Kaltstartproblem Keihin PWK 38 Nachbau KTM GS 250 1990

  • Das reicht schon. Altes Gemisch wird schon recht schnell zündunwillig. Kenne ich von meiner alten EXC 250 auch so.

    Könnte mir vorstellen, dass das durch Beimischung von Biosprit heutzutage schlechter wird. Kann mich nicht erinnern früher solche Probleme gehabt zu haben. Oder ich hab das Moped einfach öfter gefahren ^^

    Ultimate tanken und gut.


    Seitdem ich das mache keine Probleme mehr mit verpekten Vergasern und anspringen.

    Meine CR250 stand mal 2 Jahre rum, Sprithahn auf drei mal getreten und gut.

    - Honda CR 250 2000

    - Honda CRF450R 2023

    - Maico MC250 Alpha 1 1982

    - Maico MC490 Mega2 1981

    - Ducati 996 1999

    - Ducati 1096 2019 (Eigenbau, 916 mit 1098 Triebwerk)

    - Honda VTR 1000 SP1/2 200X

    - Moto Guzzi V7-700 1969

    - Pannonia TLF250 1958

  • Der Vollständigkeit halber...

    Ich habe günstig einen gebrauchten originalen PWK bekommen. Damit ist das Prolem nach ersten Tests gelöst! Springt bis maximal beim dritten Kick auch kalt an. Warm sowieso!


    Außer dem Vergaser habe ich nichts geändert. Anfangs sogar die gleiche Bedüsung verbaut. Die habe ich jetzt allerdings noch etwas dem "neuen" Vergaser angepasst.

  • gasgasec125

    Hat den Titel des Themas von „Kaltstartproblem Keihin PWK 36 Nachbau KTM GS 250 1990“ zu „Kaltstartproblem Keihin PWK 38 Nachbau KTM GS 250 1990“ geändert.
  • Sehr schön, Glückwunsch.


    Bzgl Bedüsung kannst du als Anhaltspunkt auch immer gut bei vergleichbaren Motorrädern, die den Vergaser ab Werk haben gucken.

    Wichtig ist halt Hubraum und Bohrung / Hub sollten annähernd gleich sein.

    - Honda CR 250 2000

    - Honda CRF450R 2023

    - Maico MC250 Alpha 1 1982

    - Maico MC490 Mega2 1981

    - Ducati 996 1999

    - Ducati 1096 2019 (Eigenbau, 916 mit 1098 Triebwerk)

    - Honda VTR 1000 SP1/2 200X

    - Moto Guzzi V7-700 1969

    - Pannonia TLF250 1958

  • Klar, bei einem Originalen wird man sich eher an "ORiginalbestückung" halten können.


    Die Frage ist dort ja immer, wie sind die Nachbauten entstanden?

    Hatten Sie originale Fertigungszeichnungen inkl. Toleranzen? Meist eher nicht.


    Bedeutet es wird ein Original vermessen etc und nachgebaut, was man allerdings nicht weiß ist in welchem Toleranzfeld der Originalzeichnungen dieses Muster war. Dann kommen jenachdem wie gut man kann die eigenen Fertigungstoleranzen dazu und entsprechend wird ein Nachbau schnell mal in Details etwas andere Toleranzfelder belegen, was zwar ohne Probleme funktionieren kann, aber eben dann auch oft durch andere Düsen etc kompensiert werden muss.

    - Honda CR 250 2000

    - Honda CRF450R 2023

    - Maico MC250 Alpha 1 1982

    - Maico MC490 Mega2 1981

    - Ducati 996 1999

    - Ducati 1096 2019 (Eigenbau, 916 mit 1098 Triebwerk)

    - Honda VTR 1000 SP1/2 200X

    - Moto Guzzi V7-700 1969

    - Pannonia TLF250 1958

  • Ich nutze diesen Thread einfach mal für meine 1990er GS.


    Ich habe nun ebenfalls einen 38er PWK im Einsatz und suche eine passende Bedüsung / Abstimmung dafür. Ich habe jetzt gelesen, dass eine 180er HD und 45LLD passen würden.


    Welche Nadel kommt bei Dir zum Einsatz, gasgasec125


    Danke schon mal im Voraus.

  • Ah sorry… ja, gleiches Modell um das es hier im Thread auch geht.


    KTM GS 250 Zweitakt von 1990.


    Vergaser Keihin PWK 38


    Serienmäßig ist ein Keihin PJ 38 verbaut mit 45 LLD, 175er HD und R1468 Nadel (Pos. 3)

  • Ok danke, hab nicht den ganzen Thread gelesen. Der PJ ist eigentlich ein Vorgänger vom PWK, wobei ich den PWK persönlich für weit besser halte. Beim PJ ist noch diese bescheuerte Leerlaufregelung über den Choke-Knopf verbaut.
    Ja, 175/45 ist sicher eine gute Baseline zum Anfangen. Zur Nadel kann ich nicht sagen was da gut passt. Aber ich würde mit Nadeln experimentieren die sich unterschiedlich verhalten wie z.B. N2ZW und NECW, letztere wird stetig fetter und kann kleinere HD's gut vertragen wohingegen Erstere sich anders verhält und unten fett, Mitte moderat und oben magerer läuft (im Vergleich). Ich glaube du wirst nicht umhin kommen einfach mal zu probieren....

    LG Doc

  • Ok danke, hab nicht den ganzen Thread gelesen. Der PJ ist eigentlich ein Vorgänger vom PWK, wobei ich den PWK persönlich für weit besser halte. Beim PJ ist noch diese bescheuerte Leerlaufregelung über den Choke-Knopf verbaut.
    Ja, 175/45 ist sicher eine gute Baseline zum Anfangen. Zur Nadel kann ich nicht sagen was da gut passt. Aber ich würde mit Nadeln experimentieren die sich unterschiedlich verhalten wie z.B. N2ZW und NECW, letztere wird stetig fetter und kann kleinere HD's gut vertragen wohingegen Erstere sich anders verhält und unten fett, Mitte moderat und oben magerer läuft (im Vergleich). Ich glaube du wirst nicht umhin kommen einfach mal zu probieren....

    LG Doc

    Ja genau, der ist irgendwie komisch, der PJ und ich möchte den gegen einen PWK tauschen. Mit der aktuellen Nadel geht es gar nicht und ist viel, viel zu fett. Muss da mal experimentieren.

    Die Nadel habe ich mir leider nicht notiert. Muss aber die Tage sowieso den Dreck vom heutigen Rennen runter waschen da schaue ich vielleicht mal.


    Ich habe allerdings eine FMF Gnarly und den originalen Alu ESD mit dem Knick verbaut.

    Prima, danke schon mal im Voraus :)


    Habe ebenfalls den Gnarly montiert und den Acerbis 038 ESD dazu. Ist also ein ähnliches Setup.

  • hab mit dem PJ keine probleme.

    nadel und düsen passen in den PWK, haste mal das PJ setup im PWK probiert?

    Moin, ja ich habe das Setup 1:1 in den PWK übertragen und das geht leider gar nicht, hatte ich ja geschrieben. Deswegen hatte ich nach der Nadel gefragt, welche gasgasec125 in seinem PWK fährt. Sind ja quasi die identischen Bikes.


    HD und LLD passen soweit, denke ich.

  • Moin, ja ich habe das Setup 1:1 in den PWK übertragen und das geht leider gar nicht, hatte ich ja geschrieben.

    du hattest nicht geschrieben was du im PWK verbaut hast, aber egal, jetzt ist es ja klar. :prosit:


    für das tool brauchst du noch ne umschlüsselungs tabelle um deine nadel in den 3 buchstabencode umzuschlüsseln, und bei deiner nadelbezeichnung fehlt noch ein buchstabe am ende, z.b. R1468N.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!