Kaltstartproblem Keihin PWK 38 Nachbau KTM GS 250 1990

  • Ich benötige mal euer Wissen.

    Ich habe eine KTM GS 250 1990. Nachdem ich den originalen Keihin PJ Vergaser einfach nicht zum vernünftigen Laufen bekommen hab wurde mir ein SUDCO Nachbau des PWK empfohlen. Für den Preis macht er auch keinen schlechten Eindruck und ich konnte das Motorrad sofort besser einstellen.


    Ich bin jetzt eine komplette Saison Klassik Rennen gefahren und sie läuft, sobald sie an war, super! Ich bin da jetzt kein super sensibler Einsteller aber sie läuft gut und sabbert kaum.


    Mein Problem ist der Kaltstart. Meist wenn sie ein paar Tage stand. Ich muss viele Male kicken bis sie mal zuckt. Irgendwann kommt sie 3-4x geht aber wieder aus. Ist sie dann mal an tourt sie relativ hoch sodass ich mit dem Choke spielen muss um die Drehzahl nicht zu hoch zu jagen. Die Drehzahl ist hier auch sehr instabil wie wenn sie zu mager wäre. Ist sie dann mal ein paar Sekunden an und die Drehzahl hat sich gefangen läuft sie schnell ohne Choke. Sie springt dann auch auf den ersten Kick immer an.


    Schraube ich während der Startversuche die Zündkerze raus ist diese nass.

    Mit einem Spritzer Bremsenreiniger im Zylinder springt sie sofort an aber geht auch gleich wieder aus.


    Habt ihr ne Idee?


    LLD 48 HD188 aktuell. So läuft sie im warmen super!

  • Das gleiche Spiel hatte ich bei meiner Honda CR 250 Bj. 89 auch. Zuerst mit dem originalen Vergaser, dann mit dem Nachbau auch. Die 2. Honda hat es nicht. Ich habe auch schon die Vergaser getauscht. Der Effekt war der gleiche wie vorher. Das Motorrad, welches immer ansprang lief auch mit dem Vergaser der Anderen sofort. Die, welche immer diese Probleme hatte, hatte sie immer noch. Ich bin der Ursache auch nie auf den Grund gekommen. Nun ist die verkauft. :)

  • Membrane sollte passen. Motorrad ist komplett überholt. Beim Motor ist alles neu gewesen was nicht 100% ok war. Sind jetzt ca. 20h drauf. Prüfen könnte ich die Membrane natürlich nochmal. Die sollte doch dann aber auch beim Fahren bzw warmstart Probleme machen?!

  • Eigentlich kein großes Ding.


    Nach ein paar Tagen/Wochen Standzeit probiere mal folgendes ( wenn du es noch nicht gemacht hast)::


    Kraftstoffhahn öffnen, Das Moped auf die Seite kippen, bist der Kraftstoff aus den Überlaufschläuchen rinnt, ca. 10sek.laufen lassen, Moped aufrichten,

    warten bis die Schwimmerkammer wieder gefüllt ist.

    Dann mit betätigtem Choke starten.

    Bin mir ziemlich sicher, das sie nach dem dritten Kick läuft.


    Teste u. berichte mal

  • Und was ist dann technisch der Grund? Was passiert dadurch auser dem Spritwechsel?

  • Was passiert dadurch auser dem Spritwechsel?

    Das reicht schon. Altes Gemisch wird schon recht schnell zündunwillig. Kenne ich von meiner alten EXC 250 auch so.

    Könnte mir vorstellen, dass das durch Beimischung von Biosprit heutzutage schlechter wird. Kann mich nicht erinnern früher solche Probleme gehabt zu haben. Oder ich hab das Moped einfach öfter gefahren ^^

  • Man kann den Schwimmerstand ändern. Für den VERGASER muss es auch einen Wert geben.

  • Das reicht schon. Altes Gemisch wird schon recht schnell zündunwillig.

    :thumbup:


    Durch das überlaufen wird auch immer Sprit über den Düsenstock in das Kurbelgehäuse laufen.

    Ist dann der gleiche Effekt, als wenn Du mit Bremsenreiniger einspritzt.

  • Man kann den Schwimmerstand ändern. Für den VERGASER muss es auch einen Wert geben.

    Genau... mit dem hab ich auch schon gespielt.

    Aber wenn der stimmt bzw sich erhöht bekommt sie ja auch nicht mehr sprit. Im Endeffekt geht der sprit durch die düsen.

    Wenn der schwimmerstand viel zu niedrig wäre könnte es ja auch unter volllast zu spritmangel kommen. Ich denke das ich in einer SP schon gut am Kabel ziehe (Meister Classic Enduro Cup 2021 Y5).

  • Das reicht schon. Altes Gemisch wird schon recht schnell zündunwillig. Kenne ich von meiner alten EXC 250 auch so.

    Könnte mir vorstellen, dass das durch Beimischung von Biosprit heutzutage schlechter wird. Kann mich nicht erinnern früher solche Probleme gehabt zu haben. Oder ich hab das Moped einfach öfter gefahren ^^

    Sollte ich das Problem dann nicht auch beim neuen (vergaser) motorrad haben?

  • Also mein älteres Moped hat mit Sicherheit kein "zu Mager" Problem beim Kaltstart.

    Nach ein paar mal Kicken mit altem Sprit ist die Kerze nass und dann geht gar nichts mehr.

    Deswegen leuchtet mir die Theorie mit altem Sprit doch noch eher ein.

  • Da hast du recht mac.

    Ich bin aber eher so der Typ: Problem finden, verstehen und beseitigen ;)


    In Ohrdruf hatte ich sie abends an und frühs zum Start musste ich auch oft kicken (die minute war fast rum). Auf der Startrampe erstmal Sprit ablassen sehen die sicher nicht so gern....

  • Hat keiner der Vergaserspezialisten ne Idee?

    doch,

    komm bei Gelegenheit an die Crossbahn Wissen/Sieg.

    dann kannst du unverbindlich einen .125er Vergaser testen.

    dieser hat die Größe 28 x 32 x 36

    danach weisst du, wie ein richtiger Gaser löbbt,


    petboun

    Theorie, auch am Biertisch, ist wirklich gut.

    Praxis dagegen, ist XX-fach besser !

  • Genau. Nass ist die Kerze ja auch...

    evtl ist auch die zündung zu schwach bei der niedrigen ankickdrehzahl.

    die magnete lassen schon mal nach, dann reicht der funke nicht aus um das fette gemisch beim kaltstart zu entzünden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!