Noob beratung: Ist ein gebrauchtes E-Bike den Preis wert?

  • Am ehesten ist der Akku ein Verschleißteil, der kostet aber gleich 600-700€
    Man kann die Ladezyklen im Bikeladen eindeutig auslesen, sollte man IMHO auch tun.
    Ansonsten kommen beim Fully evtl. noch die diversen Lagerstellen hinzu.
    Dieses Bike kostet neu tatsächlich so 4000€ - in CH weiß ich nicht.


    Hier zumindest gibts neue vergleichbare Bikes auch für deutlich weniger
    z.B. ein BMC Trailfox AMP aus CH
    Hab zwar ein Husky gekauft aber wenn ich das BMC zu den Preisen von heute bekommen hätte...
    Der Einkauf in D und dadurch 19% MwSt. sparen dürfte leider z.Zt. nicht funktionieren.

  • Neu kosten die meisten „preiswerten“ E-Bikes umgerechnet so um die 5500€. Das bin ich (noch) nicht bereit aus zu geben.
    ich weiss auch nicht wirklich was vergleichbar ist. irgendwie orientiere ich mich halt an optik und markennamen die ich schon so oft gehört habe, dass ich sie für wertig halte. Mtb ansich ist schon sehr ein komplexes thema und dass da nun unterschiedliche motoren und akkus usw dazu kommen macht es nicht einfacher für einen noob wie mich^^


    was ist den von sowas zu halten? Sieht sehr potent aus und ist neu..
    https://traildevils.ch/Market/…437dcc85b97bb08d7c281be96

  • Neu kosten die meisten „preiswerten“ E-Bikes umgerechnet so um die 5500€.

    Listenpreise sind auch bei Pedelecs nur was für "Sucker" ;-)
    Auch wenn die Händler da nicht so hohe Margen haben, geht immer was.
    Beispiel:
    https://www.ebay-kleinanzeigen…preis/1180383831-217-5579
    BMCs hatten wir im Laden, echt geile Räder aber leider schlecht verkauft - weil nach Liste ein wenig teuer.
    Ist aber auffällig welche großen Rabatte man auf sie inzwischen bekommt.


    Was das Husky EXC anbelangt, kommts halt drauf an was Du genau vor hast.
    Mit der Doppelbrückengabel bist Du natürlich in einer anderen Liga, im Bikepark sicher besser.

  • Also ich hab 2018 ein Haibike für 3500€ neu gekauft.
    Dasselbe Modell gibt es inzwischen für erheblich weniger!
    Ich glaube stellenweise sogar Neu!


    Es ist halt immer eine Frage wieviel man ausgeben will.
    Und welches Risiko man gehen will!


    Manchmal gehen ja auch Fehlkäufe ins Angebot!

  • Die Qualität ist das eine. Knackpunkt sind Akku und Motor, weil sie nicht überprüfbar sind.
    Anzahl der Ladezyklen ist ein Anhaltspunkt, aber mehr auch nicht.


    Nicht unsonst nimmt mein Fahrradhändler keine e-bikes in Zahlung (normale Fahrräder wohl), genau wegen diesen Punkten.


    Das andere ist, daß ich niemals ein Bike/E-bike kaufen würde, auf dem ich nicht vorher probegefahren bin.
    (Bin vor ca. 10 Jahren mit einem, für mich neu aufgebauten, MTB da richtig auf die Schnauze gefallen.)


    Habe bei meinem Händler ein paar E-MTB renommierter Marken probiert.
    Einige haben mir überhaupt nicht getaugt, andere wieder mehr und am allerbesten dann das Specialized Levo, das ich auch gekauft habe.


    Ohne Probefahrt kommt mir kein Fahrrad mehr ins Haus.

  • Erstmal müsste man wissen was dein einsatzzweck sein soll, aber als Eierlegende Wollmilchsau könnte ich dir ein Specialized Levo empfehlen ,die meisten Besitzer haben auch die App dafūr und können dir den Akku und alles andere auslesen da bist du bei was Gebrauchtem n bischen auf der sicheren Seite und du hast bei den älteren den fast lautlosen Brose Motor
    Ist eines der Besten serienbikes die ich kenne

  • Nicht unsonst nimmt mein Fahrradhändler keine e-bikes in Zahlung (normale Fahrräder wohl), genau wegen diesen Punkten.

    Klar sind die Zyklen nur ein Anhaltspunkt.
    Beim Antrieb seh ich trotzdem kein Problem, aber ich hab schon ein paar ziemlich lange Gesichter gesehen,
    von Kunden mit kaputten Akkus, wenn man ihnen den Preis genannt hat.


    Von allen Fahrradhändlern, die ich kenne nimmt, nur einer überhaupt irgendwas in Zahlung.
    Außer Kinderräder, denn die sind easy zu verkaufen. Ein Puky kostet gebraucht kaum weniger als neu ;-)

  • Ist es nicht ähnlich tricky wie beim Gebrauchtkauf eines Motorrades!


    Eine Reihe unbekannter Variablen!


    Da muss man Glück haben und vertrauen!


    Manchmal hilft Bauchgefühl;-) Gesamtbild des Verkäufers und des Rades natürlich!

  • Alles klar ich glaube jetzt schon zu sehen, dass ich kein bock auf gebraucht habe. Die Ungewissheit ob der akku usw noch ok ist gibt mir quasi den rest.


    einsetzen würde ich so ein ebike gerne kombiniert als autoersatz um damit zur arbeit zu fahren. Es gibt hier einige wälder auf dem arbeitsweg und ich bin sicher ich kann das so gestalten das ich dabei auch noch spass habe. Es soll aber auch an den weekends ein ersatz fürs motorrad-fahren sein. Ich glaube nicht das wir schon im sommer mit der corona geschichte durch sind und deshalb würde ich gerne das örtliche trailangebot ein wenig mehr nützen. Es soll kein ersatz sein für klassisches mtb fahren, ich suche nach dem enduro feeling quasi^^

  • Ich hab selber 2 e-mtbs in der Garage MY 2017 cube und MY 19 Levo) , und wenn ich sehe was ueber die Zeit alles so repariert oder erneuert werden muss wuerde ich mir meine eigenen bikes als Gebrauchte nicht antun....
    25% Rabatt auf was neues oder Auslaufmodell ist allemal besser als 50%auf gebrauchtes.
    Und die Entwicklung geht rasant vorwaerts, alleine die motorgroesse heute gegen vor 2 jahren oder so

  • ch glaube nicht das wir schon im sommer mit der corona geschichte durch sind und deshalb würde ich gerne das örtliche trailangebot ein wenig mehr nützen. Es soll kein ersatz sein für klassisches mtb fahren, ich suche nach dem enduro feeling quasi^^


    Wenn Du nicht wirklich ins downhill-Bikepark-Geschäft einsteigen willst, brauchst kein Rad vom Schlage eines EXC9.
    Da tuts auch ein zwei Striche weniger. Antriebe sind eh die gleichen.
    So ein Levo find ich z.B. auch sehr geil, bin aber nach wie vor ein BMC-Fan.
    Da ist viel Liebe in die Konstruktion geflossen.
    Ich hätte eines zum EK haben können aber damals waren mit die 4k€ einfach zu viel.
    Jetzt Hab ich das Husky MC5 und ich fahr fast jeden Trail, den ich mit dem normalen MTB (Hardtail) nicht schaffe.
    Wenn ich die jetzigen Preise sehe, dann tun mir die Händler leid, da legt der eine oder andere drauf.

  • Ich würde dir so oder so kein Fully empfehlen wenn du mit dem Bike nur ein wenig durch die örtlichen Wälder Kurven willst. Da reicht ein vernünftiges Hardtail völlig schau dich da mal lieber um. Außerdem finde ich ein Hardtail für Touren auch mal auf normalen Wegen einiges angenehmer, da dort die hintere Federung nicht vorhanden ist und du wenn du auf dem Sitz sitzt nicht so „durchhängst“.

  • Kommt halt immer drauf an wo und was man so fährt.
    Beim Kurbelrad brauch ich keine Federung hinten, die ich außerdem
    weder bergauf treten noch bezahlen will.


    Wenn man nen Motor hat kann einem so was (außer dem Geld) egal sein.
    Wer überwiegend Waldautobahnen fährt der wird eh bald feststellen, dass es über 25km/h
    ziemlich nervig ist mit so nem Pedelec, da bist mit nem halb so schweren Kurbelrad besser dran.

  • Die Federung läßt sich ja blockieren oder mit mehr Luftdruck härter machen.ich persönlich würde nie ein hardtail als e bike empfehlen,da es auf die paar gram mehr nicht ankommt.ein hardtail ist schon sehr hart ,auch bei kleinsten buckeln.das sicherste beim gebrauchtkauf wird sein ,eine komplette Akkuladung leer zu fahren u dabei noch auf eventuelle Geräusche zu achten.......

  • Selbst bei meinem Motorrad möchte ich nicht mehr darauf verzichten!


    Der Vergleich hinkt.


    610er hat es gut beschrieben: Wenn man nur hügelig unterwegs ist, überschreitet man schnell die 25km/h, da ist ein normales Radl sogar schneller und lustiger zu fahren.
    Erst wenn es wirklich ausgeschwemmter ist, ist ein Fully von Vorteil. Ansonsten ist ein Hardtail in der Effizienz und Antritt besser.


    Auf der anderen Seite, wie Latan schrieb: Bei nem schwerem E-Bike sind die +2kg auch schon egal und Effizienz ist nicht so wichtig.


    Fazit: Gleich wie man mehrere Mopedn braucht, braucht man auch mehrere Fahrräder ;)

  • Es soll schon ein fully sein. Ich kenne hier die einte oder andere strecke welche mir mit meinem fully deutlich mehr spass macht als mit dem hardtail. Und da wo das hardy dann etwas besser wäre freu ich mich ja dann auf einen helfenden motor ;)


    Ich bin da ganz bei dir mankra,das e-bike wäre jetzt fahrrad numer sechs!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!