Motorradreiniger - sinnvoll oder nicht?

  • Hallo in die Runde,


    Ich stelle mir seit geraumer Zeit die Frage, ob ein Motorradreiniger einen deutlichen Mehrwert bezüglich Sauberkeit ohne große mechanische Nacharbeit bietet.


    Zurzeit arbeite ich mit gewöhnlichem Auto-Waschmittel welches aber keinen wirklichen Effekt bringt. Gerade im Bereich Kunststoff-Teile / Elastomere unter dem Tank ist es mit viel mechanischer Nacharbeit verbunden, um das gescheit sauber zu bekommen.


    Gibt es hier den ein oder anderen Reiniger der die mechanische Nacharbeit, gerade an den schwer zugänglichen Stellen überflüssig macht?

    Wenn man die Produktbeschreibung liest, wird einem bei jedem Produkt das Paradies auf Erden versprochen, aber welcher Reiniger taugt wirklich?

  • Ich nehme Bio-clean!

    10l kosten 50€ und halten bei mir 2 Jahre.

    Sollte verdünnt werden, ist auf einfacher Tensid Basis!

    Wirkt gut!

    Einsprühen. Dann HDR. Fertig!

    Hatte mal doppelt so teuren Offroadreiniger gekauft, ist die selbe Soße nur rot!


    Aber, hier gibt es soll viele Mopedfahrer mit fast genauso vielen

    Vorschlägen!

    Einer davon: weniger putzen, mehr fahren!

    Noch einer: niemals HDR!

    U.s.w.

  • Ich habe festgestellt wenn man die Kotflügel und Plaste Teile mit Silikon Spray einnebelt das der Dreck etwas besser abgeht.

    Ist wahrscheinlich nur nicht sehr umweltfreundlich.

    Reiniger entfettet nur .

    Warmes Wasser im Hdr hilft aber sehr gut.

    [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].


    [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:

  • die einschlägigen Reiniger entfetten nicht einfach nur, da sind durchaus auch pflegende usw. Stoffe enthalten, deshalb ein klares JA zu Reinigern.

    Silikon hilft eigentlich nur bei sehr "dünnem" Dreck, bei allen anderen Bedingungen eher nutzlos oder Kontraproduktiv.


    Wasche eher öfters (aber nicht jedes mal mit Reiniger), weil man dann/dabei z.B. Verschleiß und Beschädigungen besser sehen/erkennen kann und teure Folgeschäden vermeiden kann. Auch gibt es "Dreck", der die nicht oberflächenbeschichteten Alu-Teile regelrecht auffrisst und das Moped so unnötig altern lässt. Wartung sollte man sowieso nur an richtig sauberen Mopeds durchführen.


    für mich ganz klar: Weniger putzen (nein), mehr fahren (ja)

    Never forget: You Meet The Nicest People on A Honda :)


    Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !


    David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri


    Wer später bremst, fährt länger schnell !
    Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile

  • Welcher Reiniger ist aus deinen Erfahrungen heraus am effektivsten?

  • Ich kenne keinen Reiniger, der ein Motorrad ultra-clean (= ohne weitere Nachbearbeitung an schwer zugänglichen oder stark verdreckten Stellen, wie z.B. Auspuffanlagen) sauber bringt, auch nicht zusammen mit einem Hochdruckreiniger.


    Aber die Erfahrung der letzten 30 Jahre sagt, daß das Moped mit Reiniger definitiv sauberer da steht als nur mit Hochdruckreiniger.


    Meine Vorgehensweise:

    - Vorreinigung mit Hochdruckreiniger, Druck auf mittlere Einstellung und möglichst nicht direkt auf prägnante Stellen wie Radlager u.ä..

    - Einsprühen mit Reiniger, welcher Mopedreiniger ist nach meiner Erfahrung ziemlich egal, 2-3 Minuten einwirken lassen.

    - Mit Hochdruckreiniger abspülen, ebenfalls max. mittlerer Druck.


    Intensivere Reinigung mache ich nur bei Bedarf (unterm Tank bei Ventilspiel prüfen u.ä.).


    Und nein, ich reinige das Moped nicht wegen ein paar Dreckspritzern, die dranhängen.

    Zuviel Reinigen erhöht wiederum das Risiko, daß Wasser dahin kommt, wo es nicht hin soll.


    Muss jeder für sich entscheiden, wie oft oder nicht.


    Nachtrag: Auspufföffnung vorher schließen macht immer Sinn.

  • Ich finde man muss auch unterscheiden zwischen Strassenmotorrad und Enduro/Cross.


    Unsere Offroadmotorräder werden ja bezogen auf die Betriebsstunden viel öfter gewaschen uns es ist auch ein anderer Dreck.

    Beim Strassenmotorrad hat man mehr Bremsenabrieb, Kettenspray und diesen Dreck auf den Gußfelgen da macht ein Reiniger Sinn.

    Beim Geländemotorrad ist es hauptsächlich Dreck, Lehm, Sand usw. Da bin ich bisher fast immer mit Wasser und an manchen Stellen mit einem normalen Spülmittel klar gekommen

  • Agro Clean.

    Benutze ich seid Jahren. Öl und Fett bekommt es nicht so gut weg, aber jede 'Patina' die von Dreck entsteht. Vor allem humose, säurehaltige Rückstände werden rückstandslos entfernt. Mit HDR vorwaschen, einsprühen mit Agro Clean, mit HDR nachwaschen. Da wird weiße Plastik sogar wieder weiß :)


    https://www.myagrar.de/Pflanze…ttel/Agro-Clean-1-kg.html

  • Welcher Reiniger ist aus deinen Erfahrungen heraus am effektivsten?

    ich denke, bei den Reinigern für Offroad werden die Unterschiede nicht allzu groß sein (würde mich nicht wundern, wenn die alle aus der selben Fabrik stammen, die Kanister sind ja fast alle identisch), aktuell nutze ich S-Tech.

    Never forget: You Meet The Nicest People on A Honda :)


    Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !


    David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri


    Wer später bremst, fährt länger schnell !
    Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile

  • Ich mache das auch an SB Anlagen, am Ende mache ich immer ein bisschen sauber. Eigentlich wäre es ja absurd, wenn man schmutzige Fahrzeuge dort nicht reinigen dürfte, das dürfte man dann ja eigentlich nirgendwo. Soweit ich weiß, ist das Waschen auf dem eigenen Grundstück nämlich ebenfalls verboten. Genauso wie das Fahren eigentlich auch verboten ist. Genaugenommen ist das alles ganz arg verboten.

  • Um die Frage zu beantworten:

    Ich war früher ein eifriger Putzer, mir konnte es gar nicht genug glänzen. Irgendwann kam ich auf den Trichter, dass die Elektrik ein Freund des Wassers nicht ist.

    Ich putze jetzt nur, wenn es gar nicht anders geht, sprich dünnflüssiger Schlamm überall. Wenn, dann so: Groben Dreck mit dem Schlammspachtel abkratzen, wo es nicht wehtut( Kotflügel innen, Motorschutz außen), dann Hochdruckreiniger mit Bedacht, dann pinsele ich das ganze Ding mit einer Mischung aus viel Motorradreiniger ( bringt schon deutlich mehr als ohne) und bisschen Wasser mit einer Tapetenbürste und einem großen Pinsel ein, dann abspritzen, dann Trockenblasen mit Druckluft, dann spritze ich

    - Kontaktspray in die Stecker, die ich erreichen kann

    - Silikonspray auf Gelenke von Fußrasten, Schalthebel, Ständer etc

    - Metallpflege auf metallische Oberflächen

    - SC 1 Clear Coat aufs Plastik

    - alles abreiben

    - Fett auf die Kette

    Luftfilter und Endschallämpfer verschließe ich.


    Ich finde, das Einpinseln mit dem Reiniger geht recht schnell, gerade mit der Tapzierbürste und bringt recht viel.


    Lieber einmal weniger putzen, dafür richtig.

  • Das ist aber ganz schön viel Aufwand =O Bis auf Fett auf der Kette (wenn alles trocken ist, also frühstens nächsten Tag) mache ich nach der Wäsche nichts.

  • Meist nur Wasser, abundzu mit einem Reiniger (z.B. Erzberg Erde ist recht aggressiv und geht auch eher schlecht runter).
    Vorreinigung mit HDR
    Reiniger-Konzentrat mit solch einer Schaumdüse auftragen
    Fertig waschen per HDR. Dabei leg ich das Moped zu letzt auch noch auf beide Seiten ab, da man stehend nicht Alles erreicht.

    Egal ob Reiniger oder Wasser pur:
    Mit Druckluft alle Schalter, hinter der Maske, unterm Tank trocken blasen. Damit umgeht man wohl die meisten Elektrik und Elektronik Probleme.
    Ich trocke noch zusätzliche alle Lagerstellen, starte den Motor, erster Gang und trockene auch die Kette und dann gleich Kettenspray drauf.
    Außer dem Waschen selbst, noch ca. 5min nacharbeit.

  • Um die Frage zu beantworten:

    Ich war früher ein eifriger Putzer, mir konnte es gar nicht genug glänzen. Irgendwann kam ich auf den Trichter,



    Lieber einmal weniger putzen, dafür richtig.

    Ich hab mir so nen Husqvarna Dreckabkratzspatel gekauft ... muß reichen.

    Mir geht beim Putzen auch keiner mehr ab und grober Dreck fällt zum Glück auch wieder von alleine ab.

  • Mein Vorgehen: Erstmal den dicksten Dreck mit einer Spachtel entfernen, das freut dann auch den Waschanlagenbetreiber. Bei einer gründlichen Reinigung (also wenn es sich dreckmäßig lohnt) strippe ich das Mopped. Mal ehrlich, das sind eine Handvoll Schrauben und dann sind Plastics und ab und zu auch der Tank drunten. Dann kommen die Plastis in eine Mörtelkiste, bisschen Reiniger dazu und warmes Wasser und während die vor sich hinweichen, kommt das gestrippte Mopped mit LuFi-Abdeckung und Stopfen im Auspuff zur Waschanlage, drei Euro in den Apparat und gut ist. Hinterher trocknen und an den passenden Stellen mit Öl, Kettenspray etc. versorgen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!