Zum Wachrütteln der Erwachsenen

  • Ich weiß ja die Saison ist meist bald überall vorbei. Das folgende könnte von mir schlichtweg erfunden worden oder auch tatsächlich passiert sein. Letzenendlich halte ich grade die übermotivierten Väter für eine Gattung die man vom Rennbetrieb ausschliessen sollte. Nicht alle wissen, wie Sie ihren Kindern wirklich helfen können um Spass an der Sache zu haben und vergessen dabei ihre Jüngsten mal genauer anzuschauen. Gaas Gaaas schreien gehört eher weniger dazu. :mecker:


    Zumindest sollte man bei intensiver Vater Sohn/Tochter beziehung, in der Lage sein , zu sehen wenn etwas nicht tolerierbar ist während des Trainings oder eines MX Rennen.
    Sei es das die kleinen zu aufgeregt, wütend und aufgeregt oder mit den Streckenverhältnissen überfordert sind. Und das ist eine gefährliche Mischung.


    Ich möchte niemand massregeln oder so, das liegt mir fern. Aber zum nachdenken sollte es allemal anregen. Auch die Zuschauer ebenso. Es ist niemand verboten worden an der Sicherheitszone zu stehen, und nachfolgende Fahrer zu warnen, auch um Streckenposten zu unterstützen.

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Aus gegebenen Anlass,


    da ich ja als Zuschauer und Fotograph in bei einem MX unterwegs war , und viele Sachen gesehen bzw auch
    gehört habe die mir da gar nicht gefallen haben, hier nur mal meine Einstellung zu der Sache.



    Motocross ist eine Risikosportart, darüber sollte sich jeder im klaren sein. Schutzausrüstung sowie auch
    bestimmte Verhaltensregeln helfen hier etwas nicht noch schlimmer zu machen, oder gar erst passieren zu
    lassen. Jeder kann für sich und andere selbst etwas tun, in dem er die Schutzausrüstung auch nutzt und
    Verhaltensregeln beachtet. Nur weil mal ein halbes Jahrlang nix passiert ist oder auch über einen noch
    längeren Zeitraum, soll dies nicht heißen das dies unverzichtbar ist. Sicher hat man einen kleinen Teil
    evtl unter Kontrolle, man fühlt sich sicher, aber man ist nicht immer 100% da. Und eben kleinigkeiten sind
    es die einen in die größten Schwierigkeiten bringen können.


    Zurück zum Erlebten während eines MX- laufs:
    Ich halte es für ein Unding das Erwachsene ihre kleinen zu noch größeren Leistungen anstacheln müssen. In
    dem sie am Streckenrand herrumlaufen und immer GAs GAS Gas rufen. Ich weiß nicht in wie weit ein 5-7 jähriger
    Jähriger schon so ausgebufft sein kann, um das was er da tut auf der Strecke, grade auch unter dem Druck
    und Stress noch Cool zu bleiben. Sich selbst zu sagen "oh das ging ein wenig schief, das war nicht gut, ich
    muss ein wenig langsamer machen". Während die Väter im Hintergrund immer noch Gas GAs Gas schreien,
    tausende von Augen auf sie Starren, bessere, ältere erfahrenere ihn überholen, es staubt, das Mopped
    rutscht,hin und herhüpft, kurz das absolute Chaos los ist.
    Aber die eigentliche Hölle kommt erst noch, wenn das Mopped sich querstellt, eine Frontflip eingeleitet
    wird, das Mopped mit samt seinem vielleicht sechsjährigen Fahrer frontal überschlägt, der knacks der durch
    den ganzen Körper zu hören ist wenn die eigenen Knochen brechen, eine Sekunde der Ruhe tritt ein, die
    ersten Schockanzeichen treten ein bis schliesslich der eintretende Schmerz jedwede Art von möglicher
    Selbstbeherrschung bricht, die Tränen kullern und die Schmerzensschreie nicht zu unterdrücken sind.


    Wer sich jetzt denkt die Hölle hätte hier ein Ende, der irrt. Hilfsbereite Erwachsene stürzen zurecht
    herbei um zu helfen. Aber anstatt wie bei jedem Erste Hilfe Kursus gelernt die Unfallstelle richtig
    abzublocken und abzusichern, in diesem Falle also den Streckenposten dabei zu unterstützen, wird nachdem
    einige Fahrer die Unfallstelle passiert haben, ohne Rücksicht auf die
    Verletzungen des Jungen, dieser über die Arme hängend von der Strecke gehoben und neben der Strecke wieder abgelegt. Das,..... müssen
    richtige zusätzliche Schmerzen gewesen sein. Also ich würde mich nicht darauf verlassen, wenn ein Junge behauptet
    er hätte keine Genick-, Nacken-, oder Rückenschmerzen. Sanitätskräfte waren im übrigen durch den
    Veranstalter organisiert permanent vor Ort. Wie vorige Einsätze dieses Tages das auch gezeigt haben.
    Nun haben einige Erwachsene es vollends geschafft ihren Jüngsten wirklich einen kleinen Teil ihres Lebens
    zu rauben, und ihnen die harte Wirklichkeit nähergebracht. Nur warum das so sein muss, was einen
    Erwachsenen dazu treibt, erschliesst sich mir nicht. Grade bei den zu vermutenden Verletzungen. Auf jedenfall gehören solche Väter erstmal zu drei
    Lehrgängen, sowohl Erste Hilfe als auch Fahrerlehrgang und Aufsichtspflichten?.


    Um konstruktiv zu bleiben, es wäre unseren jüngsten sicher mehr geholfen wenn wir ihnen eine bessere Spur zeigen , oder eine sichere. Sollten die Kinder mal über die Stränge schlagen ist es auch angebracht sie nicht starten zu lassen, bzw sie aus dem Rennen zu nehmen. Halten die überhaupt an ?
    Sie müssen , um sie grade vor solch heftigen Verletzungen zu schützen. Und durch unachtsame Zuschauer (waren evtl auch die Eltern), die erlittenen Verletzungen noch zu verstärken. :mecker:



    PS nähere Einzelheiten spar ich mir mal aus damit keine falschen Rückschlüsse auf Ort und Hergang gemacht werden können :biggrin:

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Ja, ich seh das leider auch so. Es gibt nun mal eine Grenze und der Fahrer (bzw. das Kind) wird wohl am besten wissen wo sein Limit ist und nicht sein Vater. So schön das gewinnen auch ist, sollte man nicht ausser acht lassen das Moto-X ein scheissgefährlicher Sport ist, und man sollte lieber kontrolliert als unsicher und (zu) schnell fahren. Am Samstag, haben wir uns von der Saison, mit einer schönen Veranstaltung, ''verabschiedet''. Leider musste ich auch hier feststellen das Väter darum kämpfen das ihre Söhne erster werden um dann in der Kneipe damit anzugeben.


    Gruss,
    Marcus

  • ist immer eine gefährliche Mischung. Ich werd das auf jedenfall bei den von mir geführten Fahrerbesprechungen mit einbeziehen. :wirr:

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • :dito:


    War letztes Wochende Streckenposten. Und immer wenn die Kleinen mit den 50er unterwegs waren, rannten wildgewordene Väter herum.
    Manch einer drängelte sich vor mich, um ihrem Kleinen etwas zuzuschreien. Meiner Meinung schon reichlich dumm, da ja der Streckenposten nicht zuletzt für Sicherheit sorgen soll :mecker: :mecker: :mecker: :mecker:
    Und diese Väter standen so was unter Stress, krazten sich und rauchten ihre Zigaretten. Richtige Affen halt :rolling:

    Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn.

  • Zitat von eigelb

    :dito:


    War letztes Wochende Streckenposten. Und immer wenn die Kleinen mit den 50er unterwegs waren, rannten wildgewordene Väter herum.
    Manch einer drängelte sich vor mich, um ihrem Kleinen etwas zuzuschreien. Meiner Meinung schon reichlich dumm, da ja der Streckenposten nicht zuletzt für Sicherheit sorgen soll :mecker: :mecker: :mecker: :mecker:
    Und diese Väter standen so was unter Stress, krazten sich und rauchten ihre Zigaretten. Richtige Affen halt :rolling:


    Cool bleiben - das relativiert sich nach dem ersten oder 2ten Jahr in dem "Zirkus"...


    Meiner ist derzeit auch nicht "der schnellste" aus unserer Truppe - und!?
    Er gibt was er kann, mehr wird nie "verlangt"!
    Man sollte aber auch die Eltern der Kinder verstehen - sind meistens nie gefahren und haben von daher eh keinen Plan, was da auf dem Mopped abgeht.
    Setzt doch mal die schreienden Mütter und Väter auf eine 450er und dann rufen wir alle gemeinsam "GAAAAAASSSSSS" vor der Whoops-Section oder dem 25m Table!


    Alle von den Eltern, die selber fahren verhalten sich anders!
    Musste mal gesagt werden!

    Gas ist rechts!:teufelgri


    Christian

  • hallo


    das problem mit ehrgeizigen eltern ist nicht neu und wahrscheinlich so alt wie der begriff leistungssport an sich.


    leider scheinen solche eltern solche freds wie hier nie zu lesen und sich stattdessen lieber mit ergebnislisten und zeitabständen beschäftigen. als zweitlektüre liegt der lebenslauf von ken roczen unterm kopfkissen, damit man weiss, was der junior erreichen muss.


    wie spike schon sagte, haben die wenigsten dieser eltern eigene erfahrungen mit moto-cross fahren oder sport an sich. und solchen eltern wird man ihren überzogenen ehrgeiz nicht ausreden.


    gruß


    tommes

    Minds are like parachutes: They work best when open ;)

  • Uiui, aalso erstmal: Bin auch Vater einer kleinen Rabauken-Maus und hab KEINE Ahnung von Motocross (reiner Strassenfahrer).
    So ein Gehampel gibts bei mir aber garantiert nicht (Wer mich dabei je erwischt, darf mir ungefragt eins über die Mütze ziehen)!
    Ich steh lieber staunend daneben, was mein Gör da so treibt.


    Die Kleene soll Spass haben bei dem Ganzen, anfeuern, wenn der innere Schweinehund auf der Bremse steht, ist ja noch OK, aber sowas wie hier beschrieben, geht nicht. Das sind Kinder, keine Vertragsfahrer im Rennstall!


    Aber ums zumindest etwas zu relativieren: Das Phänomen ist nicht auf Motocross beschränkt. Es gibt einfach zuviele Eltern, die an ihren Kindern versuchen zu verwirklichen, was sie selber nie geschafft haben.
    Idiotisch bleibts und ist doch so weit verbreitet, dass man es gerne als Schublade vorgehalten bekommt, wenn man etwas aussergewöhnlicheres mit seinen Knöppen macht.


    Gruss
    kai

  • Ohje ,



    das ist allerdings ein heisses Thema. Am schlimmsten sind die die selber nicht fahren und auch nie gefahren sind.


    Vor Jahren (ich glaub 2004) war ich mit einigen Freunden und unseren Jungs in Ungarn beim Mopedfahren (damals fur meiner nohc ne 65er)
    Da war eine Gruppe da wo nur die Kids gefahren sind. Einer der Jungs ist echt schön gefahren aber der Vater war der Meinung das der Junior in einer Kurve zu spät Gas gibt und hat sich in die Kurve gestellt und den kleinen Kerl angebrüllt (Gas, Gas,Gas)


    Ich hab mir das Spektakel ne Weile angeschaut und bin dann zu dem Kerl hin.
    ich hab ihm dann in meiner netten unwiederstehlichen Art erklärt er solle bitte sofort mein Motorrad nehmen und um die Strecke fahren. Wenn er das so gut kann wie sein Sohn dann kann er vonmiraus weiterbrüllen wenn nicht dann will ich aber von ihm keinen lauten Ton mehr hören.
    Wer mich kennt weis daß ich da keine Widerrede dulde und es wurde auch sehr ruhig die nächsten Tage (zumindest hat keiner mehr gebrüllt:) )


    gruas Claus

    Ride on # 307 ich hoffe es gibt auch da wo Du jetzt bist Motocross Strecken und Mopeds
    Michael Artmayer *30.7.1995 +28.5.2013

  • Meiner fährt seine immer bis zum Hals in den Schlamm und kommt dann nemmer raus. Da hilft nur noch Gaaaas! :biggrin:
    Der is schon die gleiche Wildsau wie sein Papa! :teufelgri :love:


    Serwas Marco

    Der, der den dombrator fährt!!!


    Scheiss da nix, dann feid da nix!


    -- TEAM O.i.D. -- Oberpfälzer im Dreeg - Mia lem Offroad!!!

  • In Riedseltz war neulich auch so ein übermotivierter Vater. Der hat seinem Sohn immer angebrüllt, er solle vor dem Step-Up einfach mehr Gas geben. Als dann ein verdammt schneller (erwachsener) Fahrer ihm grinsend auf die Schulter geklopft und ihm ins Gesicht gesagt hat: "Spring den erstmal selber" und die Umstehenden sich einen abgelacht haben war er sichtlich peinlich berührt und hat das Maul gehalten. :teufelgri

    • Offizieller Beitrag

    Ich habe jetzt 5 Jahre Kinder Motocross hinter mir und ich sage Euch die ersten zwei Jahre auf der 50 wahren die härtesten für die Nerven.


    Bei Mini Rennen sollten man ein Rechteck aus Bauzäunen aufbauen das 1 Km weit weg von der Strecke ist. Da werden die Eltern dann reingesteckt und wenn der Lauf zu ende ist wieder rausgelassen.


    Es gibt so unfaire Leute das glaubst Du kaum die heben noch nicht mal andere Kinder auf wenn sie gestürtzt sind. Sie freuen sich auch wenn der Konkurent stürtzt. Oder wenn ihr Filius sich abgelegt hat ohne rücksicht auf verluste hochreissen und auf das Moped setzten. Die hatten am liebsten ein Motorrad mit Fernbedienung um Vollgas geben zu können.


    Letztens in Ohlenberg Strat der 65 Klasse Startcrach ein Junge verdreht er wirklich arg den Oberkörper. Da rennt der Vater hin reisst ihn hoch und setzt ihn auf das Moped, der konnte von Glück reden das er weit weg war sonst hätte ich dem eine geknallt.


    Ich fahre selber und weiss was ich meinem Sohnemann zutrauen kann.
    Zeige ihm die guten Spuren und sag auch mal nu trau Dich mal der Step up ist pille Palle wenn ich das kann versuch es mal nen Gang höher. Und dann klappt es oder halt nicht dann beim nächsten mal.
    Genau so sieht es andersrum aus Er hat mir auch schon mal die gute Spur gezeigt :teufelgri
    Es gibt gott sei dank noch Ecken und Sprünge wo ich ihm noch zeigen kann was der alte noch kann aber dese Ecken werden halt immer weniger.:glotz:


    Und es macht Spass zu sehen wie die Kids sicherer und Schneller werden.

  • Zitat von Marcus

    Es gibt so unfaire Leute das glaubst Du kaum die heben noch nicht mal andere Kinder auf wenn sie gestürtzt sind. Sie freuen sich auch wenn der Konkurent stürtzt. Oder wenn ihr Filius sich abgelegt hat ohne rücksicht auf verluste hochreissen und auf das Moped setzten. Die hatten am liebsten ein Motorrad mit Fernbedienung um Vollgas geben zu können.


    Den Unterschreib ich Dir auch !!!

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Zitat von blue0711

    Uiui, aalso erstmal: Bin auch Vater einer kleinen Rabauken-Maus und hab KEINE Ahnung von Motocross (reiner Strassenfahrer).
    So ein Gehampel gibts bei mir aber garantiert nicht (Wer mich dabei je erwischt, darf mir ungefragt eins über die Mütze ziehen)!
    Ich steh lieber staunend daneben, was mein Gör da so treibt.


    Die Kleene soll Spass haben bei dem Ganzen, anfeuern, wenn der innere Schweinehund auf der Bremse steht, ist ja noch OK, aber sowas wie hier beschrieben, geht nicht. Das sind Kinder, keine Vertragsfahrer im Rennstall!


    kai


    Die kleinen Rabaukenmäuse :biggrin: bringen sich auch untereinander viel bei.


    Unbedingt Lehrgang mitmachen, oder auch ruhig erfahrenere Fahrer aus m Verein fragen , ob sie sich mal die oder die Kurve mit dem Jüngsten anschauen würden und praktisch üben.

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Hmm... ich denke grade dran... schade das wir mit diesen wirklich guten Beiträgen kaum was erreichen, aber... also ich arbeite in der Schülerzeitung, ich bin für Sport und Medien zuständig. Wir verteilen die ''Reste'' am Bettenberg (unsere X-Strecke) und stossen auf gute Resonanz (da ich fast immer Themen die mindistens ein wenig Bezug zu motoX haben: MTB, BMX motoX, Superspeedway, HallenX etc.). Hrml... meine Freunde/Kollegen werden am Samstag wieder den Stand aufbauen, ich dachte (da wir morgen drucken) das ich eure Posts zusammenfasse (also das wichtigste) und veröffentliche. Darf ich? Soll ich Namen/Quelle angeben? Nick- oder Realname? Bitte per PM, danke.

  • also das ganze mit den kindern und ihren eltern geht mir auch als auf den senkel.
    hab schon mehrmals erlebt das väter ihre kinder anbrüllen und sowas von zusammenscheißen wenn se sich mal abgelegt haben, daß es echt nimmer schön is.


    anstatt den kindern was zu erklären werden se angebrüllt und zur sau gemacht.


    ab und zu kommts mir vor wie aufem fußballplatz.da könnt ich jedesmal in die luft gehen.




    gruß
    ingo

    Bei Risiken und Nebenwirkungen treten Sie den Kickstarter und legen Sie den Gashahn um. Wir garantieren für Drehzahlerotik, nicht für verbogene Lenker und gebrochene Speichen.


    Keine Macht den Ventilrasslern :teufelgri

    • Offizieller Beitrag
    Zitat von Marcus-J.D.

    Hmm... ich denke grade dran... schade das wir mit diesen wirklich guten Beiträgen kaum was erreichen, aber... also ich arbeite in der Schülerzeitung, ich bin für Sport und Medien zuständig. Wir verteilen die ''Reste'' am Bettenberg (unsere X-Strecke) und stossen auf gute Resonanz (da ich fast immer Themen die mindistens ein wenig Bezug zu motoX haben: MTB, BMX motoX, Superspeedway, HallenX etc.). Hrml... meine Freunde/Kollegen werden am Samstag wieder den Stand aufbauen, ich dachte (da wir morgen drucken) das ich eure Posts zusammenfasse (also das wichtigste) und veröffentliche. Darf ich? Soll ich Namen/Quelle angeben? Nick- oder Realname? Bitte per PM, danke.


    Darfst Du scheib Quelle: http://www.offroadforen.de

  • Das ist ein heißes Thema und immer brandaktuell... auf dem Crossplatz kann man Studien betreiben...
    Eins ist meist Fakt: Die Eltern, die völlig Hirn- und planlos GAAAAS brüllen, sind meist übermotivierte, Null Crosserfahrung besitzende, von krassem Ergeiz getriebene, vermutlich früher eher die Turnbeutelvergessertypen, die ohne eine Sekunde nachzudenken, ihre Zwerge verheizen... Aber man kann nicht alle über einen Kamm scheeren, klar gibt es leider viel zu viele von diesen Extremen, aber im eigenen Bekanntenkreis, kenne ich sehr viele, die wirklich ruhig und besonnen auch an ein Rennen gehen. Die das ganze hinterher (sicher manchmal auch etwas strenger, aber sachlich) mit den Miniracern auswerten und vor allem... das ist ne Truppe, da hilft jeder, jedem... egal ob der gecrashte Fahrer ein Konkurrent ist, oder nicht. DA wird nicht gebrüllt, da wird eher beobachtet, mal ein Zeichen gegeben, um draus zu lernen und wenns wirklich brenzlig wird, noch irgendwie helfen zu können.
    Schade, dass solche größenwahnsinnigen Brüller dem ganzen so einen bitteren Beigeschmack geben und man so wenig gegen diese seltsamen Verhaltensweisen machen kann... :mecker:

  • Zitat von Nan

    ... kenne ich sehr viele, die wirklich ruhig und besonnen auch an ein Rennen gehen. Die das ganze hinterher (sicher manchmal auch etwas strenger, aber sachlich) mit den Miniracern auswerten und vor allem... das ist ne Truppe, da hilft jeder, jedem... egal ob der gecrashte Fahrer ein Konkurrent ist, oder nicht. DA wird nicht gebrüllt, da wird eher beobachtet, mal ein Zeichen gegeben, um draus zu lernen und wenns wirklich brenzlig wird, noch irgendwie helfen zu können.


    Wenn ich die letzten beiden Rennjahre von unserem Kurzen, im Niedersachsencup betrachte kann ich hier nur zustimmen. Auch hier war und ist ein grosser Zusammenhalt der Eltern festzustellen und jedem Kind wird geholfen.anfeuern ist erlaubt, antreiben besser nicht ! :biggrin: Egal ob 50er oder 65er hier funktioniert das so wie es auch sein sollte :cool: Die " Brüller " wissen meist schon nach kurzer Zeit das sie auf dem Holzweg sind, da es immer einige Normalos gibt die den Mumm haben diese Antreiber zurecht zu stutzen.
    Anfeuern ist erlaubt, antreiben besser nicht !

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!