• holla !


    wer hat GPS- Erfahrungen ??


    Ich möchte folgendes :
    Am Startpunkt ( Basiscamp, Hotel etc) das Teil einschalten. "hier bin ich" Dann drauflosfahren, ohne besonders auf irgendwelche besonderen Kennzeichen ( Berge , Hütten usw zu achten) und dann (Tank ist halbleer) per GPS mich zurücklotsen zu lassen. Sollte normalerweise funktionieren. So, wer von Euch hat ne Ahnung davon....


    Die meisten Verkäufer in den Globetrotter-Läden wissen noch nicht einmal wie sie das teil einschalten sollen, geschweige denn die Funktionsweise.


    merci, Martin

    every man dies, not every man really lives


    --lieber 60 Jahre gelebt als 80 Jahre dagewesen--

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    schau mal bei Possi rein
    http://www.possi.de/gps/gps.html


    Gruß Marcus

  • Hi Martin,


    geht grundsätzlich mit so ziemlich jedem aktuellen GPS Emfänger.


    Um es mal ganz einfach und banal zu erklären funktioniert es wie folgt:
    1. Du stellst an dem Gerät ein, dass es in einem festen Abstand (Entfernung oder Zeit)die Position aufzeichnet (sogenannte Waypoints) Hinderniss ist meistend bei größeren Touren dass du nur eine bestimmte Menge an Waypoints aufzeichnen kannst (die meisten Geräte unterstützen 500)Unter Umständen mußt du die Intervalle der Messungen halt etwas höher setzen. Wenn es allerdings nur um eine "Tankfüllung" geht ist die mit Sicherheit die beste Methode


    2. oder du zeichnest die Tour (Track)manuel auf, d.h. bei jedem größeren Richtungswechsel muß du einen Knopf drücken (beim Fliegen habe ich kein Probem damit, beim Endurofahren allerdings schon.....)


    Wenn die Tour aufgezeichnet ist, kannst du sie auch wieder zurück abfahren. Hier unterscheiden sich dann wieder, je nach Gerät, wie die "Display-Ausgabe" erfolgt (Kartenansicht, Pfeileansicht, Autobahnansicht, Kompassansicht usw.)


    Hoffe erstmal geholfen zu haben.


    Gruß Holger

  • @DRZ Martin


    Am besten definierst du im GPS deinen Startpunkt als Waypoint (sollte jedes GPS können), und wenn du den Tank halb leer hast hälst du an und sagst deinem GPS "GoTo" Waypoint (vom Start) - schon sollte es klappen. Sehr schön funktioniert das mit diversen Garmin Geräten - die haben einen Pointer, und der zeigt per Pfeil die Richtung an in die dein Mopped lenken musst um zum Start (Waypoint) zu kommen. Solltest Du weitere Fragen haben, frag ruhig nach... Wärmstens empfehlen kann ich dir das Garmin III.


    @Franzose


    Was fliegst denn du so?


    Gruß in die Runde..Eagle

  • @Franzose
    Und ich dachte schon ich wär der einzige hier der`s nicht nur dreckig sondern auch luftig mag! (ebenso PPL-C).


    ...Grüß mir die Sonne (wenn sie wieder scheint...)

  • Einen Start-Waypoint eingeben und hinterher diesen Waypoint als Ziel eingeben funktioniert nicht. Dann nimmt er die Luftlinie.
    Bei vielen GPS Geräten gibt es eine MOB(Man Over Bord)Funktion, die automatisch einen Startpunkt festlegt und auf Knopfdruck die danach zurückgelegte Strecke einfach zurückführt. Ansonsten kannst du bei allen anderen Geräten einfach den automatisch aufgezeichneten Track umdrehen und wieder zurückfahren.
    Im Moment ist es übrigens nicht so optimal mit GPS Geräten zu arbeiten, weil die Amis eine große Anzahl von Sateliten in den Luftraum über Afghanistan zusammengezogen haben, um eine bessere Navigation zu ermöglichen (war im Golfkrieg auch so). Bei uns leidet darunter die Genauigkeit des Systems etwas. Es dürfte aber immer noch so um die 20-30m Genauigkeit liegen.


    Die Pilsbrüder

  • Auf der Hardenduro hast du noch ein Problem: wenn du im Stehen fährst, deckt dein Körper das GPS ziemlich gut ab. Wenn die Gegend waldig/bergig ist, kommt es relaiv oft vor, dass du den Empfang verlierst.


    GPS für den beschriebenen Einsatzzweck zu gebrauchen, halte ich sowieso für bedenklich: wenn ich nicht mal den Weg zurückfinde, den ich hergefahren bin, sollt ich besser garnicht erst in's unbekannte Gelände fahren. Vor allem nicht mit "halber" Tank Methode.
    Wir mussten mal im totalen Nebel "stur" nach GPS den Weg zurückfinden. Braucht man ziemlich ewig, da du erst nach einer Weile merkst, dass du die falsche Gabelung genommen hast...i.e. Navigation nach Versuch und Irrtum.
    Nächste Problem ist, dass beim Hardendurofahren das Ding ziemlich gefährdet ist. Hab es nicht nur einmal im Rucksack nach Hause transportieren müssen, weil mir die Halterung gebrochen ist, Antenne abgehaut hat, Batteriefach aufgegangen und nicht mehr zu,... War zwar alles wieder zu fixen (Garmin II Plus), aber für die alleinige Navigation ist es dadurch ungeeignet.


    liebe gruesse, Martin

  • Pilsbruder21
    Völlig richtig, wenn ich genau den gleichen Weg zurück nehmen will muß ich auf dem aufgezeichneten Track bleiben. Wenns auch eine andere Strecke sein darf (Geländeabhängig...) geht Luftlinie zum Startpunkt durchaus. Sicher sollte man hier zusätzlich eine gute Karte dabeihaben (unbekanntes Gelände und keine Karte sollte man nicht machen - hab ich dem KT Martin aber auch nicht zugetraut...).


    GPS als alleinige Navigationsmittel ist allerdings nicht zu empfehlen. Welches Gefahrenpotential hier lauert hängt stark vom Gelände ab.
    GPS als Navigationshilfe mit eingeschaltetem Verstand, offenen Augen und Karte ist genial

  • jau, Leute, schon klar, dass ich nicht nur mit GPS ausgerüstet draufloskachle. Ohne Karte und Höhenmesser geht ganix.
    Bin gerade auf der Suche nach dem günstigsten Anbieter für das Garmin 3



    cu Martin

    every man dies, not every man really lives


    --lieber 60 Jahre gelebt als 80 Jahre dagewesen--

  • Das GARMIN III gibt's schon länger nicht mehr - musst du halt das III+ nehmen (super Gerät!).


    Am billigsten geht's über Internet-Versand, am besten auf den einschlägigen Produktvergleichsseiten nachsschauen. Günstig ist zur Zeit www.globetrotter.de oder www.gpstools.de für 999.- Maak. (Vor ein paar Monaten gab's das Ding bei Globetrotter für 900 Maak, leider zu spät...).


    Wichtig: nur die europäische Version kaufen (wegen der geräteeigenen Datenbank). Falls dir das nicht wichtig ist, kannst du dir günstiger eines aus den USA mitbringen lassen.


    Ich würde dir empfehlen, für die Montage am Moped gleich eine externe Antenne (z.B. ALLIS, ca 80 Maak) und ein Stromkabel für den Anschluss ans Bordnetz zu bestellen (entweder original, teuer, oder Stecker über www.pfranc.com zum selberbasteln). Mit Batterien im Gerät wirst du beim Mopedfahren nicht glücklich.


    Dem Halter für's Moped würde ich selberbauen, da die auf dem Markt erhältlichen (z.B. Touratech) absolut nichts taugen.


    Wenn du kein Bedienoberflächen-Freak bist und das Gerät nicht zum Rallye-fahren brauchst, tut's ein II+ genauso, das ist deutlich billiger...


    Ciao,
    C.

  • Zitat

    Original erstellt von FlatC:
    Dem Halter für's Moped würde ich selberbauen, da die auf dem Markt erhältlichen (z.B. Touratech) absolut nichts taugen


    Ich habe mit der RAM-Halterung sehr gute Erfahrungen gemacht - www.rammount.de. Dieses Jahr im ersten Einsatz, war mein 12er auch auf derben Schotterpisten nicht loszurütteln. Durch das Kugelgelenk ist das GPS in nahezu beliebiger Lage zu positionieren. Ein weiterer Vorteil der Lenkerschelle ist die wahlfreie Befestigung in Nähe der Lenkerenden - die Mittelstrebe bleibt somit frei für andere sinnvolle Accessoires.


    Übrigens - für die Ansprüche Trackback und Routenorientierung via Pfeil - reicht das 12er mehr als aus. Zudem ist es sehr robust und wasserdicht.


    Gruß,
    Thomas

  • @KT-Martin
    Bevor du jetzt gleich losrennst (oder anklickst) um deinen Einkauf zu tätigen noch ´ne kurze Info:


    Es gibt eine Zeitschrift : GPS die erste Zeitschrift für Outdoor-Navigation in Freizeit und Beruf. (erscheint halbjährlich Preis 14,80DM)
    In dem aktuellen Heft sind sehr interessante Artikel - unter anderem eine Marktübersicht GPS Handgeräte (kann ich dir evtl. einscannen). Schau dir das mal an, ich denke es lohnt sich zu kaufen.


    Gruß nach Kirchheim/Teck
    womaninderkrebenstrassesehrschönefliegerbaut

  • Das mit der externen Antenne ist eine gute Idee, gerade beim 2er, 3er haut es einem die Antenne rasch ab.
    Stromkabel ist ein Muss, die Batterien reiben aneinander und bilden mit der Zeit einen nicht leitenden Belag. Der Effekt laesst sich allerdings mit Polfett minimieren.


    Garmin Stromstecker ist ziemlich Schlonz, fällt entweder aus dem gerät (schlecht) oder man kriegt Sand/Dreck zwischen Stecker und gerät -> Stecker geht nicht mehr raus (auch schlecht). Last not least brechen mit der Zeit die Kontaktstifte ab...(ganz schlecht)


    Lösung besteht darin, den Garmin Stecker immer am/im Gerät stecken lassen (aussenrum ankleben) und an das kabel einen "alten" 5 poligen DIN Stereo Steckern anmachen (sind die Dinger, mit denen man früher Hifi Anlagen verbunden hat). Die Dinger sind an den Baer Anlagen schon 100erfach bewährt...
    Das Gegenstück kommt auf's Mopped, ein weiteres Gegenstück wird als Computerstecker für dem Datenaustausch gebraucht.


    Halterung: auf der Hardenduro taugt keine Halterung wirklich. Als recht brauchbare Lösung hat sich die stinknormale Garmin Fahradhalterung erwiesen. Vorteil: wenn du auf dem Gerät aufschlägst, bricht die Halterung und das Gerät bleibt (hoffentlich) heil. Die Halterung ist zudem sehr billig, in 3 Jahren nur 1 Halterung verschlissen.


    Im Baufachhandel gibt es aus Schaumstoff "Rohrwarmhalter" (tja, wie nennt sich das Zeugs ?). Aus diesem lässt sich ein netter Schutz für das Garmin bauen.


    Last not least ein Wort zur Firma Garmin: nach 2 Jahren ab Kaufdatum war das in Amerika gekaufte Gerät kaputt. Zu Garmin Europa geschickt und kostenlos ein Ersatzgerät bekommen. So ein Service wünsch ich mir bei KTM auch


    gruesse, Martin

  • Zitat

    Original erstellt von Martin Franz:
    Garmin Stromstecker ist ziemlich Schlonz, ... Lösung besteht darin, den Garmin Stecker immer am/im Gerät stecken lassen (aussenrum ankleben) und an das kabel einen "alten" 5 poligen DIN Stereo Steckern anmachen (sind die Dinger, mit denen man früher Hifi Anlagen verbunden hat). ...
    Das Gegenstück kommt auf's Mopped, ein weiteres Gegenstück wird als Computerstecker für dem Datenaustausch gebraucht.


    Das Problem mit dem Stecker-Abfallen haben alle Garmin-Geräte mit dem runden 4-poligen Stecker.
    Habe an meinem Eingebau-Halter einfach einen Gummi (Mopedschlauch) dran, der den Stecker reindrückt - funktioniert super. (Halter basteln ist natürlich aufwendiger als Stecker ankleben... ).


    Bei der Stromkabel-Bastelei kann man auch einen 4-poligen Laufwerks-Stromversorgungsstecker nehmen (die sind auch schön klein). Den kann man dann auch vom GPS-Kabel abzweigen, so dass man beim am Moped montierten und über Bordspannung versorgten Gerät mit geeigneten Adapter-Kabeln (für GPS, PC) Daten überspielen kann (und z.B. dabei ein zweites Gerät auch gleich über die Bordspannung füttert).


    Vor längeren oder wichtigen Einsätzen würde ich empfehlen, das Gerät aufzuschrauben und die größeren Bauteile und auch die freischwingenden Kabel zu verkleben (z.B. mit Silikon). Die werksseitige Verklebung ist nicht so toll.


    Ciao,
    C.

  • @ Eagle : jau, da schrauben sie die Hirth-Flieger zusammen.



    Gestern war ich bei WOIK (outdoorausstatter)
    Hab mir noch n paar Infos geholt.
    das Garmin 3+ über 1000 Hämmer


    was ist mit dem E-Trex. Das hätte alle Funktionen die ich möchte. 440,- (!)


    Bloss : ich kann keine Daten vom PC einspeichern. Brauch ich im Prinzip auch nicht denn die karten müssten dann schon Wanderkartenmassstab haben.


    Ausser, und das ist die aktuelle Frage : gibt es irgendwo GPS-Daten zum runterladen zB von irendwelchen Rallyveranstaltungen ?


    cu Sankt Martin


    so, war gerade bei
    GARMIN
    Das 12er ist wohl das richtige für mich
    Aber die ham ja nich mehr alle am Christbaum,was die für die Kabel verlangen !
    Die kosten ja so viel wie das Gerät !!!!!


    [ 27. November 2001: Beitrag editiert von: KTMartin ]

    every man dies, not every man really lives


    --lieber 60 Jahre gelebt als 80 Jahre dagewesen--

  • Zitat

    was ist mit dem E-Trex. Das hätte alle Funktionen die ich möchte. 440,- (!)


    Zum Mopedfahren weniger geeignet, weil:
    - Anzeige klein
    - Bedienknöpfe an der Seite
    - keine externe Antenne anzuschliessen
    - kein richtiges Routenmenü


    Zitat

    Ausser, und das ist die aktuelle Frage : gibt es irgendwo GPS-Daten zum runterladen zB von irendwelchen Rallyveranstaltungen ?


    Welche? Wo? Wir eher schwierig werden...


    Zitat

    Das 12er ist wohl das richtige für mich:


    Würde ich mir nochmal gut überlegen. Du kannst keine externe Antenne anschliessen. Wenn dir das Gerät von der Anzeige und dem Funktionsumfang reicht (kommt halt darauf an, was du damit machen willst...), würde ich stattdessen das II+ nehmen und mir aus den USA mitbringen lassen (ca. 180 $).


    Zitat

    Aber die ham ja nich mehr alle am Christbaum,was die für die Kabel verlangen !
    Die kosten ja so viel wie das Gerät !!!!!


    Selberbasteln! (s.o.)


    Ciao,
    C.

  • hmmm, sind wir jetzt im Reiseforum... aber ich will ja gar nicht reisen


    na egal...
    ne externe Antenne soll anscheinend nur im KFZ-Einbau nötig sein.
    Will ich auch gar nicht, weil wieder ein Teil mehr was verre äh kaputtgehen kann, wenn die Kiste mal wieder nen Überschlag macht. Und ne Strassenkarte brauch ich auch nicht.
    Wenn ich eins aus USA kommen lasse hab ich den ganzen Schmarrn in Englisch, und da gibts mit Sicherheit genug Wörter wo ich n Übersetzter benötige. Sehe ich das falsch ?


    cu Martin

    every man dies, not every man really lives


    --lieber 60 Jahre gelebt als 80 Jahre dagewesen--

  • @KT-Martin


    Garmin 12 gibts in vier Versionen:
    12 / 12XL / 12 CX / 12Map
    -Unterschiede : Sprache (12Map nur Engl. - der Resr u.a. Deutsch), Display - Farbe, Graustufen, Schw. / Weiss, versch. Datenbanken!
    -Interne Antenne geht zwar schwer kaputt, ist aber manchmal im Weg !
    -Das 12er hat aber auch einen Anschl. f. ext. Antenne !
    -Untersch. lange Batterielaufzeiten je nach Version
    -Preise von 479,- bis 1349,- DFM u.v.P.


    Garmin II plus
    -Preis 777,- DM u.v.P.
    -abnehmbare Antenne kann geschützt plaziert werden ! (und du brauchst keine Zusatzantenne!)
    -Display kann verändert werden Hoch auf Querformat - erleichtert die Suche nach dem Einbauort.
    -Sprache: nur Englisch
    -Display: schw. / weiss
    -PC-Anschluss möglich


    Fazit: am besten - selber testen...


    Viel Spaß...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!