Neukauf Yamaha T7

  • Man muss sich einfach auch mal was gönnen ! :thumb:

    Sagen wir es so, mir hat es die beste Ehefrau der Welt gegönnt. Meine Mittel hätten bestenfalls für einen Kindertretroller gereicht :mopped:

    Freu mich für Dich.

    Kann man baldigst einen Fahrbericht erwarten ?

    Danke, sehr nett von dir. Baldigst nicht, da Yamaha wirklich abartige Lieferzeiten hatte und ich auf ein Euro 5 Modell bestanden habe. Lieferzeit, wenn es sehr gut geht Letzte Märzwoche, eher aber 3 Wochen später....
    Danach werde ich, wenn gewünscht, umfassend berichten. :prosit:

  • Da gerade meine FE250 weg ging und ich richtiges Enduro die nächsten 6 Monate wahrscheinlich nicht fahren kann, bin ich auch am Überlegen in diese Richtung. So ein Reisedampfer sollte ich früher wieder fahren können.
    Bin jedoch noch am hin&her überlegen: 690/701 vs. T7.

  • Da gerade meine FE250 weg ging und ich richtiges Enduro die nächsten 6 Monate wahrscheinlich nicht fahren kann, bin ich auch am Überlegen in diese Richtung. So ein Reisedampfer sollte ich früher wieder fahren können.
    Bin jedoch noch am hin&her überlegen: 690/701 vs. T7.

    Vorteil der Yam ist halt der seidenweiche Durchzug. Da kannst mit'm 2er im Schritttempo fahren und dann ohne zu Kuppeln Gas geben....Nachteil ist doch das Gewicht. Bin auch am Überlegen T7 vs 701 LG

  • Ich :yeah::mopped:

    Ich habe mir auch eine gegönnt...Und das obwohl absoluter KTM Fanboy bin ;) ...Die Stand bei meinem KTM Händler mit nicht mal 1400Km quasi grade erste Durchsicht gemacht worden.Dem Vorbesitzer war sie zu hoch und er ist auf ne 390er Adventure umgestiegen...Ich hab mich draufgesetzt bin ne kleine Runde gefahren und war sofort schockverliebt...Also ich meine 790 Duke eingepackt wieder hingefahren und einfach getauscht...Ein absolut wunderbares Moped...Jeder Kilometer ein Genuß..Dieser Motor ist einfach göttlich...Und ja Gelände geht mit dem Gerät auch sehr gut...Viele spaßige Kilometer wünsch ich euch👍🏻😉

  • Da gerade meine FE250 weg ging und ich richtiges Enduro die nächsten 6 Monate wahrscheinlich nicht fahren kann, bin ich auch am Überlegen in diese Richtung. So ein Reisedampfer sollte ich früher wieder fahren können.
    Bin jedoch noch am hin&her überlegen: 690/701 vs. T7.

    Bei mirs wars die Überlegung, der EXC etwas street-legales zur Seite zu stellen.

    Da hatte mein KTM/Husqvarna-dealer doch glatt noch eine neue 701-er aus 2019 mit 275 mm Federweg dastehen, am 30.12. gabs noch 16% MWSt. - da konnte ich nicht widerstehen.

  • Vorteil der Yam ist halt der seidenweiche Durchzug. Da kannst mit'm 2er im Schritttempo fahren und dann ohne zu Kuppeln Gas geben....Nachteil ist doch das Gewicht. Bin auch am Überlegen T7 vs 701 LG

    Wie immer für beide Optionen gibts Pro&Contras. Tendiere inzwischen eher zur T7, da ich mit der 450er eh einen Einzylinder hab, wenn es technischer sein sollte, sprich Rallye artig.

  • Ich habe mir auch eine gegönnt...Und das obwohl absoluter KTM Fanboy bin ;) ...Die Stand bei meinem KTM Händler mit nicht mal 1400Km quasi grade erste Durchsicht gemacht worden.Dem Vorbesitzer war sie zu hoch und er ist auf ne 390er Adventure umgestiegen...Ich hab mich draufgesetzt bin ne kleine Runde gefahren und war sofort schockverliebt...Also ich meine 790 Duke eingepackt wieder hingefahren und einfach getauscht...Ein absolut wunderbares Moped...Jeder Kilometer ein Genuß..Dieser Motor ist einfach göttlich...Und ja Gelände geht mit dem Gerät auch sehr gut...Viele spaßige Kilometer wünsch ich euch👍🏻😉

    Bei mir gab es mehrere Gründe warum es nicht die 701/690er wurde. Ich hatte schon die 690er und es mag sein, dass die im Gelände Vorteile hat. Aber ähnlich wie bei der 790R kommen die Vorteile erst zum Tragen wenn das Gelände für die fetten Mopeds richtig schwer wird oder wenn man es gerne sehr schnell hat. Für alles andere ist die T7 aus meiner Sicht geeigneter. Ich fahre nie zu zweit, will abseits des Asphalts nichts gewinnen.
    Mich hat einfach der Motor überzeugt obwohl der nicht besonders stark ist. Aber versuch einmal bei einer original übersetzten 690er (und auch der 790R!) im zweiten Gang bei 2200 u/min zu Beschleunigen. Und obwohl das besser geworden ist, ist mir dieses Kettenhacken schwer auf den Zeiger gegangen. Bei der Yamaha hab ich den von mir inzwischen "Mankra-Test" genannten Versuch gestartet sie runterzuwürgen bis der Motor abgestorben ist. Das ist echt abartig was der kleine Motor kann. Allerings war es eine Euro 4, aber ich denke es wird sich nicht sooo viel geändert haben. Für Leute die sich durchaus auch einmal in für Großenduros härteresGelände trauen und die nicht über das Können von Tores oder Chris Birch verfügen ist das ein sehr ideales Gerät.

    Ich bin sehr kritisch, speziell mit Dingen die ich selbst besitze, aber bei der T7 habe ich nur zwei oder drei Punkte gefunden die mich stören, nur einen den ich wirklich doof finde.
    Für mich ist die T7 das Werkzeug um mir endlich und möglichst innerhalb der nächsten zwei, drei Jahre einen Lebenstraum zu erfüllen. Sämtliche Kammstraßen abzufahren so lange es noch legal geht. Daher sehe ich sie nicht als Streichelmoped sondern als hoffentlich gutes Werkzeug für TET, ACT und derlei Strecken.

  • Ich denk auch in diese Richtung. Bzw. auch, sollte die KRKA doch heuer Ende April stattfinden , auf so einem Sofa sitzend hoffe ich bis dahin schon fahren zu können.

  • Ich denk auch in diese Richtung. Bzw. auch, sollte die KRKA doch heuer Ende April stattfinden , auf so einem Sofa sitzend hoffe ich bis dahin schon fahren zu können.

    Bei mir steht auch im Hinterkopf, dass es eventuell mit der Hardenduro noch nicht klappt. Die Götter in weiß haben weiterhin jede ernsthafte körperliche Betätigung untersagt. Klar, gehen darf ich und in der Ebene mit dem Rad rumrollen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!