Hobbyprojekt einarmige Gabel

  • Zahlen und Diagramme sind toll aber das Popometer !!


    Bin auf deine Eindrücke gespannt :)

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • @erhard


    Grüße zurück und bleib gesund!


    Hier oben fängt der Notstand ja erst langsam an. Die Urlauber haben sie alle wieder nach Hause geschickt. Nun ist es hier fast menschenleer und ich denke es wird uns langsamer treffen. Wirtschaftlich für die Region natürlich komplette Katastrophe.

  • Zahlen und Diagramme sind toll aber das Popometer !!


    Bin auf deine Eindrücke gespannt :)


    Shice, ja!


    Leider geht hier noch nix, wurmt mich natürlich total!


    Also nochmal ein Diagramm, nämlich X-Plor 2020. Hier wurde das Base Valve verstärkt. Damit ist die Kavitationsgefahr soweit wie nötig reduziert. Die braune Kurve rechts stürzt nicht ab gegen 0.
    Wer die Druckstufe der 2020 X-plor und auch der 2018/19er verstärken will, sollte das aber wegen der Drücke am Basevalve tun. Und einen Einsteller verbauen oder Bleedloch bohren, sonst ist das lowspeed heftig überdämpft.
    Ohne verstärktes Basevalve könnte ein Klickeinsteller die Kavitationsneigung wieder erhöhen. Also nur Klickeinsteller rate ich ab.
    VG Erhard

  • Jetzt hab ich nicht anders können.
    Ich musste raus und kurz fahren. Bin nebenan ins Gewerbe und ein paar Treppen rauf und runter. Auch gegen einen 25cm Randstein an der Grenze zum Reifenschaden per Durchschlag zum Schlauch.
    Das Gäbelchen hat sich guuht angefühlt. Schöne Nachgiebigkeit ohne durch zu fallen und hinterher sofort stabil gedämpft im Ausfedern. Scharfes Anreißen der Bremse führt nicht zum schlagartigen Abtauchen.
    Cool auch, sogar die Klicks (je 8 ) sind mit Restackor vorberechnet und haben "gestimmt".
    :-)
    Sagt aber noch wenig, Benchmark wären ordentliche Anbremswellen, Waldwurzeln, Fahrkomfort auf zerbombter Strecke.
    Aber mit N10Z hinten und dem Eigenbau vorne hoffe ich auf gute Performance.


    VG Erhard

  • Hallo Peregeo,
    da brauchen wir Geduld, leider.
    An der Maschine sieht es genau aus wie die Original Gabel. Die Änderungen sind ja nur intern.
    Filmchen macht Sinn, wenn wieder eine Strecke auf hat.
    Aber die Idee ist gut!


    Viele Grüße,
    Erhard

  • Beide Holmen sind schon dran!


    Nur ein einziger ist mit Dämpfelemente versehen


    jeanjean


    Das ist ja wie wenn ich durch ein Fernglas nur auf einer Seite schau und die andere Seite hebe ich zu.


    Gibt´s bei der einarmigen Gabel , wo keine einarmige Gabel ist ein Gewichtsvorteile, oder ist da was besser als "normal" ?
    Ich denke der Name "einarmig" stimmt nicht ganz, oder ?

  • Also habt ihr ein Holm blank gelegt, oder wie? Dann fahrt ihr ja mit dem ganzen Gewicht rum und nutzt nicht das vorhandene.
    Sieht das nicht wie beim Fahrrad hier aus: https://www.bike-magazin.de/mt…ho-federgabel/a38950.html


    Beide Holmen sind schon dran!


    Nur ein einziger ist mit Dämpfelemente versehen


    jeanjean


    Ja genau!
    Das "einarmig" bezieht sich nur auf die Dämpferelemente. Links ist nur noch Öl(wegen Luftpolster und Schmierung) und Feder drin, aber kein Basevalve und kein Konus mehr.
    Lies einfach mal am Anfang vom Thread, da ist die Grundidee beschrieben.
    Luftgabeln sind in dem Sinn auch nur "einarmig". Die X-plor übrigens weitgehend auch. Links hat keine Zugstufe und nur wenig Druckstufe und das auch nur im High Speed Bereich.


    Das ist ja wie wenn ich durch ein Fernglas nur auf einer Seite schau und die andere Seite hebe ich zu.Gibt´s bei der einarmigen Gabel , wo keine einarmige Gabel ist ein Gewichtsvorteile, oder ist da was besser als "normal" ?Ich denke der Name "einarmig" stimmt nicht ganz, oder ?


    Es gibt ein paar Dinge, die sind tatsächlich besser als normal. Das hängt an dem nun doppelten Druck, es wird einfacher, dass die Gabel auch hohe Einfedergeschwindigkeiten "ungedrosselt" mitmacht. (=Verkaufsargument "Cone-Valve")
    Zum zweiten sind natürlich Modifikationen am Dämpferverhalten nur die halbe Arbeit. Der rechte Holm ist schneller ausgebaut, es hängt ja keine Bremse dran.


    Viele Grüße,
    Erhard


  • Uhi, da habt ihr was vor.
    Ich glaub die Gabel wird schwerer ab zu stimmen sein, da nun eine Seite alles übernehmen muß. Die reagiert bestimmt bei minimalen Änderungen.


    Habe auch mal gedacht ich lass eine gut gehende Gabel noch besser machen.
    Ergebniss war ein gebrochenes Handgelenk und 1 1/2 Jahre krankgeschrieben.
    Super leicht eingetaucht ist die Gabel damals, leider zu gut. :whistling:


    Macht euch keine Aua mit solchen Erfindungen.


  • Das ist der Grund des Umbaus. Ich hab mir mit der Seriengabel weh getan und beide Kotflügel abrasiert.

  • wie das ?


    durch zu tiefes Eintauchen, war schon öfter mal hier geschrieben


    Nicht ganz. Tiefes Eintauchen ist eines, aber es war ein Verspringen an einer Stelle, wo ich das bei einer "normalen" Gabel nicht erwarten würde. Eine subjektive Sache und beweisen kann ich das natürlich nicht.
    Das andere war auch das ziemlich unbefriedigende Verhalten auf dem Augsburger Kurs, der anspruchsvoll ist, aber immer noch ein Endurokurs, wo eine aktuelle Gabel performen muss.
    Also Auffälligkeit beim Endurowandern und beim Rundkurs.
    Auch die rechnerische Analyse der Gabel ergibt, dass Kavitation nicht auszuschließen ist, neben der eklatant unterdämpften Zugstufe.
    Versuchsweise Umbau auf andere Gabel und die Sache war sofort gut.


    VG Erhard

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!