Mein Reifenerfahrungsfred!! Für Reinschnupperer geeignet!!

  • Lustig, der Josh Plews hat 2014 Gibson Tyres gegründet und ich bin damals darauf reingefallen - schlechteste Reifen ever <X Auch wenn das lange her ist, sobald ich Gibson lese, ignoriere ich es immer noch - die machen kein Geschäft mehr mit mir 8) Hat seine Anteile 2019 verkauft und jetzt Plews Tyres gegründet - soll ich ihm noch eine Chance geben :D Naah, ich bin sehr nachtragend!


    Michael

    Das geht mir genauso.

    In unserer Gruppe beim Enduro in der Toskana war vor ein paar Jahren einer dabei der sich kurz vor der Tour einen Gibson HR vom Händler geholt und montiert hat. Eigentlich wollte er einen Sixdays aber er hat sich den Gibson aufschwatzen lassen.

    Lange Rede kurzer Sinn. Nach dem ersten Tag sah der Gibson ziemlich zerstört aus und nach dem zweiten Tag war Feierabend. Er hat dann vom Kumpel, der für Notfälle einen angefahrenen Sixdays dabei hatte, den Reifen bekommen und ist damit die Woche zuende gefahren. Ich kann mich noch an die Flüche erinnern die abends beim ummontieren des Reifens ausgestoßen wurden.

    Alle anderen in der Gruppe waren die ganze Woche auf Sixdays unterwegs ohne Reifen zu wechseln.

  • Den Gibson Reifen kenn ich nicht, nur das Mousse von denen haben wir mal probiert. Hatte damals ca. 80 Stunden in Mitas EF07 gehalten. Was mir dabei noch in Erinnerung ist, dass Mousse kam nicht mit Gel sondern mit einem Pulver ähnlich Talkum. Vielleicht war es sogar nur Talkum. Hat aber trotzdem irgendwie für Endurofahren gereicht. Wurde aber nicht wieder nachgekauft.

  • Im anderen Fred haben sich ja jetzt einige mit verschiedenen Gibbson eingedeckt, wir werden berichten ;)


    Ein soft oder supersoft ist natürlich schneller runter als eine härtere Mischung

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • Das geht mir genauso.

    In unserer Gruppe beim Enduro in der Toskana war vor ein paar Jahren einer dabei der sich kurz vor der Tour einen Gibson HR vom Händler geholt und montiert hat. Eigentlich wollte er einen Sixdays aber er hat sich den Gibson aufschwatzen lassen.

    Lange Rede kurzer Sinn. Nach dem ersten Tag sah der Gibson ziemlich zerstört aus und nach dem zweiten Tag war Feierabend. Er hat dann vom Kumpel, der für Notfälle einen angefahrenen Sixdays dabei hatte, den Reifen bekommen und ist damit die Woche zuende gefahren. Ich kann mich noch an die Flüche erinnern die abends beim ummontieren des Reifens ausgestoßen wurden.

    Alle anderen in der Gruppe waren die ganze Woche auf Sixdays unterwegs ohne Reifen zu wechseln.

    War der supersoft? Wäre spannend wie es mit dem Michelin Enduro Xtrem (supersoft) einem absoluten Top Reifen gelaufen wäre. Vielleicht wars nur der falsche Einsatzbereich?

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Supersoft war er garantiert nicht. Ich würde sagen Standard. Also so wie bei den den sixdays ohne Zusatzbezeichnung. Der Reifen war ziemlich hart und die Stollen hats an der Karkasse einfach abgerissen. Nach dem ersten Tag hat der Reifen ausgesehen als ob ein Tier Stücke herausgebissen hat . Nach dem zweiten Fahrtag war der Reifen in der Mitte ein Slick.

  • Mal Frage so aus Interesse: was ist eigentlich aus GoldenTyre geworden? Gibts die noch? Vor etlichen Jahren war das doch DER heiße Scheiß...

    Aggressiv beworben, Marketingbudget verbraten und wieder verschwunden.

    Wenn die Reifen so toll gewesen wären wie angepriesen, würde sie jeder fahren.


    Same für xgrip, gibson, plews und wie sie noch heißen.


    Am Ende haben die halt den Reifen auch nicht neu erfunden, nur ne gute Marketingabteilung. Ist ja in dem Bereich auch nicht schwer...

  • Mal Frage so aus Interesse: was ist eigentlich aus GoldenTyre geworden? Gibts die noch? Vor etlichen Jahren war das doch DER heiße Scheiß...

    die wurden bei shinko hergestellt die den 216er noch im programm haben.

  • Hatte auch bei Gibson zugeschlagen. Für 52,-€ den Reifen vor der Haustür kann man nicht viel verkehrt machen. Habe mal alle Reifen welche ich vorliegend habe die A-Shore Härte gemessen bei 20 °C im Schatten.


    Hinterrreifen:


    Gibson Tech 6.2 R X47 Supersoft 50 A-Shore

    Shinko Cheater 525 55 A-Shore

    Plews Extrem 51 A-Shore

    X-Grip Jack the Gripper Soft 52 A-Shore


    Vorderreifen:


    Gibson Tech 9.2 Front 80 A-Shore

    Metzeler Sixdays Soft 75 A-Shore

    Maxxis 7332 F MaxxEnduro 72 A-Shore



    Die Extremhinterreifen unterscheiden sich in der Härte kaum. Der Shinko ist etwas härter. Der Plews Extrem soll Silikat enthalten was den Grip auf nassem Untergrund verbessern soll. Fande das hat man auch gemerkt. Einen Metzeler Extrem Supersoft hatte ich leider nicht mehr zu liegen. Glaube der war aber auch Anfang 50 A-Shore.

    In Rumänien hatte ich den Metzeler Sixdays in Soft als Vorderreifen probiert. Der hat eine neue Profilanordnung zum Vorgängermodell und ist wesentlich weicher. Der alte hatte meiner Erinnerung nach 85 A-Shore. Über nasse Wurzeln und Steine hatte der Null Grip. Das kann der Neue bedeutend besser. Konnte in Rumänien nichts bemängeln. Bin ihn mit Tubliss gefahren, 0,6 bar. Am letzten Tag hatte ich einen Durchstecher und der Luftdruck war weg. Habe ich erst gar nicht bemerkt. Er hat eine relativ steife Karkasse. Also optimal für Tubliss. Den Gibson 9.2 finde ich erstmal ganz schön hart. Als Enduroreifen denke ich wird es keine Wahl sein, eher als MX-Reifen.

    GSNO Geländesport Nordost

    Einmal editiert, zuletzt von wuddy-ktm ()

  • Abend, Einsteiger hier, habe ein paar Fragen:


    Hab Anfang des Jahres einen Satz Metzeler Six Days Extreme aufziehen lassen.

    Da mir der Vergleich fehlt, bin ich soweit zufrieden. Außer wenn's nass ist, ist

    manchmal etwas komisch, kann aber nicht mal sagen, ob es am Reifen liegt.


    Der Satz ist mit Schläuchen montiert, wieviel Bar packt man für Enduro/IGE

    da rein? Gefühlt ist der ja steinhart und würde auch mal mit 0 Bar laufen.


    Ich habe noch ein Mousse bekommen, keine Ahnung welches Mousse das ist.

    Der Hinterreifen ist demnächst fällig.


    Welche Reifen bieten sich als nächstes an? Würde auch ggfs. das Mousse montieren.

    Einsatz: Hauptsächlich Enduro, aber zum Aufwärmen mal ein paar Runden

    Crossstrecke. (Ich bin Anfänger, nix mit 100m Sprüngen, ich hüpf gelegentlich ^^ )


    Danke & beste Grüße,

    Björn

  • Mit Schlauch und Metzeler 6d würde ich vorne 0,8 und hinten 0,7bar fahren.

    Vorderreifen nicht zu lange abfahren. Dann hast du deutlich bessere Stabilität/Reserve bei Kurven, gerade, wenns mal rutscht.

    Für dein Mousse - messe mal den Umfang, also den kleinen. Damit kann man passende Reifen aussuchen.

    Der Metzeler 6d ist ein guter Reifen für alles. Alternativ z.b. auch Michelin Enduro medium und Mitas Terra Force.

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Hallo Bjorn,

    zum Metz Six Day Extreme findest du genug Infos hier im Thread. Den 6Days Extreme gibt es in 5 Varianten:
    https://www.1000ps.de/business…me-extra-soft-reifen-2023


    Mit 0 bar würde ich nicht an den Start gehen, weil der Schlauch, neben dem Reifenhalter, auch noch die Funktion hat den Reifen/Mantel auf der Felge zu halten. 0,5bar sollten es schon sein, nicht dass es dir den Prassel bei schneller Fahrt von der Felge zieht oder du Durchschläge bekommst.

    Das Mousse muss immer zum Reifen/Mantel passen. Hier muss dir bewusst sein, welches Mousse du hast, also die Härte, ob soft/extreme (0,3 bar) oder medium (0,5...0,6bar) oder hart (0,9 bar...1,1 bar für MX). Dann spielt der Umfang vom Mousse ne Rolle, wie es den Reifen ausfüllt. Dazu gibt es Vergleichslisten der jeweiligen Reifenhersteller, manchmal auch von den Mousse-Herstellern.
    Ein vom Volumen her kleines Mousse mit größere Härte ist nicht das Gleiche, wie ein großvolumiges Mousse mit geringer Härte. Wird ein Mousse mit Druck beaufschlagt, z.B. Fahrt über eine Steinkante, Wurzel, etc. "federt" es nicht linear ein, wie ein Schlauch, sondern verhält sich eher progressiv.

    Mein Tipp: Bring in Erfahrung welches Mousse du hast und kaufe dir entsprechend deiner Fahrabsichten den passenden Reifen. Ich fahre, wenns nicht F.I.M.-konform sein muss, gerne den Mitas XT 754. Der hat sehr hohe Stollen und hält recht lange. Geht sowohl für die Strecke (MX) als auch fürs Enduro.

    Zwecks Mousse und Crossstrecke: Das geht auch, wenn du nicht auf der Jagd nach Spitzenzeiten bist.
    Bin selbst mit nem sehr alten, soften Mousse 3x 30 min auf der Crossstrecke gefahren. Das gefällt zwar nicht dem Mousse, da höherer Verschleiß, geht aber trotzdem.

    Staplerfernfahrt: Halle-Hof-drehst´n

  • Aus Erfahrung kann ich sagen das ein 6daxs bei 0bar nicht fahrbar ist. Die karkasse ist nicht steif genug und der Reifen bleibt auch nicht auf der Felge.

    Doch, geht! ab 50km/h hüpft der Reifen wieder drauf (1Reifenhalter)

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Hier mal eine preiswerte Alternative zum Mousse.


    Und der Beweis, dass Deutschland nicht mehr Technologieweltmeister ist.


    Bitte auch die Arbeitsschutz-FlipFlops beachten!



    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Kaum Aufwand und schon geht die Schubkarre wieder

    rofl :respekt:

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!