Romaniacs 2022

  • Klasse Bericht Stefan16 , Gratulation und Respekt.

    Ich überlege jedes Jahr ob ich es mal in der Atomklasse versuchen soll und wenn das klappt vielleicht dann ein zwei Jahre später die Iron dann ins Auge zu fassen.

    Aber bei mir scheitert es schon daran Leute zu finden die A zur Unterstützung mitgehen und B eventuell das Rennen mitfahren um sich gegenseitig zu helfen. Bei unseren Enduro Ausflügen sind wir immer mehrere Fahrer die sich gegenseitig helfen und manchmal wenn es für mich schwierig wird bin ich froh drum. Oft auch mental, unter dem Motto Du schaffst das, fahr hier hin etc.

  • Insgesamt bin ich inkl. dem Training am Montag ca. 570km gefahren.

    Die Streckenbeschreibung klingt stark nach dem Enduro Panorama: Technisches, aber noch schön fahrbares Enduro. Nur dass es mit ~ 45 + 95 + 90 + 30km deutlich kürzer war.


    Wäre es bei Regen auch noch gut fahrbar? Oder hätte sich, z.B. wegen Lehmbodens, Dramen abgespielt?


    Für den Prolog gab es 7min Pauschal-Zeit, für Alle die nicht ins Finale kamen, auch für die Teilnehmer, die den Prolog gar nicht fuhren?


    Gab es gröbere Staus?

  • Aber bei mir scheitert es schon daran Leute zu finden die A zur Unterstützung mitgehen

    Ja, das ist auch mein Hauptproblem. Meine "Chefin" will mit dem großen Ducato nicht fahren, schon gar nicht irgendwo in RO Hinterland.

  • Aber bei mir scheitert es schon daran Leute zu finden die A zur Unterstützung mitgehen und B eventuell das Rennen mitfahren um sich gegenseitig zu helfen


    Leute zur Unterstützung auf der Strecke finden sich genug und unter den nicht soguten Fahrern gibts dann eh so eine Art Teambuiling denk ich.

    Wäre es bei Regen auch noch gut fahrbar? Oder hätte sich, z.B. wegen Lehmbodens, Dramen abgespielt?

    Bis auf die Wiesen die wir gefahren sind, wärs schon ganz in Ordnung gewesen vermutlich. Ist aber sicher nicht angenehm, wenn man in den flotten Passagen klitschnass auskühlt.

    Gab es gröbere Staus?

    Nein. In Summe vielleicht 10 min bei mir.

    Für den Prolog gab es 7min Pauschal-Zeit, für Alle die nicht ins Finale kamen, auch für die Teilnehmer, die den Prolog gar nicht fuhren?

    Richtig!

    Ja, das ist auch mein Hauptproblem. Meine "Chefin" will mit dem großen Ducato nicht fahren, schon gar nicht irgendwo in RO Hinterland.

    Imho brauchst jemanden mit der auch am Moped schrauben kann, alles andere ist sinnlos.


    Was noch zu erwähnen ist: Die Service Points, Finish Areas sind auch immer so gewählt das man da gut parken kann.

  • Was mir gerade noch einfällt:

    Mousse bin ich sowohl vorne als auch hinten mit einem durchgefahren. Vorne ein altes X Grip EV1 glaub ich was ich früher in einem GT216 gefahren bin. Hinten ein Mitas Super Soft (Würde ich als angenehm fluffig beschreiben) Hat beides problemlos gehalten.

    Mouse ist unbedingt empfehlenswert! Es is sehr steinig und man fährt viel auf sehr grobem Schotter.


    Wenn man nach Sibiu fährt sollte man aktuell etwas aufpassen. Nach Ungarn gibt es neben der Autobahn momentan noch keine Tankstellen, diese werden erst gebaut (ca. 300km).


    Sprit fürs Moped gibts bei der Veranstaltung nur an den Tankpoints, nicht aber vor dem Start oder nach dem Finish.

  • Imho brauchst jemanden mit der auch am Moped schrauben kann, alles andere ist sinnlos.

    War doch soviel zu schrauben?


    Wieviel Zeit Brutto muss man pro Tag rechnen, also von der Abfahrt im Hotel, bis man wieder zurück ist?

    Zu den 5-6h Fahrzeit wird ja noch Einiges dazu kommen.

  • War doch soviel zu schrauben?

    Nö, aber allein so Sachen wie Liftfilter wechseln, Reifen wechseln etc ist schon angenehm. Außerdem kann jemand der selber fährt besser einschätzen was man alles so braucht (trinken, essen, Orga zwecks Gps usw.) Allein das jemand die Orga vom ganzen Gepäck usw übernimmt, schaut wielange fährt man da und dort hin ist schon sehr fein.

    Und ja der Busfahrer sollte auch etwas Übung haben. Ins Skigebiet muss man z.b. 3h Serpentinen reiten…

    Jeden Tag min. 1-1,5h vor der Startzeit die man hat muss man raus aus dem Hotel ums Gps zu holen und zum Start zu kommen. Nachdem Finish, nochmal das gleiche retour. Man startet zwar früh und denkt, ahh nachmittag da werd ich dann Zeit haben, aber soviel mehr wie 2-3h Freizeit im Hotel bis zum Abendessen waren es bei mir dann nicht.

  • Lufi hab ich fertig auf dem Träger aufgezogen, Reifen sind alle vormontiert, nur die Räder um zu stecken.

    Schon klar, je weniger man sich kümmern muss, um so angenehmer. Aber das werde ich zur Not auch schaffen ;)

    Eng wäre es nur, wenn mehr zum Schrauben ist, wie die festgegange TPI, wo man die Videos auf FB sah.


    Das mit der Begleitperson wird noch das Hauptproblem für nächstes Jahr.

  • Vielleicht wäre es ja auch sinnvoll zuerst mal als Begleiter/ Mechaniker irgendwo mit zu gehen um die ganze Location, den Ablauf und das Drumherum kennen zu lernen 🤔

  • Vielleicht wäre es ja auch sinnvoll zuerst mal als Begleiter/ Mechaniker irgendwo mit zu gehen um die ganze Location, den Ablauf und das Drumherum kennen zu lernen 🤔

    Sicher kein Nachteil.


    Lufi hab ich fertig auf dem Träger aufgezogen, Reifen sind alle vormontiert, nur die Räder um zu stecken.

    Schon klar, je weniger man sich kümmern muss, um so angenehmer. Aber das werde ich zur Not auch schaffen ;)

    Eng wäre es nur, wenn mehr zum Schrauben ist, wie die festgegange TPI, wo man die Videos auf FB sah.


    Das mit der Begleitperson wird noch das Hauptproblem für nächstes Jahr.

    Dazu kommt noch Moped waschen, einladen/ausladen wenn möglich. Kostet alles Kraft die man nicht mehr aufwenden will, wenn man solange draußen war.

  • je nach Klasse und eigenem Level kann man es mit einem Marathon vergleichen, den man da jeden Tag läuft. Nur dass der Kopf wesentlich mehr gefordert wird.

    Da hat keiner mehr Lust 1,5h auf Achse zurück zum Ramada fahren, auf Motorrad waschen, Wartung etc.

    Nahrungsaufnahme und den Kram den man am Körper trägt für den nächsten Tag vorbereiten ist mehr als genug. Je früher man 'runterfahren' und für den nächsten Tag erholen kann, umso besser. Man kann sich für den Service auch bei einem Team einkaufen. Ohne eigenen Helfer würde ich das machen.

  • Ich denke, das wäre ein mega Stress, alleine. Als ich noch Rennen fuhr (meist innerhalb der franz. Enduromeisterschaft) war ich bei bis 700km Anfahrt, Freitag Abend/Nacht SP Besichtigung und zwei Tage Rennen jeweils Nudelfertig.


    Gruess

    hitch

  • nach Ungarn gibt es neben der Autobahn momentan noch keine Tankstellen

    AUF der Autobahn gibt es noch keine Tankstellen.

    Daneben durchaus, Arad, Deva etc, 1km von der Abfahrt, kein Problem.

    In Ungarn dagegen durfte man nur 20 Liter Diesel tanken. Stehen bleiben, bezahlen und noch mal 20 Liter tanken war aber möglich.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!