Motorsport-Unfallversicherung

  • Mich würde mal interessieren, wer von euch hat eine solche Versicherung? Wo habt ihr diese abgeschlossen (nur Versicherungsgesellschaft) und was bezahlt ihr für welche Versicherungssumme?
    Ich vermute die meisten hier fahren wie ich bisher auch ohne Versicherungsschutz.
    Aber bei jedem Sturz bestehen ja gute Chancen, daß eine körperliche Beeinträchtigung zurückbleibt. Diese kann dann ggf. dazu beitragen, daß man nicht mehr arbeiten kann.
    Bitte gebt mal euren Input zu Gesellschaften und kosten.


    Nein, ich bin kein Versicherungsmakler!

  • Bin auch kein Makler, aber in der Branche tätig und habe Maklerkontakt...
    Habe im letzten Jahr einen Makler kennengelernt (Crosser und Instructor), der
    da wohl ne gute Lösung hat...
    Aus dem Kopf: Mann Unfallvers. mit Rennrisiko ca. 180,- p.a.
    ohne Rennen um die 100,-
    Kind mit Rennrisiko ca. 90,-
    ohne ca.50,-
    das schienen mir sehr gute Preise und auch Leistungen zu sein.
    Wie gesagt: Alles aus der Erinnerung, bin aber bereit bei Interesse die Tel. per BM weiterzugeben.
    Isno

    Parachutes work best when open...
    so do minds...
    (geklaut aber saugut:biggrin: )

    • Offizieller Beitrag

    nur den Beitrag zu nennen nutz aber nicht viel...
    Welche Leistungen sind denn da mit drin ?


    Ich bin z.B. im Aussendienst tätig (ca. 60-100 TKM) und hab das auch ordentlich bei der Versicherung angegeben, genauso wie downhill und enduro als Hobby.... mit einer ausreichenden Versicherungssumme kommst Du da weit über die 100€ p.a.


    Was heisst ausreichende Versicherungssumme ?


    Wenn es Dich richtig erwischt und Du im Rollstuhl landest, dann ist Essig mit der DachgeschossWohnung, dann kannst Dein "normales" Auto verkaufen, und als was arbeitest Du dann, und wo ?


    Du brauchst: neue Wohnung, Umbau des Hauses, neues Auto oder Umbau, im Job tut sich dann einiges ändern und es geibt eine lange Phase des Verdienstausfalls zu überbrücken.


    Da sind auch 100.000€ sehr schnell weg...


    Also, versichern ja, aber auch nur mit ordentlichen Summen, alles andere ist Augenwischerei und ein Tropfen auf den heissen Stein

  • Zitat von TTmaRk

    Ich hab da eine Versicherung - weiss aber nicht ob ich die behalte, weil die ordentlich teuer ist im Vergleich zu anderen Gesellschaften.


    http://www.motorsport-versicherung.de/


    Ich hab eine von der DBV-Winterthur...die Leistungen sind gleich bei Tarif Extra für Hobby-Fahrer (bei DBV heißt das BOXplus und weniger 300k€ bei Vollinvalide sollte man nicht haben)
    kostet gegenüber deiner 20€ im Jahr mehr.Wichtig ist Vergleichen der Leistungen!

    Wir sind die,vor denen mich meine Eltern immer (!)gewarnt haben! :biggrin:


    ...und Drosseln sind Vögel und gehören nicht ins Moped :teufelgri


  • Gelesen hast du meinen Beitrag schon, oder...?
    Ich arbeite in der Branche, also erzähl mir nix über Risiken und ausreichende Vers.-Summen.
    Das interessante an der Sache war, das der Kollege ne Gesellschaft gefunden hat, die auch das Rennrisiko mit abdeckt.
    Meistens werden solche Risiken gar nicht erst gezeichnet.
    Wahrscheinlich auch bei deiner UV, da spielt es keine Rolle ob du das angibst oder nicht, schau in die AVBs.
    Im übrigen hab ich versucht mich an Einzelheiten zu erinnern, ohne Gewähr...
    Werde aber mal meinen Kram ordnen, vielleicht finde ich ne ordentliche Info.
    isno

    Parachutes work best when open...
    so do minds...
    (geklaut aber saugut:biggrin: )

  • Zitat von TTmaRk

    Ich hab da eine Versicherung - weiss aber nicht ob ich die behalte, weil die ordentlich teuer ist im Vergleich zu anderen Gesellschaften.


    http://www.motorsport-versicherung.de/


    Gruß, M.:)


    Kommt darauf an - ich zahle 600€ pro Jahr mit einer halben Mio Versicherungssumme bei Vollinvalidität (ob das reicht wenn man den AOK Chopper mit dem Strohhalm dirigieren muss!? :glotz: ).
    Ist mir die Absicherung der Existenz meiner Familie aber auch wert und ich bin in der Lage das zu bezahlen (ist sicher nicht bei jedem so - leider).


    Der Tarif deckt auch Rennen mit Lizenzveranstaltungen ab.

  • Also was ich bisher herausgefunden habe :


    Man sollte eine hohe Summe versichern
    Ich habe jetzt zwei Berechnungen gelesen :

    • Monatlicher Bedarf x 240 (Broschüre der Verbraucherberatung)
    • Bei unter 40-jährigen Bruttojahresgehalt x 6 (Zeitschrift Enduro Abenteuer)


    Man sollte eine geringe Todesfallleistung mitversichern


    Diese wird wohl bei einem Unfall als Vorschuß ausgezahlt. Ansonsten muß man warten, bis die endgültige Diagnose feststeht. Das kann dauern und solange sieht man nix.
    Für eine "richtige" Todesfallversicherung ist eine Risiko-Lebensversicherung besser geeignet.


    Anderen Tinneff (Krankenhaustagegeld etc.) braucht man als abhängig Beschäftigter nicht


    Was mir noch nicht klar ist ist die Sache mit der Progression. Die meisten raten zu einer hohen Progression (350...500%), d. h. dass bei einem Schaden der zu über 25 % anerkannt wird, die Versicherungssumme x3,5 ... x 5 genommen wird.


    Reicht es also eine Versicherung über 100.000 EUR mit einer Progression 500% abzuschliessen ? Da bin ich noch am recherchieren dran...

  • So, nach einem Telefonat mit dem Versicherungsvertreter meines geringsten Mißtrauens :


    Um wirklich nur die Risiken abzusichern ist es am besten, die max. Versicherungssumme inkl. Progression abzuschließen.


    Heisst, wenn ich mich mit 500.000 EUR absichern will, versuche ich eine Versicherung über 100.000 EUR mit 500%iger Progression abzuschliessen.


    Angebote für meinen konkreten Fall folgen...

  • Zitat von dh-paule

    nun heul doch nicht gleich sondern nenne uns mal die Versicherungssumme für Dein Beispiel!


    Mensch Paul, wer heult denn hier...
    Du bist schuld, dass ich meinen Schreibtisch verwüstet hab'.:wirr:
    Habe den Flyer gefunden, also:
    Mann,handwerklich tätig
    Grundsumme bis 50.000,-
    Progression 300% bis 250.000
    KH-tagegeld mit Genesungsgeld 25,-
    kosmetische OP bis 16.000,-
    Bergungskosten bis 16.000,-
    Schmerzensgeld nach Tabelle bis 2.500,-
    Netto-Jahresbeitrag 179,25 €
    Das mit Rennrisiko!!
    Nettobeitrag ohne Rennen 102,50
    Das war ein Flyer aus 2005, also können sich die Werte geändert haben.
    isno

    Parachutes work best when open...
    so do minds...
    (geklaut aber saugut:biggrin: )


  • servus isno,


    jetzt wäre nur noch gut zu wissen welche gesellschaft das ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!