Welche Gabelbrücke dürfte stabiler sein - Six Days oder Standard

  • das dingen hält 3 rohre. die beiden gabelrohre und das lenkschaftrohr.

    Thank you for stating the obvious! :*
    Man könnte jetzt aber Griffelspitzen und bemerken, dass eine der 3 Klemmungen
    häufig nicht geklemmt sondern eingepresst wird, insofern sind nur manche "triple".
    Außer ne Presspassung gilt für den Ami auch als Klemmung... to be continued? :D

  • Thank you for stating the obvious! :*
    Man könnte jetzt aber Griffelspitzen und bemerken, dass eine der 3 Klemmungen
    häufig nicht geklemmt sondern eingepresst wird, insofern sind nur manche "triple".
    Außer ne Presspassung gilt für den Ami auch als Klemmung... to be continued? :D


    Also, wenn eine Presspassung nicht klemmt, was denn dann?

  • OK, wenn wir schon so richtig Haare spalten - führt zu nix aber hab auch nix besseres zu tun.
    "clamp" ist ne (schraub-) Zwinge also korrekter Weise würde die Pressung nicht zählen. :saint::saint:
    Und die meisten meiner Moppeds haben oben eine Zentralmutter auf dem Schaftrohr - Klemmung? Irgendwie schon aber
    Nicht so wie man meinen könnte. Die Klemmung mittels geschlitztem Loch wie für die Gabelbeine ist natürlich auch gebräuchlich.

  • Habe letztens für einen Kumpel ne X-Trig Gabelbrücke auf einen anderen Gabeldurchmesser aufgearbeitet, das ist niemals hochwertiges Alu. Sehen ja ganz gut aus, aber ich werde mir keine kaufen....

    Wo ich bin ist vorne,bin ich hinten,ist hinten vorne


    Weich ist weich und hart ist hart,aber zuviel weich ist auch hart

  • Diese Gabelbrillen (er ist aus CH, darum darf er die sie nennen;)) sind wahrscheinlich eher auf gut Eloxieren ausgelegt. Gutes Alu ist in der Regel schlechter zu eloxieren wegen benötigter Legierungselemente.

    Gruss AirfoX
    Zuviel Weihrauch schwärzt den Heiligen. Richard David Precht

  • alles was n bisschen härter als n klotz butter ist wird werbetechnisch hochwertig genannt.


    Hochwertig ist anders als hochfest ja auch keine klare Definition. Es heißt doch eigentlich nur, dass es nicht minderwertig ist, mit Lunkern und Brocken drin :-)

  • hochfest


    Naja, "hochfest" ist auch keine besonders klare Definiton. Man könnte von 7075 ausgehen, aber 7022, 7019 etc pp sind nicht weniger "fest" ebenso der ganze Kram der im Flugzeugbau eingesetzt wird.
    Genau aus dem Grund sind Werkstoffbezeichnungen eingeführt worden, dann muss man nicht mehr auf Adjektive zurückgreifen. Wäre ja auch blöd wenn man in China Gabelbrücken "aus dem Lieblingsmaterial von Airfox" bestellen müsste

  • Naja, "hochfest" ist auch keine besonders klare Definiton. Man könnte von 7075 ausgehen, aber 7022, 7019 etc pp sind nicht weniger "fest" ebenso der ganze Kram der im Flugzeugbau eingesetzt wird.
    Genau aus dem Grund sind Werkstoffbezeichnungen eingeführt worden, dann muss man nicht mehr auf Adjektive zurückgreifen. Wäre ja auch blöd wenn man in China Gabelbrücken "aus dem Lieblingsmaterial von Airfox" bestellen müsste


    Ja, ist schon klar das ist eine ganze Wissenschaft. Eine grobe Einteilung von Aluminium in gering mittel und hochfest ist allerdings üblich, genau wie bei Messing und Stahl.

  • Üblich... aber nicht bei Leuten die täglich damit arbeiten. Schon bei kleinen Unterschieden in der Zusammensetzung sieht man Unterschiede beim eloxieren. Erst recht wenn Kupfer im Spiel ist.


    Von den Möglichen Anlieferungszuständen des Alu man ganz zu schweigen ;-)

  • Wobei man bei der Festigkeit der Gabelbrücken aber auch bedenken sollte: Wenn die Gabelbrücke zu stabil ist, was nimmt als nächstes die Torsion oder den Schlag auf? Die Münze hat immer 2 Seiten...

    Gruss AirfoX
    Zuviel Weihrauch schwärzt den Heiligen. Richard David Precht

  • Wenn man Al 7075 zerspant, dann merkt man es einfach, dass das was anderes ist als die weicheren Sorten. Das sind harte scharfe Späne und keinerlei Tendenz zum Verschmieren des Materials also sehr saubere Flächen nach dem Fräsen usw.


    Ganz allgemein ist es aber schon so, dass eine Gabelbrücke die Festigkeit von 7075 nicht zwingend braucht.
    Mit 7075 kann man es also wieder dünner und leichter machen, oder eben unzerstörbar. Dann geht halt ein anderes Teil drauf. Irgendwann ist die Belastung immer hoch genug für Beschädigungen. Man kann kein Motorrad für 50kmh gegen ein stehendes Hindernis bauen. Selbst wenn - irgendwann fährt einer mit 55km/h wo dagegen.
    Auf der anderen Seite kann 7075 auch recht unvermittelt brechen, wo andere Legierungen zäher sind. Eine verbogene Brücke merke ich und tausche sie aus. Eine fast kaputte, die auf der Fahrt bricht ist schlimmer.
    Also sollte man sich nicht nur auf eine Materialeigenschaft konzentrieren.
    Zumal halb so fest nicht doppelt so schwer ist. Oft ist nur 25% mehr Wandstärke ausreichend für doppelte Steifigkeit (bei Shims zum Beispiel)


    Ich habe in 25 Jahren keine Brücke verformt, vielleicht passiert es morgen. Aber dann wirds immer noch kein Kostenfaktor gewesen sein bezogen auf das gesamte Hobby.


    VG Erhard

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!