Leerlaufgemisch zu fett

  • Ich hab das Problem, dass mein Leerlaufgemisch immer viel zu fett ist.
    Ich habe in meiner LC2 einen 30er Flachschieber mit ner 145er Hauptdüse. Das Moped ist ganz offen, nur der KAT nimmt noch ein paar PS.


    Die Nadel hängt ganz unten und die Gemischschraube (Luftfilterseitig) ist fast komplett herausgedreht. Trotz, dass ich nur eine 40er Leerlaufdüse habe (die kleinste M5, die ich bisher gefunden habe), ist das Gemisch zu fett.
    Man merkt es vor allem, wenn man gemütlich mit 45 - 50 km/h, ohne zu beschleunigen, ca. 1/8 Gasöffnung, durch ein Dorf tuckert. Ist dann halt so ein 'rumploppern'. Der Teillastbereich ist wiederum korrekt abgestimmt, was sich dadurch bemerkbar macht, dass die Maschine einwandfrei zieht, ohne zu blubbern, wenn man das Gas ein bisschen weiter aufdreht, um zu beschleunigen.


    Ich wollte jetzt mal wissen, was ich dagegen tun kann, oder ob es vielleicht gar nicht am Vergaser, sondern an was anderem liegen könnte. Wird vielleicht das Gemisch fetter, wenn die Kompression nachlässt?


    Eventuell muss ich auch die Nadel, Schieber oder den Düsenstock wechseln. Damit kenne ich mich aber nicht so aus, wäre gut, wenn hier mal einer was dazu posten könnte. Eine Veränderung, die das Gemisch untenrum viel magerer macht wäre gut, der Clip an der Nadel is ja auch schon ganz oben.


    Und was mir auch aufgefallen ist, als ich mit den gleichen Mopedeigenschaften noch den original 28er Rundschieber gefahren bin, brauchte ich eine viel größere HD (ich glaube 150 oder 155). Mit den Karbonmembranen und dem neuen Vergaser ist alles über 145 zu fett, die Maschine zieht dann nicht mehr sauber hoch.


    Achja, und der Vergaser war, bevor er sich in meinem Besitz befand in einem Go-Kart verbaut, eventuell is hier ja einer vom Fach und weiß, was an der Abstimmung von Kart-Gasern grundlegend anders is, als an denen von Mopeds (dünnere Nadel, ...?).

  • hi,
    hast du alle anderen unrsachen ausgeschlossen? hab zwar keine ahnung von dem moped, aber es wundert mich, daß du mit recht kleinen düsen schon an der obergrenze in sachen gemischfette angekommen bist.
    geht denn genug wind rein bzw. raus - sprich: auspuff frei / lufi sauber? vielleicht machst du den fehler, die gemischeinstellschraube mit éiner luftmengenregulierschraube zu verwechseln? funktion ist die gleiche, aber der effekt beim rein/rausdrehen genau entgegengesetzt.

  • Zitat

    Original geschrieben von betrunkenpolz
    hi,
    hast du alle anderen unrsachen ausgeschlossen? hab zwar keine ahnung von dem moped, aber es wundert mich, daß du mit recht kleinen düsen schon an der obergrenze in sachen gemischfette angekommen bist.
    geht denn genug wind rein bzw. raus - sprich: auspuff frei / lufi sauber? vielleicht machst du den fehler, die gemischeinstellschraube mit éiner luftmengenregulierschraube zu verwechseln? funktion ist die gleiche, aber der effekt beim rein/rausdrehen genau entgegengesetzt.



    Ja, mich wunders es ja selbst, deshalb poste ich hier ja. Der Auspuff ist nicht sonderlich zugesetzt, denke ich. Wenn ich Gas gebe, zieht sie ja einwanfrei hoch. Lufi habe ich vor kurzem erst gereinigt, vielleicht sollte ich mal nen neuen holen? Ne, die Schraube verwechsle ich nicht. Es wird definitiv besser, wenn ich die Schraube rausdrehe, aber sie geht nicht noch weiter raus. Ein paar Gewindegänge muss sie ja noch reingedreht sein.

  • Zitat

    Original geschrieben von Steve-o
    dann hat dein vergaser wohl nen zu großen luftdurchsatz für luftfilter und ansaugwege?!


    ist das denn der originale?!


    ich hätte jetz gesagt luftfilterkasten weiter öffnen oder kuck ma ob du im luftfilterkasten ne art drossel findest



    Original ist ein 28er Rundschieber drin. Bei dem is aber so ne Spezial-Gemischregulierschraube dran, die man nur mit dem Spezial-Schlüssel drehen kann, und die Schraube sitzt fest. Bin dann mal über eBay recht günstig an einen 30er Flachschieber gekommen, der war zuvor laut Vorbesitzer in nem Go-Kart verbaut.


    Der Luftfilterkasten müsste so okay sein, hab' schon ein zusätzliches Loch reingemacht, wenn ich noch mehr aufmache wird die Sache wahrscheinlich zu laut, da ich mit dem Teil auch oft auf der straße fahre.

  • Was für ein Vergaser ist das denn und was für eine Nadel?
    Wenn das allererste Bißchen vom Gasschieberweg zu fett ist und der Rest darüber OK, brauchst Du wahrscheinlich eine dickere Nadel. Bei Keihin wird die Dicke i.d.R. gekennzeichnet mit dem letzten Buchstaben der Nadelbezeichnung (je höher der Buchstabe desto dicker). Wie das bei Mikuni, Dell'Orto etc. ist weiß ich nicht.
    Schon mal ne kleinere Leerlaufdüse ausprobiert?

  • Zitat

    Original geschrieben von FrankSt
    Was für ein Vergaser ist das denn und was für eine Nadel?
    Wenn das allererste Bißchen vom Gasschieberweg zu fett ist und der Rest darüber OK, brauchst Du wahrscheinlich eine dickere Nadel. Bei Keihin wird die Dicke i.d.R. gekennzeichnet mit dem letzten Buchstaben der Nadelbezeichnung (je höher der Buchstabe desto dicker). Wie das bei Mikuni, Dell'Orto etc. ist weiß ich nicht.
    Schon mal ne kleinere Leerlaufdüse ausprobiert?



    Leerlaufdüse is bereits die kleinste drin, die ich auftreiben konnte (40er mit M5 Gewinde). Bezeichnung is glaube ich VHSB30, Nadel sieht schon ziemlich dick aus, im Gegensatz zu der von meinem alten Rundschiebervergaser. Werd aber morgen mal schauen, was es für ne Nadel is, und wie die Bezeichnung vom Vergaser genau is.

  • Der Vergaser ist ein "VHSA 30" mit einem "55"er Schieber und einer "K22" Nadel.



    Typ A B C
    K22 2,50 1,80 40


    Wenn mein Vergaser nur bei minimaler Gasschieberöffnung zu fett is, würde das ja am Durchmesser der Nadelspitze liegen. Diese ist aber mit 1,80mm bereits die größte, die es gibt.


    Vielleicht is irgendwas am Vergaser kaputt?
    Werd erstmal wieder den Originalen einbauen...

  • Zitat

    Original geschrieben von Tristan
    Der Vergaser ist ein "VHSA 30" mit einem "55"er Schieber und einer "K22" Nadel.



    ...Wenn mein Vergaser nur bei minimaler Gasschieberöffnung zu fett is, würde das ja am Durchmesser der Nadelspitze liegen. Diese ist aber mit 1,80mm bereits die größte, die es gibt....


    Nee, Denkfehler! Bei minimaler Schieberöffnung ist die Spitze wurscht. In der Schieberposition ist die Dicke vom zylindrischen Teil ausschlaggebend (Maß A auf Deiner Zeichnung).


    Das Maß A ist aber eigentlich mehr ein Feintunigwerkzeug, wenn die nächstgrößere oder -kleinere Leerlaufdüse zuviel wäre. Bei Keihin wäre das zB. der Wechsel von NOZH aud NOZG oder so.
    Wenn Du mit Deiner Leerlaufdüse aber schon am unteren Spektrum angelangt bist und es ist immer noch zu fett, brauchst Du eine komplett andere Nadel. Welche kann ich Dir leider nicht sagen, da mußt Du Dich an jemanden wenden, der Ahnung von Dell'Orto hat.

  • sorry -quelle weiß ich icht mehr.


    Dell' orto PHBL / PHBH
    An diesen Vergasern wollen wir uns nun nochmal ausführlich über die Tuning-Vergaser auslassen - nicht nur weil sie die verbeitetsten sind, sondern weil man an ihnen auch die meisten Probleme beschreiben kann (haha). Die PHBL / PHBH Vergaser von Dell'orto sind sogenannte Trommelvergaser. Sie sind die billigste Möglichkeit durch wenig Geld viel Leistung zu bekommen. Dabei muss man feststellen, dass sie, vernünfig eingestellt, durchaus soviel Power machen wie z.B. die Mikunis (OK - nicht ganz so...). Nur leider ist die optimale Einstellung nicht so leicht zu erreichen. Die PHBs trennen nämlich nicht so perfekt die einzelnen Düsenbereiche. Ändert man eine Düse - so wirkt es sich fast immer auch auf alle anderen aus. Das ist dann auch wohl der Grund, warum viele diese Vergaser auf Vollgas einstellen und den Rest einfach "laufen lassen".
    Hauptdüse: Wie schon bei den SI Vergaser ist auch die Hauptdüse bei den Trommelvergasern für's Gemisch von 2/3 bis Vollgas zuständig. Sie sollte zuerst recht überdimensioniert werden - eh man sich langsam an die richtige Größe herantastet - vor allem in der Einfahrzeit eines Zylinders sinnvoll. Völlig falsch (zu klein) ist Eure Hauptdüse dann bemessen, wenn Euer Roller bei Vollgas beschleunigt, wenn Ihr den Choke zieht.
    Mischrohr / Nadel: Nadel und Mischrohr zusammen bestimmen das Gemisch im Bereich von 1/3 bis 2/3 geöffnetem Gasschieber. Die Nadel kann man mittels Seegering in vier verschiedene Positionen einhängen. Je weiter oben der Seegering eingeklickt wird, deso magerer läuft der Motor (Nadel geht weiter ins Mischrohr hinein). Preisfrage: Was passiert wenn der Seegering weiter unten in die Nadel eingeklickt wird - O.K. - natürlich fetter... Solltet Ihr mit dem Verstellen der Nadelhöhe nicht zur gewünschten richtigen Einstellung kommen - muß das Mischrohr getauscht werden - entweder größer oder kleiner! Je größer der Wert des Mischrohrs, z.B. AV 262 tauschen gegen AV 264, umso fetter wird's auch. Man kann auch die Nadel tauschen, dass Problem besteht nur leider darin, dass es nicht einfach eine fettere oder magere Nadel gibt, wie das bei den Größen der Mischrohre der Fall ist. Die Nadeln sind unter Umständen unten dicker und weiter nach oben dünner. Um wirklich damit das richtige zu erreichen, empfielt es sich in einen "Scooter Center Köln" Katalog zu schauen. Das ist bislang der einzige Katalog in dem die einzelnen Nadeln mit allen Maßen aufgelistet abgebildet sind. Oder kennt einer von Euch den Unterschied zwischen ner X3 Nadel und ner X13. Und selbst dann wenn man alles getauscht und probiert hat, kommt man allzu oft zur X3 zurück (Erfahrungswert: Die läuft wirklich fast immer)!
    Nebendüse: Die Nebendüsen sollten zwischen Werten von 55 - 65 liegen. Je nachdem wie stark der Motor getuned ist - lieber etwas fetter. Ist sie extrem zu groß macht sich das schon durch ein stotterndes Anfahren bemerkbar - zu mager merkt man leider nicht...
    Der Motor geht wie die Höhle bis - Ende! Das Problem bei der Nebendüse ist, dass sie für die Restschmierung des Motors nach dem "Gaswegnehmen" zuständig ist. Der Motor dreht von seiner hohen Drehzahl runter und wird dabei Schmierungstechnisch nur noch von der Nebendüse versorgt (kritischer Moment). Vollgas erfreute sich der Motor noch thermisch bester Gesundheit (da er genug Schmierung bekam)- da er aber durch die hohe Belastung sehr heiss wurde, kann er durchs Gaswegnehmen schnell mal klemmen - schade Nebendüse...
    Gemischeinstellschraube: Wie schon beim SI Vergaser (ich wiederhole mich) ist die Gemischeinstellschraube auch beim Trommelvergaser gutes Potentiometer um die Nebendüse feineinzustellen. Bei den PHBL / PHBH Vergasern bedeutet das Reindrehen ein mageres Gemisch - das Rausdrehen ein fetteres! Sie sollte zwischen einer und zwei Umdrehungen nach Anschlag rausgedreht sein.




    Chokedüse: Wirklich nur für den Kaltstart ist die Chokedüse - geht der Motor nach dem Kaltstart mit gezogenem Choke aus oder säuft er sofort ab - ist die Düse zu fett. Braucht man den Choke gar nicht zu betätigen ( beim Kaltstart) ist die Nebendüse zu fett. Eine zu magere Düse erkennt man daran, dass man den Motor im kalten Zustand gar nicht an bekommen kann...
    Schieber: Der Schieber ist bei den Dell'orto Trommelvergasern oft unterschätzter Grund dafür, dass Motoren nicht sauber laufen. Der sogenannte Cutaway (Ausschnitt des Schiebers) steuert den anliegenden Unterdruck an der Nadel und bestimmt damit die Menge des zertäubten Gemisches. Die Auswirkungen des Cutaways sind besonders im unteren Bereich (Anfahren) zu merken. Hat man z.B. ein Ruckeln (zu fettes Gemisch) im Bereich von Standgas bis leicht geöffnetem Schieber und bekommt man es nicht mit der Nebendüse in den Griff, so ist der Cutaway sicher zu klein. Allerdings sollte man bedenken, dass eine Veränderung sich auf den kompletten Einstellbereich des Vergaser auswirkt. Will man einen kleineren Cutaway versuchen, hilft nur der Neukauf - will man den Cutaway größer haben, kann man ihn nach und nach größer feilen und so die optimale Einstellung finden. Gerade bei leichten Lüfterrädern bemerkt man die Auswirkungen eines falschen Cutaways in Form von Rütteln des Motors im unteren Bereich...


    Dell'orot VHSA/VHSB
    Dell'orot VHSA/VHSB
    Die VHSA/VHSB Vergaser von Dell'orto sind Flachschieber Vergaser. Sie besitzen nicht einen runden Schieber, wie die Trommelvergaser, sondern einen flachen senkkrecht eingebauten. Der Vorteil dieser Bauart ist nicht nur die kleinere Größe, sondern vor allem der kürzer Ansaugweg und dadurch erhöhte Leistung bei spritzigerem Verhalten. Leider müssen die Dell'orot Flachschieber sehr genau eingestellt werden und sollten deshalb nicht von Anfängern benutzt werden. Und wenn's denn ein Flachschieber sein soll, kann man eh besser einen Mikuni TMX nehmen, der bei vergleichbarem Preis wesentlich mehr Vorteile bringt.
    Die Vergaser werden ansonsten wie die PHBH/PHBL Vergaser eingestellt. Einziger Unterschied: Die Gemischeinstellschraube arbeitet andersherum!!! Bedeutet: Schraube reindrehen ist fetter - Schraube rausdrehen ist magerer! So ist es übrigens auch bei den Amal-Vergaser (OK-erwähnen wir sie doch...)

  • hab bei meiner 250er! :


    dellorto VHSB 39
    LD 40
    HD 200
    Nadel K3
    ND DQ264


    anstelle original


    LD 40
    HD 225
    Nadel K1
    ND DQ266


    bin aber auch nicht der vollgascrosser


    ND (nadeldüse) ausgeschlagen,
    jokekolbendichtung undicht,
    luftansaugtrakt des leerlaufansaugkanals 100% sauber?

  • Zitat

    Original geschrieben von gasigasi
    hab bei meiner 250er! :


    [...]
    ND (nadeldüse) ausgeschlagen,
    jokekolbendichtung undicht,
    luftansaugtrakt des leerlaufansaugkanals 100% sauber?



    Das mit dem Jokekolben is ne gute Idee. Wird aber keine Möglichkeit geben, das zu kontrollieren, oder?


    Also einfach neuen kaufen und schauen, ob's sich gebessert hat...

  • neuer vergaserdichtungssatz (ca.10,-euro) oder einfach mal alles checken zb. sichtkontrolle


    jokekolbendichtung ist ein einfacher gummifleck, säubere auf jedenfall deinen luftdruckkanal der leerlaufdüse mit druckluft in beiden richtungen mehrmals !!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!