schnelles gasgeben lässt Motor ausgehen

  • hallo,

    mir ist in letztes zeit öfters aufgefallen dass bei meiner Honda crf 250r von 2008 immer ausgeht wenn ich "zu schnell" gas gebe. Damit meine ich dass wenn die Honda im Standgas ist und ich den Gasgriff sehr schnell drehe (gas gebe),sie aus geht. Dies passiert halt nicht wenn ich nur ganz langsam gas gebe. Nachdem ich schon gefahren bin, passiert des manchmal immer noch...

    Also was könnt ich machen? kann des vielleicht mit einem zu später Einlass zusammenhängen ? würde mich über eine Antwort freuen :)

  • Ich vermute mal, das ist ein Vergaser Model.

    Dann könnte es mit der Einspritzpumpe zusammenhängen, welche nicht oder nicht richtig funktioniert. Aber das einzustellen würde ich jemand überlassen, der sich damit auskennt.

    Das ist nix für so ein Forum.

  • Das wird auch wahrscheinlich die Ursache sein.

    Gestänge fest oder defekt oder Membran verschlissen.

    Und das einzustellen oder instand zu setzen ist für viele hier im Forum ne Kleinigkeit. Am besten Vergaser komplett auseinander und alles richtig ultraschallen. Beschleunigerpumpe mit neuer Membran und Oring und wenn man ganz sicher sein möchte einmal alle Düsen und die Nadel neu nach Handbuch.

  • Die Vergaser bei der CRF250 waren ne Katastrophe,erst mal ausbauen,zerlegen und penibelst säubern


    Dann testen und wenn’s nicht besser ist liegt’s an der Abstimmung,was zu fett,zu mager bei Leerlauf-Haupt oder Leakdüse liegen kann,aber auch Nadelstellung und Einspritzzeitpunkt

  • Hallo, soweit ich weiß hat deine Honda einen Keihin FCR-Vergaser.

    Das ist ein "kleines Wunderding" (ziemlich letzter Stand der Vergaserentwicklung, bevor die Einspritzung kam), das normalweise ziemlich gut funktioniert. Ist aber gefürchtet wenn mal was an den Einstellungen nicht stimmt, weil da schon einiges an Teilen dran ist - im Vergleich zu den einfachen Mofa-Vergasern.

    Der FCR ist ein Flachschiebervergaser - heißt bei schnellem Vollgasgeben bewegt sich der Schieber ziemlich flott nach oben und gibt den Luftkanal sehr plötzlich komplett frei. Sprit kommt aber nur leicht Verzögert in den Kanal, also zu wenig und der Motor stirbt ab.

    Damit das nicht ständig passiert, betätigt eine kleine Mechanik am Vergaser eine Pumpe, die beim Bewegen des Schiebers auch einen Hub Sprit, aus einer separaten Kammer in den Luftkanal spritzt.

    Bau doch den Vergaser mal aus - ohne ihn leerlaufen zu lassen - und schau ob die Pumpe beim Betätigen des Gasgriffs spritzt. Das kann man gut beobachten - aber Vorsicht wegen der Augen!

    Meistens ist die Mechanik verdreckt, oder etwas anderes an der Pumpe funktioniert nicht richtig - dann hast du genau dein Symptom.


    Gruß Crawlers

  • Na wenn das so ist könnte man den doch gleich zu Topham schicken, der putzt kontrolliert und stellt auch gleich ein. Klingt alles nach kompliziert und sissifusarbeit wo knowledge nötig ist.

    Und wie stellt sich unser Experte vor, dass topham beim ausgebautem Vergaser den einstellt?


    Erstmal putzen, dann die Schraube der Beschleunigerpumpe in etwa auf Mittelposition drehen. Wenns dann immer noch ist, mit der Nadelclip Position spielen.

    Prüf auch noch, ob der Ansaugstutzen evtl Risse hat und/oder die Schlauchschellen locker sind.

  • ..... bei korrekter Funktionsweise sollte der Einspritzsrahl, in den Luftstrom( der durch den Vergaser geht) gehen, und nicht irgendwo an die Wand klatschen,

    - und auch nicht irgendwie lustlos reintropfen

    - Dauer ca. 1-2 sek

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Ich habe von Anfang an gesagt das das eigentlich relativ einfach ist. Was zu tun ist habe ich ausführlich beschrieben. Wenn der vergaser in der Grundeinstellung aufgrund von äußeren Einflüssen nicht sauber läuft erstmal die Nadel umhängen und dann ggf Hauptdüse und Beschleunigerdüse verändern. Aber zu 98% läuft der vergaser mit der Grundeinstellung gut genug.

    Wiederum gilt: Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

  • Du und der Pabst ... ihr seits hald grundverschieden .... als Mechaniker ^^


    Gegenfrage ... sein Mopped lief vermutlich mit dem Vergaser und dessen Einstellung

    13 Jahre einwandfrei. Warum sollten nun diese angedachten geänderten Einstellungen das Problem lösen oder meinst das allgemein ?

  • Du und der Pabst ... ihr seits hald grundverschieden .... als Mechaniker ^^


    Gegenfrage ... sein Mopped lief vermutlich mit dem Vergaser und dessen Einstellung

    13 Jahre einwandfrei. Warum sollten nun diese angedachten geänderten Einstellungen das Problem lösen oder meinst das allgemein ?

    Die erste und naheliegendste "Änderung" ist das Putzen der kompletten Vergasers.



    Dass ein Motorrad nach mehreren Jahren nicht mehr so läuft wie neu hängt mit dem sogenannten Verschleiß zusammen.

    Ventilspiel, Kolbenverschleiss, Ansaugstutzen rissig /Spröde, Ventile verschleißen, Kanäle/Kopf verkoken, etc etc

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!