Dieselfilter
    und unter -20°C wird es bei uns in der Gegend nie


    seit dem haben die Fahrer Order im Winter max 2/3 voll zu tanken und bei strengem Frost Premium Diesel zu nehmen
    seit dem hatte ich keine Ausfälle mehr

  • Zitat von FSB

    Wieso das? Ich mache das bei unserem Verteilpumpen-Fzg. als auch beim CommonRail 1:250. Beide meist mit Tschechen-Diesel. Beide hatten aber trotzdem die Probleme bei -16°C.


    Von Liqui-Moly gibt's so nen Dieselzusatz. Damit läuft er auf jeden Fall wesentlich ruhiger und nagelt viel weniger. Am Kaltstartverhalten verbessert das aber nicht soo viel. mfg


    nicht wegen dem frost,verteilereinspritzpumpen,vor allem die alten,reagieren sehr empfindlich auf den "modernen" diesel,verschleißen dann aufgrund mangelnder sschmierung wesentlich schneller.


    um dem entgegenzuwirken,mischt man etwas 2T-öl dabei,muss dann natürlich kein castrol rs sein!

  • @ Aynchel:
    Das kann schon sein, das der Filter trotz Winterdiesel verstopft. Für die Spezifikation wird ein genormter Filter verwendet.


    Im realen Betrieb kann z. B. die Durchströmgeschwindigkeit anders sein, so dass sich die Filtereigenschaften bei gleicher Maschenweite/Porengröße ändern. Möglicherweise ist auch der Toyota-Filter engmaschiger.


    Dazu kommt noch, dass die Kristallisation des Diesels kontinuierlich ab ca -5° erfolgt, also nicht ab einer bestimmten Temperatur schlagartig. Die angegebenen Temperaturen gelten daher auch nur für die genau festgelegten Testbedingungen.


    Die GTL-Diesel-Sorten entsprechen auch eher dem Winterdiesel für kalte Regionen (Polardiesel), der hier nur selten verkauft wird. Daher ist GTL-Diesel zumindest gegenüber dem normalen Winterdiesel die kältebeständigere Version.

  • Zitat von gamma

    nicht wegen dem frost,verteilereinspritzpumpen,vor allem die alten,reagieren sehr empfindlich auf den "modernen" diesel,verschleißen dann aufgrund mangelnder sschmierung wesentlich schneller.


    um dem entgegenzuwirken,mischt man etwas 2T-öl dabei,muss dann natürlich kein castrol rs sein!


    Ja das Öl gebe ich auch nur zur Schmierung und nicht wegen Frost rein, obwohl es auch Vorteile in Bezug zur Laufruhe und sogar zur Reinhaltung der Einspritzdüsen bringen soll.


    Die Verteiler-EP unseres Mazda Premacy hatte nach 250'000km ohne Ölzusatz den Geist aufgegeben, seit dem schütte ich Öl dazu und will auch die CR-Pumpe des anderen Autos damit vor dem Exitus bewahren. :) Ich nehme günstiges, teilsynthetisches 2t-Öl mit dem niedrigsten Sulfatasche-Wert, den ich gefunden hab (wegen Partikelfilter). Ich glaube von Ravenol ist das. mfg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!