Bleiersatz im Zweitakter ?

  • Habe mir eine 93er GasGas 250 2T Trial zugelegt. Der Vorbesitzer meint ich soll dem Sprit Bleiersatz zumischen. Ist da tatsächlich notwendig ?

  • Hallo,


    Ich denke Blei wurde auch verwendet um die Klopffestigkeit zu erhöhen. Blei verhindert die frühzeitige entzündung des Gemisches durch Wärme.


    Grüsse


    AcKTM

    • Offizieller Beitrag

    Im 2Takter gibt es meines Erachtens überhaupt keinen Grund, verbleites Benzin zu fahren, egal wie alt. Klopffestigkeit? Hat das nicht mehr was mit der Oktanzahl zu tun? Im Zweifelsfall schütt Super Plus rein, damit dürfte die Sache gegessen sein.

  • Hallo


    aus http://www.w-akten.de/technik.shtml


    Klopf, klopf...Oktanzahlen beim Benzin
    Oktan-Zahl: Maß für die Klopffestigkeit von Benzin. Als Klopffestigkeit wird das Maß bezeichnet, in dem der Kraftstoff im Zylinder durch die dort herrschende Hitze in den gasförmigen Zustand übergeführt wird, was zu einer schnellen Volumenerhöhung führt, die wiederum dafür sorgt, daß der Kolben ruckelt (was der Fahrer dann als unangenehmes Klopfen wahrnimmt).


    Reines Oktan (C8 H18) gilt als besonders klopffest. Die Oktan-Zahl eines Kraftstoffes bezeichnet den prozentualen Anteil an Oktan in einem Gemisch mit einer besonders klopffreudigen Substanz (Heptan), welche die gleiche Klopffestigkeit aufweist wie der untersuchte Kraftstoff.


    Bei Oktan handelt es sich um das verzweigte Oktan 2,2,4-Trimethylpentan. Der besonders klopffreudige Kohlenwasserstoff ist n-Heptan. Ein Kraftstoff der z.B. dieselbe Klopffestigkeit hat wie ein Oktan/n-Heptan-Gemisch im Verhältnis 90:10 erhält die Oktanzahl 90.


    Die Klopffestigkeit wurde früher durch Bleitetraethyl (Pb C8 H20) erhöht. Zum Glück heute nicht mehr nötig.


    Bleibt anzumerken, daß Bei der Verbrennung von einem Liter Benzin etwa 1000 (!) Liter CO2 entstehen.


    Die Klopffestigkeit eines Kraftstoffes ist daher ein Maß für seine Zündunwilligkeit.


    Die Oktanzahl eines Kraftstoffes gibt an, wieviel Volumenprozent iso-Oktan sich in einem Gemisch mit n-Heptan befinden müssen, damit er gleiches Klopfverhalten zeigt.


    Auch Gasmotoren, die als Kraftstoff Methan nutzen, können klopfen - wenn auch erst sehr spät, denn Methan hat eine Oktanzahl von ca 120.


    Dem sehr klopffesten iso-Oktan schrieb man die Oktanzahl 100 zu, dem klopffreudigen n-Heptan die OZ 0. Durch Mischen dieser beiden Bestandteile erhält man Bezugsstoffe, deren Klopffestigkeit zwischen OZ 0 und 100 liegt.


    Das besonders klopffeste 2,2,4-Trimethylpentan ist ein Isomer des Oktans (also ein Molekül, welches genau so viele Atome jeden Elements enthält wie n-Oktan, aber geometrisch anders aufgebaut ist). Es wird der Einfachheit halber Iso-Oktan genannt.


    Es gibt jedoch noch Substanzen, die wesentlich klopffester sind als Iso-Oktan. So hat z.B. Benzol eine Klopffestigkeit von über 120 "Oktan"


    Die Klopffestigkeit eines Kraftstoffes wurde / wird durch beimischen von anderen Stoffen erhöht. Beliebt war früher Tetraethylblei, auf das aus diversen Gründen heute verzichtet wird ( bleifrei, gell ).



    gruss


    AcKTM

  • Bleizusätze im 2 T Kraftstoff
    heben die Schmierfähigkeit des Oel's auf.
    Es sind schon viele Motoren wegen den Zusätzen festgelaufen.
    Abhilfe bei alten und getunten 2 T Motoren
    (Allerding Lt. FIM nicht erlaubt) ist das beimischen von Avgas. (Flugzeugkraftstoff)

  • das verstehe ich nicht,du sagst das blei die schmierwirkung des öles aufhebt,aber avgas ist doch verbleit!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!