Die 690 / 701 von HusKTM jetzt auch als Gas Gas

  • Eine 400-450er sportliche Reiseenduro auf Basis des 390er Motors und Dakar Replica -look wäre passender gewesen.

    Genau so etwas fehlt auf dem Markt bzw gibts nur als 300er von Honda .

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020

  • Moin!


    Ich habe doch richtig gelesen, dass die EXC und FE Modelle 2023, nun einen Schaltautomat an Bord haben?

    Wo kommen wir da hin?

  • Das wird höchstens eine Zündunterbrechung beim Schalten sein , das man ohne Kupplung schalten kann was ja sowieso geht . Was anderes kann ich mir nicht vorstellen .

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

  • Das wird höchstens eine Zündunterbrechung beim Schalten sein

    Eine Unterbrechung würde Motorbremse bedeuten = wieder Last auf dem getriebe ???

    Und so sicher bin ich mir bei dem Quickshifter der AT auch nicht.

    Läßt sich bei neutralem Getriebelast schalten, auf gerdaden , in Kurven , etc. Evtl mit ner kleinen Gedenkpause

    Aber das kann ein normales Endurogetriebe sowieso, bzw MX


    Richtig nachgeschaut hab ich da aber auch noch nicht wie das genau funktioniert.

    Unter Last, ist das Ding äußerst zickigl, und ich verzichte da aufs quickshiften

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Eine Unterbrechung würde Motorbremse bedeuten = wieder Last auf dem getriebe ???

    Bei manchen Strassenmotorrädern ist das so.

    Die Zeit ist so kurz daß der Motor nicht in den Schiebebetrieb kommt sondern nur die Last auf dem Getriebe unterbrochen wird .

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

  • Eine Unterbrechung würde Motorbremse bedeuten = wieder Last auf dem getriebe ???

    Ist zu vernachlässigen.


    Es wird eine kurze Zünd- und Einspritzunterbrechung sein, lang genug, dass die Last von den Schaltmuffen genommen wird, dass man schalten kann, kurz genug, dass nicht schon wieder durch den Schiebebetrieb Last entsteht.


    Der Quickshifter der 790er arbeitet auch so. Funktioniert meist sehr gut, manchmal hackt es von 2 auf 3.

    Aber bei der 790 nutzt man nicht so sehr die Kupplung um mehr Schub zu bekommen.

    Es fehlt fehlt der Punsch, vom Einkuppeln mit hoher Drehzahl kommt. Wird bei einem kleinen Hubraum, z.B. bei der 250er MX ein Thema sein.


    Die aktuellen Factory Editions haben den Automaten schon.

  • So ein amtlicher Schaltassistent geht nur bei Ride-by-wire also mit "E-Gas".

    Der macht dann Zündung und Einspritzung aus bzw. lässt die Drosselklappe definiert offen, sprich wenn der Schaltheben betätigt wird, steuert ein Stück Software den Motor um das Getriebe zu schonen.

    Wer nichts weiß muss alles glauben

  • Seht es einfach als Marketing-Feature ("wir müssen irgendwas neues als Alleinstellungsmerkmal anbieten"), denn mehr ist es nicht.


    Die MX-/Enduro-Getriebe haben das kupplungslose Schalten schon die letzten 45 Jahre klaglos mitgemacht. Mit Schaltautomat ändert sich schlicht nichts und keiner wird den Unterschied beim Fahren merken.

    friedrich r.

  • Glaub schon, dass das der eine oder andere beim fahren merkt. Nämlich dann, wenn er aus Versehen an den Schalthebel kommt und plötzlich der nächsthöhere Gang drin ist, wenn mans nicht braucht oder nicht damit rechnet.


    Bei ner 500er wahrscheins wurscht, aber bei der 4T-Luftpumpe schon entscheidend.

  • Seht es einfach als Marketing-Feature ("wir müssen irgendwas neues als Alleinstellungsmerkmal anbieten"), denn mehr ist es nicht.

    Und da haben die in der ADV Gemeinde garantiert das richtige Klieentel am Haken

    Mit Schaltautomat ändert sich schlicht nichts und keiner wird den Unterschied beim Fahren merken.

    ähhm, es wird teurer , erheblich teurer, ü600 öcken für den quickshifter bei den Ats :(

    Gerüchteweise kann man den auch ausbauen (noch nicht getestet)

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Aber bei der 790 nutzt man nicht so sehr die Kupplung um mehr Schub zu bekommen.

    ^^ Sag ich doch- Drehmoment ist durch nix zu ersetzen


    Funktioniert meist sehr gut, manchmal hackt es von 2 auf 3.

    Und genau diese hakelei ist sehr nervig im Gelände. Kommt dann wenn mans gerade nicht gebrauchen kann.


    Ist ne alte Ing-Weisheit nicht das k.i.s.s. Keep it smart and simple

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Nein, das geht nicht, nur weil man an den Schalthebel kommt. Da würde maximal der Kraftfluss unterbrochen werden (was im Gelände manchmal auch Sch... wäre). Aber auch das (die Zündunterbrechung) geschieht m.W. erst, wenn man den Schalthebel wirklich einStück weit betätigt und nicht gleich durch Berührung.

    Jedenfalls ists bei meiner 890 so.

    friedrich r.

  • Gut, definiere "an den Schalthebel kommen". Eine bloße Berührung wird sicher nicht ausreichen. Wie komm ich jetzt auf Korinthen? :/


    Aber du weisst selbst, dass eigentlich nix passiert, wenn du unter Last den Schalthebel -versehentlich oder nicht- versuchst hochzuziehen. Und ich denke, das passiert im Gelände öfter, als man denkt.Ich habs jedenfalls schon öfter geschafft, mich plötzlich im Leerlauf wiederzufinden, ohne dass ich das wollte. Und von selber reingeflutscht isser nicht.


    Mit Zündunterbrechung gehts schon deutlich leichter.


    @Zyni: Ein echter Quickshifter, womöglich mit Blipper, wirds nicht werden. Sensor kostet a bissl was, Software eher nicht. Wobei ja aktuell schon ein Sensor verbaut sein dürfte wegen der Gangerkennung.

  • So ein amtlicher Schaltassistent geht nur bei Ride-by-wire also mit "E-Gas".

    Der macht dann Zündung und Einspritzung aus bzw. lässt die Drosselklappe definiert offen, sprich wenn der Schaltheben betätigt wird, steuert ein Stück Software den Motor um das Getriebe zu schonen.

    Warum sollte das Notwendig sein?


    Zündung oder Einspritzung kann auch bei offener DK kurz gekappt werden.

    Die MX-/Enduro-Getriebe haben das kupplungslose Schalten schon die letzten 45 Jahre klaglos mitgemacht. Mit Schaltautomat ändert sich schlicht nichts und keiner wird den Unterschied beim Fahren merken.

    Nur wenns kurz vom Gas gehst oder nimmer viel Last auf den Schaltmuffen drauf ist.

    Mit solchen Schaltautomaten kann man das Gas voll offen halten und trotzdem Schalten.

    Interessant ist es auch beim runter schalten.

    Glaub schon, dass das der eine oder andere beim fahren merkt. Nämlich dann, wenn er aus Versehen an den Schalthebel kommt und plötzlich der nächsthöhere Gang drin ist, wenn mans nicht braucht oder nicht damit rechnet.

    Brauchst Du wirklich ein "blockiertes" Getriebe unter Last, damit Du nicht ungewollt schaltest?


    Der Schaltvorgang geht min. genauso schwer, wie mit gezogener Kupplung, ev. ne Spur härter sogar.

    Und genau diese hakelei ist sehr nervig im Gelände. Kommt dann wenn mans gerade nicht gebrauchen kann.

    Ich fahr, trotz QS, im Gelände immer mit Kupplung. Bin es so gewohnt. Auf der Straße ist es schon fein, aber vergesse auch oft, dass ich gar net kuppeln müsste ;)


    Ist ne alte Ing-Weisheit nicht das k.i.s.s. Keep it smart and simple

    Da wären wir wieder beim Vergaser 2T ;)

    Aber den wollen auch nur mehr wenige Idealisten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!