Frankensteins Hardtail

  • Hallo liebe Bike-Fans,


    ich habe hier noch ein altes Fully was aus meiner Sicht ein wenig zu viel Liebe nötig hätte, um es wieder gangbar zu machen. Da ich jetzt seit neustem - der guten Beratung von euch sei dank;) - stolzer Besitzer eines tolles E-Fully bin, hätte ich eher Lust auf etwas leichtes. Ich hatte irgendwie schon immer Bock auf ein Hardtail. Die Rahmen ansich sind ja relativ günstig, also dachte ich mir, ich könnte mein altes Bike ausschlachten und einfach ein paar Teile ergänzen.


    Jedoch je mehr ich mich in die Materie versuche ein zu lesen, umso komplexer erscheint es mir. Da hier wohl auch viele Biker sind und es mir scheint als würde man sich generel gut auskennen, hoffe ich hier ein paar Tipps zu kriegen.


    Der neue Rahmen:
    Dartmoor Hornet 27.5




    Der Teilespender:



    Neu dazukaufen will ich ein neues Hinterrad und der komplette Antrieb. Ich geh eigentlich davon aus dass ich den grössten Teil der Komponenten wiederverwenden kann.


    Fragen:


    Ich bin unsicher ob ich diese Gabel Plug and Play übernehmen kann oder ob ich da irgendwelche Steuerkopflager oder so kaufen muss? Tretlager muss man wohl separat dazukaufen wenn ich das richtig verstehe.


    Kurbeln gibt es in wohl auch in verschiedenen Längen. Was nimmt man den da so üblicherweise? Ich hätte mich spontan für die längste Variante entschieden, da ich denke glaube das man mit längerem hebel mehr kraft bewirkt. Aber ich hab natürlich auch kein bock ständig hängen zu bleiben..



    Für Hilfe, Meinungen, Fragen oder Kommentare bin ich natürlich immer dankbar :)

  • So wie ich das sehe hat der neue Rahmen Boost-Standard, also breitere Hinterradnabe. 148x12
    - Da Du eh ein neues Hinterrad willst ist das schon mal kein Problem.
    - Beim Antrieb, den Du ja neu willst drauf achten, dass die Kurbel "Boost" kann, sprich die Kettenlinie ist weiter außen.
    - Ich fahr (Hardtail Cross-Country) immer 175mm und bleib nur selten hängen (verblockte Alpentrails)
    - Es gibt (zumindest für die Straße auch noch 180er) was aber die Biomechanik (Schrittlänge) und Kurbellänge anbelangt bin ich überfragt ;-)
    - Die alte Kurbel könnte durchaus passen, sofern die Achse breit genug ist, dann brauchst nur neue Kettenblätter.
    - Tretlager ist BSA und 73mm breit also kein Problem, muss halt zur Kurbel passen.
    - Gabel hat ein tapered-Steuerrohr, passt.
    - Neuer Steuersatz (Lenkkopflager) kann sinnvoll sein oder man recycelt den alten ;-) wenn er passt.

  • Hallo 610er, danke für deine umfangreiche Antwort!


    Woran erkenne ich den dass die Kurbel boost kann? Die alte Kurbel ist hinüber, habe ich an einem Felsvorsprung verbogen. Ich hatte mir folgende neue ausgesucht:
    Shimano SLX


    Hm naja das mit dem Steuersatz ist für mich so ein wenig ein Rätsel. Ich glaub ich lass es drauf ankommen und schau ob der alte passt.

  • Der Rahmen scheint eher für bergab, Dirt ausgelegt zu sein, Aufnahme für die Kettenführung ist schonmal dran. Die Sitzrohrlange sieht so nach ca. 40cm aus, ich denke da sollte man unter 180cm groß sein. Die Gabel sieht auch aus als hätte sie ca.150mm FW, vielleicht ist sie absenkbar, wäre auf etlichen Strecken von Vorteil, der flache Lenkwinkel ist für Touren oder manche Strecken nicht immer optimal. Habe auch ein Kiez Pro zuhause, also sehr ähnlich und zum Touren fahren bin ich mit 185cm zu groß, meine Holde hat das schon öfter probiert, ist aber nicht so schön zu fahren wie ein MTB, trotz Table Top Reifen und abgebauter Rolle der Kettenführung. Die Dirt- Kurbeln haben oft 170mm, bei mir auch. Die Länge spielt nicht die entscheidende Rolle, sind eher die Winkel, kann sein, dass du wegen der langen Gabel zu weit hinters Tretlager kommst und bergauf ist das noch schlimmer zu treten. Wenn du nur kürzere Anstiege fährst mag das gehen. Vom Gewicht her wird unter 14-15Kg nichts zu machen sein, mit robusten Rädern+ Bereifung. Für Bergab geht das Rad bestimmt gut!

  • Ich mag generel schon auch mal ein wenig aufwärts fahren und bin grundsätzlich eher der welcher auf Wanderwegen bergab fährt wo es auch mal technisch wird. Bike-Parks suche ich selten auf.
    Es würde sich der Primal Rahmen anbieten, der ist ein bisschen weniger Downhill orientiert. Ich glaube das wäre dann vielleicht sogar besser. Die Gabel hat 160mm Federweg und ist tatsächlich absenkbar.

  • Woran erkenne ich den dass die Kurbel boost kann? Die alte Kurbel ist hinüber, habe ich an einem Felsvorsprung verbogen. Ich hatte mir folgende neue ausgesucht: Shimano SLX


    Die Kurbel wird als auch für Boost tauglich beworben. Bei SRAM und anderen wird die Kette über ein anders geschüsseltes Kettenblatt um
    3mm weiter nach außen gesetzt. So wie ich das verstehe ist das bei Shimano egal sie machen das über ihre Super-duper-geile
    neue 12-fach Kette.


    Aus dem Rahmen machst natürlich keine Cross-Country-Rakete.
    Aber wenn man die langhubige Gabel weiterverwenden will wirds eh schwierig einen leichten Rahmen zu finden, wo sie passt.
    Wird halt ein stabiles Trail-Hardtail mit sicherem Fahrverhalten bergab ;-)

  • Absenkbar und per Luft härter machen wäre schon gut, vielleicht willst du mal auf einen Pumptrack oder eine BMX- ähnliche Bahn.


    Verstehe, das ist natürlich mit der Gabel machbar. Bmx und ein Dirtjumper stehen sonst auch noch in der Garage ;)



    Ich denke das mit dem leichtbau muss ich ein wenig relativieren. Das Rad muss für mich nicht unglaublich leicht sein. Deine Beschreibung passt denke ich relativ gut zu meiner Vorstellung und einiges leichter als mein E-MTB ist es alle mal. Das reicht mir schon. Ich muss mich denke ic nun lediglich entscheiden ob ich Hornet oder Primal bevorzuge.

  • An deiner Stelle würde ich das fully verkaufen und um das Geld ein gebrauchtes hardtail nehmen...

    ...du hast mir mein Orange verpatzt,
    hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
    in mein Orange...
    [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!