Anfänge, Tipps der Erfahrenen

  • So Leute nachdem ich meine 540sxc nach einem langen hin und her endlich angemeldet habe komme ich von dem Teil nicht mehr runter seit Tagen,auch entgegen vieler Meinungen merke ich zu meiner 450er sx die ich dafür eingetauscht habe kaum Unterschied (den Kompromiss mitm Kennzeichen geh ich dafür jedesmal nochmal gerne ein)außer das ich jetz nen Kennzeichen habe und mich in Grauzonen bewege statt abhauen zu müssen


    Habe mich jetz im Panzergelände auf Wüstenstand , auf nem Kohle-abbauberg und ein wenig im Wald ausgetobt und würde gern eure Meinung zu meinen Erkenntnissen(Korrigieren erwünscht falls falsch!) und Fragen hören..


    - Das mit dem Hinstellen beim fahren hab ich kapiert jedoch wann unterscheide ich zwischen Hinsetzen und Hinstellen?

    Ich hab die Erfahrung das ich eigentlich fast nur stehe!(und das sitzt auch soweit) Jedoch würde ich gerne noch das sitzende in der Kurve beherrschen und auch selbsständig unterscheiden können.


    - Ich bin normalerweise Knieschleifer und habe gemerkt das die Cross Technik das komplett umgekehrte ist, auf der Straße sitz ich locker aufm Bock schwinge mich in die Kurven


    Auf der Cross benutze ich nur drückende Technik und versuche grade sitzen( Ich nenne es mal die Fahrschultechnik, weil man dort auch sich kaum in die Kurve legt) zu bleiben, vorallem habe ich es als effektiv empfunden meine Beine um den Tank zu "klammern" und natürlich hau ich das Bein Richtung Vorderrad am Tank entlang raus, benutze es im Gelände Notfalls um mich abzufangen


    -Meine Angst vorm wegrutschenden Hinterreifen habe ich schnell verloren war nur ungewohnt als Straßenfahrer, meine Fahrtechnik beinhaltet aber vorallem im Wüstensand -> Gas/Nullstellung/Gas/Null/Gas/Null(hoffe ihr versteht was ich meine) Ich spiele also ganze Zeit mit dem Gas statt wie auf festerem Untergrund das Gas zu halten etc....

    Mein Gedanken dabei ist das ich so vermeide das mir der Arsch bei zuviel Vollgas komplett weggeht ich aber auch keine Stabilität einbuße ,weil die Karre sich immer rausgräbt ausm Sand


    -Schalten im Stehen?!?!?!

    mehrmals kam es schon vor das der erste und zweite Gang in den Begrenzer gegangen ist ich aber stehe, ich hab mich dann eigentlich kurz hingesetzt und dann geschaltet. Wie schaltet ihr in solcher Situation? im stehen angewöhnen? oder nehmt ihr euch nen persönlichen Favoriten als Gang z.b 2. Gang und nehmt dafür in Kauf untertourig unterwegs zu sein?


    - Ich hatte ne ziemlich bremslige Situation, mir ist einmal die rechte Hand verkrampft, hat sich angefühlt als wäre der Lenker fest:D:D:D auf dem Video kontrollier ich auch noch vor Schock ne Minute lang ob die Lenkung freigängig is und hab mitm Reifen nen halbes Loch im Sand gebuddelt^^^^^^ bis ich verstanden hab das meine Hand verkrampft ist ^^


    Nun ist es aber so das ich eigentlich nen ziemlich trainierter Kavensmann bin und auch fast 10 Jahre harte Arbeit bis zuletzt im Stahlwerk hinter mir habe also dagegen wirken kann ich noch kaum, gewöhnt man sich dran? gibts da irgendwelche Tricks um gegen zu wirken?






    ansonsten fällt mir da jetz nix bin noch ziemlich am experimentieren aber macht auf jeden Fall süchtig und ist was ganz anderes als auf der Straße:thumb:

    • Offizieller Beitrag

    Nur mal ein paar Sachen auf die Schnelle:


    - schalten im Stehen sollte Standard sein, probiers einfach , natürlich sollte der Schalthebel dementsprechend eingestellt sein das ist er aber normalerweise. Du musst auch nicht mit dem Fußrücken komplett unter den Schakthebel kommen wie es im Sitzen geht , kannst auch praktisch mit der Stiefelschitze oder soger Sohlenkante schalten.


    - Krämpfe , harte Unterarme und Muskelkater ist am Anfang völlig normal. Da kannst du echt austrainierte Sportler aus anderen Bereichen draufsetzen wenn die das noch nie gemacht haben sind die in kürzeszet Zeit platt. Das wird mit der Zeit besser , hauptsächlich durch regelmässiges Fahren.


    - zum Rest sag ich jetzt mal nix, das ist echt viel was man da erklären könnte. Vielleicht hat ein anderer Bock ;)

    Grundsätzlich gibts zwei Möglichkeiten: Du fährst einfach weiter lernst es einigermassen aber eben nie so richtig.

    Kann vollkommen OK sein solange du daran Spass hast. Wenn du richtig fahren lernen willst sollte dir das jemand zeigen , am besten ein richtiges Training machen.

    Das blöde ist halt, Fehler die man sich selber antrainiert hat kriegt man später sehr schwer wieder weg.

  • mach mal ein Foto von fussraste/ Schalthebel

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • @OrgelDerEchte

    Schalten ohne Kupplung: ja, geht. Kurz Gas entlasten, Gang hoch. Runter auch ohne Gas. Da kann man viele kontroverse Beiträge im YouTube anschauen. Oder beim Raufschalten Gas stehen lassen und genau beim Schaltvorgang die Kupplung kurz klimpern lassen. Schau und höre Dir einfach die Andern auf der Strecke an, dann wirst Du verstehen.


    Gruess

    hitch

  • Hallo Ogel,


    finde auch, dass so ein Kurs viel bringt.

    Notfalls einfach bisl was zeigen lassen von jemand der richtig gut fährt.

    Ich hatte vor vielen Jahren einen kostenlosen Kurs bei einem Veranstalter in Ungarn. Das hat echt viel gebracht. Allein die richtige Haltung auf der Enduro, Knieschluss und fahren schräg am Hang.

    Am wichtigsten zu lernen war richtig bremsen: im Steilhang Gewicht nach hinten und Vorderbremse ziehen bis zum Stillstand - da kann ich heute noch meine Kinder beim Radeln beeindrucken.

    Will sagen: wenn dir jemand das von Beginn an richtig beibringt, profitierst du noch lange.

    Ansonsten einfach fahren, fahren, fahren...


    Gruß Crawlers

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!