Wie haltet ihr euch fit oder bereitet euch für 2021 vor

  • Die antwort drauf m hab ich doch schonmal erwähnt, n paar Tage vorher. MNeine Tätigkeiten sind jetzt erstmal ganz eingestellt, auch auf Verdacht der überanstrengung.

    N hinweis , auf Gelenkentzündung hab ich doch gegeben. bzw . der Verschlimmerung der Schmerzen

    in folgendem Beitrag :

    Auf die Gefahr hin, was überlesen zu haben, glaube ich, dass du immer nur von deinen Schmerzen berichtest, aber nicht, was genau, wie und wie viel du trainierst.

  • In den Schneetagen, alles andere Weggelassen. alternativ Schneeschippen. Das sdchrieb ich aber

    seit 2 Monten vermindert Dehn u. Streckübungen über ca 20-25 min

    min 2 mal die Woche Hanteltraining , mit 3 Sätzen 20-30 Wdh, das einzige wo ich mehr könnte, aber im Moment auch hier mit ner leichteren Hantel

    Treppenkardio , 1-2 Tage versetzt zun Hanteltraining 2x 4 Etagen, aber auch nicht möglich seit Ende Januar/anfang Februar , und Ende Februar pausiert. aber vereinzelt muss ich die sowieso rauf. und runter.


    Im großen ganzen schrieb ich das aber schon . Ist nicht so viel , nur hier nochmal wegen der übersichtlichkeit.


    Mopped fahrfertig machen , ist eins der nächsten Ziele. Mal gucken ob ich das noch kann

    immer nur von deinen Schmerzen berichtest

    Genau das hindert mich n moment länger (knapp 2 Monate) schon daran , das zu machen was ich möchte , oder müsste . Ist als Tagebuch geplant, und um auch auf neue Möglichkeiten aufmerksam zu werden.


    Ist das besser als nur n 10 Tages-Plan zu haben ?

    Das wär für mich zu viel. <- #167

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Kann mich noch gut an ein kurzes Gespräch mit einem ca. 60- jährigen erinnern. War im Sommer mal in Winterberg oben gerade aus dem Lift gestiegen und habe mein Fully in Empfang genommen. Da gibt es den Doppellift und oben stehen halt zwei Mann die die Räder immer aus der Haltevorrichtung hieven, was nicht immer leicht ist weil die Böcke schlecht anzupacken sind und oft über 20Kg wiegen, das fortlaufend zu tun ist schon anstrengend.

    Hatte dem Herrn meine Hochachtung für den Job gezollt und er meinte nur das seit dieser Tätigkeit er keine Probleme mehr mit seinem Rücken hätte.

    Bewegung ist bekanntlich gut aber in dem Fall war ich doch etwas erstaunt. :huh:

    Die Zeiten wo 2 kleine- Fingerdicke unterarmdrehermuskeln, vorhanden waren sind bei mir passe

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Da es dich ja belastet:

    Treppen sind schon nicht ohne - vor alle bergab! Muskeln kämpfen am meisten wenn sie belastet gedehnt werden (Gewicht langsam sinken lassen, Treppe bergab bremsen)


    30 Wiederholungen ist auch was, wenn das GHewicht nicht minimal ist.


    Geh mal spazieren, hiken oder so. Körper an Belastung gewöhnen, durchbluten... Radeln!

  • Geh mal spazieren, hiken oder so. Körper an Belastung gewöhnen, durchbluten... Radeln!


    Jaha , das kommt auch wieder. nur im Moment ist schonen und Auskünfte von Ärzten einholen angesagt. :thumbup:


    Und genau , wie aus dem Beitrag #183 geh ich eigentlich nicht von Überlastung aus

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Spätestens wenn du dich wieder aufs Mowl packst, deine Muskeln und Gelanke nicht warm waren , geht das gejammere los, Und alles andere hat Schuld, der Motor,das Fahrwerk, das Geläuf, etc :rolling::rolling:

    Extrem wichtig, vor dem Fahren immer richtig warm machen!

    Für die Erkenntnis hab ich mal übel gezahlt, mit Kreuz- und Seitenbändern...

  • Ich denke genau DAS ist bei vielen ja das Problem, sie essen immer, wenn sie Hunger haben. Und manche haben halt immer Hunger...

    Trifft leider auch auf mich zu :rolleyes:


    Früher bin ich mit Smokey regelmäßig ins McFit gegangen (wog ich auch noch über 30 Kg weniger). Vor 2 Jahren hab ich mir im Keller einen kleinen Fitnessraum mit Power Rack und anderen Geräten eingerichtet. Da geh ich mit Smokey (leider unregelmäßig) immer mal pumpen. Cardio wird leider noch zu sehr vernachlässigt. Macht genauso viel Spaß wie Salat zum Abendessen.

  • Im eigenen Keller ist es sehr schwierig, regelmässig zu trainieren. Die Meisten brechen weg.
    Auch in Studios brechen viele noch im ersten Jahr weg, aber es ist trotzdem leichter, 3-4x in der Woche zu einer bestimmten Zeit wo hin zu fahren, ev. mit Jemanden zu treffen, als nur in den Keller zu gehen.

    Beim Cardio ist es wichtig, ETwas zu finden, was einem Spaß macht. Mit Zwang wird man das auch nicht lang durchhalten.

  • Im eigenen Keller ist es sehr schwierig, regelmässig zu trainieren. Die Meisten brechen weg.
    Auch in Studios brechen viele noch im ersten Jahr weg, aber es ist trotzdem leichter, 3-4x in der Woche zu einer bestimmten Zeit wo hin zu fahren, ev. mit Jemanden zu treffen, als nur in den Keller zu gehen.

    Beim Cardio ist es wichtig, ETwas zu finden, was einem Spaß macht. Mit Zwang wird man das auch nicht lang durchhalten.

    Ich nutze seit Oktober eine Online-Live Variante - ich war am Anfang sehr skeptisch, aber es funktioniert erstaunlich gut. Es gibt regelmäßige Termin, man hat andere mit in der Session drin die genauso mitmachen - Fazit: Abwechslungsreich und besser als alleine rumhampeln oder irgendwelche Youtube Videos durchackern :thumbup:

  • Ja, diese Programme motivieren schon, helfen dabei zu bleiben. Ich hab bei einer Aktion ein Jahresabo bei Freeletics abgeschlossen.
    Für mich interessant, als Abwechslung diverse Körpergewichtsübungen und Kraftausdauer zu trainieren. Ist fürs Mopedfahren auch sinnvoller, als reines Krafttraining.

  • Im eigenen Keller ist es sehr schwierig, regelmässig zu trainieren. Die Meisten brechen weg.
    Auch in Studios brechen viele noch im ersten Jahr weg, aber es ist trotzdem leichter, 3-4x in der Woche zu einer bestimmten Zeit wo hin zu fahren, ev. mit Jemanden zu treffen, als nur in den Keller zu gehen.

    Glaube so generell kann man das nicht sagen. Ein großes Problem bei regelmäßigem Fitnesstraining ist bei Vielen der innere Schweinehund. Und der findet viel leichter einen Grund, mal wieder nen Tag auszusetzen, wenn man erst sonstwohin ins Studio fahren muss, als wenn man nur in den Keller gehen muss.

    Auch da kann man mit Kollegen zusammen trainieren.

    Hab vor paar Jahren mal mit nem Kumpel zusammen bei ihm im Keller trainiert. Der hatte auch öfter mal keinen Bock, aber wenn ich dann zu ihm kam, hab ich ihn IMMER überzeugt bekommen, dass er dann auch mit trainiert hat.


    Noch viel deutlicher lief das bei meinem Konditraining ab. Bin früher immer viel Laufen gegangen, und die Kondi war ok, aber eigentlich nie so top, wie ich mir das erwünscht hätte. Dazu kam dann grad im Winter, dass es mal zu kalt war, oder zu nass, zu ungemütlich oder sonstwas, was den Kopf halt davon abhielt, was für den Körper zu tun. Dann kamen ein paar üble Verletzungen an Knie und Beinen, und danach gabs Probs beim Laufen.

    Hab mir dann ein Fahrradergometer geholt, und das war für mich die beste Entscheidung überhaupt. Da gabs dann keine Ausreden mehr mit scheiss Wetter oder so. Hab mir das nach ner längeren Verletzungspause geholt, dann ganz sachte drauf angefangen und mich mehr und mehr gesteigert. Und das zuerst jeden einzelnen Tag. Anfangs mit wirklich Null Kondi, bis hin nach 43 Tagen am Stück(!) zu einer Kondi, die sich wirklich sehen lassen kann. Bin bis heute wirklich glücklich mit dem Ding und kann mich da drauf viel intensiver und beständiger schinden, als wenn ich regelmäßig irgendwo durch die Walachei laufen wollte. Und in der Intensität würd ich das auch niemals in nem Studio machen, da brauch ich meine Ruhe für mich, und keine 30 Zuschauer.


    ABER das ist natürlich eine individuelle Sache. Ich komm so super klar, ein Anderer halt ganz anders. Zum Krafttraining muss ich inzwischen auch ins Studio gehen. Aber dazu find ich genug Motivation, weil ich halt meinen Sport über alles liebe. :)

  • Glaube so generell kann man das nicht sagen.

    IMHO schon, weil ich es anders immer wieder beobachtet hab (auch bei mir). Viele von meinen Kumpeln, mit denen ich früher trainiert hab, haben sich zuhause einen brauchbaren Trainingsraum eingerichtet. Trotzdem sind viele zuhause weniger konsequent geworden und haben großteils auch wieder im begonnen im Studio zu trainieren.
    Daheim kommt einem einfach viel leichter etwas "wichtigeres" dazuwischen.

    Natürlich keine Regel ohne Ausnahme. Wird nicht bei jedem zutreffen. Aber ich kenne Viele, die seit über 20 Jahren im Studio trainieren, aber Niemanden, der zuhause über 10 Jahre konsequent trainiert (dabei mein ich wirklich 3x6 in der Woche, außer Urlaub, nicht so wie bei mir paar Monate tranieren, faul sein, wieder paar Monate trainieren).

    Mit einem Kollegen ist es natürlich einfacher dran zu bleiben. Wenn es paßt, beide haben zu den gleichen Uhrzeiten zeit, ähnliche Ziele, Beide konsequent, usw. dann perfekt.
    Beim Studio hat man den Vorteil, dass man zu seiner Zeit hin fährt. Wer da ist, mit dem wird geplaudert, irgendwer ist immer da für Hilfestellung, usw.
    Zumindest bei den kleinen Studios hier am Land ist das eher wie eine Clique.

    Ich bewundere jeden, der Indoor Cardio länger trainieren kann.....ich bekomme nach 10-15min die Sinnkriese. Lieber wärmer anziehen und raus ;) Auch wenn ich zugeben muss, dass speziell das naßkalte Herbstwetter schon ein Stimmungskiller ist und ich da auch faul werde....

  • Wenn ich die schnellen Jungs und auch Mädels schon in den 65-er/85-er Klassen so sehe dann erkenne ich immer wieder, dass Kraft beim MX nicht alles ist. Die dünnen Ärmchen mitunter.... :huh:

    In erster Linie muss auch der Kopf mitspielen. Ansonsten rumpelt das Moped irgendwie mit dem verkrampften Fahrer über das Erdreich (wie bei mir zur Zeit). Angst ist da der größte Killer. Die Kids denken nun einmal nicht daran, dass ein böser Sturz auch ernsthafte Nachteile (Job usw.) nach sich ziehen kann.


    Die Kraft ist schon wichtig, vor allem in den Beinen, Bauch und Nacken, wie ich persönlich finde. Muskelmasse ist eher weniger wichtig, da man die für die Kraft nicht so sehr braucht.


    Kann mich noch an die Erzählungen erinnern (war leider nicht dabei), als einer unserer Kumpels, welcher seit seiner Geburt Bodybuilding betreibt, das erste Mal auf einer 450er MX saß. Vor dem Start kamen die großen Sprüche, was man schon mit den paar PS anstellen sollte. Nach einer Runde muss er wohl kreidebleich und zitternd vom Esel gestiegen sein. Der brauchte erstmal nen Shake. Sprüche gab es dann auch keine mehr.

  • Da gehts mir gleich .. mir reisst schon der Geduldsfaden nach 2-3 Minuten Rumpfdrehen mit Besenstil . Brauch ich aber auch nur zum aufwärmen für die Hantel.


    Optimal ists immer , wenn man sowohl im studio angemeldet ist als auch ausrüstung zu Hause hat. Da kommt man ums trainieren nicht vorbei.


    Kardio kommt für mich nur MTB in Frage ..ansonsten nix , weil Kardio macht dünn.-)

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!