Crosstechnik was kommt?

  • Ich vermute das KTM den Luftdämpfer bringen wird und/oder ne Handyverbindung ala Yamaha, sprich ohne diesem riesen Polster.

    Gewicht wird eher keines mehr raus gerissen, gibt ja Gewichtslimits in der GP.


    Wünschen würde ich mir CC Gabeln und Dämpfer ala TTX. Mit Setupwünschen beim Bestellen (wenigstens die Federrate und darauf angepasste Shims)

    Unterfahrschutz in dick in Serie, bei Husky mit Umlenkungsschutz. (Also zumindest bei den Enduros)

  • Ich nehme das Auto hier mal raus. Wechselakku wird nix!


    Hatte ich schon auf diese Jungs hingewiesen?


    (53) NEW Geon Dakar & Yamaha - ELECTRIC dirt bikes first ride - YouTube


    Unter Silent Enduro haben die einige Videos parat.

    Und sie haben es einfach gemacht. Natürlich wieder mit China Material (wo andere Schrott sagen).


    Ich find das Klasse!

    Und es scheint ganz gut zu funktionieren.

    Und wenn man von 3-4000€ Umbaukosten ausgeht, könnte man damit so manches

    Benzinmotorrad mit geplatztem Motor doch wiederbeleben.

    Nachhaltig nutzen. Mit der Spitzentechnik der Markenhersteller im Fahrwerk.


    Von der Sowjetunion lernen heißt.................................!!


    Stimmt noch immer! Die Älteren werden sich erinnern!


    (53) Кращі Silent Enduro концепти - YouTube

  • Akku Jointventure hier das Video dazu


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Das Problem bei der guten Idee “Wechselakku” ist der Platz,den du brauchst,überlegt mal,wieviel Akkus an ner Autobahnraststätte,Autohof gebraucht wird,nicht nur der Platz zum lagern der vollen,sondern auch der leeren Akkus,

    Das wiederum sehe als kleinstes Problem.
    Gerade die Raststationen sind riesig, haben Platz ohne Ende.
    Eher noch bei Innenstadt Tankstellen, aber da dürfte dies das geringere Problem sein.
    Das Platzproblem ist eher beim Fahrzeug ein Thema. Wie auch bei den Handys, wird heute versucht, den Akku optimal im Fahrzeug zu verteilen. Dies ist kein Quader, sondern sondern jeder Hohlraum wird genutzt.

    Bevor ein Akku-Wechsel System bei PKWs kommt, kommt ein Auto-Wechsel-System. Viele Zukunftsszenarien gehen davon aus, dass der eigene PKW immer mehr an Bedeutung verliert, spätestens mit dem autonomen Fahren soll Car-Sharing den Durchbruch schaffen.

    Damit ist das Reichweitenproblem der E-Mobile nicht mehr so wichtig.


    Zurück zu MX:
    Bei KTM gibt die Factory ja einen Ausblick auf das nächste Modelljahr:
    https://www.ktm.com/de-at/mode…f-factoryedition2021.html

    Demnach wird es die üblichen Kosmetik.

  • Zum Thema Wechselakku beim PKW.

    Der Autohersteller NIO setzt auf einen Wechselakku.


    Er baut im Test für Europa im Norden Schweden/Norwegen irgendwo.


    Ein Netz aus Automatischen Wechselstationen auf.

    Akkuwechselzeit irgendwas um sie 5 Minuten.

    Man fährt wie in eine Waschstrasse.

  • Entweder so oder mit Kameragesteuerten FTS-Systemen, die geeignete Handlingsysteme integriert haben, die den Akku entnehmen und befestigen können. So könnten ATF's über z.B. Identifikationssysteme Autos in überdachten Parkreihen flexibel anfahren und Akkus selbständig wechseln. Alternativ ist es technisch auch kein Problem, ein modern ausgerüstetes Auto, über integrierte Kamera- und Sensoriksysteme punktgenau und ohne Eingriff des Fahrers über einer Wechselstation einparken zu lassen.

    Kostet allerdings alles Geld und ich

    glaube das die Kfz-Industrie aktuell selbst nicht an die Akkutechnologie als Allheilmittel glaubt. Der künftige Trend scheint ja 1 Auto für alles zu sein und das führt in unserer schnelllebigen Zeit verbunden mit der thematisierten Umwelt zu großen Problemen.

  • Zitat

    .....kommt mit einer langen Liste an Updates daher. Darunter KTMs Connectivity Unit, die dir erlaubt, das ganze Potential der innovativen myKTM-App zu nutzen, ohne etwas am Bike zu verändern.

    Hört sich doch nach einer neuen lustigen Spielerei an.
    Ich bin gespannt wann das in die exc's kommt..

    • Offizieller Beitrag

    Am Fahrwerk fällt mir ein Vorschlag der MOTORRAD ein:

    Carbonblattfeder in der Schwinge - wäre einen Versuch wert

    Pffff lächerlich !


    Das wollte ich doch vor 15 Jahren schon mal bauen ;)


  • Pffff lächerlich !


    Das wollte ich doch vor 15 Jahren schon mal bauen ;)

    Ich glaube das das auch schon vor über 15 Jahren in der Motorrad stand.

    Wird Zeit ein Patent drauf anzumelden.


    Die Motorräder leichter zu bauen, macht trotz Limit Sinn, weil man das Gewicht dann anders verteilen kann.

  • und das limit ist ja nur für wettbewerbe massgeblich, die auch das limit

    im reglement haben.


    bei feld-wald-und-wiesen-rennen außerhalb eines verbandes ist ein gewichtslimit

    ziemlich fürn po. und in der kiesgrube o.ä. auch.

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

    • Offizieller Beitrag

    Moin,

    klar, Akkus sind genormt, nur wer will denn 2h an der Tankstelle die genormten A, B oder C Akkus alle tauschen ;) Viel grösser ist doch dann Schluss mit Norm. Selbst bei so was Simplen wie der Starter Batterie gibt es doch schon X Abmessungen und Pol Anordnungen. Auch bei Werkzeugmaschinen macht jeder Hersteller sein Ding und so hast du entweder x Ladegeräte und Akkus oder nur Maschinen von einem Hersteller. Beim Moped könnte so was schon klappen, da der Bauraum für alle ähnlich ist. Wobei dann müssten alle auch ähnliche Rahmen machen. Beim Auto ist heute ja der Akku im halben Auto verteilt, Also nicht ein Würfel den man einfach raus bekommt sondern z.B. fast der ganze Unterboden zwischen den Achsen.

  • Das stimmt schon. Zeigt zumindest, dass physikalisch bis zur 10fachen Energiedichte oder sehr schnelle Lademöglichkeiten möglich sind.

    Derzeit scheitert es noch, dies mit den anderen, notwendigen Eigenschaften (Kosten, Anzahl Ladezyklen, Betriebstemperatur, Möglichkeit der Serienfertigung, usw.) unter einem Hut zu bringen.

    Aber sowohl Reichweite, wie auch Ladegeschwindigkeit werden sich verbessern und die Akzeptanz der E-Mobile steigern.
    Für kleine Akkus wird das früher kommen. Ob man mehrere 100kWh in wenigen Minuten durch die Leitung pressen kann, bin ich noch skeptisch. Entweder werden die Kabel zu dick oder die Spannung zu hoch, was wiederum dicke Isolierungen benötigt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!