Ttr 600 -tt 600 R

  • Hallo, ich heiße Martin und bin neu hier im Forum. Bin 42 Jahre alt und habe vor 8 Jahren meine XR 500 R verkauft, die ich 12 Jahre hatte. Jetzt bereue ichs. Heute war ich mal wieder auf der Suche nach nem Moped für mich und traf auf eine TTR 600. Die sah irgentwie nicht so edel aus wie ne tt 600 R. Hatte auch keinen Öhlins Dämpfer. Was war das für ein Modell. Bin momentan nicht mehr so ganz auf dem laufenden.


    Martin

  • Hallo,
    also es gibt 3 grundsätzlich verschiedene Mopeds:


    Triumpf TT 600 --> straßensemmel
    Yamaha TT 600 ganz alt (modell 59x)
    Yamaha TT 600 neuer


    Wobei es bei den neuen auch noch ne "S" Serie (auch belgara genannt) gibt, die ist etwas älter
    und die relativ neue "R" Serie.


    Die Leistung bei den Yamahas wurde kontinuirlich weniger, da es Probleme mit der Lautstärke und den Abgasen gab und sie daher immer weiter zugeschnürt wurde.


    Optisch ist die "R" natürlich nciht übel, aber motormäßig nicht mehr mit den "alten 59x" zu vergleichen.


    MFG.


    Moto_Freak

  • Zitat von Moto_Freak

    Hallo,
    also es gibt 3 grundsätzlich verschiedene Mopeds:


    Triumpf TT 600 --> straßensemmel
    Yamaha TT 600 ganz alt (modell 59x)
    Yamaha TT 600 neuer


    Naja fast: es gibt grds. 3 Versch. Yamaha TT 600,


    Die "alten" mit 6-Volt Elektrik: 59X(die ersten hießen noch 36A)
    Die Belgardas als S und E Version - Unterschied E-Start und Fahrwerk
    Die etwas sportlicheren Belgardas R und RE - Unterschied E-Start und Fahrwerk wie Baumafan schon gepostet hat.


    Genaueres: http://www.xt600.de/xt_stammba…T600-Modellgeschichte.htm

  • Hallo Martin,
    Die besten sind die 59x mit dem weissen Rahmen und dem Motor in grau
    (ab 89-91)


    auch beim link vom 610er:


    Die letzte Aktualisierung der TT 600 Typ 59X war 1989, hierbei bot das Federbein noch mehr Verstellmöglichkeiten, die Gabel war weiter modifiziert, der Rahmen nun weiß lackiert und der Motor grau und auf den technischen Stand der XT 600 2kf Modelle gebracht:


    Der Bremssattel am Vorderrad besaß nun bei gleichbleibend kleiner Scheibe einen zweiten Bremskolben.


    So wurde die TT bis zu ihrer Einstellung 1991 gebaut,

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020

  • Hallo mqp!


    Will mich nicht als TT Experte bezeichnen, aber zumindest als TT-Fan.
    Gefahren hab ich fast alle TTs.


    Was willst du denn damit fahren?


    Hab seit 12 Jahren ne ganz alte TT (Bj84/36A) - herrlich im schweren Gelände, aber ungeeignet für lange Straßenfahrten und schnelle Crosspisten - 140kg.
    Hatte 8 Jahre lang ne TT S - im Gelände um ca. 15 kg (155kg)schwerer als die alte, aber auf der Straße besser, sogar für Urlaubsreisen geeignet.
    Die TT E ist auf der Straße noch besser und halt bequemer mit dem E-Strart, dafür ist das Fahrwerk schlechter - bietet im Gelände weniger Reserven - bin sie 2 Wochen im Urlaub gefahren (159kg).
    Die neuere TT-R sind nicht wesentlich besser (153kg), Fahrwerk ist ne Idee besser als besser als des von der S - dafür ist der Tank um 3 liter kleiner.
    Die Ganz neue TT RE ist wohl die zivilste - kurze Federwege, E-Starter und über 160 kg schwer.
    Insgesamt springen die allermeisten TTs leicht und zuverlässig an, auch die mit Kickstarter. Die bei S und R verbauten Öhlins Federbeine sind nicht auf dem hohen Nivau der teuren Zubehörteile, allerdings immernoch besser als die meisten Serienfederbeine in XT, DR, KLX...
    Ne TT is halt ne robuste, genügsame Enduro, die fast alles mitmacht und wenig verlangt. Man kann zwar damit auch Wettbewerbe fahren, aber eine richtige Sportenduro ist sie nicht, dafür hält sie mindestens fünfmal so lang. Wenn du auf sowas Wert legst ist das bestimmt keine schlechte Entscheidung.


    Gruß Crawlers

  • Apropos robust und haltbar:
    Werde meiner heiligen Kuh für die kommenden Jahre wohl neue Kolbenringe spendieren müssen.
    Was sollte dann gleich mit gewechselt/erneuert werden, wenn der Motor einmal auf ist? Gelaufen ist sie bisher 15Tkm. Gibt es bei der Laufleistung typische Verschleißteile bei der ttr?


    Horrido

  • Hallo Matthias!


    Wieso mußt du denn bei 15tkm die Kolbenringe wechseln?
    Ölverlust oder keine Kompression?
    Ist aber etwas untypisch bei der Laufleistung...
    Wenn du den Motor auf hast kannst ja einen Blick auf den Kolben werfen, ob Riefen drin sind, bzw Zylinderlaufbahn ebenfalls kontollieren.
    Vielleicht Steuerkette überprüfen, ob der Spanner schon ganz ausgefahren ist, wenn ja denn austauschen: Kette und beide Kettenräder.
    Bei Ölverlust auch die Ventilschaftdichtungen wechseln - sind nicht teuer.
    Pleuelspiel prüfen, Kolbenbolzen testen und Nockenwellen begutachten...


    Aber das alles dürfte bei 15tkm noch kein Thema sein. Hab das bei meiner Uralt-TT erst bei 45tkm gemacht und die hat wirklich nur Gelände gesehen.


    Gruß Crawlers

  • Holla,
    danke Crawler.
    Wieso das Ganze? tja, mir ist beim vergleich meiner tt mit der meines bruders aufgefallen, dass sich erstens mein kickstarter merklich leichter durchtreten lässt und zweitens trotz vergleichbarer übersetzung bei der tt meines bruders mehr druck da ist.
    Da ich vergaser und Ventile erst neu eingestellen lassen habe und auch lufi, zündkerze neu sind, muss es eine andere Ursache haben. deshalb lagen die Kolbenringe nahe, obwohl ich einen merklichen Ölverbrauch nicht feststellen konnte. das kann aber auch daran liegen, das ich im jahr vielleicht 1500-2000km fahre und der verbrauch (bei jährlichem Ölwechsel) da nicht so ins gewicht fällt.
    vielleicht schick ich sie vor der revision aber nochmal auf den leistungsprüfstand bzw. zur kompressionsmessung.
    Ist halt auch größtenteils im gelände bewegt, dafür aber zumindest von mir immer schön warmgefahren. obs bei dem vorbesitzer aber auch immer so war, weiß ich eben nicht.


    greetz

  • Hallo Matthias!


    Das der Kickstarter leichter runtergeht kann aber auch an dem Dekozug liegen, der evtl. bei dir besser eingestellt ist - oder falsch.
    An deiner Stelle würd ich das erst überprüfen und dann zunächst die Kompression messen lassen, bevor du alles aufreisst.
    Wie geht die TT deines Bruders besser? Gleiche Übersetzung oder nur vergleichbar?
    Ne alte Kette kostet auch mehr Leistung, als man vermutet, genauso wie andere Reifen. Außerdem gibts bei allen Motoren ne Serienstreuung, die manchml einige PS Unterschied ausmacht.
    Bin kein Freund von "mach mal schnell den Motor auf" , würd erst die andern Faktoren überprüfen.


    Gruß Crawlers

  • Holla,
    die Übersetzung ist, laut Übersetzungsrechner, nahezu gleich (2-3 km/h abweichung bei gleicher drehzahl etc. bei meinem bruder: Standard kettenblatt 44 zähne und ein 14er ritzel, bei mir 50er kettenblatt und 16er ritzel). selbst bei kürzerer Übersetzung meinerseits, drückt die tt meines bruders mehr.
    Das mit dem dekozug hatte ich auch schonmal angedacht.
    Das verwunderliche ist halt, dass sie ansonsten prima läuft, gut anspringt, sauber hochdreht etc, nur das letzte quäntchen druck fehlt, wass mich bei einem 600ccm eintopf schon nervt (des bollerns von unten raus wegen hab ich sie mir ja gekauft :-()
    Motor öffnen mag ich auch nicht, ist klar, schon allein weil ich das alles in der werkstatt machen lassen und bezahlen muss (bin kein mechanikus, daher auch die tt).
    Werd dekozug und kompression mal checken lassen und berichte...


    gruß,matthias

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!