Hobbyprojekt einarmige Gabel

  • Hallo zusammen,
    im Thread X-plor habe ich ja bereits ein Setup gepostet für die KTM X-Plor Gabel ohne Dämpfung im linken Holm.
    Alle Dämpfung also rechts und ein KTM Druckstufeneinsteller auf früheren Baujahren als Gabelfuß.
    2017 Gabel WP XPlor 48 /mein Beitrag vom 26.10.2019


    Wuddy-KTM hat auch schon viel mit der X-plor verändert und zuletzt ein Setup gepostet, wo die Dämpfung links nur noch sehr gering war.
    Alles rund um's Fahrwerk /wuddy-ktm am 26.01.2020


    Somit haben wir uns zusammengetan um die bestmögliche einseitige OC zu entwickeln.


    In der Folge wollen wir hier die Entwicklung ein wenig vorstellen.


    Viele Grüße,
    Erhard

  • Zum Basevalve:


    Am Basevalve habe ich eine Idee für eine fein ansprechende Druckstufe. Nach diversen Berechnungen sind die Ports viel größer, als erforderlich. Die Shims dürfen nur einen sehr kleinen Querschnitt freigeben und aufgrund der originalen großen Portfläche und langen Dichtlinie braucht man sehr viele Shims und einen großen Clamp Shim, um genug dagegen zu halten. (siehe mein setting 2017 Gabel WP XPlor 48 /mein Beitrag vom 26.10.2019)


    Es zeigte sich, dass 3 Ports mit ca. je 6mm² völlig genügen. Die Lösung sind je 2x2mm Löcher pro Port.
    Die Konstruktion ist einfach. Anstelle des 1. Shims kommt eine Portplatte "Basevalve Emulator" mit der gewünschten Geometrie.



    VG Erhard

  • OK - war eine Steilvorlage mit dem Titel.
    Aaaaber - Das Cannondale war doch noch nie schön - kannst du das bitte rausnehmen oder deutlich kleiner machen?
    Das soll hier kein LaberFred werden, sondern die Entstehung dokumentieren und halbwegs übersichtlich bleiben, Bitte bitte bitte - mit Zucker obendrauf! :love:


    Flehentliche Grüße,
    Erhard

  • Wird spannend ! Lese auf jeden Fall mit :)

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • Wuddy-KTM beschäftigt sich mit den Shimstacks für Mid und Basevalve. Das wird er selber erzählen wollen.
    Ich mache Untersuchungen wie sich die Shims biegen und wie viel Deformation (Stress) sie aushalten. Die mechanische Spannung darf 2MPa erreichen, dann verbiegt der hochwertige Stahl aber besser bleibt man deutlich unter 1,5MPa. (Stress=Von Mises-Spannung)
    VG Erhard

  • gehört zwar nicht hier her,aber bin die Lefty 2 Jahre gefahren und die war erste Sahne super losbrechmomennt und sau stabiel kein flex nix

    Kollege hat die Lefty auch an seinem MTB. Bekomme immer Brechreiz wenn ich das Ding sehe.

    Gruss AirfoX
    Zuviel Weihrauch schwärzt den Heiligen. Richard David Precht

  • Warum machen wir uns überhaupt diese Mühe?


    Es ist mittlerweile weit verbreitet bekannt, dass die Xplor-Gabel gewisse Schwächen aufweist. Im Anhang befindet sich eine Grafik, welche die OEM Dämpungskurve einer KTM EXC 2020 darstellt.


    Erklärung:


    - blaue Linien zeigen die kombinierte Dämpfungskurve aus beiden Gabelholmen links und rechts
    durchgezogene Linie = Druckstufenversteller linker Holm (weißer Versteller) Mittelposition
    gestrichelte Linien = Klicker jeweils komplett geschlossen und komplett geöffnet


    - rote Linie zeigt nur die Dämpfung aus dem rechten Holm (roter Versteller)


    - grüne Linie ist unser Ziel (Testfahrten werden zeigen ob es so passt).


    Was ist an der Dämpfungskurve jetzt nicht zufriedenstellend?


    Im Lowspeedbereich (LS)ist Dämpfung viel zu schwach, im Highspeedbereich (HS) ist sie viel zu straff. Nun könnte man ja denken ist doch gar nicht so schlecht, spricht fein an und schlägt nicht so schnell durch. Mit dem Durchschlagen ist erfahrungsgemäß bei der OEM Gabel nun doch ein Problem, dies liegt aber meiner Meinung nach an der niedrigen Federrate von 4.0 N/mm. Aber aufgrund der geringen Dämpfung im LS und niedrigen Federrate arbeitet sie sensibel im langsamen Geläuf. Also einfach passende Federrate verbauen und das Problem ist gelöst. Leider NEIN!
    Erklärung: So wie die Grafik dargestellt ist, wäre eine horizontal verlaufende Kurve (grüne) am Besten. Die y-Achse stellt die Dämpfungskraft in Abhängigkeit der Einfedergeschwindigkeit da. Eine waagerechte Kurve gibt ein homogenes Gefühl beim Fahren. Schläge werden angenehmer wahr genommen und es fühlt sich sicherer an. Die mangelnde Dämpfung im LS lässt die Gabel nach einem Schlag gleich relativ weit in den Federweg wandern. Kommen viele kleine Schläge hinter einander, wird die Gabel schnell unkomfortabel. Vor allem bei schnellerer Fahrt, da die Zeit nicht reicht den Federweg wieder frei zu geben. Packing ist die Folge.
    Die Dämpfung im HS ist deshalb zu hoch, weil das Vorderrad bei schneller Fahrt harte Schläge (Wurzeln, Steinkanten,...) nicht "wegschluckt", sondern extrem abspringt. Kontrollverlust ist die Folge.


    Das Hauptproblem ist der Druckstufenversteller im linken Holm. Dieser lässt bauartbedingt keine Lowspeeddämpfung zu und die Highspeeddämpfung kann über Shimanpassung nicht soweit reduziert werden. Darum werden wir diesen still legen und alles über den rechten Holm dämpfen. Da die Shims bei den OEM Bauteilen (Basevalvekolben) nicht weit nachgeben um die gewünschte Dämpfung zu erreichen, hat Erhard die Scheibe entworfen. Durch die kleineren Bohrungen müssen die Shims weiter öffnen. Das hat den Vorteil das die Viskosität des Öls nicht mehr so großen Einfluss nimmt. Dadurch wird die Gabel bei Temperaturschwankungen nicht so stark in der Dämpfung schwanken.

  • So,
    es geht voran!
    Die Hardware ist da.
    1-2 Schritte beim Fräsen
    3- "Basevalve Emulator" neben der original Portplatte
    4- in Position
    5- mit Shim (wird später ein Shimpaket) obendrauf (noch ohne Zugstufenbauteile)
    6- Position im BV Halter (wird später der einstellbare BV-Halter sein)
    7- Port von unten gesehen


    Viele Grüße,
    Erhard

  • bin schon auf den ersten Praxistest gespannt !! :thumb:

    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
    KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

  • Ich auch!


    Wuddy hat Shimstacks ausgelegt und verbaut die gerade. Zug und Druckstufe wurden verstärkt, weil original eher schwach und weil ja links keinerlei Dämpfung mehr stattfindet.


    Die Besonderheiten nochmal:


    1 - Basevalve-Emulator, wie gezeigt. Wir brauchen hier wegen der kleinen Löcher mehr Hub trotz weniger Kraft auf die Shims. Deshalb ist der Shimstack weniger als die Hälfte der Shims zuvor. An anderen, in beiden Holmen gleichen Gabeln habe ich damit ein feinfühliges, sauberes Ansprechverhalten bereits früher realisiert. Ich bin überzeugt, es wird auch hier klappen.


    2 - Das Midvalve hat keinen Float. Es muss wegen der Dämpfung in nur einem Holm nicht so weit öffnen, da mehr Gegendruck zulässig ist. Ohne Float wird es ähnliche Eigenschaften wie ein Cone Valve haben.



    Also mal sehen, was die Probefahrt sagt!


    Viele Grüße und dem Wuddy gutes Testwetter!
    Erhard

  • Anbei die Diagramme der Berechnungen.


    Im ersten Diagramm wird die komplette Dämpfung dargestellt. OEM beide Holme, Umbau ein Holm da der Andere still gelegt wurde. Blau ist OEM. Grün ist der Umbau.


    Im zweiten Diagramm ist jeweils die Dämpfung aus dem BV und aus dem MV dargestellt. Blau OEM BV (nur eine Linie da OEM dort kein Einsteller verbaut ist), Grün Umbau BV (gestrichelten Linien zeigen den Einstellbereich, ist riesig, im Stand schon deutlich spürbar). Orange Linie MV OEM, Pinke Linie MV Umbau (ohne Float).


    Sieht auf dem Papier erstmal sehr gut aus. Bin gespannt :thumbsup: . Werde Wochenende berichten.


    P.S. Bei uns im Norden gibt es kein schlechtes Wetter. Ausfahrten werden erst ab minus 15°C und einem halben Meter Schnee in Frage gestellt und beides haben wir hier äußerst selten :thumb:

  • Zur Einschätzung:
    Die Diagramme gehen bis 20m/s Einfedergeschwindigkeit.


    Bereits "nur" 10m/s entspricht dem freien Fall aus ca. 5,1m Höhe. Kommt im MX nur bei Fahrfehlern vor, Wide open ins Flat oder Sprung mit Einschlag in den Gegenhang!
    (20m/s aus 21m Fallhöhe sind dann Werte, wo man nicht mehr ernsthaft diskutieren muss)


    Im Enduro sind 10m/s noch eher denkbar. Wenn man nämlich mit 36km/h über einen ca. 30 cm dicken Baumstamm dübelt ohne fahrtechnische Kniffe. Oder 72km/h für 20m/s...
    Wer traut sich?


    Wenn also die Gabel bis 20m/s eine schöne saubere Linie in der Dämpfungskurve liefert, dann sind da ausreichend Reserven, würde ich sagen :-)


    VG Erhard

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!