Honda CRF 250 R falsches Öl / Späne im Filter

  • Hallo zusammen,


    An lesefaufe Öl-Spezialitäten: Gerne zu Frage 1] runterscrollen, danke :-)


    habe grade ein bisschen Service an meiner CRF 250 R, 2018 gemacht gehabt.


    Zylinder gehont, Kolben gewechselt, Steuerkette neu. Ventilspiel eingestellt.


    Brav nach Handbuch 25km den Motor eingefahren und später am selben Tag noch ordentlich den Gashahn gewürgt.


    Als ich dann am nächsten Tag den Ölwechsel gemacht hab ist mir ein bisschen schlecht geworden: Viele Späne im Ölfilter (siehe Bild. Habe die größten Späne hervorgeholt) Stahl- und Alu-Späne. Das Bläuliche ist Farbe von den Kupplungsfedern.

    bild-391708-1623238935.jpeg.html


    Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass ich es "geschafft habe" Motul Transoil Expert 10W40 (Getriebeöl) anstelle von korrektem Motoröl in meine CRF zu kippen... ||


    Habe die Kupplungsseite nochmal geöffnet und auf Auffälligkeiten untersucht. Dabei ist mir folgendes aufgefallen:

    1) Motorgehäuseteile innen teilweise mit Grat von der Herstellung.

    2) Scheiben der Kupplungsfederschrauben (Stahl) spanen etwas.

    3) Sicherungsblech (Stahl) der Kupplungskorb-Mutter spant ggf auch beim Biegen


    Da ich die Steuerkette tauschen lassen habe und folglich nicht weiß mit welcher Sorgfalt gearbeitet wurde denke ich dass die Stahlspäne von Punkt 2) und 3) kommen könnten. Bei den Aluspänen bin ich mir unsicher ob sie von Punkt 1) kommen könnten.


    Im Betrieb ist das Motorrad absolut unauffällig. Keine seltsamen Geräusche, kein seltsames Motorverhalten.


    Meine Fragen:


    1] Wo sind die Unterschiede zwischen Motor-und Getriebe-Öl? Additive...?


    2] Muss ich um den Motor besorgt sein und sollte ich zwingend nochmal Kolben und Zylinder kontrollieren?


    3] Mein Gedanke wäre das Motorrad zu fahren und nach z.b. einer Betriebsstunde nochmal den Ölfilter zu kontrollieren. Sieht hier jemand ein Problem?


    Besten Dank im Voraus!


  • The_Moto_dude

    Hat den Titel des Themas von „Honda CRF 250 falsches Öl / Späne im Filter“ zu „Honda CRF 250 R falsches Öl / Späne im Filter“ geändert.
  • Undankbar und mMn kritisch ... entweder machst alles selber ober nix.

    Nachalldem was du eh schon selbst gemacht hast war dir dann der Steuerkettenwechsel

    zu schwierig ?

    Danke für das Feedback zu meinem Fragen...


    Ich komme mir hier ein bisschen vor wie auf der Anklagebank...naja. Hier meine Verteidigung Herr Staatsanwalt ;-)

    Motor zum Zylinder Vermessen und Honen weggegeben und dort auch den Kolben bestellt. Gleichzeitig Steuerkette machen lassen. Währenddessen hab ich dann einen Gabelservice Zuhause gemacht. Es ging mir primär um die Zeit, nicht den Schwierigkeitsgrad. Wäre auch mein erster Steuerkettenwechsel gewesen und hätte deswegen vermutlich etwas gedauert.

  • Ich komme mir hier ein bisschen vor wie auf der Anklagebank...naja. Hier meine Verteidigung Herr Staatsanwalt

    Nimms nicht so tragisch, du hast dir nix vorzuwerfen.

    Ich finde deinen Plan gut erstmal zu fahren und den Ölfilter wieder mal anzusehen.

    Und das Öl wechselst du natürlich auch ;)

  • hohnen

    du sollst ihn nicht verhohnen, bzw er sich nicht verhohnen lassen . Wenn der Zylinder gehont ist , ist das schonmal prima :thumbup:

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Zurück zur eigentlichen Frage.

    Das Motul transoil ist ein Getriebeöl. Also brauchst du dir mal ums Getriebe keine Sorgen zu machen.

    Bei den allermeisten moppeds ist ja Motor und Getriebe ein ölkreislauf.

    Ich würde mir eher Sorgen um die Motorenkomponenten machen. KW, Kolben, NW. Die steuerkette kann das ab denke ich, Hauptsache sie läuft im Öl.

    Wenn du nicht allzu lange unter großer Belastung gefahren bist, dann denke ich dass mit ein klein wenig Glück nix passiert ist.

    Richtiges Öl rein und fahren. Alles andere wird sich zeigen. Die erste BH halt mal ein bisschen die Lauscher offen halten.

  • Heut bist wieder ganz penibel ... X/


    Diese Steuerkettentransaktion ohne Zylinder wär allerdings noch interessant

    zu erfahren ... it must be magic :S

    Ich denke du hast schon mal einen motor zerlegt.

    Deine Frage lässt aber vermuten das das wohl nicht der Fall ist.

    Bei den meisten japanischen Motoren ist eine geschlossene Kette verbaut da es keine Stege im Steuerkettenschat gibt die eine offene Kette erfordern die dann bei montiertem Zylinder und Kopf vernietet werden muss wie bei einigen KTM Motoren oder auch gerne bei Motoren mit mehr als seinem Zylinder.

    Bei so einem japancrosser kann man also am Rumpfmotor/ Getriebe einfach Kupplung oder Zündung entfernen und die Kette fix tauschen.

    Da es im Steurkettenschacht also keine Stege gibt können Zylinder und Kopf im Nachgang einfach montiert werde in dem man die Kette mit einem Draht durch den Schacht nach oben zieht.

  • Diese Steuerkettentransaktion ohne Zylinder wär allerdings noch interessant

    zu erfahren ... it must be magic :S

    Man nehme einen Motor, demontiere den Ventildeckel, Zylinderkopf und Zylinder. Man gehe zu einer Werkstatt und bitte darum den Zylinder honen zu lassen und einen passenden Kolben zu bestellen. Zusätzlich bitte eine neue Steuerkette einbauen. Man bekomme den zerlegten Motor mit herumschlabbernder Steuerkette zurück und baue Zylinder, Zylinderkopf inkl. Nockenwellen sowie Ventildeckel selbst zusammen .(ja streng genommen war ich also am Steuerkettenwechsel selbst beteiligt)

  • Ich würde mir eher Sorgen um die Motorenkomponenten machen. KW, Kolben, NW.

    Nockenwellen hatte ich bei Montage ordentlich nach Handbuch mit MoS2--versetztem Öl eingeschmiert, sollten also für den kurzen Einsatz ausreichend Notlaufeigenschaften gehabt haben (falls erforderlich, ich meine Öl war ja schon drin...nur halt falsches :/ )


    Ich denke ich werde die Zündkerze rausnehmen und mit so einer Spionkamera schauen ob ich Auffälligkeiten an der Zylinderwand sehe. Wenn die Auflösung der Kamera und die Lichtverhältnisse ausreichend sind um was zu erkennen und alles tutti aussieht wird unter strenger Ölfilter-Kontrolle gefahren!

  • Auf deine Frage, ja - ich lese daraus eine mir nicht erklärbare Diskrepanz .

    Ich würde dir gerne weiterhelfen, weiß aber nicht was du an meiner Erklärung nicht verstehst. Die kette wird nicht genietet. Man kann sie einfach durch eine Öffnung im Zylinder und Zylinderkopf nach oben durchziehen und wenn der Kettenspanner entspannt ist über die Zahnräder der Nockenwellen legen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!