• Ich mach mal den Anfang, geht ja bald wieder los.


    Wieder in Saudi-Arabien, mit großer Schleife durch das Niemandsland im Süd-osten.


    Laia Sanz wird nicht mehr auf 2 Rädern antreten.


    Was gibt's sonst schon für Infos?

  • Was man so hoert hat sich die KTM /Huski /Gas Gas Truppe seit einigen Wochen nach USA zum Training verzogen, und faehrt die gleichen Sachen die Brabec mit seiner Honda Mannschaft seit Jahren nutzt, inklusive einiger Roadbooks.

  • Bei der Dinaric Rallye war eine spanische Gruppe, welche für die Dakar trainiert und 22 erstmals (soweit ich mitbekommen hab) starten wird.

    Das Tempo, die diese Burschen aufgelegt haben, war schon erstaunlich, allein deren Starts schon sehenswert.

    Bin schon gespannt, wie sich diese Burschen platzieren werden.

  • Bei der Rally Greece konnte ich Stefan Svitko und Gelaznikas Arunas in Aktion erleben. Die beiden sind mächtig schnell.

    Und als Newbie wird in 2022 Wolfgang Payr aus Austria dabei sein. Wir waren in Griechenland zusammen im rallye4you-Team und ich drücke ihm schon jetzt kräftig die Daumen...

  • Ok. Hab ich am Nachmittag schon auf der Auora FB Seite gesehen, aber nicht gedacht, dass dies das neue KTM Rallyebike sein soll.


    Wäre interessant, wieviel leichter die Neue wirklich ist. Optisch gefällt mir die Vorgänger besser.


    Diese Rallye müsste nun auch deutlich günstiger sein, als die alte RFR.

  • Vom Konzept her würde ich sagen: bei Honda genauer hingesehen. Scheint ja eher der EXC Rahmen vom Grundkonzept her zu sein. Gewichtsmäßig wird das in den Bereich EXC plus Radgarage-Umbau gehen, also ca 125kg ohne Sprit. Von den Bildern erschließt sich nicht, wieviel Benzin sie an Bord hat - haben sich die Regeln, was die Reichweite betrifft, geändert? Die Stabilität der alten RR wird sie wohl nicht mehr haben, aber die Tendenz geht ja seit einigen Jahren hin zu handlicheren Motorrädern.

    Aber die Einschätzung von Mankra teile ich nicht: günstiger wird sie höchstens für KTM, nicht für den Endkunden.

    Hätte ich die Kohle, würde ich sie kaufen - finde sie richtig gelungen.

  • Naja, wenn dann ist es der Husky/GasGas oder SXF Rahmen, die EXC hat ja keine Umlenkung.



    Mit Lenkungsdämpfer (und ggf. längerer Schwinge) bekommt man das Bike schon ordentlich High-speed tauglich, und wie du sagst, werden die Rally Bikes immer Enduro-mäßiger und handlicher. Vergleiche zB mal die 660 Rally mit der 450 RFR, da liegen schon Welten dazwischen.

  • Die 660er Rallye ist, lt einem Teilnehmer bei der Dinaric, voll mit 35l Sprit um die 190kg.

    Da fehlen nur mehr ca. 15kg zu einer etwas abgespeckten 790R ;) Ok, mit 15l weniger Sprit (ca. 11-12kg).


    Mit Heck und den tief runter gezogenen Front Tanks dürfte die Reichweite trotzdem gegeben sein. werden schon um die 30l sein.


    Aber die Einschätzung von Mankra teile ich nicht: günstiger wird sie höchstens für KTM, nicht für den Endkunden.

    Ich hab meinen Satz bewusst im Konjunktiv geschrieben ;)

  • Die 660er Rallye ist, lt einem Teilnehmer bei der Dinaric, voll mit 35l Sprit um die 190kg.

    Ich hatte jahrelang eine im Wohnzimmer stehen. Geschätzt trocken etwa 150-160Kg, also voll könnte das etwa hin kommen.


    Trotzdem würde ich eine Rally KTM nicht mit einer umgebauten Enduro oder 690 etc vergleichen. Die Rally Bikes sind was komplett anderes.

  • Klar, das ist schon durchdacht aufgebaut, optimiert.

    Die letzte RFR ist schon ein verdammt geiles Bike. Eigentlich eh schon so schlank wie eine EXC.

  • Naja, bin beide schon probegefahren, sogar unter Rallybedingungen in Marokko. Die derzeitige RFR ist ein feines Motorrad, was immer besser wird, je schneller es geht. Im technischen Gelände fand ich sie durch das Ansprechverhalten des Motors untenherum schwer zu fahren, die braucht halt Drehzahl und sie ist extrem steif plus dem geringen Lenkeinschlag, richtig Freude macht das wirklich ab 100km/h, da eiert jede EXC ohne LD. Dafür hat sie einen Motor, der untenrum schön anspricht und deshalb einfacher zu fahren ist, zumindest für mich limitierten Fahrer.


    Natürlich ist ein Rallymotorrad nur bedingt vergleichbar mit einer umgebauten Enduro, es ging nur um die Gewichte. Und das mit dem Rahmen stimmt natürlich, daß es keine EXC sein kann wegen der Umlenkung.

    Bin gespannt auf die Fahrwerksdaten, Radstand, Lenkkopfwinkel Gewicht etc..

    Walkner fährt bei der Marokko-Rallye ja die alte Maschine, er will kein Risiko eingehen.

  • Marokko Rallye ist grade fertig, eigentlich alle Dakar Aspiranten am Start, und am Ende Quantanilla vor Walkner ( der danit Rallye Weltmeister ist)und Sanders ( mit der "Gas Gas" ) auf dem Podium. Keine der neuen KTM vorne, aber auch keine mit technischen Problemen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!