Mein Reifenerfahrungsfred!! Für Reinschnupperer geeignet!!

  • Hier im Norden ist in der Extrem-Szene der X-Grip Jack the Gripper in aller Munde. Wurd hier im Forum ein paar mal erwähnt, gibt es da weitere Erfahrungsberichte?


    Speziell Grip wenns schwierig wird, bei Nässe auf Steinen und Wurzeln interessiert mich.

  • Jack the Gripper ist für Enduro, IMHO, der bessere Reifen von X-Grip. Zum EF07 bißerl mehr Seitengrip, bißerl weniger Schub vorwärts, etwas weniger empflindlich auf runde Kanten bei leicht feuchtem, Lehm Boden.
    Den Terra Force bin ich noch immer nicht richtig gefahren, verhält sich aber recht ähnlich. Vorteil Mitas: Die weichen Gummimischungen halten deutlich länger.

  • Denn hab ich hier liegen, bin ich aber noch nie gefahren. Vor paar Wochen, Kollege, ich sag mal, dass wir ungefähr gleich gut fahren, konnte bei einer schrägen Wiese so easy anfahren, wo ich mit EF07 (jedoch schon gut angefahren) nicht weg kam, sondern nur das HR weg rutsche und wieder im rechten Winkel nach oben stand.

    Ich hab jetzt erst die Bilder im HardEnduro Thread gesehen: Da würd ich ganz klar EF07 Doppelgrün mit sehr weichem Mouse sagen. Über die rutschigen Steine brauchst einen sehr weichen Gummi.

  • Ich hab jetzt erst die Bilder im HardEnduro Thread gesehen: Da würd ich ganz klar EF07 Doppelgrün mit sehr weichem Mouse sagen. Über die rutschigen Steine brauchst einen sehr weichen Gummi.

    Joar, hatte ich mir fast gedacht. Ich lagere in meiner Garage die Sachen von nem Mopedkollegen, der sich vor einiger Zeit verletzt und sein Moped verkauft hat. Da war ein EF07 doppelgrün dabei, den hab ich ihm abgekauft.

    Jetzt nur noch ein Mousse...

  • Ich fahre bisher ausschließlich mit Schlauch herum :-)

    Mousst ist Neuland für mich. Habe mich bisher von fern gehalten, wegen der Montage, und es scheint ja viel Zuwendung zu brauchen. Ich hatte bisher mit Tubliss geliebäugelt, aber irgendwie ist das nicht so weit verbreitet, und ich frage mich, warum (bzw. andersrum, jeder fährt Mousse).

  • Alles halb so schlimm.
    Wenns es 2-3 montiert hast, geht es schneller, als mit Schlauch.
    Eines mal weich gefahren, ein Neues nach gekauft, dann ist man schon recht flexibel, je nach Einsatz.

  • Alles halb so schlimm.
    Wenns es 2-3 montiert hast, geht es schneller, als mit Schlauch.

    Jein.

    Das Montieren ist die eine Sache, was bei mir mehr Zeit in Anspruch nimmt, ist das Einkleistern des Reifens mit der Mousse-Paste.

    Mag sein, daß ich mir da zuviel Arbeit mache, aber ich mache das sorgfältig, mit reichlich Schmatze und gucke sogar hinterher mit der Taschenlampe, ob noch trockene Stellen vorhanden sind. Mancher mag das Overkill nennen, aber lieber so, als ein Mousse zerrieben.


    Und das dauert halt seine Zeit.


    Aber mir ist es den ganzen Aufwand allemal wert. Nix schöneres, als auf einer Woche Enduro (wie nächste Woche8)) im Ausland seine Ruhe zu haben (und das beruhigende Gefühl, daß man definitiv keinen Platten hat) und anderen dabei zuzugucken, wie sie Schläuche flicken.

  • Nee FR, das ist kein Overkill sondern genau richtig und das rechnet sich auch. Denn ein perfekt geschmiertes Mousse ohne Reibstellen dankt es dir mit längerer Lebensdauer :thumbup:

  • Mancher mag das Overkill nennen

    Wie so oft: Kommt drauf an:
    Bei einem sehr harten, eher zu großen Mousse, wenn der Reifen wenig walkt, wird es nicht schaden, auch wenn es hier weniger Wärme und Reibung gibt.

    Bei einem weicherem Mousse, wie man es eher beim Enduro fahrt und nicht zu sparsam mit dem Gel ist, Ja, schon:
    Durch das Walken wird das Gel recht schnell durch den ganzen Innenraum gepumpt und verteilt. Sieht man, da es das Gel bei der Felge rundherum raus drückt.

    Ich trage nur mehr im Reifen genügend Gel auf, Innen Mittig, wo man mit dem Pinsel gut hin kommt. Über den Querschnitt verteile ich es nimmer großartig. Selbst wenn ich den Reifen schon nach einem Rennen, 2-3 BH wieder runter nehme, ist es perfekt verteilt.

  • So, das erste Mal ein Mousse montiert. Mit Rabaconda nicht sooo schwierig, aber mehr als drei Minuten hats schon gedauert :-)


    Verratet mir mal eure Tricks, den Reifen überall wieder auf die Felgenschulter zu bekommen. Damit bin ich noch nicht zufrieden.

    Vorsichtig mit dem Montiereisen hochhebeln hat nicht funktioniert, Druckluft hat nicht funktioniert...

  • Dickeres Mousse nehmen, haha....

    Du könntest die Reifenflanken bzw. Wulst mit Fensterreiniger besprühen, das schmiert, aber verdunstet relativ schnell.

    Dann gleich nochmal Druckluft (natürlich bevor der Fensterreiniger verdunstet ist)


    Viel Erfolg!

    Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Verratet mir mal eure Tricks, den Reifen überall wieder auf die Felgenschulter zu bekommen

    A: Mit Druckluft in ein vorhandenes Loch (Ventilloch) rein blasen. Wenn statt dem Felgenband mit Gewebeband recht dicht die Felge umwickelt ist, diese Stelle mit einem Schraubendreher kurz durchstechen.
    Ich verschließe zum Schluß alle offenen Löcher mit der Heißklebepistole.

    B: Reifen mit einem kleinen Bohrer anbohren und dort mit Druckluft.

    C: Unterwegs, wenn keine Druckluft zur Verfügung steht: Moped aufbocken, Starten, 6. Gang und Vollgas (natürlich dabei achten, dass das Moped ordentlich steht).

  • Slavens empfiehlt für Extremenduro den Motoz Arena Hinterreifen. Gibts die bei uns eigentlich irgendwo?

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Wäre mir noch nicht untergekommen.

    Man muss immer aufpassen: Bei den US-Jungs heißt Extrem-Enduro entweder künstliche Hindernisse oder sonst irgendwelche steiniges, trockenes Enduro.

    Bei den Reifenempfehlungen würde ich mich eher an die Engländer halten ;)

  • So meine Herren, ich suche gerade nen neuen Reifen für den Winter, konkret:


    MX Reifen für Hartboden in 21 und 18!!! Zoll

    Wichtig wäre mir noch zusätzlich das der Hinterreifen schmal ist, sprich kein 120er bzw 140 (je nachdem wie gemessen wird)


    Hat da jemand was?


    Hatte bisher den Bridgestone X40, den gibts hinten aber nur in 140er Breite....

  • Also lt. Bridgestone HP gibt's den doch als 110/100 - 18?


    https://www.bridgestone.de/mot…ttlecross/x40/tyre-sizes/

    Ich hab jetzt ned genau im Kopf welche Dimension bei mir drauf steht, ist aber gleich breit wie ein 140er Enduroreifen.

    Der 110er entspricht dem "breiteren" Modell des Reifens, der 100er wäre der Schmalere


    Sprich, ich hätte gern nen schmalen Hartboden-MX Reifen für ne 18 Zoll Felge.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!