Knieorthesen was gibts neues´?

  • Stimmt schon-aber man kann ein Signifikanz aus passen oder nicht passen auswerten und da helft ihr ja schon klasse zum Entscheid aus persönlichen
    Erfahrungswerten :thumbup::yeah::moped:


    Angesichts der Tatsache, daß bei jedem die Oberschenkel/Knie/Wadln anders geformt sind, wäre ich mit dem Ansatz sehr vorsichtig. Was einem anderen passt, wird i.d.R. nicht Dir passen und umgekehrt. Deshalb sind es auch persönliche Erfahrungswerte, die sich nicht auf einen anderen übertragen lassen.


    Wie schon mehrmals gesagt: Selber anprobieren ist angesagt, alles andere kann ein (evtl. teurer) Schuss in den Ofen sein.

  • Bitte unbedingt Erfahrungsbericht-da ich nach Kreuzbandriss wieder in 2 Monaten fahren anfangen darf und ASTERISK steht oben bei der Auswahl


    habe die ultracell nun eine ganze woche lang durch rumänien geschleift.


    vorher natürlich ausführlich eingestellt, angepasst und so. und auch ein paar stunden benutzt um zu schauen ob es wo drückt oder stört.


    einstellbarkeit der anschläge und der formen ist simpel, werkzeug dabei. die anleitung ist recht halbgar, sich ein paar videos ansehen ist eher hilfreich wenn man keine ahnung von den asterisk dingern hat.


    verpacken und transportieren ist mit etwas aufwand verbunden. teile trennen, schnüre ganz einziehen und arretieren. dauert mal 5 minuten. ist dann aber auch platzsparender und sicherer verpackt als wenn man orthesen einfach so wie sie sind wo reinstopft.


    das rein/raus bei den ultracell mit dem schnappverschluss und dem boa system ist für mich optimal gelöst. die schnappverschlüsse habe ich nicht mehr benutzt und nur noch mit dem boa auf/zu gemacht. das beste daran ist, das sich das jederzeit von aussen durch die hose nachjustieren lässt. alleine schon deswegen halte ich das system für absolut überlegen und es würde mir auch nix ausmachen, wenn ich da mal ein ersatzteil kaufen muss.


    die extra halterung am stiefel habe ich nicht montiert und den clip an der orthese unten entfernt, würde sonst stören. das deckt alles das mitgelieferte werkzeug ab.


    ich weiss nicht was manche meinten das die ultracell am stiefel oben drücken würde. vielleicht war es nur das mit dem clip. weil sie gehen auch nicht weiter rein als andere orthesen. und der boa knopf unten ist nicht im stiefel, da drückt also nichts.


    fahrgefühl mit den ultracell hat mir sehr gut gefallen. gutes gefühl an den knien seitlich, nicht zu sehr aufgebaut. kein verrutschen. habe die original strümpfe benutzt. würde aber auch mit allen anderen gehen, z.b. auch lange unterhose.


    man muss etwas aufpassen das man das boa system nicht zu sehr anzieht. das ist leicht. da kann man sich ein paar striemen von den polstern holen, die dann doch zu arg drücken und in der kniekehle quetschen. das hat man aber schnell raus.


    für den transport würde ich mir noch änderungen wünschen. so sind im auseinandergebauten zustand die bänder der schnappverschlüsse recht exponiert. muss man aufpassen das man nichts kaputt macht. sowas lässt sich bestimmt besser lösen.


    alles in allem für den preis, für mich, ein gutes produkt. würde sie wieder kaufen. die anpassbarkeit und die verstellbarkeit auch angezogen unterwegs sind für mich die wesentlichen features. einmal benutzt, will man einfach keine mit klett mehr.


    vor dem einsatz habe ich mir diese neuen alpinestars carbon dringer angesehen. die kommen aufs gleiche geld für ein paar. aber sind beiweitem nicht so massiv. und haben 4 x klett. dafür sind sie deutlich leichter. wenn gewicht eine rolle spielt, sollte man genau hinschauen. die asterisk sind sicher nicht bei den leichtesten am markt dabei. aber sie sind spürbar leichter als die ortema xpert.

    gruss,
    andi


    "This doesn't feel like it looks." (Kevin Windham)

  • ... neue Ausführung? (und woran erkannt man die)


    wenn ich meine X-pert
    245_2012-08-26_0902&.jpg
    mit den (älteren) Fotos der Online-Händler vergleiche (Google-Bilder Suche)
    zum Beispiel mit diesem hier: X-pert (mx-power.eu Aug 2012)
    dann finde ich, dass die flachere Klettschlaufenbefestigung wesentlich stabiler wirkt, als die stark ausgestellte Besfestigung der (vermeindlich) älteren Modelle

  • Habe meine UFO Morpho Knieorthesen bekommen und vorgestern 2x20 Minuten getestet:
    Liegen prima an- Klettverschluss angepasst sonst nichts-Beweglichkeit sehr gut-Überstreckung auf Orginaleinstellung 0° belassen(kann man auf bis zu -15° einstellen)-- sind leicht und angenehm zu tragen-passen sehr gut unter meinen beiden Hosen-"tragen" also nicht soooo sehr auf--da gibts keine Einschränkungen.
    Richtung Stiefeloberkante kann man auch einstellen bzw. Plasikeinsätze kurz oder lang wählen--ich habe die kurzen drin.
    Sind Pads für Kniebreite dabei-2 Stofftaschen zum eintüten und eine ausführliche beschreibung--englisch-dabei.
    Erster Eindruck Preis-Leistung-Qualität sind vollkommen ok.--werde nach weiteren Gebrauch berichten.









    Gruß
    Jürgen

  • ich habe jetzt aus medizinischen Gründen eine
    Donjoy® 4TITUDE®


    hier hat schonmal jemand dazu geschrieben

    ...
    Donjoy mit Alurahmen hingegen lassen sich prima anpassen und sitzen dann perfekt. Für die einfache 4titude muss man sich den Patellaschutz selber ranbasteln...


    es ist eine Mietorthese von der Krankenkasse
    die Anpassungsfähigkeit halte ich aber für begrenzt
    meine Beschwerden beim Orthopädiegeräteausleihfachgeschäft endeten immer mit "das ist normal, irgendwo muss sie ja halten"
    ich habe dann versucht dieses "Druckstelle"
    247_2012-08-28_1259&.jpg
    (das Bild ist nach meiner Anpassung entstanden, vorher hat es einen Zentimenter tiefer eingedrückt)
    selbst etwas anzupassen, nach meinen Schraubstockexperimenten hat die Parallelogrammverschiebung der Gelenke nicht mehr funktioniert, da hab ich dann ewig mit der Hand hin- und hergebogen
    ich bin aber auch nicht so geschickt in Metalverarbeitung
    medizinisch sicher eine sinnvolle Schiene, aber für Geländefahren ist sie meiner Meinung nach nicht gemacht, Listenpreis 920€/ Stück
    sie passt unter die Jeans

  • Ich kann was zu den Asterisk berichten... die Ösen hinten vertragen sich mit Schweiss nicht und fangen an zu korrodieren. Die Oberfläche wird rauh und beim bewegen schmirgelt man die Spannbänder durch.


    Ist mir letzte Woche passiert an einer - auch an der zweiten Orthese war das Band kurz vorm Abriss. Ich hab nun ein neues Band eingezogen. Kann man selbst machen, geht fix aber das die Ösen so vergammeln ist nicht so schön.


    Bis auf diese winzige Kleinigkeit bin ich zufrieden mit den Orthesen.


    Bei mir sind die Ösen jetzt auch stark korrodiert und ein Band ist kurz vorm Duchscheuern.


    Gibt es diese hintere Gurtpartie nicht als Ersatzteil ? Ich meine das komplette Gurtsystem mit schnallen und neuen Ösen.


    Wenn ich jetzt einfach nur ein neues Band einziehe ist das doch auch ratzfatz wieder durchgescheuert, oder ?


  • Sollte eine den Geist aufgeben, würd ich sofort wieder kaufen! Würd aber wie oben geschrieben, Sekundenkleber nehmen....


    War mal so frei und hab meine Erfahrungen in ROT reingeschrieben, is verständlicher als alles
    neu zu schreiben. ;)

  • Sollte eine den Geist aufgeben, würd ich sofort wieder kaufen! Würd aber wie oben geschrieben, Sekundenkleber nehmen....


    War mal so frei und hab meine Erfahrungen in ROT reingeschrieben, is verständlicher als alles
    neu zu schreiben. ;)


    Habe wie oben erwähnt die POD´s und habe mich vor knapp 2 Wochen ordentlich gemault.
    Ergebnis trotz Orthesen: Vorderes Kreuzband durch, Innenband zu ca. 80% gerissen und den äußeren Meniskus hats auch ordentlich erwischt...nennt sich unhappy triad...SUPER!
    Latsch auch grad mit der DONJOY rum...
    UND nein, ich habe die Orthesen nicht falsch angehabt; etc....


    Da ich aus verständlichen Gründen kein all zu großes Vertrauen mehr in meine Orthesen habe, bin ich am überlegen, mir andere, neuere bzw. bessere zu holen. Wobei ich weiß,
    das Orthesen auch nicht alles verhindern können, bla, bla, bla...;)


    Ich schwanke momentan zwischen den Asterisk Ultracell und den Ortema X-pert...
    Hat jemand evtl. schon beide getestet und kann was darüber sagen?
    Sollte ich auch, wie mancher hier drin, soviel Schwein haben, die auf Rezept zu bekommen,
    werd ich mir die K-Com holen, was ich aber leider bezweifle.


    PS: Da hier evtl. viele mitlesen, die auch schon ein gerissenes VOERDERES Kreuzband hinter sich haben....wie lange hats gedauert bis ihr wieder gefahren seid bzw. wie lange durftet ihr nicht fahren (kann ja durchaus unterschiedlich ausfallen) ;)


    Danke für Eure Hilfe!



    VG

  • Moin Digger,


    falls noch nciht gefunden, guck mal hier rein:


    http://www.offroadforen.de/vb/…ight=verletzungsdatenbank


    vielleicht ist dazu was drinnen.
    Habs nicht durchgeguckt, aber diverse Leiden sind wohl dabei


    greetz

    Rechts drehen machts laut :mx:


    Ich bin heute wieder flink wie ein Wiesel. Ein altes Wiesel. Blind. Mit Athrose. Am Strassenrand liegend. Platt gefahren. Vor 5 Tagen. :biggrin:


    Und jaaa, ich fahre ohne Gurt Motorrad! :teufel:

  • also die asterisk sind schon im vergleich ordentliche brecher.... habe die x-pert auch noch nicht zu gesicht bekommen, die sollen aber besser als die astrisk sein ;) ... bei meinem sturz ende juli wurde auch zuerst auf kreuzbandriss spekuliert, nach aussagen des arztes hätte ich dann dieses jahr nicht mehr daran denken brauchen wiedr fahren zu können..... denke mal, dass man gute 5-6 monate inklusive muskelaufbau was davon hat :/ .... gute besserung, bei mir war es zum glück nur die fixierung der kniescheibe auf der knieinnenseite ....
    edit: achja, bin nicht mit orthesen gefahren....

  • Also men Fazit bezgl. der Fox Pod K-700. Innenpolster totaler Schrott und wenig Schutz an der Kniescheibe.


    Nicht mal 1.5 Jahre gehalten die Dinger. Da man die Teile (Polster) ja irgendwann auch mal waschen muss haben sich Verschlussbänder an den Enden aufeglöst. Die Polster trennen sich auf. Nach dem Waschen halten die Polster nciht mehr an den originalen Kletthaltern. Musste mir selbst wechle besorgen damit die überhaupt noch i-wie halten.


    Patella Becher bietet wenig Schutz oben und unten am Knie da sie eine grosse Lücke (ungeschützen Bereich) haben.
    Die Befestigung ist mist. Der Becher ist nur billigst eingeklickst und springt schon raus wenn man sich leicht auf die Dinger kniet. Musst die Teile mit Sek. Kleber ankleben damit die überhaupt halten.


    Hatte mit den Dingern einen kleinen Sturz und schon war einer der Patella Becher gebrochen. Will mir gar nicht vorstellen was da bei nem richtig heftigen Abflug aufs Knie passiert.


    Welche der aktuell angebotenen Braces bietet eigentlich den besten Schutz fürs Knie in Bezug auf die Kniescheibe?


    Um nicht nur zu meckern der Rest der K-700 hält und passt allerdings wunderbar auch ohne Orthesen Strapse.

  • Habe wie oben erwähnt die POD´s und habe mich vor knapp 2 Wochen ordentlich gemault.
    Ergebnis trotz Orthesen: Vorderes Kreuzband durch, Innenband zu ca. 80% gerissen und den äußeren Meniskus hats auch ordentlich erwischt...nennt sich unhappy triad...SUPER!


    Servus,
    erstmal mein Mitgefühl.


    Aber mal zur Info: Die Pros fahren eig. alle mit Orthesen, mit verschiedenen. Trotzdem fliegen jedes Jahr einige mit Bänderrissen im Knie raus.

    So blöde es ist - Orthesen helfen, aber zuverlässig verhindern können sie Bänderrisse nicht.
    (Ich habe Asterisk, bisher Glück und möchte trotzdem ohne nicht fahren...)

  • Kann man bei der X-Pert die Streckbegrenzung auch selber einstellen, oder geht das nur bei Ortema im Werk ?


    Bei meinen ist keine Streckbegrenzung vorhanden. Außerdem fehlt bei einer Orthese die Knieschutzkappe. Hab einmal die X3901 und die X3818 bekommen. Kann man anhand der Artikelnummer auf die Ausstattung mit/ohne Knieschutzkappe schließen ?

  • Kann man bei der X-Pert die Streckbegrenzung auch selber einstellen, oder geht das nur bei Ortema im Werk ?


    eingestellt wird mit kleinen Einsätzen, bei mir waren keine dazu
    da die Gelenke vernäht und verklebt sind hätte ich eh keine Lust das selbst einzubauen
    5° ist der kleinste Einsatz, auf Rückfrage hätten sie mir auch einen 3° gefeilt
    wenn sie dir welche zuschicken, kannst du sie evtl. selbst reifriemeln
    da aber "ein Gelenkservice pro Jahr" empfolen wird, könnten sie den gleich mitmachen

  • OK, danke für die Antworten.


    Dann werde ich mal mit den Jungs Kontakt aufnehmen. Etwas unverständlich ist das aber schon. Die könnten die Anschläge doch gleich von vornherein mit einbauen. Ohne Begrenzung hat man doch nur den halben Schutz.

  • ich weiß nicht, was du mit halbem Schutz meinst; ich meinte dass ich die Überstreckung nach vorn präventiv begrenzen wöllte, darum hab ich nach dem 3° Anschlag gefragt
    ich hab mich dann überzeugen lassen, das das Knie (so ca.) -1° bis -2° kann und dass die Ortese so gebaut ist, diese Kniestellung zuzulassen
    natürlich ist es sportlicher in der Hocke zu fahren, aber wenn ich müder werde, mach ich die Beine doch wieder gerade
    in diesem Moment würde man gegen den 3° Anschlag drücken, was anstrengt und das Kniegelenk belastet

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!