Stehen im Landschaftspark

  • Da werden überall Schlupflöcher gesucht um Straffrei auszugehen. Wird halt langsam zu einem Land ohne Eier.

    und die die am lautesten nach selbstbestimmung schreien sind die ersten die zum anwalt rennen wenn was passiert. ^^



    bin auch schon öfters erwischt worden beim fahren wo´s nicht erlaubt war, hab immer nett mit den leuten geredet und mich einsichtig gezeigt, zahlen musste ich nie was.

  • Okey danke, soll ich dem Ordnungsamt erstmal eine Email schreiben oder direkt dort aufschlagen.

    Auch wenn hier Einige anderer Meinung sind, würde ich NICHT erst abwarten, bis von denen was kommt. Ich halt da Vorbeugen für besser, als wenn die erstmal den Parkwächtern glauben und du dann nachher beweisen sollst, dass es doch nicht so war. Ich würd auch nicht mit Mails anfangen, sondern gleich hinfahren und ihnen darlegen, wie's wirklich war. Kannst du im persönlichen Gespräch viel besser als im Schriftverkehr jeder Art. Und wie gesagt, wenn du dabei höflich und freundlich auftrittst, macht das immer nen guten Eindruck. Kannst ihnen ja auch nochmal klarmachen, dass du das Schild halt nur als Fahrverbot gesehen hast und dachtest, das Schieben, so zur Sicherung deines Eigentums vor fremdem Zugriff, ganz sicher erlaubt sei. Und wenn dem doch nicht so sein sollte, entschuldigst du dich dafür und versprichst, es auch ganz sicher nicht wieder zu machen. Und dass du nur auf Anweisung der Parkwächter weggefahren bist, können mehrere beim Vorfall Anwesende bezeugen. Sowas kannst du persönlich viel besser rüber bringen als in nem nüchternen Schriftwechsel. Und weil sie außer für deine Anwesenheit dort mit Moped für nichts Beweise haben, glaub ich kaum, dass sie dir dann trotzdem irgendwelche Strafen und Bußgelder ins Gesicht knallen werden.

    Also ich würd's so machen.



    Weil wir haben in Deutschland keine Halterhaftung . Deshalb bekommt man als Halter wenn man geblitzt wurde auch erstmal nur einen Anhörungsbogen und keinen Bußgeldbescheid. Wenn der Fahrer nicht eindeutig ermittelt werden kann muss das Verfahren eingestellt werden

    Hm hast du dazu auch nen aktuellen Gesetzestext, oder sonst ne Grundlage, die das bestätigt? Früher war das ja mal so. Bin mal mim Auto von nem Kumpel geblitzt worden, während der gemütlich auf'm Beifahrersitz geschlafen hat. Er hat dann gesagt, es wär ein Familienmitglied gefahren, zu dessen Identität er aber die Aussage verweigert. Danach ist nie mehr was gekommen.


    Vor nicht so langer Zeit hat's mich aber mal mit dem Auto meiner Mutter erwischt, die dann auf mein Bestreben hin auch nichts über den Fahrer sagen sollte. Da kam dann als Antwort, dass nach Gesetzesänderung jetzt bei Nichtidentifizierung des Fahrers der Halter in Pflicht genommen werde. Hab dann halt gelöhnt, weil ich mir wirklich nicht vorstellen kann, dass ein Amt in einem offiziellen Schreiben irgendwelche rechtlichen Unwahrheiten verbreitet, um da läppische 70 EU Bußgeld zu rechtfertigen. Wenn du aber was anderes weist, immer her damit, würde mich sehr interessieren.



    ich sage 20€ für das fahren auf einem gesperrten Weg. Denn das Runde Rote ist ja ganz klar ein Schild im Bereich der StVO. Also Straße und nicht Landschaftspark

    Also die runden Roten stehen bei uns auch bei jedem nicht asphaltierten Wald- und Feldweg, wo der auf ne Straße mündet. Meistens dann noch mit dem Zusatzschild 'Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei'. Denk jetzt aber nicht, dass dadurch ein Waldbodenweg zum Teil des Straßenverkehrsnetzes wird.



    Vielleicht mag ja lange-koeln etwas dazu sagen, der davon deutlich mehr Ahnung (Wissen) hat als wir ganzen Rechslaien hier... :)




    Einbringen von Gegenständen

    Tja aber wenn man's genau nimmt, dürfte man das Gelände dann ja nur noch nackt betreten, weil man sonst seine Klamotten mit einbringt. Oder sein Handy, Fahrrad etc. pp. Selbst ein Hund ist im deutschen Recht nur ein Gegenstand. Also ich denke, dass das viel zu allgemein ist, um ihm daraus was drehen zu können.

  • Mit deinem Vorbeugen quatscht man sich im Zweifelsfall um Kopf und Kragen.

    Selbst aktiv werden ist das dümmste und schlechteste was man tun kann.

    Meist wird es dadurch nur schlimmer und teurer.

    Das einzig richtige ist ab zu warten was kommt und dann daruaf entsprechend zu reagieren.

    Egal bei was, Klappe halten ist immer das beste. Rät einem auch jeder halbwegs brauchbare Anwalt zu.

  • Hm hast du dazu auch nen aktuellen Gesetzestext, oder sonst ne Grundlage, die das bestätigt? Früher war das ja mal so. Bin mal mim Auto von nem Kumpel geblitzt worden, während der gemütlich auf'm Beifahrersitz geschlafen hat. Er hat dann gesagt, es wär ein Familienmitglied gefahren, zu dessen Identität er aber die Aussage verweigert. Danach ist nie mehr was gekommen.


    Vor nicht so langer Zeit hat's mich aber mal mit dem Auto meiner Mutter erwischt, die dann auf mein Bestreben hin auch nichts über den Fahrer sagen sollte. Da kam dann als Antwort, dass nach Gesetzesänderung jetzt bei Nichtidentifizierung des Fahrers der Halter in Pflicht genommen werde. Hab dann halt gelöhnt, weil ich mir wirklich nicht vorstellen kann, dass ein Amt in einem offiziellen Schreiben irgendwelche rechtlichen Unwahrheiten verbreitet, um da läppische 70 EU Bußgeld zu rechtfertigen. Wenn du aber was anderes weist, immer her damit, würde mich sehr interessieren.

    Es gab keine Gesetzesänderung was die Halterhaftung bei Geschwindigkeitsverstößen betrifft . Meine Frau hat zufällig mit der Materie beruflich zu tun ;)


    Aber kannst auch hier nachlesen .

    Fahrerermittlung in Bußgeldverfahren - Bußgeldbescheid 2022 (bussgeldkatalog.org)

  • Natürlich vorausgesetzt, du fährst da nicht mit sichtbarem Nummernschild rum. :rolleyes:

    dies ust n verstoß gegen die Kennzeichnungspflicht

    dass du da mit Freunden verabredet warst und bis zum Verbotsschild gefahren bist und von da ab geschoben hast, weil du halt dein Bike nicht unbeaufsichtigt stehen lassen wolltest. Du wüsstest ja nicht, wer sich da so rumtreibt.

    Falschaussage der Freunde ist es dann

    Und dass dir die Waldhüter dann sagten, dass du wegfahren sollst, ham deine Leute wohl hoffentlich mitbekommen und können es wahrheitsgemäß bezeugen. Dann kann dir eigentlich nichts mehr passieren.

    Jaha, du must unbedingt vorher zum Amt, um dich selber noch mehr reinzureissen . Als ees mit og Vorhaben eh schon ist

    die Sache schilderst und auch einen glaubwürdigen Zeugen mitbringst,

    Hey prima, dann haben sie gleich 2 fürn Strafverfahren. Das macht auch Sinn, wenn man bis dahin nur in einem Ordnungswidrigkeitsverfahren stecjt


    Also, wenn ich so denke, ist es garantiert verkehrt da Vorsprechen zu wollen :rolleyes: :thumbdown:


    enduro gesucht , folge diesen Ratschlägen bitte nicht. N anstehendes Strafverfahren ist dann weniger lustig. Hab Eier in der Hose, warte ab was kommt, und zahle dann

    Und ich würd noch zu nem Sehtest raten, oder Verkehrszteichen nachschulung


    oaog läßt grüßen

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Das einzig richtige ist ab zu warten was kommt und dann daruaf entsprechend zu reagieren.

    das ist auch meine Erfahrung. Vor Gericht ist erstmal völlig unerheblich was aus welchen Beweggründen geschehen ist, einzig die nachweislich belegbaren Dinge (Fakten, Selbstaussagen, Beweise) können für die Festlegung eines etwaigen Starfmaßes herangezogen werden. Recht haben und Recht bekommen sind leider zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe. Nicht umsonst verdienen Top-Anwälte Unsummen, weil sie auf dieser Klaviatur spielen können und auch den übelsten Täter vor Gericht als Opferlamm darstellen.

  • Ah, hallo Nachbar :)

    Die Sheriffs in diesem Landschaftspark sind ein angeheuertes Privatunternehmen, und eigentlich mehr scharf auf Hundehalter, die entgegen der Beschilderung ihre Viecher durch die Wiesen der Bodenbrüter sausen lassen, und besoffene Youngsters, die sich in fortgeschrittenem Delirium im Bierflaschenweitwurf üben. Das ist beim Erwischen ziemlich teuer, und wird auch geahndet.

    Natürlich hängt es von der Tageslaune des jeweiligen Sicherheitlers ab, ob er er einem so harmlosen Knaben wie Dir was aufbrummt, oder eben nicht. Ich wäre jetzt erstmal entspannt, und würde der Dinge harren die da kommen.

    Gruß

    Hans

  • Ah, hallo Nachbar :)

    Die Sheriffs in diesem Landschaftspark sind ein angeheuertes Privatunternehmen, und eigentlich mehr scharf auf Hundehalter, die entgegen der Beschilderung ihre Viecher durch die Wiesen der Bodenbrüter sausen lassen, und besoffene Youngsters, die sich in fortgeschrittenem Delirium im Bierflaschenweitwurf üben. Das ist beim Erwischen ziemlich teuer, und wird auch geahndet.

    Natürlich hängt es von der Tageslaune des jeweiligen Sicherheitlers ab, ob er er einem so harmlosen Knaben wie Dir was aufbrummt, oder eben nicht. Ich wäre jetzt erstmal entspannt, und würde der Dinge harren die da kommen.

    Aber ich kann Dein Muffensausen gut verstehen. Mir gings for gut 45 Jahren ähnlich, als ich mal ohne laufendes Trialmoped im Gelände meine Personalien abgeben musste. Der Polizist war allein mit Hund und wir zu dritt. Er hat niemanden von uns fahren gesehen. Das wars dann, der Richter entschied auf "nicht mehr feststellbarkeit der Tatsachen" und hat das Verfahren eingestellt.

    Gruß

    Hans

  • Es gab keine Gesetzesänderung was die Halterhaftung bei Geschwindigkeitsverstößen betrifft . Meine Frau hat zufällig mit der Materie beruflich zu tun ;)


    Aber kannst auch hier nachlesen .

    ...

    Na dann erstmal danke für den Link. Hab grad nochmal nochmal nachgefragt, war doch kein Schreiben sondern ne telefonische 'Auskunft' auf Nachfrage. Lässt sich die Verarsche natürlich nicht mehr nachweisen. Na wenigstens weis ich für künftig bescheid. Wenn ich's mal eilig hab, werd ich nur noch mit Maske fahren, ist ja aktuell nicht verboten. Dann sollen sie mal was nachweisen :cursing:



    Hey prima, dann haben sie gleich 2 fürn Strafverfahren. Das macht auch Sinn, wenn man bis dahin nur in einem Ordnungswidrigkeits...

    Meister wie du selbst schon schreibst, ist das ne ORDNUNGSwidrigkeit, und keine STRAFtat oder'n Schwerverbrechen. Und deshalb geht sowas ans ORDNUNGSAMT, und nicht an die Staatsanwaltschaft oder's Gericht. NUR vor Gericht kannst du ne Falschaussage machen, nicht aber beim O-Amt und nicht mal bei der Polente. Ich hab nie gesagt er soll falsche Zeugen vor Gericht schleifen, das wär natürlich SCHWACHSINN. Und genauso soll er vorher natürlich nicht 'zum Gericht laufen', die ja frühestens was damit zu tun kriegen können, wenn er offiziell vom OA angeschrieben und verdonnert wurde und dem widerspricht. Und damit's dazu erst garnicht kommt, kann's bei so klaren Fällen (OA hat KEINE Zeugen, die ihn ham reinfahren sehen, also auch kein Beweis) einfacher sein, sowas schon vorher aus der Welt zu schaffen, BEVOR der Scheiss erst ins Rollen kommt. Wenn das private Sherriffs sind, werden die das auf JEDEN Fall weitergeben, genau dafür werden sie ja bezahlt. Und was bitte soll man vorher 'schlimmer' machen, wenn man nur sagt, man hat aus besagtem Grund geschoben und Punkt. Was DU machst ist Panikmache 'Oh wenn du vorher dann sperrn se dich gleich ein =O '

    Sorry aber das is Mumpitz.


    dies ust n verstoß gegen die Kennzeichnungspflicht

    Ja, ich bin halt ganz böse. :cursing:



    :rolleyes:

  • NUR vor Gericht kannst du ne Falschaussage machen, nicht aber beim O-Amt und nicht mal bei der Polente.

    Laut meinem Anwalt darf ich lügen , das sich die Balken biegen als beschuldigter. Wenn es um die geschehnisse geht

    Und was bitte soll man vorher 'schlimmer' machen, wenn man nur sagt, man hat aus besagtem Grund geschoben

    Zeugen erfinden die irgendwas gehört haben? folgendes Zitat von Dir: Ob das OA das witzig findet :/

    dass dir die Waldhüter dann sagten, dass du wegfahren sollst, ham deine Leute wohl hoffentlich mitbekommen und können es wahrheitsgemäß bezeugen

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Mit deinem Vorbeugen quatscht man sich im Zweifelsfall um Kopf und Kragen.

    Selbst aktiv werden ist das dümmste und schlechteste was man tun kann.

    Ich würde das auch nicht machen.

    Sich einsichtig zu zeigen ist die eine Sache (und hilft auch meistens weiter), aber im Vorfeld aktiv zu werden, klingt für mich einfach nur nach Rechtfertigen.

  • Ich war mal mit einem Freund im Ausland im bewaldeten Gelände unterwegs. Wir wurden aufgehalten und er hat mir zu verstehen gegeben dass ich einfach nix sagen oder tun soll. Also habe ich einfach gemacht was er tat. Nämlich nix. Einfach nur dagestanden und nichts gesagt und doof in die Luft gestarrt. Der Ordnungshüter hat wild herum geschrieen und gestikuliert und wir haben einen auf taubstumm und nix verstehen gemacht. Das ging so ungefähr 10 Minuten bis der arme Mann verzweifelt von uns abliess. Wir haben dann wortlos die moppeds ein paar Meter weggeschoben und sind dann ganz gemächlich weggefahren. Und der arme Mann war fertig mit der Welt…..


    Seither spreche ich bei solchen Ereignissen keinen Ton mehr.


    By the way: meine Personalien bekommt nur ein Polizist. Und zwar erst dann wenn ER sich zuerst ausgewiesen hat.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!