die energiewende - ideen, theorien, lösungsansätze

  • Genau deshalb ist das Argument "was wir machen ist doch nur so ein kleiner Prozentsatz, solange nicht die anderen / alle was machen..." für mich persönlich pures Rausreden und Whataboutism.


    Stimmt, es wird das Weltklima nicht retten, wenn Deutschland CO2 neutral wird und sonst nichts passiert.

    Aber: Wenn z.B. die USA weitreichende Maßnahmen gegen den Klimawandel beschließen (wie gerade passiert), hat das eben Signalwirkung.

  • Naja, das wir ja aber auch , und damals genauso umstritten, das wird ja nie was, quasi das knallpeng Auto mit Frau Benz am steuer erfunden haben und somit vorreiter waren, was fossiles zu verbrennen um uns zu bewegen, vergessen die meisten.


    somit können wir doch nun wieder vorreiter, das ganze wieder rückgängig zu machen bzw. das weltklima zu retten.

    Warum? weil wir es können. wie eben damals.

  • weil wir es können. wie eben damals.

    Bald nicht mehr. Eine "Wirtschaftsmacht" hat die Möglichkeiten etwas zu verändern. "Wir" arbeiten dran, ganz bald keine Rolle mehr zu spielen. China wird die Vorreiterrolle einnehmen. Das bedeutet Umwelttechnisch einen 50 Jahre Schritt in die Vergangenheit.


    Der Optimist lernt Chinesisch, der Pessimist Arabisch. Und der Realist lernt schießen...

  • China und Klimaschutz ist ein interessantes Thema. Einerseits stößt das Land auf der Welt am meisten CO2 aus, aber nicht pro Kopf gerechnet (dort nur Platz 40 weltweit).


    Einerseits setzt China weiterhin stark auf Kohlekraftwerke, andererseits entstehen dort Kapazitäten für erneuerbare Energie, von denen die andere Länder nur träumen können (China hat auch entsprechend Platz und Einwendungen von Bewohnern, naja lassen wir das).


    Klima-Sünder und Klima-Pionier: Die zwei Gesichter Chinas
    Ohne China ist die weltweite Klimakrise nicht in den Griff zu bekommen. Denn China ist beim Blick auf die CO2-Emissionen aktuell der größte Verschmutzer.…
    www.ndr.de

  • Sorry, dieser Logik kann ich nicht folgen. Wie wärs mit einer Karte von Ländern, die den Genfer Konditionen folgen? Oder eine die die UN Menschenrechte respektiert. Oder freie Meinungsäusserung, freie Wahlen usw..

    Der Satz "Die politische Isolation des alten Westens in Form der USA und ihrer imperialistischen Vasallen "

    strotzt ja nur so von Beleidigung und in den Raum gestellter Verurteilung. Das ist imho nicht geeignet für ergebnisoffene Diskussionskultur. Könnte direkt aus entsprechenden Propagandareden stammen.

    Schade! Das Thema ist nämlich gut: "Globale Klimaallianz"

    VG Erhard

    Deine persönliche Meinung, dass es sich hier um eine Beleidigung des Westens und eine von dir in den Raum gestellte Verurteilung handelt in aller Ehren. Wusste nicht, dass eine geostrategische Einordung des Westens, dich persönlich direkt zu triggern scheint.

    Die Einordnung stammt letztlich von Friedman und Brzeziński - mit Sicherheit die allerletzten mit prorussischen oder prochinesischen Ambitionen.

    Aus meiner Perspektive ist es das Ergebnis einer glasklaren und nicht eben gerade nicht ideologisch verklärten Analyse. Nur mit einer solchen Grundlage ist es möglich, wirkliche Lösung zu finden. Aber jedem gerne das Seine, die eigene Vorgehensweise und die eigene Sicht.


    Unabhängig von deiner persönlichen Perspektive auf die geostrategischen Entwicklungen:
    Wie bekommst du das Problem gelöst, dass die die Fronten sich verhärten, sich die Welt in den alten Westen, die Achse Russland - China - Südostasien und die Afrika/Südamerika aufspaltet.

    Diese Trennung wird zur Zeit zementiert. Es geht hierbei nicht um die Schuldfrage (sind die pösen Russen Schuld oder die pösen Amis oder die pösen Chinesen).


    Mit diese Trennung wird eine globale von allen mitgetragene Klimalösung (die eh schon ein Wunder wäre) aus meiner Sicht unmöglich gemacht. Und an diesem Punkt stehen wir und wir vertiefen diese Spaltung mit jedem Tag mehr.

    Und genau an diesem Punkt geht mir die Fantasie aus wie beim Thema Klima global an einem Strang gezogen werden soll.


    Wie bewertest du die Lage in Bezug auf eine globale Klimapolitik und gemeinsamer Initiativen?
    Sind die aktuellen geopolitischen Entwicklungen förderlich oder hinderlich?

    Was muss sich ändern, damit alle Nationen wieder an einem Tisch sitzen?



    Kleiner Faktencheck (muss Grinsen bei diesem bis zum Exzess missbrauchten Wort) am Rande:

    UN Menschenrechte: Irak/Afghanistan/Syrien/Vietnam/Libyen? Messe nicht mit zweierlei Maß

    Genfer Konvention: USA, Russland, China sind Unterzeichner.

    :thumb: Community, Identity & Stability :thumb:

    None of us will get out of here alive :saint:

  • OK, so wirds was! 👍

    Ich finde es inakzeptabel nach der Pfeife von Putin zu tanzen, oder sich (noch mehr) von China wirtschaftlich und letztlich auch machtpolitisch über den Tisch ziehen zu lassen. Die nutzen ganz geschickt die Schwachstellen der Demokratie und die Gier des hiesigen Kapitals. Muss man bewundern!

    Übrigens auch die chinesische Energiepolitik. Die machen jetzt das wirtschaftlichste, werden aber zu gegebener Zeit technologisch die erneuerbaren in Stellung haben, wie kein zweiter. Da ist also bei mir kein Zweifel, das China einer Klimaallianz offen steht, wenn es für sie passt.

    Also was tun?

    Es gibt nur die Flucht nach vorne denke ich. Das ist technologieoffener Transfer in die Erneuerbaren.


    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Moin,

    Bitte Last uns bei den technischen Lösungen bleiben und nicht in die Politik abrutschen.

    Ich weiß nicht ganz einfach und fast unmöglich bei dem Thema.

    Ich muss mich selbst auch Bremsen und aufpassen nicht zu sehr in die richtig zu gehen.

    Denn am Ende dürfte klar sein das ein Land alleine nicht viel ausrichten kann und das ganze am Ende nur weltweit zu lösen ist.

    Das soll aber nicht bedeuten das wir jetzt nichts machen, aber wir gewinnen auch nichts wenn wir uns zugrunde richten.

    Wobei ich vermute am Ende wird sich der Mensch durch sein streben nach mehr und macht einfach ausrotten.

    Also was ist heute schon technisch möglich und wie kann eine Lösung aussehen.

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • China und Klimaschutz ist ein interessantes Thema. Einerseits stößt das Land auf der Welt am meisten CO2 aus, aber nicht pro Kopf gerechnet (dort nur Platz 40 weltweit).


    Einerseits setzt China weiterhin stark auf Kohlekraftwerke, andererseits entstehen dort Kapazitäten für erneuerbare Energie, von denen die andere Länder nur träumen können

    So ist es...


    China führt beim Ausbau der Offshore-Windenergie
    Vorreiter China: Von den knapp 9.000 weltweit installierten Offshore-Windanlagen stehen die meisten in China, gefolgt von der EU. 74 Prozent aller im Meer
    www.scinexx.de

  • Du , ich und unsere Eltern haben dort vielleicht nichts verbrochen.

    Aber man sollte das auch mal aus der Sicht der "Opfer" und deren Nachfahren betrachten.

    Da kann man sich nicht so einfach aus der Affäre und vor allem Verantwortung ziehen.


    Wenn dir irgendjemand Hab, Gut und noch mehr unberechtigterweise wegnimmt, wirst du bzw. Deine Nachfahren 100 Jahre später auch nicht sagen "Na ja, war ja dein Uropa, kannst du nix für, Schwamm drüber und behalt mal deine Kohle, die Uropa damit seinen Nachfahren verschafft hat. Wir kommen schon zurecht und bevor du dich möglicherweise einschränken musst..."

  • Du , ich und unsere Eltern haben dort vielleicht nichts verbrochen.

    Aber man sollte das auch mal aus der Sicht der "Opfer" und deren Nachfahren betrachten.

    Da kann man sich nicht so einfach aus der Affäre und vor allem Verantwortung ziehen.


    Wenn dir irgendjemand Hab, Gut und noch mehr unberechtigterweise wegnimmt, wirst du bzw. Deine Nachfahren 100 Jahre später auch nicht sagen "Na ja, war ja dein Uropa, kannst du nix für, Schwamm drüber und behalt mal deine Kohle, die Uropa damit seinen Nachfahren verschafft hat. Wir kommen schon zurecht und bevor du dich möglicherweise einschränken musst..."

    Also wärst du im Umkehrschluss bereit für ein Verbrechen was dein Opa oder Uropa begangen hat heute noch bestraft zu werden?

  • Du , ich und unsere Eltern haben dort vielleicht nichts verbrochen.

    Aber man sollte das auch mal aus der Sicht der "Opfer" und deren Nachfahren betrachten.

    Da kann man sich nicht so einfach aus der Affäre und vor allem Verantwortung ziehen.


    Wenn dir irgendjemand Hab, Gut und noch mehr unberechtigterweise wegnimmt, wirst du bzw. Deine Nachfahren 100 Jahre später auch nicht sagen "Na ja, war ja dein Uropa, kannst du nix für, Schwamm drüber und behalt mal deine Kohle, die Uropa damit seinen Nachfahren verschafft hat. Wir kommen schon zurecht und bevor du dich möglicherweise einschränken musst..."

    Whow - eine der ganz großen philosophischen Fragen!

    Aber - wo fängts an und wo hört es auf?

    Irgendwann landet man mit dem bei der Erbsünde.


    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Also wärst du im Umkehrschluss bereit für ein Verbrechen was dein Opa oder Uropa begangen hat heute noch bestraft zu werden?

    Nein, zu bestrafen wäre ich sicherlich nicht mangels persönlicher Tatbeteiligung.

    Aber moralisch fände ich mich verantwortlich und könnte mich nicht so ohne weiteres rausreden. Vor allem dann nicht, wenn ich persönlich -wenn auch nur mittelbar- dadurch bereichert wäre.


    erhard: In der Tat: Wo hört das auf? Und wann? Ich würde sagen: Nach einer Wiedergutmachung, nach einem Schadensersatz, aber sicher nicht durch Zeitablauf und weil "ich das nicht mehr hören kann/will".

  • Nein, zu bestrafen wäre ich sicherlich nicht mangels persönlicher Tatbeteiligung.

    Aber moralisch fände ich mich verantwortlich und könnte mich nicht so ohne weiteres rausreden. Vor allem dann nicht, wenn ich persönlich -wenn auch nur mittelbar- dadurch bereichert wäre.


    erhard: In der Tat: Wo hört das auf? Und wann? Ich würde sagen: Nach einer Wiedergutmachung, nach einem Schadensersatz, aber sicher nicht durch Zeitablauf und weil "ich das nicht mehr hören kann/will".


    Ich muss mal gucken wer meine Vorfahren im Mittelalter beklaut hat und versuche es mir wiederzuholen...


    Erstmal, nur mal so, war nicht jeder im dritten Reich Täter, Mörder, Dieb, Vergewaltiger oder was auch immer.


    Und nun soll ich für etwas Gerade stehen wo tatsächlich mein Uropa sagte "das wird nicht gut gehen und sich so gut es geht aus der Affäre gezogen hat?


    Wann geben eigentlich die Amerikaner den Indianern Ihr Land zurück.

    Oder die Türken den Griechen?


    Oder ist das wiederum zu lange her?

    - Honda CR 250 2000

    - Honda CRF450R 2023

    - Maico MC250 Alpha 1 1982

    - Maico MC490 Mega2 1981

    - Ducati 996 1999

    - Ducati 1096 2019 (Eigenbau, 916 mit 1098 Triebwerk)

    - Honda VTR 1000 SP1/2 200X

    - Moto Guzzi V7-700 1969

    - Pannonia TLF250 1958

  • Mal versuchen, die Energie zu wenden und Lösungsansätze zu finden....


    Nicht schlecht, was, Fritz? :thumb:


    Es geht nicht um die Täterschaft. Es geht darum, dass wir als Nation massiv davon profitiert haben, dass andere früher die Energie anderer Völker ausgebeuet haben und sich und ihren Nachfolgern -also uns- dadurch ein bequemes Leben bei günstigen Energiepreisen ermöglicht haben.


    Wir profitieren davon, eindeutig. Aber wenn's um die Bezahlung geht, ist das alles zu lange her, sind wir persönlich nicht verantwortlich und vor allem: What about.... ?


    Natürlich müssten die Amis den Indianern ihr Land zurück geben, das sie ihnen gewaltsam weggenommen haben. Aber das würde Verlust bedeuten, Abstriche am "Harterarbeitetem" Wohlstand (es darf gelacht werden), und dann würden die Amis sagen "Jahaa, aber erst mal die anderen, die habens viel schlimmer getrieben damals in...." Und die wiederum werden auch jemanden finden, der zuerst was machen müsste.


    Einfache Sache. Fingerpoiinting aka Whataboutism. Ist halt praktisch, wenn man selbst nichts machen oder zugeben will.

  • Waaaa nein nicht schliessen, Chefele :)


    Hört auf, von der Vergangenheit zu lavieren, bringt nix.


    Ich bin der Meinung, dass man ruhig Blut bewahren muss(auch wenns dann halt mal kalt wird diesen Winter in der Stube) und den Ingenieuren und Machern die Bahn frei schaufeln muss und sich nicht in politischem Geschwafel verlieren sollte (sorry, schon wieder politisch).


    Bei uns geht jetzt etwas, z.B. mit bifazialen Kollektoren hochalpin. Die grünen und die Roten in den Städten haben glaub auch Schiss bekommen, dass sie im Winter ihren Bio Jasmin-Thea aus Sri Lanka (...) nicht mehr heiss aufgiessen können..


    Bis jetzt haben die solche Projekte immer zerredet, jetzt schnuppere ich Einlenken. Gut so.


    Wird aber trotzdem sicher drei Jahre gehen, bis sowas steht..


    Gruess

    hitch

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!