• Moin. War nur ne Idee, denn DUCATI hat bei einigen Motorentypen in der Kupplungstrommel Dämpferelemente verbaut.

    Haben Viele, vorallem je weniger Zylinder um Lastspitzen im Eingang zu dämpfen.


    Trotzdem haben die Kisten auch Dämpfer im Rad oder Kettenrad.


    Der Punkt wird interessanter je weniger Zylinder und große Einzelhubräume am Dtart sind.


    So hat eine Ducati mit 120Nm nen deutlich "stabileres" Getriebe als ein 4Zylinder bei gleichem Drehmoment.

    Eben weil diese Anfaben ein gemittelt Drehmoment über eine gewisse Zeit sind, was bedeutet das die Kiste mit weniger Zylindern deutlich höhere Lastspitzen hat um im Schnitt auf das gleiche Drehmoment zu kommen.

    - Honda CR 250 2000

    - Honda CRF450R 2023

    - Maico MC250 Alpha 1 1982

    - Maico MC490 Mega2 1981

    - Ducati 996 1999

    - Ducati 1096 2019 (Eigenbau, 916 mit 1098 Triebwerk)

    - Honda VTR 1000 SP1/2 200X

    - Moto Guzzi V7-700 1969

    - Pannonia TLF250 1958

  • Also, ich weiss au net, zu was man bei der Maico GME einen Ruckdämpfer braucht. Meine 86er 320 GME hab ich seit 87. Kupplung und Getriebe hatten noch nie Malheur gemacht (ausser neue Beläge und den Korb mal ausgetauscht wg. Verschleiss). Motor natürlich schon paarmal neue KW und alle Lager auch Getriebe) getauscht. Früher auch die ganzen 4-Std-Rennen, IGE, ADAC-Upat, etc. mitgefahren und alle möglichen Ivents im Inn- und Ausland hab aber nach jedem mal Fahren das Getriebeöl gewechselt. Die hat jetzt schon ganz schön Kilometer auf der Uhr. Und ja. ich hab sie auch schon mal über die Alpen gescheucht (hin und zurück gute 1000 km) an den Lago Maggiore und von dort in die Berge hinein. Im Nachhinein kann ich sowas aber niemand empfehlen - alle paar Kilometer (höchstens 150) nach einer Tanke gesucht - die Reserve langt keine 5 Km. Und natürlich auch gleich Getriebeöl nachgefüllt, ausserdem gut 15 Rücklichtbirnen verschlissen. Bei Dunkelheit fahren kannste auch knicken . eine Taschenlampe schmeisst mehr Licht.

    Die Getriebe der GME-Modelle sind mit Sicherheit robuster ausgelegt als die 3-Wellen Getriebe und mit der Härterei hats dann ja auch geklappt.


    Ja und eine GME 500 aus der 87erKonkursmasse (war aber ein 85er Modell) hatt ich auch mal die aber nie auf der Strasse gefahren - unter 12 bis 15 Liter Spritverbrauch bin ich aber damit nicht gekommen. Das war auch der Grund mich davon zu trennen, net wg. Kosten aber du musst halt immer ein Kanisterle mitführen. Und für die heutigen Veranstaltungen find ichs Leistunsmässig bissle Überpimpt - ist aber Geschmacksache wies Hosen......en. Zurm Verständnis: ich Fahr Ü70.


    Ach ja, nochma wg. Ruckdämpfer: erfahrungsgemäss tuts in dem Fall eine gute O-Ring-Kette und wie oben beschrieben - immer aufs Getriebeöl achten!!! - Grüßle Peter

  • Danke für die Rückmeldung! 12 Liter, das könnte bei meiner 500er auch hinkommen, habe noch nicht gemessen, nur geschätzt.

  • Wie viel Kilometer hat Deine GME?

    Welches Getriebeöl verwendest Du? SAE...GL4? Oder Motoröl?

  • Hi,

    Kilometer hab ich nie gezählt, nur die Betriebsstunden bis zur nächsten Revision (zwischen 150 bis 180), wenn sonst nix dazwischen kam. Dann aber das volle Programm mit KW überholen, alle Lager neu, Zylinder beschichten und Kolben neu, Kleinkram, Dichtungen etc,

    Sind aber stets in der Höhe von Minimum 1000 Euro. Bei der 500er kost der Kolben (und wenns geht nur Mahle) natürlich bissle mehr, der Zylinder hat eine Laufbuchse, die man ausschleifen kann, vorausgesetzt, da ist noch Material drauf. Getriebeol SAE 80 light von Belray, weiss aber net, obs des heut noch gibt. Geht aber auch alles andere, nur nicht organisches mit synthtischem mischen. Kannst mir ja per PN deine Tel.- Nummer geben, da muss ich net soviel schreiben. P.S. wohne in Sindelfingen - Grüßle Peter

  • Kilometer hab ich nie gezählt, nur die Betriebsstunden bis zur nächsten Revision (zwischen 150 bis 180)

    Das sind ja Traumwerte, :* Anfang 1980 hatte ich mal eine 440er, da hat eine Kolbengarnitur max 10 Stunden gehalten dann war das nächste Schleifmass fällig.

    Und laut Maico war das völlig normal, im MX wohlgemerkt.


    Hat sich eigentlich nur gebessert, nachdem auf Nikasil umgerüstet wurde, dann hat das schon eine Saison gehalten.

  • Das sind ja Traumwerte, :* Anfang 1980 hatte ich mal eine 440er, da hat eine Kolbengarnitur max 10 Stunden gehalten dann war das nächste Schleifmass fällig.

    Und laut Maico war das völlig normal, im MX wohlgemerkt.


    Hat sich eigentlich nur gebessert, nachdem auf Nikasil umgerüstet wurde, dann hat das schon eine Saison gehalten.

    Moin oehrken, wo bekommt man die NIKASIL Zylinder, bzw. Aluminium Laufbuchsen, die mit NIKASIL beschichtet sind?

  • Man kann Zylinder zu diversen Motorenspezialisten schicken, die bieten dann auch eine Nicasil Beschichtung für Zylinder alte an. Ich habe in meiner 82er Maico jetzt eine Nicasilbeschichtung, da mein Zylinder nach 10 - 20 Stunden meistens überholt werden musste. Ich hoffe jetzt ist mal etwas mehr Ruhe drin ;)

    I rather ride twostrokes! :evil:

  • Man kann Zylinder zu diversen Motorenspezialisten schicken, die bieten dann auch eine Nicasil Beschichtung für Zylinder alte an. Ich habe in meiner 82er Maico jetzt eine Nicasilbeschichtung, da mein Zylinder nach 10 - 20 Stunden meistens überholt werden musste. Ich hoffe jetzt ist mal etwas mehr Ruhe drin ;)

    NIKASIL auf die Stahlbuchse aufgetragen?

  • NIKASIL auf die Stahlbuchse aufgetragen?

    Wie der Zylinder Spezi das genau gemacht hat, kann ich Dir nicht sagen, aber er hat keine neue Buchse eingesetzt. Ich kann Dir die Firma gerne via PN nennen. Bin ich sehr zufrieden mit und hat bereits bei allen meinen Mopeds die Zylinder gemacht.

    I rather ride twostrokes! :evil:

  • Wie der Zylinder Spezi das genau gemacht hat, kann ich Dir nicht sagen, aber er hat keine neue Buchse eingesetzt. Ich kann Dir die Firma gerne via PN nennen. Bin ich sehr zufrieden mit und hat bereits bei allen meinen Mopeds die Zylinder gemacht.

    ja schicke mir bitte

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass die MAICO Werksmaschinen Stahlbuchsen verwendet haben. Die hatten sicher reine Aluminiumzylinder mit NIKASIL Beschichtung. Hat einige Vorteile.

  • Weiß nicht wies bei den GMEs ist, aber die älteren Maicos (z.B. die von Eazy oder meine) hatt nen Aluzylinder mit eingesetzter Graugussbuchse


    Edit: ohne Nikasil natürlich

    Edit2: die von Eazy hat jetzt natürlich schon Nikasil drin 8o aber original war ohne

  • Weiß nicht wies bei den GMEs ist, aber die älteren Maicos (z.B. die von Eazy oder meine) hatt nen Aluzylinder mit eingesetzter Graugussbuchse


    Edit: ohne Nikasil natürlich

    Edit2: die von Eazy hat jetzt natürlich schon Nikasil drin 8o aber original war ohne

    die GME's haben auch ne Schleuderguß-Laufbuchse. kann man drei Übergrößen schleifen und dann honen.

  • Weiß nicht wies bei den GMEs ist, aber die älteren Maicos (z.B. die von Eazy oder meine) hatt nen Aluzylinder mit eingesetzter Graugussbuchse


    Edit: ohne Nikasil natürlich

    Edit2: die von Eazy hat jetzt natürlich schon Nikasil drin 8o aber original war ohne

    Richtig ;)

    I rather ride twostrokes! :evil:

  • Ich denke mal, Wasserkühlung hatte grossen Einfluss auf die Lebensdauer. GM/GME 1984 und 1985 waren die letzten Modelle mit Laufbuchse. Ich hatte mal die Ehre bei einem ehemaligen Maico-Mitarbeiter sein aus dem Konkurs gerettetes Werksmaterial besichtigen zu dürfen: alles scchön sortiert mit passendem Kolben und Kopf uind die Namen der Werksfahrer waren jeweils eingraviert. Ca. 30 Stück alle mit Laufbuchse.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!