Enduro DEM ab 2020

  • Die Schlammlöcher sind in der Regel fahrerisch keine Herausforderung (wenn man ein paar Regeln beachtet) und fördern nur sinnlos den Verschleiß - bin kein Fan davon.



    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Ich finde die super.

    -man muss halt mit Hirn fahren auch wenn es an sich nicht schwierig ist und das trennt die Spreu vom Weizen.


    - es fühlt nach echt total krassem Enduro an


    - es macht was her für die Zuschauer.

    Life is suffering.

  • Sowas reinzunehmen ist doch Blödsinn, da muss man als Veranstalter halt kurzfristig eine kleine Umfahrung austecken…

    Das kann man für jede Auffahrt, jeden Baumstamm, Hinderniss, Flussdurchquerung etc. argumentieren.

  • An die Spezies, die Schlammlöcher für einfach halten. Wie geht's denn richtig?

    Ich habe mich in der Vergangenheit schon mal richtig fertig gemacht bei sowas. Habe immer Bammel davor und bin froh, wenn's gut geht.

  • Den Verschleiß am Moped/Material würde ich eher als “ist halt so” einstufen,was ich eher als kritisch sehe ist der Verschleiß am Fahrer,noch paar Stunden mit der schmirgelnden Sandbrühe in den Klamotten/Stiefeln rumfahren muss nicht sein.

  • An die Spezies, die Schlammlöcher für einfach halten. Wie geht's denn richtig?

    Ich habe mich in der Vergangenheit schon mal richtig fertig gemacht bei sowas. Habe immer Bammel davor und bin froh, wenn's gut geht.

    Mit Hirn fahren!

    Kurz davor aber mit genug Anfahrweg anhalten, Lage peilen.

    In der DEM gibts meistens Helfer, die einem die beste Spur zeigen. Diese Spur nehmen! Helfer zeigen Dir die beste Spur gerne, so haben sie nämlich weniger Arbeit ;)

    Ansonsten nicht als erster da rein, sondern andere beobachten, wo es läuft und wo nicht.

    Dann rein, Blick nach vorne und nicht mehr vom Gas. Ist wie Spurrillen. Bei jeder Runde (vor allem, falls DEM und Runde =2h) neu schauen, die beste Spur kann sich ändern.

    Und ja, natürlich kann man sich da einbauen - deshalb immer vorher gut überlegen wo es geht. Falls man sich doch eingebaut hat - das Hinterrad zuerst raus heben. Das Vorderrad kriegst du nicht zur Seite gehoben, wenn das HR fest steckt. Das HR kann man immer zur Seite heben, weil der Rahmen sich vorne am Lenkkopf drehen kann. Vorher Los-Wackeln nach rechts und links kann auch helfen um etwas Bewegungsspielraum zu schaffen.

    Bei solchen oft vorher bekannten Hindernissen: 2. und 3. Paar Handschuhe dabei haben! Und ein altes Stück Handtuch, das man hinter der Lampenmaske verstaut gut zur Hand hat.


    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Das kann man für jede Auffahrt, jeden Baumstamm, Hinderniss, Flussdurchquerung etc. argumentieren.

    Ist doch ein wenig ein Äpfel mit Birnen Vergleich, bei keiner Auffahrt, Baumstamm oder Hindernis wird der Motor/Stiefel geflutet.

    Die Schlammlöcher sind in der Regel fahrerisch keine Herausforderung (wenn man ein paar Regeln beachtet) und fördern nur sinnlos den Verschleiß - bin kein Fan davon.



    VG Erhard

    Stimmt, es ist eher Glücksache die richtige Spur zu erwischen. Und abwarten und sich andere ansehen hilft zwar einem selbst, aber wenn jeder so denkt würde da nie wer reinfahren und schauen ob man durchkommt.

  • Ist doch ein wenig ein Äpfel mit Birnen Vergleich, bei keiner Auffahrt, Baumstamm oder Hindernis wird der Motor/Stiefel geflutet.

    Aber nicht weitergekommen, Moped beschädigt, verletzt etc.


    Will sagen: Jeder hat da so eine eigene Definition, was Enduro denn so ist und was nicht.

  • In der DEM gibts meistens Helfer, die einem die beste Spur zeigen. Diese Spur nehmen! Helfer zeigen Dir die beste Spur gerne, so haben sie nämlich weniger Arbeit ;)

    ist das beim Enduro (überall auf der Strecke) zulässig? Beim MX ist das illegal

  • Die Schlamm-Hasser müssen jetzt mal wegschauen: Die oft nassen Bedingungen auf Gotland wurden ja schon erwähnt. Da gibts dann noch das Novemberkåsan, mit langen Matsch- und Wasserloch Passagen. Jeweils Tages- und Nachtetappe. Zieht jedes Jahr tausende Zuschauer und hunderte Fahrer an.


    Muss man das mögen? Nö.

    Gehört das zur Spannweite von Enduro dazu: Tja. Meiner Meinung nach schon.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ich stimme allen Vorrednern zu.

    Noch ein zwei Ideen.


    Moderne Enduros gehen kaum noch kaputt.

    Hersteller wollen auch Ersatzteile verkaufen!


    Meine Erfahrungen mit Wasser und Schlammlöchern.


    Hier bei uns im Norden ist Sand und Torf. Hier sind sie Grund los.

    Nach unten offen sozusagen. Da muss man rechtzeitig aufhören zu wühlen.

    Lösung mit hinherWackeln wurde ja schon erklärt.


    In Woltersdorf war Grund und Wurzeln.

    Die Wurzeln auf linker, sehr tiefer Spur haben eingen den Lenker verrissen.

    Da sie nicht abstützen konnten, fiel die Fuhre um.


    Viele Helfer, besonders engagierte aus F und I haben ausdrücklich auf die richtige rechte Spur

    hingewiesen. Vorher Tiefe gecheckt, in jeder Runde neu..


    Ich hab an solchen Stellen früher immer andere vorgelassen!


    Wenn es jetzt mal erforderlich ist, auf unseren Freizeitrunden, dann

    checken wir meist die Tiefe, den Untergrund.

    Oft trägt der Untergrund nur 1 oder 2 Mopeds und "bricht" dann.

    Dann heißt es: "Schleichfahrt Herr KaLeu!"


    Der Verschleiß ist ja kalkuliert. Was man möglichst vermeiden sollte, dass der Motor Wasser

    bekommt. Hab ich 1x in 30 Jahren erlebt. Kumpel umgekippt, nicht rechtueitig ausgemacht.

  • Ich habe nix gegen Schlamm und Wasser , wir fahren hier km lange Bachbetten wo alles vertreten ist . Aber ab einer gewissen Wattiefe ist bei mir aber Schluß . Ich finde das nicht mehr lustig komplett unten rum geflutet noch Stunden weiter zu fahren . Und ab Tiefe X saugt der 2 Takter auch halt schnell mal an und das wars dann . Das dann noch in einem Wettbewerb muß absolut nicht sein . Anekdote dazu ..... war vor sehr vielen Monden noch mit meiner schönen 98er 250er GG unterwegs . Im Hochsommer mit Kumpels auch ein schönes Bachbett gefahren was arg Tiefe Stellen hatte . Der Kumpel mit seinem Falschtakter ist durch und ich hinterher und WROOOOP gluck aus . Also absteigen unds Wasser steht im Schritt .... Mopped raus schieben ziehen zerren , Schraube vom Kurbelgehäuse raus , Wasser aus dem Auspuff lassen , kicken kicken kicken , Finger aufs Schraubenloch und die GG läuft . :P

    Wie gesagt das war im Sommer und ich war noch jung .... lang ists her . Muß ich heute aber in dem Alter nicht mehr haben .

    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbup:

    Kangoo-Center-TML die Adresse für den Kangoo Fahrer good2.gif

    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;)

    Ist der Keil auch noch so klein , muß er in die Nut hinein . Sollte das mal nicht so sein ...... :whistling:  :saint:

  • Mich erinnert das an die Offroadchallenge vor Jahren in Schefflenz , wurde damals auch im Offroadmagazin übertragen.

    Die ganze Runde war ein Tempogebolze ohne jedweden Enduro-Anspruch , und damit dann noch irgendwas drin ist hat man halt ein Schlammloch gemacht . Da musstest du anstehen , dann irgend ne Spur wählen und dich je nach Glück entweder durchquälen oder dir helfen lassen , ein totaler Scheissdreck !!!

    Immer wenn die Gefahr bestand daß nur ansatzweise griffig wurde hat die Feuerwehr Wasser nachgeschüttet. :dresche:


    Die Fernsehübertrageung bestand natürlich zu 80% aus dieser Stelle , anscheinend gibt es genug ahnungslose die sowas für " Enduroaction " halten .

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

  • Ich habe nix gegen Schlamm und Wasser , wir fahren hier km lange Bachbetten wo alles vertreten ist . Aber ab einer gewissen Wattiefe ist bei mir aber Schluß . Ich finde das nicht mehr lustig komplett unten rum geflutet noch Stunden weiter zu fahren . Und ab Tiefe X saugt der 2 Takter auch halt schnell mal an und das wars dann . Das dann noch in einem Wettbewerb muß absolut nicht sein . Anekdote dazu ..... war vor sehr vielen Monden noch mit meiner schönen 98er 250er GG unterwegs . Im Hochsommer mit Kumpels auch ein schönes Bachbett gefahren was arg Tiefe Stellen hatte . Der Kumpel mit seinem Falschtakter ist durch und ich hinterher und WROOOOP gluck aus . Also absteigen unds Wasser steht im Schritt .... Mopped raus schieben ziehen zerren , Schraube vom Kurbelgehäuse raus , Wasser aus dem Auspuff lassen , kicken kicken kicken , Finger aufs Schraubenloch und die GG läuft . :P

    Wie gesagt das war im Sommer und ich war noch jung .... lang ists her . Muß ich heute aber in dem Alter nicht mehr haben .

    So ist es, die Jungs wollen geiles Enduro fahren, ob im Gatsch oder im Sonnenschein ist egal. Aber solche Löcher gehören da definitiv nicht dazu. Das Risiko eines technischen Defekt ist da auch ungleich höher als wenn man mal eine Auffahrt nicht bezwingt etc,

  • Das Wasserloch wurde doch zur reinen Volksbelustigung installiert, für mich völlig sinnfrei 8o

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • Ich sehe es wie meine Vorredner, muss nicht sein.


    In Dachsbach hatten sie früher (haben vielleicht immer noch) auch so ein extra für die Zuschauer angelegtes Wasser-/Schlammloch. genau derselbe Blödsinn.


    Novemberkasan und Co.: Wenn ich einen solchen Wetbewerb fahre, weiß ich von vornherein, was mich erwartet.

    Bei einem normalen Endurowettbewerb muss ich solche Löcher aber nicht zwingend erwarten.

    friedrich r.

  • ist das beim Enduro (überall auf der Strecke) zulässig? Beim MX ist das illegal

    Es wird halt nicht als Hilfe ausgelegt sondern die Helfer räumen die Strecke um den Verkehrsfluss zu gewährleisten. Wird bei schweren Auffahrten genauso gehandhabt.

    In Dahlen haben die mich mal so schnell durch ein Schlammloch gezogen das ich mich kaum auf dem Moped halten konnte.

    Ich habe sowohl in Dahlen als auch beim Schlammloch in Börnichen und auch in Tucheim tatsächlich schon beobachtet das die Helfer nicht unbedingt die beste sondern die spektakulärste Spur anzeigen.

    Da ich mich als Schlammlochspezialist bezeichne ist meine eigene Spurwahl oft die bessere gewesen so das ich relativ sauber und trocken geblieben bin, die Helfer keine Arbeit hatten und die Zuschauer nichts zu gröhlen da sie meist eine Menge Dreck mit bekommen haben.

  • In Börnichen hat sie mir eine extra leichte Spur gezeigt, die nehmen wohl auch Rücksicht auf Senioren :thumb:

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • Tiefe Schlammlöcher und ein festgesaugtes Motorrad waren der Grund, warum ich mal von 250er auf 300er umgestiegen bin. Wenn viel los ist kann man natürlich warten bis die Veranstaltung vorbei ist und keiner mehr kommt 😳 macht aber keiner. Wenn sich jemand vor Dir ablegt und auf Deine Seite kippt fängt der Spaß dann für dich an. Und natürlich fährt man da mit Hirn. Trotzdem kann es leicht passieren, dass man Pech hat und hängen bleibt. Ich brauche das nicht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!