ABGESAGT - Zschopau - Classic 2020, verschoben auf 2021

    • Offizieller Beitrag


    Was sollte der ausrichtende Verein denn jetzt deiner Meinung nach konkret kommunizieren oder planen ?

  • Was sollte der ausrichtende Verein denn jetzt deiner Meinung nach konkret kommunizieren oder planen ?


    Eine Informationspflicht hat ein Veranstalter .
    Ich würde mir überlegen die Veranstaltung vorab zu stoppen, bevor da Sponsoren angeheuert werden. Unnötiges Zeugs bestellt wird mit Essen,Trinken Zelt,Unterkünfte, u.s.w.
    Bevor da nun 300 Leute oder mehr Geld bezahlt haben und das alles wieder zurückgebucht werden soll. Das gibt ja ein Aufwand ohne Ende.
    Den Leuten mitteilen wo sich nun anmelden oder schon angemeldet sind:
    Was mit Ihrem Geld passiert wenn es abgesagt wird.
    Oder jeder direkt als Spender umgewandelt wird.
    Ob und wer gesperrt wird z.b. / die brauchen sich auch nicht vorab an zu melden, da die eh heraus fliegen.
    Klar ist noch ein wenig Zeit bis das los geht und ich gönne jedem sein Spass, aber verfolgt mal wie viel Neuansteckungen täglich dazu kommen.
    Mich macht das schon nachdenklich. Mutwillig was verbreiten muß man auch nicht, oder denkt jemand daß sich bei allen Veranstaltungen unter 1000 Leute keiner ansteckt und alles nach ein paar Monaten vorbei ist?


    20 km weiter ist bei mir ein Dorf. Die Hälfte ist Frankreich, die andere Hälfte ist Deutschland.
    In Frankreich(Sperrgebiet ausgerufen) sind die Schulen zu und in Deutschland noch nicht ganz.
    Die sehen das nicht mehr so locker.
    Das steht nun aktuell geschrieben:
    Aus Gründen der Prävention werden alle Hallen und Veranstaltungsräume in der ...... aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und zur Gefahrenabwehr für Veranstaltungen gesperrt. Alle städtischen Veranstaltungen entfallen und werden zu geeignetem Zeitpunkt nachgeholt. Sollten Sie oder Ihr Verein eine Veranstaltung geplant haben oder planen, fordern wir Sie dazu auf, diese bis nach dem Abklingen der Infektionskette zu verschieben.


    Der Bürgermeister hat mal ein Arsch in der Hose.

  • Jajajaja... alles ganz schlimm.
    Pro Jahr sterben alleine in Deutschland 20.000 bis 30.000 Menschen an Grippe. Und? Gehen alle zur jährlichen Impfung?
    Nur mal so als Denkanstoß...

  • "Demnach erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und 14 Millionen Menschen an Influenza, bisweilen auch mehr. Die Zahl der Infektionen während einer Grippewelle - nicht jeder Infizierte erkrankt - wird auf 5 bis 20 Prozent der Bevölkerung geschätzt, in Deutschland wären das 4 bis 16 Millionen Menschen."


    Quelle: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html

  • "Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in der aktuell noch andauernden Grippesaison 2019/20 bislang insgesamt 119.280 Influenzafälle labordiagnostisch bestätigt, die Zahl der Menschen, die wegen Influenza eine Haus- oder Kinderarztpraxis aufgesucht haben, schätzen die Grippe-Experten deutlich höher: Die AGI (Arbeitsgemeinschaft Influenza) geht von 2,6 Millionen aus, in der Vorwoche waren es noch 2,1 Millionen – gehen vielleicht einfach auch mehr Menschen aus Angst vor COVID-19 zum Arzt und die Zahl der positiven Grippenachweise steigt deswegen?"
    Steht hier: https://www.deutsche-apotheker…pewelle-doch-nicht-vorbei


    Ich will diesen Corona-Mist nicht verharmlosen und verstehe auch jeden, der aus Gründen auf bestimmte Dinge verzichten will oder muss, aber mal ehrlich: Die neue Sau, die durch's Dorf getrieben wird, ist immer die interessanteste.

  • sorry aber ich weiß nicht was der Quervergleich mit Grippe bringen soll... schaut Euch die Zahlen doch mal an
    0,1 - 0,2% von Grippekranken versterben, bei Corona sind es 1,5 - 3% , also mehr als das 10fache!!! je nach Region
    sind ja "nur" Vorerkrankte... wenn man von der Grippe was lernen kann, dann die Geschwindigkeit der Ausbreitung


    klar ist doof wenn Freizeit stark oder komplett eingeschränkt wird, noch dööfer wird es dann bei den finanziellen Ausfällen werden...
    aber ist ja nur eine neue Sau die durch`s Dorf getrieben wird...

  • ....bis Juni ist ja noch ein wenig Zeit, habe auf jeden Fall meine Nennung abgeschickt und würde mich freuen einen Platz zu bekommen bei einer Veranstaltung welche hoffentlich stattfindet, sollte die Virusgeschichte im Juni immer noch so ein heisses Thema sein, dann haben wir ein viel grösseres Problem als unserem Hobby nachzugehen!!!

    Gruß Swabian

    #223


    Wenn dr Bauer net schwemma ko, ischd Badhosa schuld!

  • Ich denke, es zeichnet sich so langsam ab, dass wir dieses Jahr überhaupt keine Veranstaltungen mehr haben werden. Selbst wenn sich die Ansteckungsrate plötzlich drastisch nach unten reduziert und man von einer tatsächlichen Eindämmung sprechen kann, gehen die Veranstalter mit Vorkasse und viel Vorarbeit enorme Risiken ein. Gerade in Lockerungen des Lockdown besteht die Gefahr, dass die Verbreitungsrate auch wieder stark ansteigen kann. Im Moment scheint es wirklich so zu sein, dass wir erst am Anfang der Pandemie stehen, welche man unbedingt global und nicht nur lokal betrachten muss. Der Grippe vergleich hinkt mittlerweile mehr als gewaltig, wenn man sich die derzeitigen Entwicklungen in den USA anschaut, oder in der europäischen Nachbarschaft! Ich kann mich nicht erinnern, dass während einer Grippewelle die Ärzte entscheiden mussten, wer überhaupt medizinische Hilfe bekommen kann, dass Leichen per Millitär entsorgt wurden, oder wie in New York, per Gabelstapler in vorrübergehende Massengräber verbracht wurden. Was uns hier zu gute kommt ist derzeit eine recht gut funktionierende Arbeit der Regierung und ein Gesundheitssystem, welches nicht auf Sand gebaut wurde. Wenn wir uns jetzt alle ein bisschen zusammenreißen und mal nicht nur egoistisch an die Sache herangehen, sollte es möglich sein, dass wir uns Alle nächstes Jahr wieder an der Startuhr sehen!

  • Wie gesagt--dann machen wir halt, wenn wir dürfen, "privat" hier über dem Forum ein Klassiktreffen oder 2 oder 3, wenn alles wieder einigermaßen im Lot ist--denke das bekommen wir schon irgendwie hin :)

  • Ich denke, es zeichnet sich so langsam ab, dass wir dieses Jahr überhaupt keine Veranstaltungen mehr haben werden. Selbst wenn sich die Ansteckungsrate plötzlich drastisch nach unten reduziert und man von einer tatsächlichen Eindämmung sprechen kann, gehen die Veranstalter mit Vorkasse und viel Vorarbeit enorme Risiken ein. Gerade in Lockerungen des Lockdown besteht die Gefahr, dass die Verbreitungsrate auch wieder stark ansteigen kann. Im Moment scheint es wirklich so zu sein, dass wir erst am Anfang der Pandemie stehen, welche man unbedingt global und nicht nur lokal betrachten muss. Der Grippe vergleich hinkt mittlerweile mehr als gewaltig, wenn man sich die derzeitigen Entwicklungen in den USA anschaut, oder in der europäischen Nachbarschaft! Ich kann mich nicht erinnern, dass während einer Grippewelle die Ärzte entscheiden mussten, wer überhaupt medizinische Hilfe bekommen kann, dass Leichen per Millitär entsorgt wurden, oder wie in New York, per Gabelstapler in vorrübergehende Massengräber verbracht wurden. Was uns hier zu gute kommt ist derzeit eine recht gut funktionierende Arbeit der Regierung und ein Gesundheitssystem, welches nicht auf Sand gebaut wurde. Wenn wir uns jetzt alle ein bisschen zusammenreißen und mal nicht nur egoistisch an die Sache herangehen, sollte es möglich sein, dass wir uns Alle nächstes Jahr wieder an der Startuhr sehen!


    Sehr gut geschrieben Sascha, wir müssen der Realität ins Auge sehen, so schade es ist das wir keine Veranstaltungen mehr haben, ich befürchte dass sich dieser Zustand so schnell nicht ändert. Die Welt wie wir sie alle kannten ist Geschichte, die massiven Einschränkungen im sozialen Miteinander werden uns alle verändern, die Distanz wird mehr und mehr zu unserem Alltag gehören, das ist alles andere als schön aber solange wir keinen Impfstoff oder Medikamente haben wird das unumgänglich sein. Gestern haben die Baumärkte wieder geöffnet, totaler Irrsinn, bei unserem Baumarkt war der Parkplatz 10 komplette Stunden voll belegt, dieser Schuss wird nach hinten los gehen, die Menschen sind egoistisch, und es ist einigen wichtiger eine paar Blumenzwiebeln in die Erde drücken zu können als gesund zu bleiben und auf einander acht zu geben. Die nächste Katastrophe wird eintreten wenn die Friseure wieder öffnen und 14 Millionen Frauen und etliche Männer sich die Haare machen lassen wollen. Ich bin da eher pessimistisch, ich befürchte in ein paar Wochen werden wir einen weiteren Lockdown bekommen, hoffentlich nicht....

  • Gleiches gab es gestern früh um 7 Uhr beim Hornbach in Würzburg (die Zeitung hat heute eine Bildberichterstattung gemacht). Dass Leute sich im Baumarkt etwas austatten wollen als "Freizeitbeschäftigung" für dieses Jahr in Haus und Wohnung kann ich ja noch verstehen, aber warum das alle gleich zur ersten Sekunde der Baumarkt-Wiedereröffnung machen müssen, ist einfach nur Irrsinn. Und was mir noch mehr Sorgen bereitet, ist, dass die wartenden Schlangen vor dem Einlass bei Weitem nicht den Mindestabstand von 1,5 m eingehalten haben. Auch Masken trugen nur ein Teil der Leute.


    Wie Jürgen schon geschrieben hat, wir weden uns mit der Lage auf längere Sicht arrangieren müssen. Das setzt aber mindestens voraus, dass wir voneinander ABSTAND !!! halten. Je zuverlässiger die Menschen Abstand halten, desto eher ist es möglich, dass man die sonstigen Einschränkungen wieder lockert. Leider ist zu beobachten, dass all zu viele das nicht Ernst nehmen.


    Noch ein ärgerliches Beispiel: Ich fuhr gestern mit dem Motorrad kurz ins Büro. Auf dem Rückweg musste ich an einer roten Ampel halten. Dort stellte sich dann ein Fahrradfahrer mit ca. 50 cm Abstand unmittelbar neben mich, so dass wir uns an den Armen fast berührten. WARUM ???

  • und warum hast du den Radler nicht was höfliches gesagt--manche lernen nicht anders--leider und Frisör war gestern meine Frau--schaut gar nicht schlimm aus hat se gut gemacht :thumbup:

  • Hier in Berlin tragen nur noch einzelne alte Leute Masken. Sogar die Asiaten machen das nicht mehr weil sie auf den Strassen gedisst werden. Die U- und S-Bahnen sind voll wie immer weil die BVG die Taktung reduziert hat...und da hält keiner Abstand.


    Hab gestern eine Szene beobachtet wo ein älterer Mann (mit Maske) ein junges Pärchen (Kaffeetrinkend in der Sonne) gebeten hat doch bitte eine Maske zu tragen. Die beiden haben sich aber geweigert, obwohl der junge Typ sogar eine verknitterte Maske aus der Hosentasche gezogen hat. Ignorante A.....!!!


    Hoffe das die Maskenpflicht bald kommt...

  • und warum hast du den Radler nicht was höfliches gesagt--manche lernen nicht anders--leider und Frisör war gestern meine Frau--schaut gar nicht schlimm aus hat se gut gemacht :thumbup:


    Dann stell hier bitte mal ein Foto rein! 8)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!