Schlechtes Anspringen KTM EXC-F 350 Sixdays BJ 2012

  • Das brauchen wir jetzt nicht endlos auszuwalzen, aber ich nahm Bezug auf Deinen Beitrag

    "Im Manual sind Daten und Stromwerte zum Prüfen"

    Und ich will damit sagen: Deine Aussage hilft leider nicht, weil da sind keine Daten und Messwerte im Manual/RHB außer TPS Spannung. Und Stromwerte kann man kaum kucken ohne Messgerät. Höchstens messen und auf's Messgerät kucken.

  • Du hast geschrieben die KTM Diagnose hat alles ekektrische für OK befunden. Dann hat ja die Diag SW schon alles elektrische geprüft.


    Mit der Einspritzdüse gehst zum Boschdienst ... kurz an Ejektortester ran und Sprühbild checken ...


    Alle Steckverbindungen auf Korrosion wirst vermutlich schon geprüft haben ....

  • Ich will selbst da kein Geld mehr reinwerfen, mit dem neuen Saugrohr habe ich mein Problem gelöst.

    Aber Kollege steht noch ohne Lösung da.

    Mit Laptop und dem KTM Diagnoseprogramm ist uns nichts aufgefallen. Temp-Anzeige, TPS Position etc. alles okay. Und mal startet der Bock sofort, dann wieder muss man orgeln und kicken und sich mühen, bis der Motor wieder läuft. Mit statischem Messen kommt man da nicht weiter. Und irgendwo Multimeter oder Messchieber ranhalten: Wie denn? Wo denn?

    Im Werkstatthandbuch (habe ich vorliegen auf CD, Kapitel 24 Drosselklappenkörper) gibt es nur 0,601V für dem TPS. Und Leerlaufdrehzahl auf 1800....1900U/min einstellen. Keine weiteren Messwerte für Elemente des Saugrohrs. Oder hast Du welche?

    Dann tausche doch mal die Einspritzdüsen untereinander?!

    Ist ja nicht viel Aufwand und kostet max. zwei Dichtungen (am besten vorher besorgen...)


    Meine 2012er (250F) ist irgendwann unsauber gelaufen (etwa 120bh). Habe eine neue Einspritzdüse gekauft und die alte zum Reinigen geschickt und das Moped lief wieder wie am ersten Tag.

    Heute: 2020er EXC (auch 250F), bei 80 Bh die Einspritzdüse getauscht (sporadisch, selten und kaum merklich Aussetzer/bog). Seitdem keine Probleme mehr und der Nebeneffekt, dass das Moped gefühlt 5 PS mehr hat und deutlich besser am Gas hängt.

  • Bringen eigentlich die Mittelchen was, welche man zum Sprit kippt und die dann die Einspritzdüsen reinigen sollen ?


    Kumpel macht das und meint es bringt was !

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • Verkkokt sind die ja idr nicht ... es ist doch eher so das dreck drin hängt oder mechanisch einen weg haben.


    Würd sagen NEIN .


    So ein Düsentester .... gibts ja auch schon günstig wo man das Spritzbild sehen kann dürfte ne gute Sache sein ... + Düse ausmessen mit m Potentiometer.

  • Ne ... so was oder den von pro motion ....


    Diese MX düsen .... den Druck erzeugt die Pumpe ... die Düse macht nur elektronisch auf und zu ... insofern ist das spritzbild zwecks verstopfung interessant und der strom zwecks funktion ... im mit dem richtigen Drück könnte man sogar noch ne Mengenmessung machen.

  • Komischerweise laufen die Düsen, die sich ja nur in der Bauart aber nicht vom Arbeitsprinzip unterscheiden, in „normalen“ Kraftfahrzeugen Hunderttausende von Kilometern. Bei meiner bmw gs zb mittlerweile 120 Tkm. Und die sehen auch nicht arg viel anders aus als die in meiner tpi. An der mechanischen und thermischen Belastung kann es also nicht liegen.

    Einspritzdüsen im Auto sehen auch nicht arg viel anders aus und halten sehr lange. Erzähl mal einem Autowerkstatt Kunden dass man bei jedem Ölwechsel mit 30 Tkm die E-Düsen erneuern muss......

  • Und die sehen auch nicht arg viel anders aus als die in meiner tpi. An der mechanischen und thermischen Belastung kann es also nicht liegen.

    Ich denke das Problem liegt nicht bei der Düse. Vergleiche mal wie groß zB der Kraftstofffilter beim Auto ist. Bei den KTM spielt(e) möglicherweise auch Abrieb von den Kohlen der Spritpumpe eine Rolle. Das ist vielleicht bei anderen Motorrädern mit mehr Platz anders gelöst.

  • Ich denke das Problem liegt nicht bei der Düse. Vergleiche mal wie groß zB der Kraftstofffilter beim Auto ist. Bei den KTM spielt(e) möglicherweise auch Abrieb von den Kohlen der Spritpumpe eine Rolle. Das ist vielleicht bei anderen Motorrädern mit mehr Platz anders gelöst.

    Das kanns aber irgendwie auch nicht sein. Zwischen Düse und Pumpe sitzt ja auch noch der Kraftstofffilter im Tank und das Sieb in der Leitung. Hab vor paar Tagen erst den KL 97 bei nem Kumpel seiner 12er 690 SMC-R getauscht. 41.000km und das Moped lief ohne Probleme. Da dieses ältere Modell noch nicht einmal das Sieb in der Leitung hat haben wir ihn vorsorglich mal trotzdem gewechselt. Als reine Wartung, nicht als Problembehebung.

  • Ich kann nix zur Lösung beitragen - aber wüsste es auch gerne!


    Meine 2015er 350er EXC Sixdays springt ebenfalls warm schlecht an, und zwar immer schon.

    War auch als Neumotorrad deshalb in der Werkstatt (Nutzlos, sie haben nichts gefunden und mich gefragt, ob ich denn auch immer den Leerlauf einlege zum Starten des Motors....)

    Egal, welche Batterie usw.

    Auch nach der jüngsten Motorüberholung.


    Bei Rennen mit Start bei stehendem Motor ein Nachteil, ansonsten hab ich mich abgefunden. Kalt startet sie meistens sofort.

    Aber sie startet letztlich dann doch immer. Kohlebürsten des Anlassers hab ich gewechselt, waren aber nicht sehr verschlissen (bei 280Bh).

    Ich tippe ja auf den Auto Deko, dass der mit warmem Öl nicht so recht "Auto-Dekoisiert". Aber weder bei der Motorrevision, noch beim frühen Werkstattaufenthalt irgendein Befund. Aus dem KTM Werk kam auch keine Idee (ich habe da hin einen Kontakt nutzen können....)


    :-|

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Bild_2021-08-29_191657.pngSo, kurzes Update:

    Eine NEUE Einspritzdüse in der 2012 350iger vom Challenger ist montiert: Keine Besserung; im Gegenteil, sie scheint schlechter anzuspringen als zuvor. Auf E-Start nur ein oder zweimal; meist nur georgelt und nix.
    Mit dem Kickstarter springt sie sofort an.

    Wenigstens ist es das Ergebnis der heutigen kurzen Testfahrt.

    Allgemeines Rätselraten.... Was kann das bloß sein?

    Noch mal Kerze, Kerzenstecker, Zündspule + Steckverbindungen wird geprüft.


    Bei den alten EXCs hatte ich schon mehrere Fälle, wo ein neuer Lima-Stator die Startprobleme gelöst hat. Ist das hier auch noch eine Möglichkeit?

    Ich habe nur einen Schaltplan einer 2013er EXC und dort finde ich keine Anschlüsse der Lima für die Zündspannung. Aber in der 2012 ET Liste scheint der vorhanden zu sein:

    Dort sieht man folgende Stecker:

    3polig (vermutlich): Lima-Ladespannung

    1x2 polig und 2x1 polig: ist das die Zündspannung auf einem und der Kurbelwellen-Sensor auf dem anderen Stecker?


    Was kann das sonst noch sein?

  • noch ein kleines Update:

    Die Steckverbinder auf dem Teilebild habe ich falsch interpretiert. Der mutmaßliche 3-Phasenstecker ist gar keiner. Das ist der Kurbelwellensensor selbst. Liegt ja auch unterhalb des Dichtungsgummis für die Kabeldurchführung. Durch Foto geprüft führen aus der Lichtmaschine 5 Leitungen. Zwei Leitungen mit Steckschuhen in der Zeichnung (Signal Kurbelwellensensor, Leitung rot und grün) sind im wirklichen Leben aber ein 2-poliger Stecker.

    Der 3-Phasenstecker ist dreipolig nebeneinander. Da passt die Abbildung der ET-Liste nicht.

    Damit ist meine Theorie, das die Lima separate Zündspannung liefert, welche defekt sein könnte, dahin.

    Heute hat Challenger noch mal versucht, aber der Ofen springt überhaupt nicht mehr an. Weder mit E-Starter (Batterie voll geladen) noch per Kickstart.

    Zündfunke ist da bei rausgedrehter Zündkerze.

    Morgen geht es weiter mit neuer Zündkerze und Bremsenreiniger...zum Starten und Suchen nach Nebenluft. Keine Ahnung was uns da jetzt das Leben schwer macht.

  • Der Kampf und die Suche geht weiter:

    *heute noch mal wieder Ventilspiel geprüft (okay)

    *Auto-Deko (okay)

    *neue Zündkerze

    *alte Einspritzdüse wieder montiert (keine Besserung)

    *Killschalter geprüft (da hängt nix, Zündfunke ist da)


    -> Auf E-Starter oder Kicker springt sie nicht an; auch nicht mit Hilfe von Bremsreiniger


    Anschieben ist aber erfolgreich. Damit spring der Hobel an.

    Dann läuft der Motor normal, kein Stottern, sauberes Hochdrehen, unauffällig.


    Aaaarrggggghhh ... Was ist da bloß los?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!