Handschutz geschlossen Alternativen im Jahre 2021 gesucht.

  • Ich hatte einige Jahre ebenfalls die Barkbuster aus dem KTM Programm. Sehr Stabil und Haltbar. Gut finde ich, dass du die Handschalen nachlaufen kannst.


    Einziger Kritikpunkt sind die "Blechschrauben" für die Schalenbefestigung. Ich habe einfach Gewinde in die Bügel geschnitten und dann hob es bombig.

    Kann ich so bestätigen.

    Fahre ich seit einigen Jahren an meinen Mopeds und nehme sie vom vorherigen zum nächsten mit.


    Von den geschlossenen Kunststoffschützern bin ich weg. Jahrelang die Acerbis Nylon, haben auch ihren primären Zweck (Finger und Hände schützen, nicht die Hebelei, wie viele glauben)
    sehr gut erfüllt.

    Aber ab und an musste trotzdem ein Hebel dran glauben, weil sie bei harten Umfallern doch elastisch nachgeben.

  • Aöso von Schützern wo das Alu im Kunststoff eingebettet ist , wie die Greger wenn ich das richtig gesehen habe , würde ich abraten . Wenns die mal ordentlich verbiegst ist die Plaste hin .

    Ich hab welche von Zeta mit großen geschraubten " Fliegenklatschen " dran . Hab ich an 3 Mopeten dran . Sind nicht so stabil wie die Cycra , dafür auch günstiger und halten was sie sollen . Zurückbiegen ist auch kein Problem .

    Dateien

    • DSC_0841.jpg

      (282,46 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040251.JPG

      (237 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Ich hatte für meine 2012-er EXC geschlossene Handschützer aus dem KTM Katalog gekauft, die alten waren nach 8 Jahren etwas zerschrammt. Einmal nach rechts gefallen...knack, links dann auch sofort im Eimer gewesen. Habe mir die originalen Schützer gekauft und die erfüllen ihren zweck sehr gut.

  • Dürfen wir auch erfahren welche Du genau meinst (Alu/Kunststoff) und warum?

    Ich meine die Teile mit dem Alubügel. Waren immer wieder locker. Bis hin zu verlorenen Schrauben. Die Befestigung der Fliegenfänger ist ein Witz. Erstaunlicherweise hält die Klemmung im Lenker noch, aber das ist eher Zufall würde ich sagen.


    https://www.webike.de/products/23106560.html

  • Ich meine die Teile mit dem Alubügel. Waren immer wieder locker. Bis hin zu verlorenen Schrauben. Die Befestigung der Fliegenfänger ist ein Witz. Erstaunlicherweise hält die Klemmung im Lenker noch, aber das ist eher Zufall würde ich sagen.

    Genau die habe ich seit Jahren. Die Befestigung im Lenkerende muss man natürlich richtig anziehen, aber dann gabs damit bei mir noch nie ein Problem.


    Bei der Befestigung der Schalen geb ich Dir recht, ist suboptimal gelöst.

  • Genau die habe ich seit Jahren. Die Befestigung im Lenkerende muss man natürlich richtig anziehen, aber dann gabs damit bei mir noch nie ein Problem.


    Bei der Befestigung der Schalen geb ich Dir recht, ist suboptimal gelöst.

    Das Lenkerende funktioniert erstaunlicherweise. Aber alle anderen Verschraubungen nur bedingt. Mit anknallen und viel loctite geht's. Ansonsten sind sie stabil.

  • Ich habe bereits einiges an Handschützern durch und sehe es etwas anders als Friedrich Renner. Ich finde gerade die Flexibilität geschlossener Kunststoffschützer von Vorteil. Alu verbig bei mir immer früher oder später, im blödesten Fall drückt es auf den Hebel und man muss es erst wieder geradebiegen. Ich persönlich mag die Acerbis Tri Fit sehr, sie bieten viele Befestigungsmöglichkeiten. Dazu habe ich die Armaturen nur handfest angezogen und verwende diese Gleithülsen, sodass sie sich leicht verdrehen, anstatt zu brechen. Dazu fahre ich noch Klapphebel. Für mich ist diese Kombi endlich optimal, hatte seitdem weder gebrochene Hebel, noch gebrochene Armaturen und auch keine verbotenen Schützer

  • ich habe derzeit auch die tri fit (weil sie wenig wiegen), denke aber die meisten leute würde es stören das sie sich so leicht am lenkerende verdrehen ...

    am meisten hilft immer noch zu lernen die karre nicht wegzuwerfen.

  • Also ich hatte auch gerade wieder KTM (Alubügel) und Barkbusters (Jet/ Alubügel) in der engeren Wahl. Beide sehr ähnlich betreffs der Befestigung (drehbar), es sind jetzt die Barkbusters geworden. Letztere sind etwas teurer als die KTM, die du mit den ganzen % jetzt um 80€ bekommst. Aber auch für die Barkbusters habe ich als Kit (mit Jet Schalen, gibt noch andere) irgendwas knapp unter 100 € gezahlt.

    Vorteil (haben beide) ist die sehr gute Passform, bei den Acerbis Rally Pro III die ich hatte muss steht speziell die Kupplungsarmatur im Weg, das passt alles nur so la la.

  • Die Passform der KTM-Teile finde ich auch nicht sonderlich gut (am original Lenker), zum Bleistift dort wo die Klemmung am dieckeren Teil des Lenkers angeschlagen wird.

    Wie iste s denn bei den anderen Anbietern mit den Freiheitsgraden die Hebel/Armaturen zu verstellen? Geht das gut?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!