YAMAHA DT 250 Typ 512, Bj. 1975

  • Hallo zusammen,

    bin flammneu hier.
    Hoffe, dass ich nicht zu sehr in irgendwelche Fettnäpfchen trete.

    Restauriere eine YAMAHA DT 250 Typ 512 von 1975. Bin schon recht weit vorangekommen, nun ergeben sich einige Ungereimtheiten:
    - Wie breit ist der zugehörige, originale Lenker? Bzw. wie lang müssen Brems- und Kupplungszug sein?
    - Habe aus UK einen Nachbau-Kabelbaum gekauft. Sieht schick aus und ca. 90% der Kabel/Stecker finden einen Gegenpart. Bei den restlichen 10% steh ich auf dem Schlauch. Im Bereich der Zündspule zweigen zwei Kabel aus dem "Baum" ab, für die es keine Gegenstücke gibt. Ebenso geht im Lampentopf was nicht auf.

    Der Schaltplan im org. YAMAHA-Werkstatthandbuch hilft auch nicht so richtig, sorgt eher für Verwirrung. Meine DT ist das Modell, dass über einen "Resistor" (Part.No. 456-853710-42) verfügt, der im Schaltplan nicht vorgesehen ist. Habe den Eindruck, der Kabelbaum bietet keine Möglichkeit, diesen anzuschließen. Es kommen zwei Kabel aus dem Ding: 1x schwarz und 1x schwarz mit weißem Streifen. Nur wo anstöpseln??

    Kann jemand helfen?

    Gruß aus Nordhessen
    Knuth

  • War der Kabelbaum explizit für die DT 250 oder auch für die DT 400 ?

    Die 400 er hatte schon einen kontaktlose Zündung und eine CDI, da waren mit Sicherheit mehr Kabel nötig.

  • Hallo Friedrich,

    der Kabelbaum soll für die 250er sein. Werde das noch weiter im Detail kontrollieren.
    Am meisten macht mit der, bis jetzt, offensichtlich fehlende Anschluss für den Resistor zu schaffen. Scheint so, als ob diese Teil nur 1975 und nur an der 250er zu Einsatz kam. Gibt man die Part.No. in google ein kommt kein Ergebnis. In der 75er E-Teilliste ist der drin, in der 76er schon nicht mehr.
    Kann man den "einfach weglassen"?? Irgendeine Funktion muss der doch haben?!

    Gruß Knuth

  • da müßtest du mindestens mal einen plan posten, damit wir mitraten können.

    eins weiß ich schon mal: scharz/weiß ist was von der zündung, schwarz ist masse: ergibt killschalter.

    bei suzuki(ungeregelt) gibt es einen widerstand für die lichtspule.

    kann mir vorstellen das es für D andere kabelbäume gegeben hat.


    hardy

  • Hallo an alle,

    bin zwischenzeitlich weiter gekommen. Ist kniffelig für Elektrikrookies wie mich.

    Offensichtlich ist die Elektrik an der 1975er DT 250 Typ 512 so wohl nur für Europa und in einigen Details so nur für "W.Germany" und nur 1975. Manche elektrischen Komponenten sind für das 76er Modell bereits anders (= abweichende Part-Nr.).
    Dazu zählen:
    - Zündung (PartNo. 1975: 455-81300-21, PartNo. 1976: 498-81300-21)
    - Zündschloss. (PartNo. 1975: 512-82508-45, PartNo. 1976: 512-82508-46)
    - Lenkerschalter für Licht/Blinker/Hupe. (PartNo. 1975: 512-83972-40, PartNo. 1975: 512-839-72-41)
    Habe mittlerweile drei von den Dingern. Äußerlich sehen alle gleich aus, auch tragen alle am Gehäuse die identische YAMAHA-Nummer (SAE QB2 YAMAHA YHA209). Innen jedoch findet sich noch eine kleine dreistellige Nummer (410, 507, 710), die (wohl) der Grund dafür ist, das aus allen drei Schaltern unterschiedliche Kabel(farben/Querschnitte) herauskommen.
    - Beide Spulen der Zündung.
    Aus der 75er Zündung kommen: grün ,grün/rot, gelb, schwarz. Aus der 76er Zündung kommen: grün/rot, gelb, schwarz. (PartNo. 1975: 450-81313-20 Coil lightning, 438-81312-20 Coil source. PartNo 1976: 498-81313-21 Coil lightning, 498-81312-21 Coil source).

    - Wiederstand.
    (PartNo 1975: 456-85370-42, PartNo. 1976: 498-81910-60)
    - Kabelbaum.
    (PartNo. 1975: 512-82590-40, PartNo. 1976: 512-82590-41).
    - Gleichrichter
    (PartNo. 1975: 353-81970-61, PartNo. 1976: 353-81970-62).

    Hab schon mal ein Diagramm erstellt, das die elektrischen Verbindungen der 10 aus dem 512er Zündschloss abgehenden Kabel in Verbindung den vier Zündschüsselpositionen aufzeigt (ob diese Zündschloss an meiner 75er DT nun von 1975 oder 1976 ist, kann ich mit Bestimmtheit nicht sagen, jedenfalls ist 512 auf dem Gehäuse eingraviert).
    Werde noch ein entsprechendes Diagramm für die drei Lenkerschalter erstellen.

    Langer Rede, kurzer Sinn: gibt es jemanden unter euch, der mir aus dem vorliegendem 1975 DT 250A-Schaltplan (ist allerdings für USA, das bedeutet: Zündschloss mit nur 2 Positionen, dafür mit Wiederstand, 4 abgehenden Kabeln aus der Zündung und ohne Standlichtbirnchen) und DT 250B (wie A jedoch ohne Wiederstand) einen Schaltplan aufzeichnen kann, mit dem ich alles wieder lauffähig zusammen bekomme?

    Sehr gern mit der 76er Zündung (3 statt 4 Kabel), da die NOS ist. An der 75er Zündung hat sich Gozilla zu schaffen gemacht (alle Verbindungen nicht schön nachgelötet, Halteschrauben locker, Grundplatte gebrochen). Das schafft wenig Vertrauen. Zudem weiß ich nicht, wie/ob man die 75er Spulen auf korrekte Funktion prüfen kann. Da wäre mir die 76er NOS Zündung lieber. Auch ist ein passender Regler (statt dem 75er Wiederstand) für die 76er Zündung vorliegend. Ob der allerdings heile ist, weiß ich nicht. Und wie der zu prüfen ist, auch nicht.

    - Schaltplan DT 250 A (Zündschalter 2 Positionen, mit Wiederstand (13), ohne Standlicht)
    Leider nur in schlechter Abbildungsqualität.
    DT250A-wiring-diagram_ohne_farben_autoscaled.jpg

    - Schaltplan DT 250 B (Zündschalter 2 Positionen (ohne Wiederstand, ohne Regler, ohne Standlicht)
    schaltplan_dt_250B.jpg

    - Lenkerschalter 410
    schalter_410.jpg

    - Lenkerschalter 507
    schalter_507.jpg

    - Lenkerschalter 704
    schalter_704.jpg

    - Gozilla-Zündgrundplatte 1975
    zuendgrundplatte_75.jpg

    Elektr. Zündschlossfunktionen vom 512er, alles in engl. Sprache wg. nach USA geschickt.
    Haben dort leider alle abgewunken. Position light? Never heard.
    functions_main_switch.jpg

    Allerbeste Grüße
    Knuth

  • sorry, aber dieser teilemix führt zu nix.

    konzentrier dich auf eine version (ich würde die deutsche wählen ,wegen der beschaffbarkeit der teile) und besorg dir die passenden komponenten dafür.

    die ersten DTs waren aus den 60ern, mit entsprechender elektrik. außer 'ner hupe und einem kill war da nix am lenker.

    klar, ist es verlockend im ausland günstige NOS parts zu kaufen, in dem fall solltest du einen kompletten kabelsatz verwenden.

    die D version von allen japanischen herstellern sind immer die umfangreichsten, was die beleuchtung betrifft.

    man kann natürlich etwas passendes aus deinen teilen stricken, aber das ist nicht mal eben online gemacht.

    eine alternative währe eine VAPE o.Ä. zünd/lichtmaschiene in verbindung mit z.B. CEV schaltern, dann hätteste alles neu + 12V, aber nicht orginal.

  • Moin,


    ich kann dir Hinweise zu den "allgemeinen" Yamaha-Kabelfarben geben - auch wenn ich sie an der XS650 auswendig gelernt habe, und daher der Wechselstrom der 2-Takter für's Licht dort nicht vorkommt.

    Hat den Nebeneffekt, daß Licht nur geht, wenn der Motor an ist, und du keine LEDs einbauen solltest, da die flackern ...


    Aber genau das ist der Grund für die vielen Kabel am Zündschloß ... gelb ist der Lichtstrom (Wechselstom!) der direkt aus der Spule der LiMa kommt und dann im rechten Lenkerschalter auf d'blau aktiviert wird. Dies geht zum Umschalter, dort auf grün für Abblend- und gelb für Fernlicht.

    Deutsche rechte LS haben dort noch blau-rot, das geht dann zum Standlicht und auch zum Rücklicht.

    Hast du jetzt ein mehrstufiges ZS, dann will das auch noch die Kontrolle über das Licht in Pos.3 haben, daher schiebt es ebenfalls gelb auf d'blau und blau-rot, welches für Stand- und Rücklicht zuständig ist.

    Hier müssen also der rechte Lenkerschalter und das ZS zueinander passen, da sie beide die Kontrolle über das Licht für sich beanspruchen - oder du mußt entsprechende Brücken bzw. Abzweige ziehen oder Anschlüsse totlegen.

    Ich könnte dir aus meinem Archiv noch Schaltpläne von der DT250/400MX geben, aber die wäre dann wieder noch ~3 Jahre jünger und vermutlich nicht repräsentativ.

  • Hallo hardy72,

    ja, werde die "Teileflut" eindämmen und mit Hilfe eines KFZ-Elektrikers weitermachen.
    Leider ist das Thema "Beschaffbarkeit der Teile" ein spezielles. Es gibt sie einfach nicht mehr. Gerade bei den D-spezifischen Teilen ist das übel. Null google-Ergebnisse bei den Teilenummern lassen das Gesicht des Restaurators schon etwas länger werden...
    Na schaun mer mal.

    Gruß Knuth

  • Moin,


    XS - eher weniger, wegen der nicht vorhandenen 2takt-Spezialität "Licht aus Wechselstrom".

    RD - ebenfalls nicht, die hatten auch schon eine "richtige" Lichtanlage.

    XT - ja, die frühe 6V-XT500 ist eigentlich eine DT400 mit 4takt-Motor.

    und natürlich alle möglichen DTs abklappern - gerne auch die nach77er DT-MX, elektrisch haben sie da nicht groß was geändert - aber der Teufel sitzt eben im Detail, hier in der Kombination von Zündschloß und rechtem Lenkerschalter.

    Vermutlich wird auch das Regal "50er/80er" etwas brauchbares hergeben können, Bop/Chappy haben allerdings silberne Schaltergehäuse.

  • Hallo hardy, hallo MiKo,

    bin zwischenzeitlich einen wichtigen Schritt weiter gekommen. Konnte in Frankreich ein org. Werkstatt-Ergänzungs-Handbuch für das 75/76er Modell ergattern. TOP! Inkl. KORREKTEM Schaltplan.
    Miko: es stimmt, die wichtigen Komponenten sind Zündschloss und rechter Lenkerschalter.
    Der Schaltplan zeigt das 10kabelige Zündschloss, den dazu passenden Lenkerschalter und den zur 76er Zündung (drei ausgehende Kabel) gehörigen Regler (nicht den 75er Resistor). Sogar der Reprokabelbaum aus UK passt nun auf "wundersame Weise" wie angegossen! Bin somit der "Zeilgraden" deutlich näher gekommen. Hab die Innereien des passenden Lenkerschalter (altes Gehäuse) ins schicke, neue Gehäuse des Aftermarket (?) Schalters gepackt - ist ziemlich fummelig. Sollte man nur machen, wenn man tiefenentspannt ist.
    Ergebnis bis jetzt:
    - Standlicht funktioniert
    - Rücklicht funktioniert
    - Bremslicht vorn funktioniert
    - Bremslicht hinten funktioniert
    - Blinker vorn links funktioniert
    - Blinker hinten links funktioniert
    - Hupe funktioniert recht eigenartig: es kommt kein durchgehender Hupton, sondern nur so ein kurzes "Bipp" wenn man den Schalter drückt - und gedrückt hält.
    - Blinker rechts funktionieren noch nicht, obschon das Relais klick klack macht.
    - Instrumentenbeleuchtung will noch nicht.
    - Kontrolllämpchen für Blinker will noch nicht

    - Auf-/Abblendlicht nebst Kontrolllämpchen und Zündfunkentest stehen noch aus, da ich den Motor wg. noch fehlender Zylinderkopfmuttern noch nicht starten kann. Ölpumpe muss auch noch angeschlossen und justiert werden. Beim Vergaserbowdenzug stimm auch was nicht. Obwohl die Einstellschräubchen schon ganz eingedreht sind, ist noch kein Hüllenspiel da. Na mal schauen.
    Gruß
    Knuth
    PS. Den Gleichrichter muss ich noch kontrollieren 75er und 76er haben unterschiedliche Bestellnummern.dt_250_512_1975.jpg

  • Die Hupe könnte fest sein, wie du es beschreibst. Eventuell mal hupen und dabei leicht an das Gehäuse klopfen. Sowas hilft oftmals wieder einen Ton zu bekommen oder die Stellschraube, hinten an der Hupe, ist nicht richtig eingestellt und verhindert das Schwingen.

  • Moin,


    das klingt ja schon mal gut.

    Blinker: rechts - dunkelgrün, links - dunkelbraun (chocolat).

    Wenn Blinker links funktionieren, dann kannst du mal die Ausgänge vom linken LS vertauschen, um die "rechts-Fähigkeit" zu sehen. Es passiert manchmal in der halbdunklen Garage, daß man dieses dunkelbraun mit dem "normal"braun des Zündungsplus vermischt. Aber wenn links funktioniert, kann ich das ja ausschließen.


    Licht testen kannst du, indem du den Eingang des Lichtumschalters (linker LS, vom ZS kommend, dort gelb-weiß Eingang, blau Ausgang), mit 6V bewirfst, dann sollte der Umschalter entsprechend Abblendlicht auf grün bzw. Fernlicht auf gelb ausgeben, und auch die FL-Kontrolle funktionieren. Ebenso kannst du mit blau resp. blau-rot für hinten verfahren, dann geht auch die Instrumentenbeleuchtung.


    Die Blinkerkontrolle muß eine Wendellampe sein, da sie zwischen den Blinkerkanälen sitzt und den jeweils anderen, nicht aktiven, als Masserückleitung nutzt.

    Ich habe bei unserer DT früher die Blinker auf 15W-Birnen umgerüstet - war zwar dunkler als "vorgeschrieben", aber dafür zuverlässig und keine drehzahlabhängige Lichtorgel, wurde sogar vom TÜVologen als vernünftige Abweichung von der Regel akzeptiert. Genauso gibt es etwas schwächere Ba15d-Lampen (5W/15W) für hinten.


    Wo bist du zuhause? Ich bin eben mal wieder bei Ulli Brülls Motowork in MG vorbei gekommen - da stehen sieben 6V-DTs im Showroom ... der weiß bestimmt, wo es dann noch hakt.

  • 34576 Homberg. MG ist doch schon ne Ecke weg.
    Vielen Dank für die Tipps. Werde die Tage mich wieder ins Halbdunkel der Garage zurückziehen. Warte sehr gespannt auf das Handbuch aus Frankreich. Einige Seiten sind vorab per Mail gekommen, so ach der Schaltplan.
    Denke, das auf den restlichen Seite noch gute Infos sein werden.
    Gruß Knuth

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!