Knieorthesen was gibts neues´?

  • https://www.vitalmx.com/features/PING,7045


    Da denken einige wie ich über Orthesen

    Never forget: You Meet The Nicest People on A Honda :)


    Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !


    David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri


    Wer später bremst, fährt länger schnell !
    Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile

  • Moin,

    leider muss ich meine gute Bewertung der Leatt Z-Frame zurücknehmen. Aufgrund des schönen Tragekompfort hatte sich die auch jemand aus n Verein gekauft. War auch zufrieden damit bis zum ersten Rennen. Da ist die innere Verzahnung gebrochen. Heute beim Training fing mein linker schützer auf einmal zu knacken an (ohne Sturz) beim Auseinanderbauen habe ich festgestellt das auch hier ein Zacken abgebrochen ist. Meine haben ca 1 Jahr gehalten. Die von mein Kumpel 1 Woche. Bisher habe ich noch kein ersatzteil finden können.

    Mit diesen Defekt kann man die Orthesen nicht weiter nutzen.

    Mion,

    habe Antwort von Leatt erhalten. Die eine Charge war wohl fehlerhaft und wir bekommen neue. Werde wohl auf die X Frame wechseln da mir das Gelenk etwas stabiler aussieht.

  • Keine Erfahrung, nur die Werbung gerade gesehen:

    https://rxrprotect.com/de/accueil/20-x-crossed.html


    199,- fürs Paar.

    Optisch schauens nix schlechter aus, IMHO.

    ...bei den abgebildeten Orthesen handelt es sich um Kopien von den Donyoy Reha Orthesen, die postoperativ eingesetzt werden und im wesentlichen zur Bewegungslimitierung dienen, die entsprechenden Keile für z.B. 30 / 90 Grad Streckung / Beugung sind auch auf einer Abbildung zu sehen. Der Rahmen ist aus Blech bzw. Alu gestanzt und gibt daher nicht die für Power Sportarten notwendige Stabilität ! In Fachkreisen nennt man diese Orthesen-Art "Brain Brace", du hast vom Kopf her ein sichereres Gefühl, tatsächlich aber keinen nennenswerten Schutz. Eine für Motocross wirksame Orthese muss so stabil sein, dass sie das seitliche Aufklappen des Kniegelenkes verhindert und auch z.B. den Vorschub des Unterschenkels begrenzt ( vordere Schublade), außerdem sollte ein Schienbein und Aufprallschutz gegeben sein...Ihr erkennt eine geeignetes Produkt, indem Ihr den Rahmen mit der rechten und der linken Hand an den Gelenken haltet und dann versucht, ihn nach innen zu drücken oder nach außen auseinander zu ziehen...wenn der Rahmen nachgibt, ist die Orthese nicht für den MX Einsatzt sinnvoll...Faustregel, je steifer, je besser...das kann unbequem sein, deshalb muss ein sehr guter Sitz gewährleistete sein, damits schützt und nicht drückt ! Einen Schutz gegen Rotationsverletzungen, z.B. wenn der Fuß beim Fahren an einem Stein hängen bleibt und mit großer Krafteinwirkung nach hinten gedreht wird, gibt es nicht...wenn der Stiefel die Orthese umschließt, lässt sich eine Verbindung erstellen, welche die Rotationskräfte bremst...merke : Stiefel und Orthese bilden eine Einheit und sollten daher aufeinander abgestimmt werden...am besten geht Ihr schon mit der Orthese zum Stiefelkauf ! Überhaupt nicht verhindert werden können Kompressionsverletzungen, bei der die Kraft von oben und unten auf das Kniegelenk einwirkt, z.B. wenn der Fuß nach der Landung von der Fußraste abrutscht und auf dem Boden aufsetzt...der Ober und Unterschenkelknochen kann aneinander vorbei schieben und dabei die Bänder und Meniscen beschädigen, das Tibiaplateau (Schienbeinkopf) kann brechen oder es entsteht Bone-Bruise ( Haarrisse in den Gelenk Knochen ). Bone Bruise kann auch eine Langzeitfolge beim MX sein, je längen man aktiv ist, je länger und intensiver also die Belastungsdauer, desto warscheinlicher werden Langzeitfolgen und die nicht nur am Knie, aber das weiß ja jeder, denke ich (-: Bei fortgeschrittenem Bone Bruise kann der Knochen dann auch beim "normalen" Fahren abrutschen / ausbrechen, die Weichteile im Knie werden dann in der Regel mitbeschädigt). Die These aus dem Vital MX Bericht, dass der Körper genügend Selbstvorsorge trägt, um dem Knie den notwendigen Schutz auch bei hohen Belastungen zu geben, kann ich nicht für MX, Enduro und Power Sports Arten unterstützen. Der Körper wird beim Offroad Motorrad fahren von außen auftretenden Kräften ausgesetzt (Stöße, Schläge, Fremdkontakt, Bodenkontakt), durch eine starke Beinmuskulatur (empfehlenswert) kann man dem Knie mehr Stabilität geben und so das Risiko von Kniebinnenschäden reduzieren, aber nichts ausschließen. Es ist wie beim Sturzhelm, solange man nicht auf den Kopf fällt, braucht man ihn nicht unbedingt, wenn man auf den Kopf fällt, kann er nicht immer helfen !!! In dem Sinne sind Orthesen die Helme für Eure Knie ! Ride safe

  • Da denken einige wie ich über Orthesen

    Es ist klar daß ein starker Muskel- und Bänderapparat das Kniegelenk stärkt so daß es im Extremfall vielleicht sogar so stabil wie mit Orthese ist.

    Aber mal ehrlich: wer von uns wird jemals den körperlichen Zustand eines Ryan Hughes erreichen ? Der Mann ist einfach ein Tier !!! :respekt:


    Für normalsterbliche wie mich ist der Weg über technische Hilfsmittel der deutlich einfachere

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!