Vertigo Vertical Trial

  • Vorerst werde ich hier wahrscheinlich eher Selbstgespräche führen ;):
    In diesem Thread gesammelt Alles über die Vertigal Vertical, bzw. meine Erfahrungen mit Vertigo.


    Hersteller Website: http://vertigomotors.com/en/home/
    Deutsche Website: https://vertigomotors.de/
    Facebook: https://www.facebook.com/vertigomotorsspain/
    Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCPwKB3kLfi6ELkK2EqK4Eag


    Leider sind beide Webseiten recht spärlich mit Informationen, schwer ganzen Modelle aus einander zu halten.
    Aktuell, 2020:
    Combat Vertical Standard Model, Großteils baugleich zum 2019er Modell, Reiger mit Zugstufe, Tech Gabel
    Vertical Works: Leichterer Rahmen, Reiger Federbein mit Druck und Zugstufe, hochwertigere Techgabel, einige CNC Teile, etwas leichter. S3 Zylinderkopf mit einem Einsatz mit geringer Verdichtung. Die Aufwertungen entsprechen dem 2019er R Modelles.
    Vertigo R2: Aktuelles Topmodel, auf Leistung getrimmt: S3 Zylinderkopf mit hoher Verdichtung + andere Programmierung für bis zu +4PS, 360g Schwungmasse Serie, Alu-Fußrasten, leichtere Felge. Neue Airbox (Model 2021 vorweg genommen) und Mappingschalter hinterm Lenkkopf, nicht mehr vorne in der Lichtmaske.


    Zu Gebrauchten aus den ersten Jahren nur wenig gefunden:
    Bis 2017 oder 2018 gab es einen Gang Sensor und ein Steuergerät mit Gang abhängigen Mapping. Angeblich war der Gangsensor etwas anfällig und waren schwerer zu starten.
    Aktuell wird ein Athena Steuergerät verbaut mit 2 Mappings
    Bis 2017 war zur Spannungsversorgung der Elektronik, beim Starten, ein handelsüblicher 9V Block Akku verbaut, welcher häufig Probleme verursachte. Wurde später ersetzt durch einen nachrüstbaren, Kondensator.
    Kupplung wurde überarbeitet.


    2019/2020 tat sich weniger, d.h. mit einer gebrauchten 19er hat man ein aktuelles Moped (Stand 2020).

  • Hier mein erster Fahreindruck:
    Vorweg, ich bin kein Trialfahrer, hab derzeit keinen wirklichen Vergleich. Hatte vor einigen Jahren eine 2009er und später eine 2012er Sherco Trial.
    Ich hab seit gestern eine Vertigo Vertical Works 2020, 280cm³ mit 500g Zusatzschwungmasse:
    Vertigo_Compat_Works_01.JPG
    Heute bin ich ca. 1,5h bei mir im Wald gefahren, bzw. auf der Wiese bißerl Fahrtechnik geübt:
    Kein einziges mal abgestorben, selbst als ichs für ne Pinkelpause auf die Seite gelegt hab.
    Heckfender läßt sich mit recht kleinem Radius nach oben biegen, dürfte sehr haltbar sein.
    Der Lüfter läuft recht früh an und ist sehr laut. Leider nicht Drehzahl geregelt, sondern immer volle Drehzahl.
    In den schwache 1,5h ca. 1,3l Verbrauch. Gefahren wird mit ca. 1:130 Gemisch. Tank ist Transparent und somit Leerfahren eher unwahrscheinlich.
    Ankicken tu ich mir noch Etwas schwer: Mein linkes Knie schmerzt, damit kann ich derzeit nicht ankicken und auch mit dem linken Bein brauch ich mehrere Versuche. Kicker geht nicht ganz leicht und mir kommt vor, er dreht den Motor nur ne halbe Umdrehung, fast zu wenig. Mit dem Turnschuhen keine Chance.
    Die Sherco war so ähnlich. Beta dürfte leichter zu starten sein. Ergonomie des Kickers ist sehr gut. Bei der Sherco bin ich leicht vom Kicker abgerutscht. Hier hat man einen sehr guten Halt auf dem Kickstarthebel.


    Viel mehr kann ich auf die Schnell noch nicht schreiben.

  • Ich hab mich noch nie genauer mit Trial beschäftigt wenn ich ehrlich bin, aber es ist doch immer wieder erstaunlich dass es Marken gibt die man noch nie gehört hat. Vertigo gehört bei mir dazu.


    Optisch ja wirklich n fesches Eisen, die roten Eloxteile wirken echt klasse. Endlich mal eine Herstellerseite mit großen, hochauflösenden Detailfotos, da können sich andere mal ne Scheibe von abschneiden.
    Generell nettes Homepagelayout
    Viel Spaß damit.


    Preislich hätte ich sie rein optisch sogar höher angesiedelt als der UVP auf der Seite, aber ich denke das ist eher KTM Power Part Verblöderei, wo man für 10 Riesen ne Gussbrücke vorn Latz geknallt bekommt :whistling:

  • Bin wie gesagt kein Trialer und fang es vermutlich altersbedingt auch nicht mehr an.


    Aber diese Maschine ist doch sowas von obergeil gemacht,
    ich bin begeistert!! :thumbsup:8o:thumbsup:

  • Ich hab mich noch nie genauer mit Trial beschäftigt wenn ich ehrlich bin, aber es ist doch immer wieder erstaunlich dass es Marken gibt die man noch nie gehört hat. Vertigo gehört bei mir dazu.


    2015/16 war Vertigo in der Presse sehr präsent. Dadurch das Lampkin involviert ist, hattens viel Aufmerksamkeit. Im Trialsektor sind sie schon sehr bekannt.


    Preislich hätte ich sie rein optisch sogar höher angesiedelt als der UVP auf der Seite, aber ich denke das ist eher KTM Power Part Verblöderei, wo man für 10 Riesen ne Gussbrücke vorn Latz geknallt bekommt


    Hinter Montesa ist Vertigo schon auf der teuren Seite. Die üblichen Marken sind im Schnitt ca. 10-15% günstiger.


    Geile Karre , Mankra !
    Glückwunsch !


    Danke.


    Gemisch 1:130 ?
    Ist das ein Schreibfehler ?


    Ne, das ist schon richtig. In der Anleitung steht 0,75%, genau wären dies 1:133.
    1:100 ist bei Trials normal. Die Motoren sind nicht ausgelastet, haben geringere Literleistung, keine große Birne, usw.

  • Herzlichen Glückwunsch zu der schicken Vertigo!
    Das ist ein Motorrad, das ein "Piece of art" ist und heute schon als künftiger Klassiker seine Schatten voraus wirft (Exklusiv/geringe Stückzahlen/Beste Ausstattung/Individuelle Details) und die ich für immer behalten würde. Aber der Weg bis dahin ist zum Glück noch weit und bis dahin Viel Spaß beim Trialen. Ich bin auch einer dieser Autodidaktik-Trialer, die es mal als Endurotraining angefangen haben und es macht echt Spaß. Kann es jedem nur empfehlen!

  • Wirklich tolles Gerät!
    Und wie immer ist das Mischungsverhältnis nur im Zusammenhang mit dem Einsatz zu bewerten und da im Trial keine Drehzahlen gefahren werden ist 1:100 ect kein Problem. Wenn Du mit dem Teil auf die MX Strecke fährst braucht es genauso mehr Öl wie ein MX Moped.

  • Da mach ich mir keine Sorgen, gleich wie es bei den Enduros immer wieder die Diskussion gibt, ob man nicht doch fetter als die (meist) angegebenen 1:60 fahren sollte.
    Ich fahr nach Hersteller Vorgabe, fertig. Das sind sicher gewisse Sicherheiten eingeplant.

  • Heute wieder eine Stunde gefahren, läuft. Noch keinen Anreiber ;)


    Gestern noch vergessen:
    Die Schaltung geht sehr knackig, bis streng. Bei der Probefahrt mit Turnschuhe war das hochschalten schwierig bis schmerzhaft. Mit die Stiefel geht es, aber braucht schon Nachdruck. Nicht vom Getriebe, sondern die Feder dürfte sehr stark sein. Ist man übern Totpunkt, klack und der Gang sitzt.
    Das der Lüfter früh einschaltet und häufig an&aus geht, da das Temperaturregelfenster nur 5° breit ist, wurde mir gesagt, OK. Aber der Lüfter ist ein Gebläse, richtig laut. Beim untertourigen herumtuckern sogar bißerl nervig. Schade dass der Lüfter nicht Drehzahl geregelt ist.


    Motor dürfte recht drehfreudig sein. Aus der Erinnerung zur Sherco dreht der Motor höher aus. Man hat ein schön breites Drehzahlband.

  • Beides bei Trialern recht normal. Kenne das genauso von der ebenfalls einspritzenden Ossa TR 280. Beim Trialen wird nicht viel geschaltet bzw. die Gangwahl erfolgt vor Einfahrt in die Sektion und man will keine leicht rausspringenden Gänge haben. Die Kühler sind so klein und wenig luftdurchsetzt, dass der Lüfter lieber mehr als weniger schaufelt. Weiterhin Viel Spaß mit der schönen Spanierin

  • Bin echt gespannt auf die Vertigo! Optisch absolut erstklassig!


    Muss ich unbedingt mal Probestürzen, mal schaun ob die auch so schön fliegt wie meine alte GG ;-)


    Wegen tuckern im Standgas: das können alle mir bekannten Trials, auch ohne Zusatzschwungmasse, sehr gut. Wusste garnicht das man sowas an ne Trial überhaupt montiert ;-)
    Wenns so weiter geht muss ich mir nicht nur ne MX und ein EFully kaufen, sondern ne neue Trial auch noch.....
    Auf der anderen Seite kann ich mich derzeit zumindest beim Trialen aufs Material rausreden :-D


    Man sieht sich am 1.5.!

  • und man will keine leicht rausspringenden Gänge haben.


    Natürlich nicht. Nur kommt es mir vor, dass die Gänge noch knackiger zu schalten sind, als bei der Sherco.


    Die Kühler sind so klein und wenig luftdurchsetzt, dass der Lüfter lieber mehr als weniger schaufelt.


    Klar, nur, auch hier wieder aus der Erinnerung zur Sherco, kommt mir vor, dass der Lüfter deutlich lauter ist. Gegenüber dem orig. KTM Lüfter ist der Vertigo Lüfter merkbar lauter.


    Muss ich unbedingt mal Probestürzen,


    Na, des hoffe ich doch nicht.


    Wenns so weiter geht muss ich mir nicht nur ne MX und ein EFully kaufen, sondern ne neue Trial auch noch.....


    Du hast zumindest eine Trial, ich war ja nur auf Enduro beschränkt ;)


    Man sieht sich am 1.5.!


    Perfekt.

  • Beides bei Trialern recht normal. Kenne das genauso von der ebenfalls einspritzenden Ossa TR 280. Beim Trialen wird nicht viel geschaltet bzw. die Gangwahl erfolgt vor Einfahrt in die Sektion und man will keine leicht rausspringenden Gänge haben.


    Hm. :whistling: Hört sich zwar logisch an, aber ich bilde mir ein, daß die Schalteri bei meiner GasGas nicht so derart streng geht, wie Mankra es beschreibt.

  • Am 1. Mai treffen wir uns mit einer recht großen Auswahl an Mopedn. Dann hab ich den Vergleich.


    Btw: Die Kupplung trennt bereits bei kaltem Motor perfekt. Man kann auch beim ersten Wegfahren ganz normal den Gang einlegen. Bei der Sherco hat die Kupplung immer zusammen geklebt, wenn der Motor kalt war.

  • Wie angekündigt, heute erstmals im richtigen Trialgelände unterwegs gewesen:


    Eindeutig, Beta, Sherco, selbst die 10 Jahre alte GasGas von @DanyMC geht besser über Hindernisse oder Hänge hoch..........;)


    Ich fang wieder von ganz von vorne an. Hänge, Baumstämme, Stufen, welche vor paar Jahren schon ganz gut gingen sind derzeit unbezwingbar.
    Viel kann ich noch nicht sagen.
    Bißerl haben wir durch gewechselt.
    Dany hat den sehr trägen Motor bemängelt, den Anderen hat sanfte Motor sehr gut gefallen. Ich bin mir selbst nicht ganz sicher, ob mir der Motor nicht auch Etwas zu träge ist. Es dauert schon recht lange, bis der Motor Drehzahl aufbaut. Sicher mit der Kupplung dreht er dann schon schneller hoch, aber wenn man eh schon im Streß ist, irgendwie den Hang hoch zu kommen, ist es einfacher, nur per Gas auf schneller wieder Schwung auf zu bauen. Zumindest tat ich mehr bei Zwischenstufen im Hang mit anderen Mopedn wahrscheinlich bißerl leichter.
    Vielleicht probiere ich mal den Zylinderkopf mit mehr Verdichtung (kostet nur ~ 50,-) oder die leichtere Zusatzschwungmasse mit 360g statt 5x0g.


    Die Gabel liegt sehr satt, wenn man schneller über Wurzelteppiche fährt, ist deutlich spürbar.


    Leider erst zum Ende hin, da hatten die Anderen ihre Mopedn schon eingepackt, merkte ich bei der Fahrt mit einer 19er Beta, dass ich mir mit dieser bei engen Kurven leichter tu, weil der Lenker weiter vorne ist.
    Zumindest mit seiner Einstellung ist der waagrechte Abstand Raste-Lenkergriffe ca. 57cm, während es bei meiner Vertigo nur ca. 51cm sind. Dabei ist die Lenkeraufnahme schon in der vorderen Position, jedoch nach hinten gedreht. Der Lenker ist auch schon halbwegs nach vorne gedreht. Paar cm durch Lenkeraufnahme drehen und Lenker noch etwas weiter nach vorne drehen sind noch drinnen, aber auf 57cm werde ich nicht kommen.


    Vielleicht könnt Ihr bei Euren Trials mal nachmessen: Moped im rechten Winkel mit dem Hinterrad zu einer Wand gestellt: Abstand Wand <> Mitte Griffe (Radial und Axiale Mitte) Minus Abstand Wand <> Mitte Fußraste = horizontaler Abstand Raste/Griffe.
    Würd mich interessieren, wie lang Andere ihre Trials einstellen.


    Verbrauch konnten wir nicht wirklich vergleichen, da ich häufig auf ne einfacher Spur ausweichen musste oder auch öfters mal nen Hang mehrfach probieren. Zumindest hab ich auf 2,8BH ~ 3,8L verbraucht.


    Schaltung geht etwas knackiger, härter gegenüber Beta oder GG (Beide 19er Modelle, also noch nicht alt und ausgelutscht).


    Beta 250 geht ne Spur leichter an zu kicken. Die GG 280 dürfte vergleichbar sein.

  • Ich gebe dir mal n Tipp zwecks Lenkerstellung
    der wird in der Regel immer so eingestellt, das die Lenkerenden paralell mit dem Steuerkopf stehen zwecks Lenkräfte und neutralem Lenkverhalten , vorsetzen oder zurück ändert nur die Lenkerstellung
    Hoffe Ich habs verständlich rübergebracht
    viel Spass mit dem neuen Spielzeug, bei uns sind noch alle Gelände zu

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!