Hallo aus der Pfalz mit KTM GS250ED

  • Da HPI so ein Bauteil auf der Seite nicht anbietet, haben die das erfahrungsgemäß nicht.


    Aber ich Frage mal an, schauen wir was raus kommt.


    Da ich bestimmt nicht der erste bin mit der Aufgabenstellung, dachte ich, es gibt ein geeignetes bekanntes Bauteil.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Gruß Boxer Markus

  • Wegen der rutschenden Kupplung, nimm mal Rowe ATF 4000 Getriebeöl. Das hat bei uns schon einigen „Rutschern“ geholfen.


    Kalle

    Hallo Kalle,

    bei mir ist es das Gegenteil, sie will nicht richtig trennen.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Gruß Boxer Markus

  • Kalle,


    mit dem Verkleben im kalten hat's leider nichts zu tun.


    Ich habe schon so ziemlich alles durch, beim fahren bzw. stehen hat es immer bissel Druck auf dem Getriebe, so dass du im Stand nicht vernünftig z.b. aus dem zweiten in den ersten schalten kannst.


    Unter anderem;

    In verschiedene Positionen gemessen, wo der Ausrückhebel den meisten Hub auf die Druckstange macht.

    Hebellänge am Motor mit anderem original verglichen.

    Anderen Kupplungshebel mit mehr Hub montiert.

    Die alten nicht verzogen Beläge und Scheiben gegen sündhaft teure neue getauscht ( das hatte bisher den besten Effekt)

    Kerben am Kupplungskorb und Nabe sind egalisiert so gut es ging ( schon beim Motorzusammenbaum).

    Habe jetzt halt etwas mehr Spiel,

    dafür können sie nicht hägen bleiben.


    Neuer Kupplungszug, der sich definitiv beim ziehen nicht längen tut.

    Zwei verschiedene ATF Öle getestet.


    Ich habe noch die Federn im Verdacht.

    Früher hat man gerne zu verstärkten gegriffen.

    Leider hat es noch keiner so richtig geschafft mit die Maße der original Kupplungsfedern zu messen.


    Merkwürdig fällt mir nur aus, dass bei gezogener Kupplung, die vordere Druckplatte nicht gleichmäßig abhebt.

    Sie hängt nicht fest!

    Drückst du mit dem Daumen auf die einseitig anliegende Druckscheibe, so kannst du sie beliebig an anderer Stelle aufliegen lassen.

    So hast du eben dem Hydraulischen Effekt, und die Kupplung trennt nicht sauber.

    Deshalb habe ich die Federn im Verdacht, die ggf. für den schwach dimmensionierten Ausrückmechanismus samt Druckplatte zu schwer anzuheben ist.

    Ich muss mal ein Versuch mit weniger Federn als Gegenprobe machen.


    Auch kann man durch verschiedene Anzugsmomente den Kupplungskorb mit der Nabe verspannen. Aber auch hier passt alles. Der Kupplungskorb kommt nicht mit raus beim Ziehen der Kupplung.


    Da schraubst du ein Leben lang und dann kommt da so eine KTM Kupplung und macht dich nass :P


    Gruß Markus

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Gruß Boxer Markus

  • Erstmal würde ich da mal messen ob alle Federn die Gleichen sind.

    Und das so eine Kiste im Stand nen bissl ziehen will ist oft normal und ziemlich egal.


    Ebenso ist das schalten im Stand relativ uninteressant, Leerlauf macht man eh beim Rollen rein oder eben stehendem Motor.

    - Honda CR 250 2000

    - Honda CRF450R 2023

    - Maico MC250 Alpha 1 1982

    - Maico MC490 Mega2 1981

    - Ducati 996 1999

    - Ducati 1096 2019 (Eigenbau, 916 mit 1098 Triebwerk)

    - Honda VTR 1000 SP1/2 200X

    - Moto Guzzi V7-700 1969

    - Pannonia TLF250 1958

  • Erstmal würde ich da mal messen ob alle Federn die Gleichen sind.

    Und das so eine Kiste im Stand nen bissl ziehen will ist oft normal und ziemlich egal.


    Ebenso ist das schalten im Stand relativ uninteressant, Leerlauf macht man eh beim Rollen rein oder eben stehendem Motor.

    Habt ihr mir ja schon mal geschrieben, muss mich halt dran gewöhnen 😜.


    Federn sind alle gleich.

    War auch mein erster Gedanke.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Gruß Boxer Markus

  • haben die auch alle die gleiche federkraft?

    Nun gemessen habe ich das nicht.


    Aber sie sehen vom Metall gleich aus.

    Haben alle gleiche Länge und Anzahl der Windungen.

    Drahtdicke auch gleich.


    Hinzu kommt ja wie oben geschrieben, dass du die Druckplatte durch Daumendrücken in ander Positionen zum abheben bringen kannst.

    Wären da einige Federn stärker, würde sich die Position nach beenden des Daumendrucks wieder verändern.

    Macht sich aber nicht.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Gruß Boxer Markus

  • Mal doof gefragt, hast du alle Federn mal um 180° versetzt, also nicht umgedreht, sondern gespiegelt eingebaut, ob sich die schiefe Druckplattenbewegung mit verändert?


    Federn umdrehen???


    Das sieht , wie du schon sagtest, echt komisch aus

  • Mal doof gefragt, hast du alle Federn mal um 180° versetzt, also nicht umgedreht, sondern gespiegelt eingebaut, ob sich die schiefe Druckplattenbewegung mit verändert?


    Federn umdrehen???


    Das sieht , wie du schon sagtest, echt komisch aus

    Nun ja, nicht bewusst. Da ich die Kupplung aber schon mehrmals auseinander hatte und die Federn beliebig beim Zusammenbau eingesetzt habe, würde ich sagen ja.

    Der Druck kommt zentral durch die Druckstange.

    Da die Druckplatte aber achsial nicht geführt wird, kann sie etwas kippen beim Abheben.


    Sie greift nur grob innen in das Profil der Nabe. Das reicht nicht zur anständigen Führung.

  • Die Druckplatte wird schon ein wenig geführt und zwar durch die Verzahnung des Innenläufers.


    Mal ne dumme Frage von mir, könnte es sein das ein Belag/Reibscheibenpaket zu viel eingebaut ist? Denn genau die Führung des Innenläufers/Druckplatte, sieht recht wenig aus.


    Das würde ein schlechtes Trennen auch erklären.


    Kein Wissen, nur ne Idee.


    Kalle

  • Halleluja 🙌😁


    Das KTM Kupplungsrätzel ist gelöst.


    Es waren tatsächlich die zu starke Federn die bei der KTM dabei waren.


    Jetzt mit Federn aus dem Ventiltrieb der ZXR geht die Kupplung wie sie soll.

    Zum einen kannst du sie jetzt ziehen, ohne dass dir die Hand abfault.( In Sinsheim Weiler bin ich die dritte Runde fast ohne Kupplung zu ziehen gefahren)

    Zum anderen kannst du im Stand endlich in den Leerlauf schalten - sie trennt👍


    Dann nochmals die Position des maximalen Hubs des Ausrückhebels gemessen, das macht aber den Bock nicht Fett, siehe Bild.


    Auf der Probefahrt habe ich sie nicht zum Rutschen gebracht, notfalls kann man ja wieder zwei starke Federn einbauen.

    Aber es sollte so wie es jetzt ist passen.


    Fakt ist, dass in meinem KTM Bausatz die falschen Federn dabei waren.

    Habe schon an mir selbst gezweifelt.

    Nachher verlinke ich noch einen Film, den ich hier nicht hochgeladen bekomme.


    So, jetzt geht's an das Zündungsproblem.

  • Hier zur Verdeutlichung der Film.


    KTM GS250ED Kupplungsproblem
    Kupplung trennt nicht.
    youtu.be


    Ich kann es zwar nicht belegen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die dünne Druckstange sich unter der Last der zu stärken Federn im Tunnel durchgebogen hat. ( im elastischen Bereich ).was ebenfalls zu weniger Hub geführt hat.


    Bin total Happy, ist ein völlig anderes Motorrad 😁

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Gruß Boxer Markus

  • Und weiter geht's mit den Erfahrungen.

    Gibt gute und weniger gute Nachrichten.


    Die HPI ist jetzt verbaut.

    Sie funktioniert gut.

    Ich musste sie an der Grundplatte zwar etwas abtragen damit sie gut und verstellbar in die Halter passte, aber das war kein größeres Problem.

    Ich bin nach versuchen bei 3,7 mm vor OT gelandet. Damit fährt sie Klasse.

    Antreten und Standgas sind genau wie vorher auch mit dem größeren Polrad.

    Bemerkenswert ist, dass ich nach 4 KM Probefahrt schon eine Farbe auf der Zündkerze abzeichnet. Das war mit der SEM nach 3x43KM in Sinsheim nicht der Fall. Da war die Kerze schwarz, obwohl ich ja nur in den Drehzahlen gefahren bin, wo sie nicht gestottert hat. Denke das waren so bis 5000 Turns.

    Jetzt läuft sie ohne Aussetzer wie es soll.

    Das Problem mit den 12V auf 6V klärt gerade unser Elektriker im Betrieb.


    Nun zum schlechten Teil.

    Jetzt hat die Fuhre oben raus so viel Dampf, dass die Kupplung bissel rutscht 😂😂😂

    OK, müssen halt zwei stärkere alte Federn rein.


    Sie wird.......

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!