Schlechtes Ansprechverhalten WP 4860

  • Ob es an der Hydraulik liegt oder nicht: Gabel ausbauen, Kappe oben lösen, Standrohr bewegen.


    funktioniert normal, da hakelt nix. Ich glaube nicht das es ein mechanisches Problem ist, es hakelt nix und Reibung sollte es auch nicht sein weil ich keinerlei Partikel etc. im Öl hatte. Unten an der Druckstufe war ein bisschen grauer Schleier, aber nur ganz minimal.


    Ich denke das Problem ist hydraulisch, ich fahr mit Null Vorspannung und komplett offener Druckstufe, die Zugstufe ist Standart Setup 20 klicks
    Sobald ich Vorspannung erhöhe oder Druckstufe zu mache wird das Motorrad sehr unkompfortabel. Selbst mit Druckstufe auf Komfort 20 klicks ist sehr unkompfortabel weil die Gabel nur noch auf grobe Unebenheiten anspricht.

  • Kannst du das Problem auf einen Holm einschränken oder sind beide so?


    es sind beide so, auch ausgebaut kann man keinen Unterschied zwischen den Holmen ausmachen
    Bei meiner Gabel ist Druck und Zugstufe nicht getrennt da man die Druckstufe an beiden Holmen verstellen kann.


    Kann es sein das in der Druckstufe nur 1 Shim ist, ich hab ihn noch nicht demontiert, es sieht aber so aus ?
    Und kann man die Kolbenstange demontieren indem man unten einfach was durch die Löcher schiebt ?


    Ich hab zwar ne Montageanleitung, aber die ist von 2002 und da wird hauptsächlich mit Spezialwerkzeug hantiert.

  • Ok ich kenne die Gabel zwar nicht, aber keine Gabel hat einen Einstellknopf der Druck und Zugstufe gleichzeitig einstellt. Entweder hat eine Gabelseite Druck- und die andere Zugstufe, oder du hast unten an der Gabel Gabel noch einen einsteller.
    An meiner AER48 geht zumindest ohne mehrere Spezialwerkzeuge nichts.


  • Kann es sein das in der Druckstufe nur 1 Shim ist,


    nein


    Ich hab zwar ne Montageanleitung, aber die ist von 2002 und da wird hauptsächlich mit Spezialwerkzeug hantiert.


    Keine Ahnung, welche Anleitung du hast.
    Die OC Gabeln 2002 und später unterscheiden sich unwesentlich im Hinblick auf zerlegen und wieder zuzammenzubauen
    großartig Spezialwerkzeug brauchst du nicht.

    Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr' schneller!


    Ich bin Bayer und damit von Haus aus schon mal viel cooler als du.

  • Danke


    meine Shimsbelegung ist völlig anders
    ich muss mir noch einen elektronischen Meßschieber kaufen um die Stärke der Shims messen zu können.
    mit dem Auge sehen alle gleich stark aus.


    oberhalb von dem Aluteil zur Abdichtung ist 1 x 24 darunter 21 x 9 bis 24
    Wo ist oben bei der Tabelle ?


    könnt ihr mir die Funktion der Druckstufe grob erklären, ich denke die Shims steuern die Stärke der Dämpfung über den Federweg ?



    ich hatte angegeben das ich Anfangs wenig Dämpfunf wollte die ab Mitte des Federwegs sehr stark progressiv ansteigt.
    Vom Gefühl her war es in der Realität zuviel des Guten, ab mitte des Federwegs wurde es sehr hart.

  • Die Shims hindern das Öl daran zu schnell zu fließen. Das hängt nur von der Geschwindigkeit der Einfederbewegung ab, nicht vom Einfederweg (obwohl es auch diverse Systeme gibt, die zusätzlich eine vom Weg abhängige Komponente besitzen - ist aber hier nicht so).


    Anders als man meint, ist die Dämpfung am größten, wenn man gegen ein Hindernis fährt am Anfang, im Moment des ersten Einfederns.


    Die Gegenkraft der Feder ist dafür anfangs null und baut sich mit dem Einfedern auf.


    Progressive Gegenkraft erhält man über die Ölmenge bzw. über das Luftpolster darüber. Je kleiner die Luftkammerhöhe, desto progressiver.


    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • also je höher die Einfedergeschwindigkeit umso stärker die Dämpfung, das macht Sinn


    mir ging es in erster Linie darum was kann ich aus der Shimbelegung rauslesen, welche Auswirkungen haben ein großes Shim von 24mm Durchmesser im Gegensatz zum kleinsten mit 9 mm, dazu was bewirkt eine größere stärke des Shims. Also im Grunde will ich wissen wie muss die Shimbelegung aussehen um eine gleichmäßige Dämpfung über den gesamten Federweg zu gewährleisten. Vermutlich ist mit einem kleinen Durchmesser des Shims die Dämpfung geringer als mit einem größeren Durchmesser.


    könntest du aus meiner Shimbelegung die Dämpfungsverlauf herrauslesen ?
    Oder wäre es am einfachsten auf die Standartbelegung zu wechseln ?


    Ich vermute der Shim für die Zugstufe bei der Druckstufe (laut Tabelle) ist der Shim oberhalb des Dichtungselemts. Die Shims für die Druckstufe sind die unterhalb der Dichtung.


  • Du willst wirklich da selbst weiterkommen? Ist ein langer Weg! Wirst Lehrgeld zahlen, aber was lernen...(abgesehen davon können Fehler am Fahrwerk Deine Gesundheit ernsthaft gefährden - du vertraust dem Fahrwerk und hast möglicherweise ein Tempo, das beim Sturz dein Leben kostet. Nur um die Spannweite zu zeigen)
    Wesentlich schneller und sicherer und billiger kommst du ans Ziel, wenn du dir einen guten Fahrwerksspeziaisten suchst. Es gibt da wirklich genug Gute. Meistens läuft es über Versand. Oder du hast Glück und einer ist nahe genug.


    OK - wollte es nur gesagt haben.


    "Ich vermute der Shim für die Zugstufe bei der Druckstufe (laut Tabelle) ist der Shim oberhalb des Dichtungselemts. Die Shims für die Druckstufe sind die unterhalb der Dichtung."
    Stimmt! Für das untere Ventil das im Gabelfuß verschraubt ist (=Basevalve).
    In der Cartridge (deutsch Kartusche = Dämpferrohr) ist noch ein solcher Kolben an der Kolbenstange. Der Midvalve Kolben. da ist es andersrum.


    Die Shims haben verschiedene Durchmesser, weil man so ein kompaktes haltbares Federpaket baut. Wären alle vom gleichen Durchmesser verbiegen sie schnell nahe bei der Einspannung. Es ist das gleiche wie bei Blattfederpaketen für ein Fahrzeug.
    Dennoch verbiegen solche Pakete linear. Also doppelte kraft = doppelte Verbiegung usw.


    Dieses lineare Verbiegen führt NICHT zu einem linearen Anstieg der Dämpferkraft mit der Dämpfergeschwindigkeit (=Einfedergeschwindigkeit) sondern zu einem schwächeren (degressiven) Anstieg.


    Ein festes Loch, wie man es am Gabelfuß einstellen kann (Klickerinsteller) führt zu einer Dämpfung, die wesentlich (quadratisch) mit der Dämpfergeschwindigkeit steigt. Extrem progressiv!


    Kombiniert man beides, so ergibt sich für den Anfangsbereich eine lineare Dämpfung, welche für die Dämpfung der Fahrwerksschwingung ideal ist. Gilt aber nur für eine gewisse Bandbreite. Das ist auch einer der Gründe, warum man mit den Klicks grundsätzlich nur eine Feinjustierung der durch die Shims festgelegten Charakteristik bekommen kann.


    Und damit kann man nun jede Menge auch verpfuschen. (Die welt der X-over Shims --> für weiter linear im schnellen Einfedern und die der Floatventile (Midvalve Druckstufe) für weiches Ansprechen bzw Degressionsbremse erkläre ich jetzt mal nicht)


    Du fährst sicher am besten, wenn Du das KTM original Setting verbaust, 2008 war das schon ziemlich gut. Und zum Einsteigen, falls dein Englisch brauchbar ist die "Racetech Suspension Bible".


    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

    2 Mal editiert, zuletzt von erhard ()

  • ja, ich hatte befürchtet das es ein sehr komplexes Thema ist und man vermutlich als Laie eher alles verpfuscht. Auf dem Wege ein besseres Setup als das originale zu finden wäre dann reiner Zufall.
    Und mein Englisch ist sehr schlecht, ich müsste mir quasi alles von meiner Tochter übersetzen lassen.


    ist den das verlinkte Setting das originale, weil darauf Änderungen vermerkt sind ?
    Ich müsste mir dann noch ein paar Shims dazu kaufen und bei allen vorhandenen die exakte Stärke feststellen.


    eine mechanische Ursache hab ich vorrausichtlich gefunden, die Gleitbuchsen waren in einem sehr gutem Zustand, aber am Übergang zur Teflonbeschichtung waren überall spürbare Grate vorhanden.

  • Ja das ist original und machs einfach wie die Liste sagt. Die Anmerkungen sind bereits eingearbeitet, also ohne Belang. Alles gut!

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Wird einen kleinen Tick weicher, nicht schlimm. Jedenfalls, wenn dann nicht wieder ein Größerer dahinter kommt.

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • habe gerade die andere Duckstufe auseinander gebaut, gereinigt, gemessen, sortiert und dokumentiert
    auch hier wieder eine völlig andere Shim- Belegung, sowohl zum Original als auch zur Belegung der anderen Druckstufe


    Macht das Sinn an der Gabel links und rechts unterschiedliche Dämpfer- Settings zu verwenden die sich gravierend von einander unterscheiden ?


    beide Holme haben weniger Shims als original und auch noch weniger große Shims, was auf den ersten Blick auf eine weichere Abstimmung als original hindeutet.
    Kann man mit weniger und weicheren Shims die Dämpfung straffer machen oder muss das schlechte Ansprechen doch mechanische Ursachen haben ?


    links---------------- rechts---------------- original
    1 x 24 --------------1 x 24 ---------------1 x 24
    Dichtung -----------dto.-------------------dto.
    1 x 16 --------------1 x 12----------------1 x 18
    5 x 24 --------------1 x 14----------------1 x 9,5
    1 x 14-------------- 1 x 16 ---------------1 x 12
    5 x 24---------------1 x 18--------------- 1 x 14
    1 x 22---------------1 x 20----------------1 x 16
    1 x 20---------------7 x 24----------------1 x 18
    1 x 18---------------1 x 14----------------1 x 20
    1 x 15---------------7 x 24----------------2 x 22
    1 x 14---------------1 x 16----------------10 x 24
    1 x 12---------------1 x 9,5---------------1 x 18
    1 x 9,5--------------1 x 18----------------4 x 24
    1 x 18

  • die Dicke der Shims wäre sehr wichtig.
    Ein Shim 0,2 mm ist so steif wie 8 Stück 0,1mm.
    Aber auch so wirkt das, was du da vorgefunden hast mehr als seltsam.


    Was da wohl im Midvalve verbaut ist?????


    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

    Einmal editiert, zuletzt von erhard ()

  • Hi,
    Ich habe die genau gleiche Gabel an meiner 08er 530er. Anfangs hatte ich auch Probleme mit dem Ansprechverhalten, musste auch alles aufmachen, was dann zum schmerzhaften Abflug auf der MX strecke führte. :-(
    Dann alles original gemacht, shims inkl., das Rohr mit Scotch Brite " gehohnt" und Werkseinstellungen bei Vorspannung, Zug und Druck gemacht. Danach ging es besser. Das Losbrechmoment ist besser geworden; warum kann ich nicht sagen. Habe 5er Motorex Öl drin.


    Gruess
    hitch

  • die Dicke der Shims wäre sehr wichtig.
    Ein Shim 0,2 mm ist so steif wie 8 Stück 0,1mm.
    Aber auch so wirkt das, was du da vorgefunden hast mehr als seltsam.


    Was da wohl im Midvalve verbaut ist?????


    die Stärke der Shims kann ich leider noch nicht genau feststellen, ich muss noch einen elektronischen Meßschieber organisieren.
    Hab das Ding bei Ebay bestellt und der Lieferweg ist sehr lang und langsam.
    die 24er der Druckstufe sind vermutlich aber auch allesamt 0,1


    die Zugstufe bau ich demnächst auseinander und poste die Belegung, bis dahin sollte ich auch die Stärke feststellen können

  • Hdas Rohr mit Scotch Brite " gehohnt


    hast du nur die Tachrohre poliert oder auch die Standrohre innen gehohnt ?


    Tauchrohre hab ich mit 600er Schleifpapiert längs, als in Richtung des Arbeitswegs poliert. Irgendwo hatte ich gelesen das jemand mit gröberen Schleifpapier ein besseres Losbrechmoment erzielt hätte als zb. mit 1000er Papier.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!