Jäger - die 555.te .........

  • Auf dem Foto sieht man einen Trialer - also ist alles in Bester Ordnung ;)

    Verdammt. Da war jemand früher dran als ich. :P


    Wenn die abseits der Wege unterwegs waren, kommt der Jäger dann quer Feldein reingeplügt in die Botanikzum Besuch? Oder waren die Vollcrosser so nett, und sind mal zu ihm gefahren? :P

    • Offizieller Beitrag

    Was in der Zeitung steht ist das eine, was wirklich abgelaufen ist, das andere.

    Ich weiss das aus erster Hand von Gemeinderatssitzungen, bei denen es ziemlich anders ablief , als es später in der Zeitung stand.


    Zum Thema "Mopedfahrer mit dem Auto jagen": Ein nicht allzu ungeübter Enduro- oder MX-Fahrer wird i.d.R. jedem Auto im Gelände davonfahren.


    Mit dem Trial-Motorrad nicht unbedingt. Mir ist es etwa um 1990 rum passiert, daß ich mit meiner Honda TRL 200 auf dem ehemaligen Truppenübungsgelände Tennenlohe (Erlangen/Nürnberg)
    illegal unterwegs war (seit 1981 offiziell gesperrt für KFZ jeglicher Art).

    Auf einem Waldweg kommt mir ein Forstbeamter o.ä. mit seinem jeepähnlichen Fahrzeug entgegen, ich drück mich im Weggraben vorbei, der wendet und sofort hinterher.

    Solange die Wege relativ gut befahrbar waren, habe ich den nicht wirkich abgehängt, der hats knacken lassen.

    Erst als der tiefere Sand dazu kam, hat er aufgegeben.


    Fühlt Euch nie zu sicher. Bei Enduro/MX müssen die nur kurz den Motor abstellen und horchen, in welcher Richtung Ihr Euch rumtreibt.

    Wer glaubt "die seh ich nicht mehr, also bin ich sicher" irrt gewaltig.


    Wie hat unser Enduro-Guide in Ungarn mal zu uns gesagt: " Ihr seht die (umliegenden Bewohner) nicht, aber die hören uns und wissen immer ziemlich genau, wo wir gerade sind".

  • Derartige Nachrichten erzeugen immer wieder rege Diskussionen.


    Wenn man dieses Hobby schon lange ausführt, kennt man meist auch potenzielle Gegner

    mehr oder weniger gut. Als Dorfbewohner meist gut.


    Unerfreuliche Begegnungen sind nie auszuschließen. Ich hatte in 28 Jahren 3 strengeere und 3 harmlose und ein paar Wegfahrten. Keine Anzeigen und vergleichbares.


    Ich bin sicher, dass ich/meine Kumpel es bestimmt haben.

    Regeln einhalten ist weitgehend zielführend! Ich schreibe nicht alle!

    Natürlich der Ort/die Strecken des Geschehens.

    Im Konfrontationsfall mit Kontakt - Deeskalation!

    Manchmal Ignoranz!

    Manchmal Streckenabschnitte ganz oder zeitweise aufgeben.

    Technische Maßnahmen.

    100% Vermeidung garantiert das natürlich nicht aber.........


    Ein Faktor ist natürlich noch die Anzahl der Regelbrecher auf "unseren" Strecken.

    Die nehmen leider zu......kann man nicht vermeiden. Lauf der Dinge.

    Manche sind in 28 Jahren aber auch verschwunden.

  • und dann darunter die nächsten artikel:

    https://www.br.de/nachrichten/…rn-schlagen-alarm,SbPQNWp

    am besten sind da immer die kommentare...

    Und was erlebe ich? vom Harvester zerstörte wanderwege! die ich ja nicht mir angelegt habe, sondern das land, damit wir wandern können.

    und all die herscharen von Hunde gassi gängern zur zeit, sind auch sehr umweltfreundlich und scheuchen also kein Wild auf????

    Nöööö.

    https://www.br.de/nachrichten/…e-pfade-in-bayern,SUGu8cm

  • vom Harvester zerstörte wanderwege! die ich ja nicht mir angelegt

    Die sind doch prima um beim queren , um bunnyhops zu üben ^^

    Ja immer schön mit dem Finger auf Andere zeigen

    Meinen Applaus hast du

    Aber TTGeorgs beitrag stimmt doch. Und zeigt auf mit welcher doppelzügigkeit hier argumentiert wird, um großflächig eigene interessen durchsetzen zu wollen.

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Also als wieder mal die ganzen Wege komplett zerstört waren hab ich diese Offroader die quer durch den Wald fahren abgelichtet. Schaut euch bloß mal die Stollenreifen an kein Wunder dass der schöne Wald zerstört wird. ;(:evil:






    Grüße

    M@tt

  • Die Bilder sehen ja noch harmlos aus . Ich könnte hier Stellen fotografieren bei denen der Wald aussieht als wär hier gerade ne Panzer Division ohne Rücksicht auf Verluste durch gemacht .

    An anderen Stellen liegt Müll ohne Ende der dort absichtlich entsorgt wurde .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;)

  • ... nur fahren die nicht zum spass da herum ... im gegensatz zu mir

    Stimmt, sie verdienen Geld damit, man könnte es auch mit der in unseren Medien beliebten Formulierung:

    "Sie machen Profit" mit dem Wald ausdrücken, schon dreht es ins Negative ;)


    Das "Riesenproblem" Mountainbiker, noch schlimmer "E-Mountainbiker" und ganz krass "Motocrosser"

    wird grad von Forstleuten und sog. "Rangern" in allen möglichen Publikationen aufgebauscht.


    Das dämlichste Killer-Argument ist "Wild verscheuchen" heißt was?

    Die Viecher,von denen es laut Forstverwaltungen Land auf Land ab ohnehin viel zu viele gibt, sind jetzt halt woanders.

    Klar braucht ein flüchtendes Reh bei 50cm Schnee viel Energie, die es dann nicht als Nahrung findet.

    Aber wann hat es schon so viel Schnee und wie gesagt: Es gibt sowieso zu viele.

    Verglichen mit der Zahl vom Monster-Traktor mit 8-Scheiben Kreiselmähwerk zerhäckselten Rehkitzen,

    dürfte der Verlust durch "Wildmotocrosser" mit und ohne Motor gering sein.


    Und die Flurschäden, die man auf zwei Rädern anrichten kann sind verglichen mit den metertiefen

    Spuren, die ein Holzvollernter bei nassem Boden erzeugt wie meine eingfallene Gartenmauer veglichen mit Hiroshima.


    Was die meisten Jäger (noch) nicht begriffen haben:

    Sie sitzen im gleichen Boot wie Offroader, der Zeitgeist arbeitet gegen sie. 8o

  • Die Bilder sehen ja noch harmlos aus . Ich könnte hier Stellen fotografieren bei denen der Wald aussieht als wär hier gerade ne Panzer Division ohne Rücksicht auf Verluste durch gemacht .

    Und auch das ist egal. Was sieht man noch davon, dass vor 80 Jahren wirklich Panzer durch die Gegend fuhren?

    Kaum noch Etwas, ist der Natur egal. Für die Natur sind die 80 Jahre seit dem WW2 auch nur ein Wimpernschlag.

    Mit der Boden Zerstörung ist ein vorgeschobenes Argument.

    Zieht IMHO nicht, wenn man es, wie oben beschrieben sieht, jedoch ist es Medienwirksam.


    Das Problem ist und wird für immer bleiben: Zuviele Interessenten für die Waldnutzung: Jägerschaft, Forstwirtschaft, Wanderer, Radlfahrer, Geo Cacher und als kleine Randgruppe Mopedfahrer.
    Das Mopedfahren legalisiert wird, brauchen wir nicht zu erwarten, selbst Radlfahren ist stark eingeschränkt (hier in AT noch schlimmer) und wird sich mit der steigenden Anzahl nicht bessern.

    Auf verlorenem Posten sind wir, da die Jägerschaft sich gerne als Wald-Polizei aufführt und am liebsten Alle aus dem Wald verbannen würden. Und da die Jagt mit großer Tradition aus dem Adel heraus tief in der Politik und Justiz verankert ist, sehe ich hier auch keine Besserung.

  • da haste recht mankra. so sieht das aus..

    Und, wir alle wissen, das arme Tierchen, dem ist das schnuppe. siehe in meinem wald, der ja nun kein wald mehr ist. Und das nur durch Profit.

    warum wurde nach kyrill damals nicht die BW zum Rinde schälen eingesetzt, damit die Käfer ausbreitung gestoppt wird?

    ich durfte das 1990 im Oliven Anzug im Süden Hamburgs machen auf Befehl.

    Und jetzt am jammern..

    dann das Thema, wohin das Holz nun ging und hier zulande der Zimmermann auf Kurzarbeit ist...

    Diese knaller von Forstbesitzer müssen mir nix mehr erzählen.

    das problem ist auch, das heutzutage, dadurch, das immer mehr leute weniger arbeiten, die leute mehr aufs Hobby setzen. vor 30 Jahren waren nicht soviele Leute im wald unterwegs, nun in der Pandemie natürlich noch verstärkt mehr.

    rentner Früher, eben vor 30 40 jahren als wir jung waren, viele, die keinen führerschein hatten, weniger rente, zuhause sitzen, kartoffel schälen und nachwuchs hüten. plus den garten jäten.

    Und heute?


    Und, die tummeln sich nun alle draussen.


    Nur eigentlich passiert das im rest von EU doch auch. aber warum wird dort anders miteinander umgegangen? Und eben genau im deutschsprachigen DACH nicht?


    naja, rechts ist gas.

  • Meine Vision zu dem Thema wäre das Anlegen einen Faktensammlung in der die ganzen Punkte die hier schon erwähnt wurden ( + natürlich weitere ) faktisch und fachlich aufgeführt sind um eine Argumentationsgrundlage zu schaffen die im näheren Umfeld

    ( Bekanntenkreis) aber auch gegenüber Medien genutzt werden kann um auch mal in der Breite ein differenzierteres Bild zu der einseitigen Berichterstattung gegenüber den Offroadern zu schaffen.

    Vielleicht fühlt sich jemand berufen sich diesem anzunehmen.

    Gruß Jörg

  • Da gab es auch schonmal was, meiner erinnerung nach. Hab nur gerade keine Idee wie das Doku hieß , noch wo es zu finden wäre :/

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • wald ist ein wirtschaftsraum, damit wird geld verdient.


    dass fremde auf diesem grund und boden rumfahren und für sich in anspruch

    nehmen, dass man sie gewähren lassen sollte... wieso sollte das der waldbesitzer

    tollerieren wollen? er hat nichts davon. garnichts.

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!