Auf neuen Pfaden: Maico GM 250

  • Guten Morgen Leute,


    ich habe zwar schon einige deutsche Hersteller in meiner Sammlung, aber Maico fehlte noch.


    Darum hab ich mir eine 1985er GM 250 geholt.

    Optisch steht sie gut da. Der Rahmen wurde gepulvert, neue Reifen und Antrieb ist drauf, Bremsen und Gabel überholt....


    Diese scheint nach meiner Recherche nicht ganz original zu sein, was das Fahrwerk anbelangt - aber dafür war sie günstig und so lange alles funktioniert, soll es eine Fahrmaschine und Trainingsgerät werden.


    Da ich in Maico Kreisen noch völligst unbedarft bin, komme ich gleich mit ein paar Fragen ums Eck:


    Der erste Gang geht etwas hakelig bzw. ist bei der sehr kurzen Probefahrt auch rausgesprungen.

    Den Motor würde ich gerne deshalb revidieren lassen. Wer macht sowas?


    Die Kupplung schleift bei kaltem Motor und Gasgeben. Ist das normal?


    Ich habe von einem Freund den Tipp bekommen, unbedingt auf die Kopfdichtung zu achten. Dort sollte irgendwie was nachgearbeitet werden. Leider habe ich darüber keinen Thread hier gefunden. Um was handelt es sich dabei?


    Gruß

    Florian

  • Oha die stand ewig in Ebay Kleinanzeigen drinnen. Maico macht Köstler Im Ruhrgebiet

    Google mal

    Der Köstler ist in Leverkusen. Da sollt sich jeder Interessent hier aber vielleicht doch erstmal den anderen Thread mit den geschilderten Erfahrungen angucken................


  • Köstler ist eigentlich so in Ordnung, nicht gerade günstig aber zuverlässig und hat viele Teile! Was da mit dem Gespannmotor ablief kann ich nicht beurteilen aber ist nicht typisch sonst sind die Köstlers schon hilfsbereit!

  • Oha die stand ewig in Ebay Kleinanzeigen drinnen.

    Ja. Die hatte ich auch auf dem Schirm. Die war mir aber zu verbastelt. Ich bin ja auf der Suche nach einer Maico aus der Merkle Ära und schau öfters mal was es so gibt am Markt.

    Zum Thema ZKD: die sind damals oft kaputt gegangen bis dann endlich die Lösung mit den O-Ringen kam. bei den aufgebohrten Motoren auf jeden Fall. Obs bei den kleineren bis 500 ccm auch so gemacht wurde entzieht sich meiner Kenntnis. Ich war zu dieser Zeit auf 600 ccm + unterwegs.

  • Ja. Die hatte ich auch auf dem Schirm. Die war mir aber zu verbastelt. Ich bin ja auf der Suche nach einer Maico aus der Merkle Ära und schau öfters mal was es so gibt am Markt.

    Zum Thema ZKD: die sind damals oft kaputt gegangen bis dann endlich die Lösung mit den O-Ringen kam. bei den aufgebohrten Motoren auf jeden Fall. Obs bei den kleineren bis 500 ccm auch so gemacht wurde entzieht sich meiner Kenntnis. Ich war zu dieser Zeit auf 600 ccm + unterwegs.

    Normalerweise bin ich auch ein Freund von Originalität. Aber das Moped soll wirklich einfach nur zum Spaß sein.


    Edlere Modelle, aus meinem Fuhrpark, möchte ich dafür nicht hernehmen.

  • Zerlegen, Kolben Zylinder und KW zum Fachmann (Empfehlung Rennspritpabst hier im Forum )

    Neue Lager und Siris einsetzen, Rest prüfen auf Verschleiß. Viel putzen und schrubben. Solange nix gravierendes hinüber ist , macht sowas sogar Spaß :thumb:

  • Der Vorderbau stammt aus einer Kawasaki KX !

    aber das vorderrad nicht.

    die bremspumpe vorne gehört an ein strassen moped. zu der zange gehört die entsprechende 11mm pumpe von nissin mit angegossenem behälter, wurde bei fast allen jap. crossern verbaut.

    wenn der separate behälter flöten geht, viel spass.

    die hintere zange+pumpe sind auch nicht original.

    hinterrad????

    ist n gemischtwarenladen mit nicht optimaler kombination. und wenn man nicht weiss wo die teile herkommen ist die ersatzteilsuche mühsam. sieht erst mal sauber aus, die mängel sind im detail.

    auch die gabelbrücke ausbauen und schauen ob die vernünftig in den lenkkopf angepasst wurde, zb ohne beilagebleche um den lagerdurchmesser anzupassen usw usf.


    Die Kupplung schleift bei kaltem Motor und Gasgeben. Ist das normal?

    rutscht die oder trennt die nicht richtig?


    kopfdichtung war, so weit ich mal hörte eher das problem der 320/500er motoren.

    aber wenn der kopf runter ist mit einem haarlineal die planheit von kopf und zylinder prüfen. da hat sich wohl auch gerne was verzogen wenn der kopf angeballert wurde.

    Dafür war auch der Preis dementsprechend tief.

    hoffendlich.

  • Das Vorderrad müsste auch aus einer KX sein, ca Bj. 97! Das Motorrad ist tatsächlich etwas verbastelt, sollte aber kein Problem darstellen sie original aufzubauen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!