ADV Bikes: Husky 701 vs Yamaha T7 vs KTM 790/890R ADV vs Honda CRF1000/1100 AF

  • Ich bin eine 17er 690er eine Runde in Tapolca gefahren. Die ist wirklich seidig gelaufen. Im Gelände ist mir gar nichts abgegangen. Schwer zu sagen, wie es sich länger auf der Straße anfüllt.
    Dann bin ich noch eine 690er mit Rallye Raid Aufbau gefahren, wobei ich bei der das BJ nicht weiß, eher paar Jahre älter. Da sind wir jedoch Rallye Tempo gefahren, am Sveti Rok. Ruhiger als meine 450er hat sich auch Diese angefüllt.

    Ja bei den neueren Modellen haben die irgendwas verbessert. Konnte man früher mit Anpassungen am Mapping auch hinbekommen.

    Na ja, mit der ZX9, 18min Wöllersdorf <> Sebersdorf übern Wechsel war doch ganz lustig ;)

    Das Autobahn Thema können wir ausklammern. Außer, dass mal ne Tour abgebrochen wird, warum auch immer, wird das kein Thema sein.
    Eher schon Landstraßen fahren, wobei die schönen Pässe auch min. 40km weg sind, richtig interessant wird es in 100km Entfernung.
    Da ist auch noch die Unbekannte, ob ich das wirklich häufiger fahren werde. Werde heuer nach längerem wieder mal die Vette anmelden. Mal schauen, was mir dann auf der Landstraße besser taugt.

    Ja, da bist halt ständig schwer im Häfen. Und überall wo geht mit plus 300 unterwegs. Bin mit der GSXR von Wöllersdorf nach Leobersdorf (so ungefähr 9km) in 1:56 gefahren und bin dabei nie Höchstgeschwindigkeit gefahren :-) Heute gibt es dafür bei uns Gefängnis und in der Schweiz kommst du auf den elektrischen Stuhl und danach beginnt eine 100 jährige Sippenhaftung frei nach NSDAP.

    Aber im Ernst, genau diese unberechenbaren Asphalt-Fahrten haben mich zum Zweizylinder greifen lassen. Alles was auf der Bahn weiter als 10km ist, war mit der 690er schon mühsam, überhaupt wenn da lauter GS und Zeug dabei waren, die haben einen Schnitt von 150 veranschlagt, das war echt ein Graus mit der 690.


    Ich hab noch nix nach telefoniert, da ich mich noch nicht festgelegt hab. Werde mal Anfragen raus schicken, ev. erledigt sich das Thema dann eh von selbst.

    Leicht möglich, wie gesagt schwer zu bekommen.


    Verzögerungen in der Produktion (bezogen auf der ganzen Zulieferkette) vs. erhöhte Nachfrage mangels alternativer Freizeitmöglichkeiten.
    Unsere Branche ist ganz böse betroffen. Letztes Jahr schon, aber heuer hat sich das Potenziert:
    Die Händler haben tw. die doppelten Mengen, als sie wirklich brauchen, vorbestellt, die Hersteller haben bei den Zulieferern tw. ebenfalls verdoppelt oder verdreifacht. So ist die ganze Infrastruktur überfordert.
    Offtopic an alle (E)-MTB Fahrer: Legt Euch jetzt schon den Jahresbedarf an Bremsbelägen, eine Ersatzkette, ev. einen Zahnkranz auf Lager. Ganz besonders bei den Shimano 4-Kolben Bremsen. Meine Bremsbeläge dafür sind Großteils bis Juli mit Vorbestellungen ausverkauft. Shimano kann nicht liefern. Die Händler haben sicher Etwas mehr auf Lager gelegt, wenn dies weg sind, schauts das restliche Jahr schlecht aus.

    Shit, brauche unbedingt eine Garnitur Shimano Bremsbeläge organisch. Muss ich gleich mal rumtelefonieren.

    Ja mein Spezl vom Radgeschäft hat mich leider nicht gewarnt... :-(



    Ich hatte gar nicht auf den Schirm, dass noch ein Metaltank verbaut ist. Nur bei der Honda.

    Dachte auch, dass der Kunststoff ist....



    Echt? Ne, sind schon Porno.

    Ich will am liebsten old school silber, wegen den Kratzern wär's. Mir gefallen die Schwarzen am besten, das bunte ist nicht so meins...

    Wenns die grüne Slime Flüssigkeit ist: Die hab ich auch im Programm.

    Ist sowas Ähnliches von einer Firma namens OKO Tyre Sealant. Kann mir nicht vorstellen, dass das mit Schlauch funktioniert. Die Briten sagen es geht, aber man muss das Agrardichtmittel nehmen. Dort steht aber drauf nur für Fahrzeuge die keine Geschwindigkeiten über 80 km/h erreichen... Was weiß ich, eventuell eine gscheite Vorderfelge kaufen und schlauchlos fahren. Aber die sind schweineteuer...

  • Ja bei den neueren Modellen haben die irgendwas verbessert. Konnte man früher mit Anpassungen am Mapping auch hinbekommen.

    Ich hab gerade nachgesehen: Ab Model 19 gabe es den neuen Motor mit der zusätzlichen AGW. Die Rallye Raid war sicher älter. Den Anderen muss ich nachfragen, aber glaub nicht, dass es schon eine 19er war.
    Ab da hat der Motor auch die 74PS bekommen. Mit paar Anbauteilen sind 80PS Drinnen.

    Und überall wo geht mit plus 300 unterwegs.

    Die ZX9 lief noch gar keine 300 ;)

    Ne, die Straßenheizerei interessiert mich auch nimmer, weniger wegen der Rennleitung. Ich hab 2 Straßenmopedn auf der Straße zerlegt. Außer 1x Rippenprellung unverletzt. Man muss Fortuna nicht zu sehr fordern.

    Shit, brauche unbedingt eine Garnitur Shimano Bremsbeläge organisch.

    Vor allem die 4 Kolben Beläge sind betroffen. Jetzt wird bei den Händlern schon noch Beläge lagernd sein. Aber Nach zu bestellen gibts fast nix mehr.
    Gesintert hab ich noch

    Kann mir nicht vorstellen, dass das mit Schlauch funktioniert

    Doch, funktioniert schon. Jedoch muss man genügend Flüssigkeit einfüllen und der Schlauch darf nicht zu dünn sein.

  • Ich war lange am überlegen ob T7 oder 690/701. Mein Ziel mit dem Ding: i) 80% Strasse/ leichtes Gelände mit mittleren/größeren Touren ii) 20% Gelände (in meiner Definition: alles ausser Hardenduro). Letzendlich ist es eine 690 geworden, da mir die T7 einfach zu massig und schwer war. 790 schied zusätzlich wegen Design und Preis aus. Zudem war der Preis einer 20er 690 attraktiv...

    Gegen Sportenduros (oder meine letzte "Strassenenduro" SXC 625) ist die 690 zwar auch kein Leichtgewicht, aber mit dem Ding kann man vernünftig + legal Strasse und Gelände. Limit sind aber für Strasse i) Sitzbank (EXC finde ich bequemer...) ii) Windschutz (Lösung: Nomad oder Rade Rally Vorbau, evtl. auch nur ein kleines Windschild, zB von KTM) iii) je nach geforderter Reichweite: Tank (ca. 12l Serie, reicht aber eigentlich bis der Hintern brennt) iv) Fahrwerk: ich bin noch am einfahren (<500km), daher hoffentlich noch nicht aussagekräftig (ist mir zu hart und unsensibel).
    Zur Frage: kann das Ding Strasse: ja! der Motor ist mittlerweile wirklich schön elastisch in den Grenzen eines KTM 1 Zyl., wenig Vibrationen, lässt sich gemütlich fahren, zieht aber wie die Sau wenn man am Kabel dreht (Stichwort: Gewicht). Wenn du die Dinge i)-iv) optimierst bist du natürlich schnell bei 2T€ Zusatzkosten, das muss man wissen. Und wie immer verschlechtert das idR die pure Geländetauglichkeit. Aber selbst mit allem Geraffel bist du immer noch >20kg unter einer T7.

    Noch ein Tip: wenn du noch mehr "Geländetauglichkeit" willst, würde ich zu einer Husqvarna 701 bis MJ 2019 greifen. Die hatte damals noch längere Federwege, und zudem am Lenkkopf eine Befestigungsmöglichkeit für Rally-Vorbauten, bzw. da muss man nicht nur auf Klemmung wie bei KTM gehen. Bei Aurora-Rally sieht man in den Videos zum Anbau der Rally-Vorbauten sehr genau, was ich meine. Und der Tip mit der 701 LD (der Tanklaster ab MJ 20) ist richtig: sieht original echt Scheisse aus, aber mit Nomad/ Rade Vorbau geht das wieder.

  • Sitzbank (EXC finde ich bequemer...)

    Oha, damit hätte ich nicht gerechnet.

    Die hatte damals noch längere Federwege

    Ist mir schon aufgefallen, dass es heuer nur mehr 250mm sind. Auf der anderen Seite, bei meinen 175 bis 177cm sind 2cm weniger Sitzhöhe kein Fehler und es sind immer noch 50mm mehr FW als die T7 hätte.
    Für das 701 FW spricht, dass es recht ähnlich wie die Sportenduros aufgebaut ist. Eventuell könnte ich da sogar ein N10Z Upgrade einbauen.

    und zudem am Lenkkopf eine Befestigungsmöglichkeit für Rally-Vorbauten,

    Den habens wieder eingespart?
    Auch gut zu wissen.

    Also mit Modell 2020 kam der Wechsel auf das 250mm FW und den Rahmen ohne Aufnahme.
    Hat die 2020 auch schon den ganzen Elektronik Krempel oder erst mit 2021?

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    ;-)

    DISCLAIMER:

    Die Beiträge dieses Nutzers könnten

    -Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.

    -seine Meinung widerspiegeln, müssen es aber nicht.

    -fehlerhaft oder gar falsch sein.

  • Für mich käme bei der Auswahl auch nur T7 oder 701 in Frage. Die Ausführungen von MvonH finde ich schlüssig. Was ich interessant fände wäre der direkte Vergleich der beiden beim dahingleiten bei 120-140 km/h. Auch müsste man sich mal die Mühe machen das Drehzahlniveau bei diesem Tempo zu vergleichen...

    Gruß

  • Ich seh dich bei der Mopedwahl jetzt auch klar bei der Einzylinder. Wenn Reisen mit Gepäck kein Thema ist, sportliches Fahren, zur Not auch mit dem Ducato vorgefahren, bevorzugt wird, Geld auch nicht das größte Problem ist, dann würde ich klar zur HVA/KTM 690 mit Ausbaustufen der Wahl tendieren.

  • Ich schätze, da werden sich die Beiden nicht viel geben: Ähnliche Leistung, ähnliche max. Drehzahl, also wird mans letztendlich gleich schnell übersetzen können.
    Bei der mittleren Drehzahl wird auch der Einzylinder sauber laufen.
    Der 2 Zylinder punktet vor allem Untertourig mit dem runderen Lauf.

    Mit ist jetzt gerade aufgefallen:, man hat also die Wahl zwischen:
    Bis 2019 mit dem 270mm FW, den Aufnahmen für die feststehende Verkleidung, aber den alten Motor ohne zusätzlicher AGW und weniger Leistung, weniger Elektronik.

    vs.

    Ab 2020 mit 250mm FW, keine Aufnahmen, viel Elektronik, dafür den neuen, kräftigeren Motor mit zusätzlicher AGW und etwas mehr Leistung.

  • Ich seh dich bei der Mopedwahl jetzt auch klar bei der Einzylinder.

    Für hauptsächlich TET Einsatz, ganz klar: Ja.
    Hier in AT, wo es höchstens mal PKW taugliche Schotterstraßen die letzten paar 100m eines Berges gibt, also mit hohem Asphaltanteil, spricht für einen Reisedampfer.

    Für später und falls TET Strecken weiter im Süden/Osten doch bißerl technischer sein sollten, hab ich immer noch meine 450er.

    So pendle ich hin&her, wobei die AF eher draußen ist.

  • Ich schätze, da werden sich die Beiden nicht viel geben: Ähnliche Leistung, ähnliche max. Drehzahl, also wird mans letztendlich gleich schnell übersetzen können.
    Bei der mittleren Drehzahl wird auch der Einzylinder sauber laufen.
    Der 2 Zylinder punktet vor allem Untertourig mit dem runderen Lauf.

    Getriebespreizung spielt da eine Rolle, und natürlich ist wichtig wie angenehm Bzw. unangenehm sich das anfühlt. Die 701 ab 19 mit den beiden Ausgleichswellen soll butterweich ab 2000/min zu fahren sein. Ich werd mir das Teil im Frühling mal einen Tag beim HVA Händler ausleihen.

  • Also was die Elektronik der 2020er 701 angeht ist da nix wirklich spezielles dran, jedenfalls im Vergleich mit der 7/890:

    Abs /abs nur vorne/abs aus

    TC an/aus, und das ist nur das ECU/Drehzahl Ding wie an den EXC/SX, nix mit ABS sensor input oder Rallye mode...

    Plus Quickshift rauf und runter, aber ohne blipping, ganz nett auf der Strasse, im Dreck faehrt sich das nicht gross anders als bei jedem normalen Gelaendemopped...

  • Ok, das klingt nicht so schlimm. Dachte, da sei noch mehr dazu gekommen.
    TC bleibt dauerhaft aus?
    ABS Dongle funktioniert auch mit dem neuen ABS?

    Hinten ist wahrscheinlich eine 2.5" Felge verbaut, statt 2.15 bei den Sportenduros, oder?

    Seit gestern wäre sogar eine 20er 701er mit nur 1700km auf dem Markt, 25% unter UVP......

  • Ich hab gerade nachgesehen: Ab Model 19 gabe es den neuen Motor mit der zusätzlichen AGW. Die Rallye Raid war sicher älter. Den Anderen muss ich nachfragen, aber glaub nicht, dass es schon eine 19er war.
    Ab da hat der Motor auch die 74PS bekommen. Mit paar Anbauteilen sind 80PS Drinnen.

    Durchaus möglich, und KTM wird da schon nachgelegt haben. Ob 50 oder 80 PS speilt bei meinem Einsatzzweck tatsächlich keine Rolle.



    Die ZX9 lief noch gar keine 300 ;)

    Ne, die Straßenheizerei interessiert mich auch nimmer, weniger wegen der Rennleitung. Ich hab 2 Straßenmopedn auf der Straße zerlegt. Außer 1x Rippenprellung unverletzt. Man muss Fortuna nicht zu sehr fordern.

    Dann geht sich die angegebene Zeit nicht aus ;-) Aber egal, ich bin 30+ Jahre nur Straße gefahren. Zuerst war es der jugendliche Leichtsinn, dann die doch hart zu kontrollierenden 185+ PS und nachdem ich 5 meiner Freunde beerdigt hatte, habe ich ja 2013 aufgehört. Und das ist gut so.
    Leider heißt die größte Gefahr aber "Autofahrer". Was ich täglich sehe ist ein Spiegelbild unserer Zeit und Wertschöpfung. Komplette Unfähigkeit Situationen einzuschätzen gepaart mit Faul- und Dummheit, anders kann man es nicht nennen, bringen jeden Motorradfahrer permanent in Lebensgefahr. Ob mich die Langsamkeit einer T7 da schützen können wird wage ich schwer zu bezweifeln.


    Vor allem die 4 Kolben Beläge sind betroffen. Jetzt wird bei den Händlern schon noch Beläge lagernd sein. Aber Nach zu bestellen gibts fast nix mehr.
    Gesintert hab ich noch

    Gesinterte habe ich auch noch in Reserve. Schade das du keine organ. mit Kühlrippen hast...

    Doch, funktioniert schon. Jedoch muss man genügend Flüssigkeit einfüllen und der Schlauch darf nicht zu dünn sein.

    Das ist dann natürlich gut. Funkt das mit dem Slime auch? Da habe ich noch gut einen Liter. Im MTB funktioniert es jedenfalls bei schlauchlosen Reifen.

  • Durchaus möglich, und KTM wird da schon nachgelegt haben.

    IMHO lief schon der Motor mit einer AGW ganz gut. Den neuen Motor mit der 2. AGW muss ich echt probieren.

    Ob 50 oder 80 PS speilt bei meinem Einsatzzweck tatsächlich keine Rolle.

    Gelände: Nein, auf der Straße zwischendurch schon. Und sei es nur wegen der längeren Übersetzung.

    Dann geht sich die angegebene Zeit nicht aus

    Doch, um die 80km, ca. einen 250er Schnitt.

    Aber egal, ich bin 30+ Jahre nur Straße gefahren.

    Zwar nur 5 Saisonen. Straßen wurde mir dann auch zu gefährlich. 2 Mopedn auf Totalschaden gerutscht, 1x gar nix, 1x Rippenprellung. Aber eigentlich war es mein Autounfall und die 4 Tage Kontrollaufenthalt im Spital, was den Schalter umlegte und ich nimmer frei umlegen konnte. Wurde so zum Staubsauger in der Gruppe und verlor den Spaß. Ring konnte ich mir nicht leisten.

    Kam dann zum Downhillen: Günstiger, min. der selbe Spaß.

    Ob mich die Langsamkeit einer T7 da schützen können wird wage ich schwer zu bezweifeln.

    Wenns blöd hergeht, ist auch eine T7 genug für einen "Totalschaden". Aufpassen und auf Sichtfahren muss man trotzdem

    Schade das du keine organ. mit Kühlrippen hast...

    Welche Bremse?

    Funkt das mit dem Slime auch?

    Ja. Aber welche Flüssigkeit hast Du von Slime? Die Tubeless Variante fürs MTB ist dünnflüssiger.
    Es muss die Flüssigkeit für Schlaucheinsatz sein:
    https://www.krama.at/search/q/slime+inner+tube

  • TC bleibt aus/ an egal ob du neu startest oder nicht

    Dongle bei mj 2020, ab mj 21 angeblich nicht mehr noetig, weiss aber nicht sicher

    Felge weiss ich jetzt nicht, kann auch nicht gucken. Hinterrad von der RFR passt jedenfalls.....

    Ok, lt parts finder ist HR Felge 2.5x18

  • IMHO lief schon der Motor mit einer AGW ganz gut. Den neuen Motor mit der 2. AGW muss ich echt probieren.

    Kann ich nichts dazu sagen, denke aber an den lauf eines Zweizylinders wird er nicht herankommen, außer vielleicht an den der 790er 8o



    Gelände: Nein, auf der Straße zwischendurch schon. Und sei es nur wegen der längeren Übersetzung.

    Wie gesagt, mit der T7 möchte ich entschleunigt auf der Straße fahren, wenn es denn Straße fahren sein muss. Bleibt einem hier in AT nicht erspart. Man kann dem Motor leicht und relativ leistbar Mehrleistung einhauchen (Krümmer ohne Kat plus Arrow Endtopf, Anpassung des Map via Dynojet-Box, und fürs Fahrgefühl Schaltautomat und einen Zahn weniger vorne), aber das brauche ich nicht. Ich habe das Ganze als Alternative für gesperrte Grenzen geplant. Bevor ich wieder nur fad daheim sitze oder bis zum Erbrechen auf dem Rad rolle ich halt mit der T7 herum und fahre jeden legalen Feldweg, Waldweg, Schotterstraße und ein paar nicht so legale :teufelgri:teufelgri


    Ob sich Strecken wie TET und ACT bewältigen lassen hängt eher vom Fahrer ab, also bei den in Frage kommenden Mopeds. Wenn ich denke wo ich mit der (kleinen) GS rumgefahren bin wird mir flau im Magen. Ob ich mich das heute noch traue? Keine Ahnung. Ich will kein hartes Gelände fahren also brauch eich auch keine 690er, was die kann weiß ich ja inzwischen. Nur brauche ich das nicht, die T7 reicht mir völlig ist aber auf der Straße einfach um eine Welt angenehmer zu fahren. Und die Westalpen, naja die sind zwar stellenweise nicht ohne (besonders wenn nass) aber für das reicht sie, die T7 und genau dafür habe ich sie gekauft.

    Doch, um die 80km, ca. einen 250er Schnitt.

    Ok, bei 80km geht es sich aus, ich hatte 92 gerechnet.


    Zwar nur 5 Saisonen. Straßen wurde mir dann auch zu gefährlich. 2 Mopedn auf Totalschaden gerutscht, 1x gar nix, 1x Rippenprellung. Aber eigentlich war es mein Autounfall und die 4 Tage Kontrollaufenthalt im Spital, was den Schalter umlegte und ich nimmer frei umlegen konnte. Wurde so zum Staubsauger in der Gruppe und verlor den Spaß. Ring konnte ich mir nicht leisten.

    Kam dann zum Downhillen: Günstiger, min. der selbe Spaß.

    Für DH war ich viel zu feig, habe mir beim Ringfahren aber auch öfter mal weh getan. Das Geld was ich da verpulvert habe, als völliger Amateur wohlgemerkt, hätte ich heute gerne. Ginge sofort in Ruhestand :-)

    Welche Bremse?

    Siehe Bild im Anhang



    Ja. Aber welche Flüssigkeit hast Du von Slime? Die Tubeless Variante fürs MTB ist dünnflüssiger.
    Es muss die Flüssigkeit für Schlaucheinsatz sein:
    https://www.krama.at/search/q/slime+inner+tube

    Hab zwar die Flasche nicht zur Hand (steht in der Garage) aber es war explizit für Motorräder (hatte ich auf der GS immer mit aber GSD nie gebraucht)



    Ersatz- bzw Verschleißteilversorgung auf zu treiben wird sicher lustig.

    Definitiv. Außerdem kaufe ich nichts von Leuten die Hunde quälen und essen.shimano.jpg

  • Ich habe das Ganze als Alternative für gesperrte Grenzen geplant

    Ja, bis Sommer wirds nur mit größerem Aufwand möglich sein.

    Bevor ich wieder nur fad daheim sitze oder bis zum Erbrechen auf dem Rad rolle

    Das werde ich heuer müssen, um wieder in Form zu kommen, jedoch nur am Rennrad. MTB wirds nicht so schnell spielen.

    Ob sich Strecken wie TET und ACT bewältigen lassen hängt eher vom Fahrer ab, also bei den in Frage kommenden Mopeds.

    Klar, ein Birch fährt das Alles mit der 1290er durch.
    Aber irgendwie durchkommen ist die eine Geschichte, wichtiger: Mit welchem Moped macht der angedachte Einsatz am meisten Spaß.

    Siehe Bild im Anhang

    Ist mir zuwenig. Wie lautet die Modelbezeichnung?

    Außerdem kaufe ich nichts von Leuten die Hunde quälen und essen.

    Ui, da musst sehr, sehr viel boykotieren.......

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!