Classic Enduro zum schmalen Taler

  • Was hat das mit der EU zu tun?

    Ihr denkt wahrscheinlich immer wenn so ein Ding mal in der EU zugelassen war, ist das in D auch kein Problem…doch das stimmt nicht wirklich

    Wenn es in D keine Homologation, sprich Typengenehmigung für Modell XYZ gab/gibt

    nützen die EU-Papiere von anno knips gar nichts bis wenig.

    selbst bei baugleichen Modellen funktioniert das nicht wirklich , siehe Sachs - Nauder oder BPS - SWM

    Exoten dann nur als Einzelabnahme, was nach neuen Maßstäben nicht mehr wirklich funktioniert…

    Was immer funktioniert ist ein rotes 07 Kennzeichen, dann Können die Fahrzeugdokumente im Original bleiben und du brauchst keinen deutschen Brief, wird nur das Gutachten zum Fahrzeug erstellt und du kannst damit mit einigen Einschränkungen fahren

  • Ist das echt so blackchen mit den 07-Zulassung, wenn aus Europaraum???

    Dachte, da muss zuvor auch erst normal getüvt werden???? oder ist das wieder förderalismusländertechnisch verschieden?


    Dann bin ich wieder mit den Aussagen "meines" TÜVlerns im Reinen und da kann ich mich bisher gar nienicht beschweren an Hilfe und Tipps und Zulassungen, auch Landratsamtsseitig-->muss man auch mal lobend erwähnen :thumbup:

    passt scho :thumbup: und die Wampe ist ze groß :whistling:=O:D <X ABER irgendwie habe ich aktuell das Gefühl, das die Klamotten nicht mehr so zwicken-es wird doch nicht....... :/ =O ^^

  • Ist das echt so blackchen mit den 07-Zulassung, wenn aus Europaraum???

    Dachte, da muss zuvor auch erst normal getüvt werden???? oder ist das wieder förderalismusländertechnisch verschieden?

    So hat es mir der Graukittel erklärt, nur 23 Einstufung als Oldtimer über 30 Jahre

    Brief bleibt der alte aus der EU

  • hier geht es zu 99% nicht um Ordnungshüter! sondern mit anständigen Dokumenten und Fahrzeugen an einer Veranstaltung teil zu nehmen... denke niemand fährt sein "Sportgerät" wirklich auf der Strasse...
    entgegen zu den Ordnungshütern haben die meisten bei der techn. Abnahme schon Ahnung und meist werden auch Rahmennummern mit Papieren kontrolliert, was ich auch gut finde!

  • Ich glaube wir können noch viele Tage rum schreiben über Zulassung : Ja , Vielleicht oder Nein .

    Ich kann nur sagen: Daß ich etliche kenne wo in Frankreich ein Motorrad geholt haben und dies nun in Deutschland läuft .

    Geht doch mal zu den Fahrern bei Klassikveranstaltungen und fragt denjenigen wo eine Yamaha IT, Suzuki PE, Gori , Bultaco, und was weis ich fährt, wie er ein Brief bekommen hat .

  • So hat es mir der Graukittel erklärt, nur 23 Einstufung als Oldtimer über 30 Jahre

    Brief bleibt der alte aus der EU

    so Jürgen, jetzt habe ich selbst nochmal geschaut, du hast Recht 23er umfasst auch eine HU, da wird nach folgenden Arten unterschieden:


    • 1. Das Fahrzeug verfügt über eine Zulassung

      Es ist eine Begutachtung gemäß der Richtlinie zu § 23 StVZO und eine Untersuchung im Umfang einer Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO durchzuführen.
    • 2. Das Fahrzeug wurde außer Betrieb gesetzt und soll wieder zum Verkehr zugelassen werden

      Es ist eine Begutachtung gemäß der Richtlinie zu § 23 StVZO sowie eine Untersuchung im Umfang einer HU nach § 29 StVZO unter der Beachtung der Anforderungen nach § 14 Abs. 2 FZV (Außerbetriebsetzung, Wiederzulassung) vorzunehmen.
    • 3. Das Fahrzeug soll nach einer Zulassung im Ausland in Deutschland zugelassen werden

      Es muss eine Begutachtung gemäß der Richtlinie zu § 23 StVZO und eine Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO unter Beachtung der Anforderungen nach § 7 FZV durchgeführt werden.
    • 4. Das Fahrzeug benötigt grundsätzlich eine Betriebserlaubnis

      Es muss eine Begutachtung gemäß der Richtlinie zu § 23 StVZO und eine Vollabnahme nach § 21 StVZO zur Betriebserlaubnis für Einzelfahrzeuge durchgeführt werden.
    • 5. Das Fahrzeug besitzt keine Zulassung und soll ein rotes Oldtimerkennzeichen erhalten

      Es ist eine Begutachtung gemäß der Richtlinie zu § 23 StVZO und eine Untersuchung im Umfang einer Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO durchzuführen
  • Ich möchte sagen, es nicht unmöglich solche Fahrzeuge zuzulassen.

    ABER, es ist anders als von vielen Verkäufern in den Verkaufsanzeigen beschrieben.

    Es stehen oft in den Inseraten Sätze wie: "kein Problem, weil in EU schon zugelassen" usw.

    Das gleiche Desaster ist auch bei den "Schweden Buggys". Zahllose Buggys machen seit Jahren ihre Runde durch die Verkaufsportale und werden von einer naiven Hand zur nächsten gereicht ohne je einen D-Brief zu erhalten.

    Leute, die wissen wie's geht, oder besser WO'S geht, können über solche Geschichten nur schmunzeln; halten sie doch die Preise hoch...


    Hardy

  • Importfahrzeug Zulassung | DEKRA

    Als ich mein letztes Motorrad in Frankreich gekauft habe, ist der Transporteur nicht über die Grenze gefahren.

    So habe ich es an ein Freund in Frankreich liefern lassen, der wiederum hat es an sein Freund liefern lassen da dieser zeitlich den ganzen Tag erreichbar war. Dieser hat das Motorrad angenommen und ich dort abgeholt. Der gute Mann hatte eine Tüvwerkstatt.

    Wenn´s da an was gehabert hätte, lasst man das Motorrad ein Tag drüben zu und meldet wieder ab. Mit den Papieren dann zum deutschen Tüv und sich neue Papiere holen.


    Das gleiche habe ich auch mal gemacht als ich ein Motorrad nach Italien verkauft habe. Ich denke das hat es dort früher nicht gegeben.

    Ein Tag bei uns zugelassen, abgemeldet und mit allen Papieren verkauft.

    Das dürfte nie im Leben Probleme geben ein Brief bei uns zu bekommen, das glaub ich echt nicht.

  • Und solche Mega-Aktionen passen natürlich super zum Titel


    "Klassische Enduro zum schmalen Taler "


    Allein der Titel ist ja schon falsch weil das einfach nicht geht. Es ist ein weitverbreiteter Irrtum daß die Fahrerei mit altem Glumb billiger ist als aktueller Endurosport .

    Entweder man kauft was gutes , fahrbereites dann muss man das auch zahlen.

    Oder man kauft was billiges zum herrichten dann zahlt man halt hinterher.


    Es tut mir leid aber bei deinem angepeilten Budget von 2000 Euro wird nur ne japanische Brot-und -Butter Enduro a la Honda XL , Yamaha DT oder was in der Richtung übrigbleiben , wo man praktisch keine grossartigen Betriebskosten hat .

    Das geht natürlich auch .


    Und wenn ich lese " kann irgendwas von 1950 bis 1990 sein " dann sdagt mir das daß du dir noch keinerlei Gedanken gemacht hast und gerade einfach nur irgendwie einsteigen willst .

  • ich kann gerade der Logik lässt man 1 Tag drüben zu und meldet wieder ab, nicht folgen....

    1 Tag später haben sie das Moped trotzdem nicht in der dt. Datenbank und du kriegst neue Papiere

    Scheinbar glaubst du es nicht, daß man Maschinen wo mal zugelassen waren hier wieder zulassen kann.

    Wenn Papiere fehlen würden, lässt man dort drüben nochmal kurz zu und du hast wieder alles. Ein Tüv so wie in Deutschland gibt es in Frankreich nicht, einmal sollte Sie aber zugelassen sein.

    Lässt man eine Maschine zu, kopiert man alles auch die Versicherung, Abmeldung, Kaufvertrag, Certifikat De Cession D´UN Vehicule D`Occasion, ( Da steht der Verkäufer drin und der Käufer,Rahmennummer,Marke, Bj...)

    Mit allem geht man dann zum deutschen Tüv,Dekra und lässt sich ein neuen deutschen Brief ausstellen. Er muß umtragen, auch wenn er bei uns nichts findet.

    Da zählt nicht mehr : Die Maschine war noch nie zugelassen oder dergleichen.

    Du hast doch alle Papiere dazu wo erforderlich sind plus die Maschine war erst kürzlich noch zugelassen in der EU !!!.

    Dazu noch Bilder wo die Maschine vorgestellt wurde, da stehen eigentlich immer alle Daten drin. Von mir aus schreib Datenblatt drüber .


    Frag doch mal wie er den Brief bekommen hat für eine Nauder. Die gab es in Deutschland nicht.

    z.b. Nauder Sachs, Hercules, GS 125, Membran, Twinshock, keine Zündapp in Bayern - Wörthsee | Motorrad gebraucht kaufen | eBay Kleinanzeigen (ebay-kleinanzeigen.de)

    oder

    Suzuki PE 175 Classic Enduro Cross mit Strassenzulassung in Nordrhein-Westfalen - Willich | Motorrad gebraucht kaufen | eBay Kleinanzeigen (ebay-kleinanzeigen.de)

  • doch doch ich glaube das alles, es ist nur ein Riesen-Unterschied welche Marke/Modell!!!

    Du hast den Dekra-Link ja schon richtig raus gesucht und da steht alles.

    Punkt 1 gibt es zu 99% nicht bei unseren Mopeds.

    Beispiel:
    Du kaufst eine Nauder mit franz. Nauder-Papieren und versuchst die umzuschreiben.

    TÜV/Dekra haben dazu aber keinen verifizierten Datensatz (Punkt 2 im Dekra-Link)
    eine Briefkopie wäre kein verifizierter Datensatz!!!
    also Punkt 3 ,Einzelabnahme... diese können Strassenverkehrsamt/TÜV/Dekra aber wegen Bedenken

    und keine Aussicht auf Erfolg unter Umständen sogar ablehnen.

    .. du kommst mit einer Wettbewerbsenduro... Stichwort: Leistung/Stand-und Fahrgeräusch ...


    D.h. deine astreine EU-Zulassung nützt in dem Fall gar nichts.

    Kaufst du gleiches Moped mit franz. Sachs Papieren, finden sie das Moped in der Datenbank und alles läuft wie von "allein" nach Punkt 2 ab.

    Damalige Einzelabnahmen sind natürlich nicht in der Datenbank, da hat es Hamburg nicht interessiert was München tüvt...

  • Es tut mir leid aber bei deinem angepeilten Budget von 2000 Euro wird nur ne japanische Brot-und -Butter Enduro a la Honda XL , Yamaha DT oder was in der Richtung übrigbleiben .

    Ne ne, nicht mal ne DT kriegst Du für 2K, wenn die auch noch gescheit fahren soll. Die Preise explodieren ja an jeder Ecke aktuell. 8|


    Ein realistisches Budget für eine Klassik Sportenduro geht bei 3,5K los und dann je nach der Größe des Portemonnaies sind nach oben kaum Grenzen gesetzt. Und bei 3,5K steckst Du immer noch einiges in so einen Kasten. Ich spreche aus eigenem, schlimmen Leiden und von bösen und nicht ganz so bösen Überraschungen beim bzw. nach dem Moped Kauf... und ich bin erst Anfang 2018 in den "Genuss" eines Klassikers gekommen, also ist da noch nicht so viel Leidens-Erfahrung. || 8o ...(die reichen aber schon für reichlich graue Haare)


    Denke da können die Profis hier noch mehr aus dem Nähkästchen plaudern.


    Meine Empfehlung: Mach Dir Gedanken, was es wirklich sein soll. Welches Moped möchtest Du haben, oder welche Art soll es sein (Racer, oder Alltagsenduro). Soll das Bike schon restauriert sein, oder willst/kannst Du schrauben? Auch das Baujahr solltest Du schon mal im Kopf haben und dann etwas gezielter schauen. Dabei würde ich auch gucken, wie die Ersatzteillage für so einen Klassiker ist. Yamaha DT und Honda XL ist kein Problem, mit Maico Teilen wirst Du aktuell auch noch zugeschmissen. Und dabei sind auch die Verschleißteile wichtig. Gibt es noch Kettenblätter, Kolben etc.? Kann man Plastikteile erwerben, oder muss man dafür im Gegenzug eine Niere spenden? Das sind wichtige und nicht zu unterschätzende Aspekte.


    Bei mir stand schon vor vielen Jahren fest, dass ich mal eine Maico haben möchte. Bin 1980 das erste mal mit dem Geländesport in Berührung gekommen (da war ich 6 Jahre alt) und dann hat mich das nicht mehr losgelassen. Immer war die Maico im Kopf und das schon seit bestimmt 20 Jahren. Die sollte vom BJ so zw. 1978-1981 liegen. Das war die Idee. Immer mal wieder geguckt, aber dann doch keine Kohle gehabt... oder nicht das Richtige gefunden. Ist dann am Ende eine Alpha 1 von 1982 geworden. Das war eine Mischung zwischen Gelegenheit, Budget war gerade da und ein bisschen auch "man lebt nur einmal" Gefühl. So war der Einstieg....


    Ob ich mir mit dem Eimer einen gefallen getan habe weiß ich bis heute nicht 8o ...immerhin war das einer der Gründe, warum Maico Pleite gegangen ist und das kann ich manchmal schon nachvollziehen. Auf der anderen Seite bin ich schon ganz schön "in Love" mit dem kleinen Biest :love: ... aber ich sage auch keinem, was in die Karre an Kohle geflossen ist, sonst weisen die mich ein. :saint: :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!