Ab 02.11. wieder alles zu

  • Jetzt mal ganz im ernst, was soll man den in einer Werkstatt für ein besonderes Raum - Fuß Klima haben, da hat doch sowieso dauernd ordentlich Schuhe an. Da ist es doch egal ob der Boden 2 Grad wärmer oder kühler ist. Wir haben ca. 3000m2 Firmengebäude und da wurde nirgends eine Dämmung unten rein gelegt.

    Im Büro wird bei uns auch der Fußboden geheizt, in der Produktionshalle ansonsten alles über Deckenkollektoren.

  • ...muss man zwangsläufig kochen können um zu sagen das einem das vorgesetzte Essen nicht schmeckt?


    Ich verstehe was Du meinst, nur zu meckern hilft auch nicht… doch die Missstände beschreiben das ist durchaus OK. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Und eventuell findet sich ja im Austausch doch die ein oder andere Idee für Eltern.

    Moin Paule, schön mal wieder von dir zu lesen. :)


    Nein, muss man nicht. Ich möchte nur mal auch klarmachen, dass ich nicht im mindesten Lust hätte, in der aktuellen Situation irgendwelche Entscheidungen treffen zu müssen.


    Sich hinzustellen und zu sagen, dass es nicht schmeckt, ist eine Sache. Das kann ich auch nachvollziehen und das sei auch jedem "Gast" zugestanden. Nur, woher hab ich den Anspruch zu erwarten, dass der Koch genau so kocht, wie es mir schmeckt? Vielleicht schmeckt sein Gericht ja 90 % der Gäste und nur ich hab einen etwas "exklusiveren" Geschmack?


    Was ich damit sagen will: Es ist leicht, sich hinzustellen und zu sagen "alles falsch, alles Mist, hätte man anders machen müssen/können. Klar. Hätte man, müsste man, könnte man vielleicht, aber wer bittschön soll denn das und in dieser Situation alles optimal und zum Wohle aller lösen?


    Das ist halt Demokratie. Eine nicht geringe Minderheit fühlt sich übergangen, übervorteilt, übersehen.


    Aber wie gesagt: Wer möchte in dieser Situation die Verantwortung fürs ganze Volk übernehmen?


    Also an dieser Stelle vielleicht ein Appell an die Solidargemeinschaft: Zusammenhalten wäre meines Erachtens jetzt gescheiter, als sich gegenseitig zu zerfleischen und den/die jeweils "anderen" zu beschuldigen und Fehler - vermeintliche oder echte- anzuprangern.

  • Es ist leicht, sich hinzustellen und zu sagen "alles falsch, alles Mist, hätte man anders machen müssen/können.

    Das ist genau, was mich vor allem in den sozialen Medien stört:
    Es wird pauschal jede Maßnahme kritisiert.

    Ohne kurz 2min nach zu denken, warum diese Maßnahme gesetzt wird, welche Folgen es hätte, nichts zu tun, wie schwer es ist, die Interessen vieler Gruppen unter einem Hut zu bringen.
    Bei so Manchen hat man das Gefühl, sie würden am liebsten den Kopf in den Sand stecken. Sie glauben, ohne Tests würde sich das Virus in Luft auflösen. Ohne Berichterstattung wäre das Problem gelöst (fordern aber gleichzeitig mehr Transparenz......).

    Aber hier, zumindest in den letzten paar Beiträgen sehe ich als konstruktive Kritik.

    Es wurde doch differenzierter das Problem betrachtet, Verbesserungsvorschläge geliefert.
    Das ist natürlich legitim und wichtig.

    Ich hab keine Kinder, aber sehe hier in Österreich hier auch ein großes Problem und Schwächen:
    Nachdem im Frühjahr schnell reagiert wurde, auch die Opposition mitgezogen hat, wurde seit Sommer zuviel Zeit mit politischem HickHack verschwendet. Gegenseitig in die Suppe gespuckt, jede Maßnahme wird zu Tode diskutiert und so war man im Herbst zu vorsichtig, zu langsam.
    Beim Schulthema geschah in knapp 5 Monaten nichts, es wurde gestritten, wer Masken tragen soll oder nicht.
    Zum Schulstart im September gab es dann die üblichen Drängereien in den Öffis und recht schnell mussten schon wieder die ersten Klassen gesperrt werden.
    In dieser Zeit hättens die Beginnzeiten auf z.b. 07:00 und 08:00 aufsplitten können.
    50% Heimunterricht, per Videostream, 50% Klassenunterricht, täglich wechselnd.
    Luftreiniger, Belüftungsanlagen.
    Die Anzahl der Kinder wäre in den Öffis geviertelt, am Schulhof, auf den Gängen, beim Eingang, usw. halberiert und natürlich auch in der Klasse größere Abstände möglich, die Viruslast in der Luft halbiert.
    Mag schon sein, dass auch diese "Lösung" Probleme aufwirft, welche ich nicht sehe, aber es wurde nichtmal über solche Möglichkeiten diskutiert.........

  • Die Dämmung wurde mir von der Architektin und weiteren Personen angeraten . Es wäre ein anderes " Raum - Fuß Klima " . Im Büro soll auch noch eine Fußbodenheizung mit rein . Benötigen tue ich ca. 320 qm . Der Bauer hat wohl 300 qm für lau abzugeben .

    leisauer, schau dir das aber vorher an. Styrodur verwittert auch. Sonnenstrahlen machen es poröse.

    Reib mal mit der Hand drüber. Löst es sich so halbwegs auf, das "sandet dann so", dann lass es hängen.

    Ich würde auch schauen ob dahinter Schimmel ist, dann lass es erst recht hängen.

  • Es ist imho vielschichtig.

    Die Trägheit in den Handlungen ist der Preis für Demokratie. Trotzdem besser so, als ein Bestimmer, der alles fix durchzieht und die Opfer/ Kollateralschäden stapeln sich im Keller.


    Das zweite sind die Medien, die leben nun mal von den "Aufregern" Kritik und offene Fragen werden gelesen. Zustimmung ist langweilig.


    Und dann noch die unfähigen Kultusministerien. Ich durfte miterleben, wie man für das Gymnasium G9 (9 Jahre) dann G8 dann doch wieder G9 die Umstellung der Lernmittel und Lehrpläne völlig dilettantisch auf dem Rücken der Schüler und Eltern mit viel Schwachsinn vollzogen hat.

    Was war denn zu erwarten bezüglich Digitalisierung.

    Gymnasiallehrer studieren wissenschaftliche Fächer, eine wirklich gute Ausbildung zur Psychologie der Schüler und zur Pädagogik entfällt. Entsprechend falsch (im Interesse des Lernens) werden die Schüler oft behandelt.

    Dann der Altbestand von analog operierenden Lehrern. Die stehen auch im Regen - niemand bildet sie an den digitalen Medien sinnvoll und grundlegend nach.

    Alles learning by doing von denen, die Bock haben.


    Inofern kann man Corona noch dankbar sein, weil es manches einfach erzwingt. Leider auf die harte Tour.


    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Die Trägheit in den Handlungen ist der Preis für Demokratie.

    Die Trägheit in den Handlungen ist der Preis für seine trägen Demokraten in einer Demokratie


    just imho

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • leisauer, schau dir das aber vorher an. Styrodur verwittert auch. Sonnenstrahlen machen es poröse.

    Reib mal mit der Hand drüber. Löst es sich so halbwegs auf, das "sandet dann so", dann lass es hängen.

    Ich würde auch schauen ob dahinter Schimmel ist, dann lass es erst recht hängen.

    Danke für die Tipps , ob überhaupt da Sonne hin gekommen ist an die Decke in einem Stall ? Schimmel ist natürlich bei solch einem Verwendungszweck nicht ausgeschlossen . Ich frage nochmal nach . Nur zum anschauen und dann doch nicht mit nehmen sind 800 km schon ein Stückchen , von der verdackelten Zeit garnicht geredet .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Die Trägheit in den Handlungen ist der Preis für seine trägen Demokraten in einer Demokratie


    just imho

    Ich bin selber nicht perfekt und urteile nur vorsichtig über andere.

    Man soll aber immer versuchen, besser zu werden.

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Danke für die Tipps , ob überhaupt da Sonne hin gekommen ist an die Decke in einem Stall ? Schimmel ist natürlich bei solch einem Verwendungszweck nicht ausgeschlossen . Ich frage nochmal nach . Nur zum anschauen und dann doch nicht mit nehmen sind 800 km schon ein Stückchen , von der verdackelten Zeit garnicht geredet .

    Was kostet es im Vergleich neu und mit Anlieferung?

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • "Erklärt wird einem nix, natürlich kann man die Lehrer anschreiben, selbst im Internet recherchieren geht aber meistens effektiver."


    Vielleicht hat das sogar Vorteile? Abi hiess bei uns früher die "Befähigung zum Studium". Da geht das selbst rausfinden und sich selbst Quellen erschließen doch irgendwie in die richtige Richtung.

    Bin aber froh, selbst nicht mit eigenen Kindern mich drum kümmern zu müssen. Meine Azubine (alleinerziehend mit zwei Kindergartenkids) war seit Anfang der Herbstferien glaube ich 5 (!) Tage im Büro. Für mich suboptimal, aber für sie glaube ich der Horror. Die hat es mit ihrer Situation eh schon nicht leicht, aber wie man so die Abschlußprüfung schaffen soll ist mir schleierhaft. Berufsschule läuft fast noch bescheidener als Praxis.

    Mein Bruder hat zwei Grundschulkids, er Kaufmann mit viel Homeoffice, sie Mitarbeiterin in ner Arztpraxis - was die für einen Orgaaufwand haben, alles unter Dach und Fach zu bringen, Horror....


    Ich hab keine Ahnung, wie gefährlich diese Covidkacke tatsächlich ist. War da zu Begin auch der Auffassung, das sei alles völlig übertrieben. Sehe ich heute differenzierter, aber ich sehe umso mehr, dass ich eigentlich keine Ahnung hab und auch die Fachleute erst im Laufe der Zeit vieles erkennen und lernen können bzw. müssen.


    Im internationalen Vergleich steht Deutschland ja scheints bisher ganz gut da, kann also nicht alles völlig Banane gewesen sein. Aber man weiß natürlich nie, wie es ausgesehen hätte, wenn man das eine oder andere anders gemacht hätte.


    Schwer auf den Sack geht mir, dass unsere Bürokratie vielem im Weg steht. Ich kann als Selbständiger ja recht flexibel reagieren, zumindest was meine Anwaltskanzlei angeht. Abstand, Maske, Lüften, Desinfizieren. Wir machen halt, was geht und hoffen, dass es hilft.


    Zusätzlich habe ich hier einen HEPA-13 Luftreiniger im Besprechungsraum stehen. OK, HEPA-13 erwischt die Viren an sich nicht. Die meisten Aerosole erwischt es nach meiner Einschätzung schon. Kann man schön beobachten. Der Apparat misst wohl auch die Partikel in der Luft und zeigt Werte (die ich gar nicht einschätzen kann) in Grün, Gelb und Rot an und reagiert auch, indem er die Leistung reguliert. Drei Züge an der Zigarette im hohen 20 Qm - Raum reichen aus, dass das Ding auf "rot" schaltet und Vollgas gibt.


    Die Dinger in teuer heissen dann wohl HEPA-14 und sollen auch die meisten Viren erwischen. Gut, die sind deutlich teurer. Aber wenn es hilft, relativiert sich das und man muß die ja auch nur einmal anschaffen.


    Jetzt hab ich vorhin im Autoradio gehört, dass eine Elterninitiative solche Dinger für die Schulklassen anschaffen und selbst bezahlen wollte. Finde ich eine gute Idee. Schaden werden die Dinger kaum, wenn sie helfen, ist es super. Wenn sie nicht helfen oder nicht so toll helfen, Hat jeder von den Eltern vielleicht 50 oder 100 € versenkt, Pillepalle im Vergleich zu dem, was der Scheiß sonst bisher gekostet hat.


    Aber die Schulleitung sagt allen Ernstes: Geht nicht! Die Lehrer müssten das Ding ja bedienen und dann dafür haften. Jaaaa.... zu Schulbeginn anschalten und nach Schulende ausschalten und irgendwann mal den Filter tauschen. Und es bestehe die Gefahr, dass sich daran jemand verletzt. Im Ernst, das war ein redaktioneller Beitrag im WDR, keine Satire! Mein Maschinchen ist vielleicht 60 Cm hoch und 30 Cm breit zylindrisch und steht in der Ecke an der Steckdose. Man muss man genau hinhören, dann summt der ein bisschen. Auf Vollgas summt er etwa so, wie ein Fön auf niedrigster Stufe. Saugefährlich das Ding! Da kann man sich tatsächlich dran stossen. Hat zwar keine scharfen Kanten, aber könnte ja im Weg stehen. Und jede Wette, wenn man da gegen tritt, wird der schneller zur Seite geschoben oder umgekippt, als jeder Stuhl.

    Nun könnte man ja darüber nachdenken, dass die Schule sowas einfach selber anschafft. Dann wäre das Haftungsrisiko für die Lehrer, die das bedienen müssen vielleicht "vetretbar". Aber dann muss wahrscheinlich erstmal landesweit in der Politik Einigkeit darüber erzielt werden und dann folgt ein langes Ausschreibungsverfahren....


    Ähnlich sieht es wahrscheinlich mit der Ausstattung für Distanzunterricht aus. Jeder 2. 8-jährige kann heute auf dem Smartphone alle möglichen Filmchen erstellen, verschicken, anschauen und im Internet surfen oder Online-Games spielen. Aber ne Mathe- oder Englischstunde online auf die Beine zu stellen, soll schwierig sein???


    Bei den zig Milliarden €, die da seitens des Staates bisher ausgegeben wurden, muß es doch möglich sein, dass jeder Schüler einen Internetzugang sichergestellt bekommt und dazu ein Gerät, mit dem er arbeiten kann. Muß vielleicht auch nicht unbedingt ein Macbook Pro sein. Vielleicht tuts ja auch der 500,- € PC (incl. Bildschirm, Tatsatur und Maus), der zum Betrieb einer Anwaltskanzlei völlig ausreicht. Schwierig ist daran nach meiner Vermutung einzig und allein der bürokratische Aufwand.

    Bei jeder Minientscheidung müssen 28 Gremien angehört werden und mitentscheiden, alle möglichen Lobbyverbände müssen auch noch ihren Senf loswerden und am Ende stehen sich alle gegenseitig auf den Füssen. Ist sicher ein Problem, dass in der Demokratie in gewissem Rahmen unausweichlich ist. Aber wenn die Lage so gefährlich ist, wie sie in den Medien und von der Regierung dargestellt wird, dann muss da auch einiges viel einfacher werden können.

    Neuerdings halt ohne Signatur .... muß mir erst was neues überlegen.

  • ohne jetzt alles genau gelesen zu haben kann ich vielleicht ein positivbeispiel

    aus der ansässigen dorfschule geben:


    normale grundschule, 2 klassen pro jahrgang (also 8 klassen, ca 200 schüler)


    eine woche vor (!) dem ersten lockdown war eine dropbox mit zugang für alle

    eltern und schüler eingerichtet, die funktioniert bis heute fehlerfrei.


    jeden abend wird von den lehrern gemäß stundenplan das material für den nächsten tag hochgeladen,

    mit kurzer einleitung wie was zu tun ist. das sind arbeitsblätter, links auf clips oder andere platformen.


    per e-mail bekommt jedes kind feedback über die gestern gemachten aufgaben

    mit korrektur und anregung, wie das beim nächsten mal besser oder alternativ zu lösen sei.


    unsere kurze findet das ganz spannend, sie hat von mir einen ausgedienten laptop

    eingerichtet bekommen und klappert da ganz (also fast) alleine drauf rum.

    wenn das ganze noch 4 wochen so weiter geht, ist die im 10-fingerschreiben

    fixer als ich.


    das ganze steht und fällt in meinen augen mit der lehrerschaft und vor allem den rektoren/innen.

    unserer rektorin ist www affin, hat mit dem bürgermeister zusammen ein bisschen geld in die

    hand genommen um sich den krempel von einem profi einrichten zu lassen.


    die bedenkenträger wurden kurzerhand ignoriert nach dem motto: jetzt probieren wir das erst mal aus.

    wenns nicht geht, können wir uns immer noch was anderes ausdenken.


    was geht sonst noch so:


    letzte woche gabs einen virtuellen kindergeburtstag, mit "montagsmaler" auf dem whiteboard

    und sonstigem spökskes, da hat sich der vater des geburtstagskindes echt mal richtig (!!!) mühe gegeben.


    ebenso angebote der ortsnahen "jugend und kunstschule" sind auf online umgestellt, aquarellmalen

    für kinder. ein erwachsener und 14 kinder im videocall, sensationell.


    so, ich geh jetzt raus mit dem kind, die hat sich heute schlittenfahren im schnee verdient.

    hatte ich schon erwähnt, dass ich froh bin nicht mehr in der stadt zu leben?

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Moin,

    na ja ich habe beruflich bedingt mit dem Thema Ausbildung zu tun. Da werden die Schulen schon ziemlich alleine gelassen von den Ministerien. Klar es gibt vorgegebene regeln. Aber über die Umsetzung muss dann vor Ort entscheiden werden. Also ist mit einem Guten Konzept vor Ort vieles gut umgesetzt. aber das gute Konzept hat dann halt nicht jeder.

    Zu den Luftreinigern. Gerade als Anwalt müsstest du doch unser Rechtssystem kennen und wissen wie schnell jemand für etwas in der Verantwortung steht wo er eigentlich nichts zu verantworten hat. Dann kommen noch die ganzen Vorschriften der Unfallkassen und der Geräte Sicherheit usw. Da muss der Schulleiter wenn er nicht selbst den Kopf dafür hinhalten will sagen das es nicht geht. Ist natürlich bescheuert, ist aber rechtlich kaum anders möglich.

    Überhaupt, die Wirksamkeit der Luft Reiniger ist zwar im Labor nachgewiesen, mehr aber nicht. Vor allem, wer wartet die Dinger wer tauscht die Filter. Beim Thema lüftungsanlagen noch extremer, wer soll die Planen und einbauen. Die entsprechenden Betriebe sind so schon meist verdammt gut ausgelastet. Neu Mitarbeiter gibt es auch kaum.

    Aber natürlich hat die Politik nachdem sie am Anfang offensichtlich etliches richtig gemacht hat die Zeit nicht gut genutzt um für den Herbst und Winter vorbereitet zu sein und einen plan zu haben. Wobei das ganze natürlich im nachhinein immer einfacher zu beurteilen ist wie wenn man nur vermutet was kommt.

    Aber den Vorsprung aus dem Frühjahr haben wir verloren. Mittlerweile ist wohl sogar die Anzahl der Toten auf die Bevölkerungszahl umgelegt höher wie in den USA.

    Aber wie gesagt das ganze ist ziemlich komplex und wird uns noch länger beschäftigen.

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • Überhaupt, die Wirksamkeit der Luft Reiniger ist zwar im Labor nachgewiesen, mehr aber nicht. Vor allem, wer wartet die Dinger wer tauscht die Filter.

    Ich sehe nicht, warum so ein Ding, das im Labor funktioniert, im Klassenraum nicht funktionieren sollte.


    Wartung? Klappe auf, alter Filter raus, neuer Filter rein, Klappe zu. Einen Kaffee mit der Senseo zu kochen, ist komplizierter.


    Ich sehe auch nicht, was daran unsicher sein könnte. Das ist ein Kasten mit einem Filter und einem Ventilator, der da die Luft durchbläst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der explodieren, brennen oder sonstwas gefährliches machen kann. Der Akku vom Handy scheint mir da gefährlicher und da schreit keiner, wenn die Kids sowas in den Klassenraum bringen.


    Und genau da denke ich, dass man hier vielleicht einfach mal auf ein paar Bedenken sche...sst und nicht diskutiert, wenn die Eltern sowas schon anschaffen wollen.

    Neuerdings halt ohne Signatur .... muß mir erst was neues überlegen.

  • Moin,

    dann also mal etwas genauer. Ein Gerät in einer Betriebsstätte muss Geprüft werden und so aufgestellt das im Schadensfall niemand gefährdet wird. Die müssen alles mit Kabel dran also regelmäßig prüfen. Du übrigens wahrscheinlich auch.

    Dann, Filter raus und neuen rein, wenn das ding funktioniert ist der Filter mit Viren belastet. Also geht einfach rein und raus nicht. Es muss ja sicher gestellt werden das weder die Person die den tauscht gefährdet wird noch der Raum kontaminiert wird.

    Also auch auf den ersten blick einfache dinge sind manchmal wenn man sie komplett zu ende denkt nicht immer so einfach.

    Wobei die Politik ja oft mit dem zuende denken schon nicht

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • Sorry, das ist aber schon auch ein bischen die Deutsche Mentalität.

    Ich schätze in manchen Klassenraum stehen auch andere elektrische Geräte die man einfach aufgestellt hat ohne so ein Brimborium drum zu machen.


    Ist doch das gleiche mit den 5 Impfdosen die man locker aus so einem Fläschchen rauskriegt obwohl 4 vorgesehen sind . Da hatte jeder die Hosen voll das zu machen bevor es eine offizielle Erlaubnis gibt. In Italien und Dänemark haben sie es einfach gemacht !

  • Was kostet es im Vergleich neu und mit Anlieferung?

    Der günstigste war bei 320qm und 60 mm dick , 1250 mm lang , 625 mm breit bei 2025 € inklusive Anlieferung . Hier bekomme ich sogar 80 mm Dicke und die Platten sind dazu noch 2500 mm lang .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Erkenntnis nach Woche 1 im 2. Lockdown beim Homeschooling.

    Unterricht steht und fällt mit den Lehrern und der Schule!! Meine Erfahrung bei meinen Kindern..

    Habe den Vorteil, dass ein Kind auf einer "privat" Schule ist. Montag Iserv down, ganze Woche zickt Iserv, wird kurzerhand ein 2 Server in der Schule aufgestellt und Microssoft Teams beschaft, damit die Videokonferenzen in Zukunft standfester sind.

    Nachbargymasien haben noch nicht mal Endgeräte zum verteilen an "bedürftige" Schüler weil Europaaweites Beschaffungsverfahren...

    Ministerpräsidenten verpassen FFP2 Masken dem Volk am Parlament vorbei, aber am Parlamentvorbei einen Notbestand TAblets anschaffen, das geht natürlich nicht, da entstehen ja Kosten.... traurig..

    Praktisch werden ist schwierig, wir sind hier in einem Internetforum!!! :teufelgri

    Handwerker bauten die Arche Noah, Ingenieure die Titanic!

  • Michael S: Ich hab Dich schon verstanden und Du hast ja auch Recht. Diese ganzen Regelungen haben schon irgendwo ihren Sinn. Aber wenn man in so einer "Krisensituation" mal schnell reagieren will, sind diese Regelungen genau der Klotz am Bein, der mich stört.


    Ich fahre da derzeit sowieso einen recht umfassenden "gesellschaftlichen Frust". Ich meine schon lange, dass wir in Deutschland komplett überreglementiert sind. Aber andererseits sieht man ständig Beispiele dafür, dass man diese Reglementierung offenbar braucht.


    Und dann kommt bei den Regierungsentscheidungen teilweise noch dazu, dass ich persönlich da oft andere Masstäbe anlegen würde.


    Beispiel etwa CoronaApp ./. Datenschutz: Da hat man aus meiner Sicht für horrendes Geld eine App gebastelt. Dabei wurde der Datenschutz maximalst berücksichtigt, was dazu führt, dass das Ding praktisch nicht funktioniert. Ich bin einer der größten Fans des Datenschutzes und der geschützten Intimsphäre überhaupt. Aber es leuchtet doch ein, dass das Ding nur funktionieren kann, wenn man bestimmte Bereiche offen legt. Und die Nutzung der App ist freiwillig. Aus meiner Sicht hätte man das Ding sicher leicht besser machen können, der Nutzer hätte dann viel mehr preisgeben müssen. Aber solange das freiwillig geschieht und der Nutzer drauf hingewiesen wird, sehe ich da gar kein Problem. Dazu kommt, dass meine ich die Rückverfolgung überbewertet wird. Was nützt es mir, wenn ich weiß, wo ich mich angesteckt habe. Zum einen steht die Manpower nicht zur Verfügung, das ganze auszuwerten. Zum anderen kann man halt nicht in die Zukunft schauen, man rennt mit der Informationsgewinnung immmer hinterher und kann - so jedenfalls meine Vermutung - damit kaum eine Infektion verhindern.

    Irgendwo - ich glaube in der Zeit - habe ich gelesen, dass ein hoher Teil der App-nutzer, die positiv getestet wurden, dieses positive Testergebnis selbst nicht in der App preisgeben. Super, ich will gewarnt werden, wenn es für mich gefährlich wird. Aber wenn ich gefährlich für andere bin - nein falsch - gewesen sein könnte - dann soll das keiner erfahren???


    Anderes Beispiel sind die wirtschaftlichen Förderungen und Kompensationszahlungen. Waren es 900 Millionen €, die in die Lufthansa gesteckt wurden? Ich meine, es stand jedenfalls in einem krassen Mißverhältnis zum Gesamtwert des Unternehmens, ohne dass man dadurch ein nennenswertes Mitspracherecht erhalten hätte. In der Diskussion darüber wurde mir entgegengehalten, es gebe ein nationales Interesse daran, dass Deutschland eine eigene funktionierende Fluggesellschaft hat. Die gehört aber nun mal nicht "Deutschland", sondern vielen Aktionären. Und ich sehe auch kein nationales Interesse daran, für 20,- € nach Malle zu fliegen.


    Anderes Beispiel: vor mir im Aschenbecher glimmt ne Zigarette. Wie viele Leute sterben in Deutschland jährlich an den Folgen des Rauchens? Ich meine, es sind deutlich mehr, als die Leute, die 20 "mit oder an" Corona gestorben sind.


    Noch anderes Beispiel: Wie viele Leute sind ´20 im Mittelmeer ertrunken bei dem Versuch aus katastrophalen Verhältnissen zu flüchten?



    Ist aber alles nur meine persönliche Meinung. Ich bin eigentlich ganz froh, dass ich selber nicht in der Situation bin, derzeit politische Entscheidungen im Umgang mit dem Virus treffen und verantworten zu müssen.

    Neuerdings halt ohne Signatur .... muß mir erst was neues überlegen.

  • Betriebsmittelprüfung, nach BGVA3, heisst nun aber anders... das muss auch ne Anwaltskanzlei... aber auch ihr wascht euch nur mit wasser, muss ich grad feststellen, da ich da grad reichlich mit zu tun habe...

    wartung, da hat der michael recht und nur den ansatz beschrieben. ich geh da noch weiter. klar kannste den Filter nur tauschen... was aber ist mit den Kanälen. ja, hat jetzt das standgerät nicht wirklich, aber eben ne Lüftungsanlage

    Vor 10 Jahren etwa hatten wir im FM den Ulm Fall mit legionellen aus ner Lüftungsanlage, danach brandte der Block.

    Nun übertragt das mal auf Covid19. da reiben sich dann doch die Advokaten die Hände.

    so mal grob angerissen.

    wir haben hier nun ne Kurze für die Kita, arbeiten beide 10%, FM Branche, ich mit der Zange, Madame als Chef. da ist logistik gefragt.. bedeutet schichtbetrieb nun. beide bekamen wir kein Homeoffice. und ich auch keine Kurzarbeit. Systemrelevant!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!