luftgekühlte (!) Yamaha DT 125/175 - Kombinationen

  • Hallo zusammen,


    es gab die alten luftgekühlten DT125/175 sowohl mit als auch ohne E-Starter. Beide Motoren hatten identischen Kurbelwellen-HUB.
    Die DT125MX und DT175MX hatten keinen E-Starter. Sie hatten jedoch bereits hinten das Monofederbein unterm Sitz mit der Cantilever-Schwinge.


    Frage 1:
    Passen 171ccm - Zylinder von der DT175 1:1 auf den DT125 Motorblock?
    (Ebenso die Zündanlage?)


    Frage 2:
    Passen ein luftgekühlter DT125E Motor MIT E-Starter 1:1 in den Rahmen einer luftgekühlten DT175MX ?


    Mein Ziel wäre, in eine DT175MX einen 125ccm Motor mit E-Start und 172ccm Zylinder zu setzen(!?)


    Danke für sachdienliche Hin- und Verweise.


    Grüße
    Carsten

  • Ich hatte ne DT 175 MX und in den Nähe hatte einer ne DT 125 E.
    Der 125er Motor sah ausserlich deutlich anders aus als der 175er wenn ich mich recht erinnere. Vom Platz her könnte der Motor schon in den 175er Rahmen passen, ob das allerdings plug and play passt glaub ich nicht.


    On der 125er Starter einen 175er Hubraum zuverlässig durchdreht ist auch so ne Frage.

  • Die Motoren waren vom Gehäuse her komplett anders, ob der von der DT 125 E in den MX Rahmen passt, müßte man testen.
    Auf den DT 125 E Block passen die Zylinder der DT 175 bis 1976, ab 1977 nicht mehr.
    Zündanlagen waren komplett anders, da die DT 125 E den Starter ja in der Zündanlage integriert hatten, passen auch nicht gegenseitig.

  • Mein Nachbar wird sich nun einen Führerschein A1 besorgen und sucht dafür natürlich auch ein Einstiegsmotorrad, welches dem Traum seiner Jugend entspricht. Mit 16 fuhr er damals eine Yamaha DT 50, wie die folgende:



    Deshalb sucht er jetzt eine möglichst fahrfertige DT 125 aus der Zeit zwischen
    1975 und 1982, die er mit Führerschein A1 fahren kann. Erstaunlicherweise werden da in den einschlägigen Portalen wenige
    angeboten.


    Zum einen gibt es da die DT 125E:



    Dann haben wir gesehen, dass es aber auch die DT 125 MX gibt:



    Nun meine Fragen:

    • Die MX wird in Deutschland quasi gar nicht angeboten. Wurde die damals in Deutschland überhaupt verkauft oder nur in Frankreich etc.?
    • Wie sieht denn die Ersatzteilversorgung beim MX-Modell aus? Insbesondere interessiert natürlich, ob und welche Teile von der DT 175 MX passen würden.
    • Hat evtl. jemand eine MX zu verkaufen oder kennt jemanden, der sie verkaufen würde?
  • Klasse Jungs, super Infos heir von euch! Vielen Dank schonmal.


    Passen denn die alten VOR-1976 er Motoren in die AB-1977er Chassis?


    (Bzgl. E-Start und großer Hubraum, könnte man sicher sowas wie ein Dekompressionsventil anbringen.)


    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es auch DT175E gegeben hätte bei den alten Luftgekühlten. Jedoch habe ich noch nie eine solche in DE angeboten gesehen, War das evtl. ein Modell nur in anderen Ländern oder ist die Bezeichnung DT1x5E nicht unbedingt ein Garant dafürm, dass es sich um einen E-Starter handelt? (Vermutlich steht E für Enduro und MX für MotoCross (trotz Straßenzulassung!?)


    Grüße
    Carsten

  • Moin,


    ich hätte ja bei den Modellbezeichnungen DT1x5E auf eine Jahrgangsabhängigkeit getippt, wie die Yamahas das in den Siebzigern üblicherweise gemacht haben, wenn das Modell bis auf's Design und vielleicht noch Kleinigkeiten unverändert ins nächste Modelljahr ging. Demnach wäre es dann das 5. Jahr nach Markteinführung, sprich Mj.1977.
    Aber hier ist es wohl tatsächlich der Hinweis auf den E-Starter beim Modell mit der Typenbezeichnung 1G0.


    Den Dynastart-Anlasser (dabei wird die LiMa zum E-Motor umgepolt) habe ich da schon mal in einem Vorläufermodell AT2 / AT3 / DT125 aus '69 bis '72 gesehen. Und die RD200 hatte ihn wohl auch.


    Allerdings - warum braucht ein kleiner Zweitakter einen E-Starter? Das geht doch wirklich mit Kicken - im Gegensatz zur DT400MX oder XT500, die man schon kennen und nur mit adäquatem Schuhwerk antreten sollte ... und denen die Konstrukteure ja auch die Ausheber spendiert haben.


    Ob die 2A8 (DT125MX) in D angeboten wurde, habe ich auf die Schnelle nicht heraus finden können - Prospekte sind fast nur für den französischen Markt verfügbar.
    Aber es gibt ein Original-Yamaha-WHB mit dem Titel "DT125MX / DT175MX" - daher gehe ich von einer Vielzahl von Identitaten zwischen den Modellen aus.
    Und ich habe eine englische Facebook-Seite gefunden https://www.facebook.com/DT125MX/


    Für den FS A1 bleibt natürlich die Auswahl auf die 125er beschränkt, auch wenn die 175er von den Kennzahlen Leistung / Gewicht durchaus passen ...


    Und beim oberen Bild der weißen 50er kam mir spontan die TY-Reihe in den Kopf - gab es auch als 125er http://www.yamaha-ty-trial.com/html/ty_125.html und ist in dieser Klasse ein absoluter Exot ...

  • Ich hatte die letzten Jahre 3 DT 125 beschraubt/mehr oder weniger hergerichtet







    die ersten beiden für Bekannte bzw deren Nachwuchs, die MX eigentlich für meine Nichte, die sie aber verschmäht, jetzt fahre ich sie erstmal selbst - gibt aber schon ein paar Interessenten aus dem Bekannten/Kollegenkreis.


    Ersatzteilmäßig hab ich für die MX bisher nicht so viel gebraucht (obwohl ich sie komplett zerlegt in Kisten bekommen habe, zum Glück war aber eigentlich alles dabei)), was ich gebraucht habe habe ich über ebay oder beim Yamahahändler bekommen.


    bei der DT 124E (die obere) war kein Öltank und Luftfilter dabei und ist auch nicht mehr aufzutreiben, deshalb läuft die mit einem Eigenbau Luftfilter und wieder mit Gemisch, außerdem ist mir da der Anlasserkabelbaum abgeraucht, den hab ich nicht wieder instandgesetzt da man ja den Kickstarter nur anschauen muss damit sie anläuft.


    Fällt mir gerade noch ein - ich glaub nicht dass der Motor der E in die MX passt, das Rahmenlayout ist ja ein anderes, bei der E ist es ja eine Art Zentralrohr im Bereich der hinteren Motoraufhängung, bei der MX eher Doppelschleife

  • Johannes, die DT 125 MX war in Deutschland sehr selten, wurde damals hauptsächlich in Frankreich verkauft (wegen der damaligen Führescheinbestimmungen). Bei uns gab es damals die 125 er Führescheine noch nicht. Die 125 er und die 175 er MX sind bis auf den Zylinder; Kolben; Kopf und Vergaser gleich, die Teile passen untereinander incl. Zylinder. Teile für die MX gibts genug.


    Oelwurm, die Bezeichnung DT 175 E hat nichts mit E-Start zu tun, war nur die Kennzeichnung für die Produktionsjahre (es gab D,E;F,H usw.)
    Mit den Motoren in die Rahmen bin ich mir nicht sicher, könnte aber passen.

  • Wie wäre denn die vermutlich unspektakulärste Variante, in eine DT175MX das 12V und DynaStart-Anlasser - E-Starter-System einer DT125 einzubauen, wäre das evtl. eine Möglichkeit?


    E-Starter deshalb, weil der Bock auf ein Reisemobil hinten mit drauf soll und für die Wege zum "Wandern" im Outback in aller Herren Länder herhalten soll, bei denen man mit 4x4 nicht mehr weiter kommt u.a. im Gebirge. Jedoch soll an schmalsten Pfaden für Tagesauflüge mit Geröll und oder Matsch oder im Bachlauf nicht erst jedesmal Gewicht verlagert werden müssen, um dann einen Kicker herrichten zu müssen ... und mit den Jahren wird man eben auch "bequemer" und nach Stunden in unbekanntem Gelände ist einfach auch ein Knopf bequemer. ;-)
    Ich bin ja im Besonderen auch auf die alten DTs gestoßen, weil es da welche mit E-Starter gibt. (Luftgekühlt und geringes Gewicht sind im Übrigen weitere Punkte aus dem Pflichtenheft.)
    Jedoch ganz so schwach auf der Brust sollten die Motoren auch nicht sein, um meiner einer mit ü100kg und dann noch etwas Gepäck steilere Berge nauf holen zu können. Die alten DT125 mit ihren mehr oder minder 10PS sind da schon sehr dürftig, das Standardfahrwerk mit zwei Federbeinen hinten dürfte es ebenfalls sein.
    Nicht das ich mich mit 2-Taktern und deren Leistungssteigerungen komplett neu einlesen müsste, aber man macht eben aus einem Esel kein Rennpferd. Aber eine Gams darfs halt scho' sei. :-) So 15-20PS wären schon nicht schlecht. ISt aber eher ein untergeordnetes Thema.
    Erstmal muss eine Basis her, luftgekühlt, E- und Kickstarter, gut geländetauglich, leicht, robust, einfache Technik, Vergaser, Straßenzulassung für Einkäufe und Fahrten in Städte und Umweltzonen, wenn geht 18"+21"_Räder wg. Reifenauswahl.
    Dazu gab es aber schon einen Thread, möchte hier gerne ausschließlich bei besagten DT125/175 bleiben.


    @bohl1964
    auf Ebay-Kleinanzeigen sind eigtl. immer einige alte DT125 bzw. DT175 zu finden, von 500-5000 euro alles dabei.


    Grüße
    Carsten


    Edit:
    P.S.:
    Uha, habe noch diese DT175 auf Youtube entdeckt.
    2002 und so ein großer Tank? In welchem land gab es denn diese(s) Modell(e) noch (als Luftgekühlte)?

  • Wie wäre denn die vermutlich unspektakulärste Variante, in eine DT175MX das 12V und DynaStart-Anlasser - E-Starter-System einer DT125 einzubauen, wäre das evtl. eine Möglichkeit?


    ich hab es jetzt nicht mehr ganz so parat, aber selbst wenn die 125E Zündung/Dynastart vom Platz her passen sollte, braucht man immer noch die längere KW


    Jedoch ganz so schwach auf der Brust sollten die Motoren auch nicht sein, um meiner einer mit ü100kg und dann noch etwas Gepäck steilere Berge nauf holen zu können. Die alten DT125 mit ihren mehr oder minder 10PS sind da schon sehr dürftig, das Standardfahrwerk mit zwei Federbeinen hinten dürfte es ebenfalls sein.


    so wie ich die 125MX gerade im tägliche Betrieb erlebe, würde ich behaupten Ü100kg+etwas Gepäck+steile Berge+Dt125MX schießen sich gegenseitig aus. Ob das Standartfahrwek mit dem Cantileverfederbein so viel besser ist ......, es ist auf jeden Fall deutlich schwieriger upzugraden als die Stereodämpfer der alten DT.

  • Hier sogar noch eine luftgekühlte DT125 von 2008. Wird vermutlich irgendwo drüben in Süd- oder Mittelamerika auf den MArkt gekommen sein.


    Wäre die Frage nach deren Leergewicht und ob deren Rahmen identisch mit den "jüngeren" hierzulande in DE vertriebenen Wassergekühlten wäre!?


    Dann täte ich mir eine DT125/175 LC holen und dort einen/deren AC (air-cooled) einsetzen (sofern ohne einschneidende Maßnahmen am Rahmen möglich). Der große Tank gefiele mir doch auch sehr und das Fahrwerk dürfte Welten besser sein als das der alten von um 1980. Zudem haben aktuellere DT125er auch mehr PS in den Papieren stehen, wäre auch nicht verkehrt. :-)

  • So eine DT125 (jedoch als LC) steht derzeit bei mobile,de .
    Sehen irgendwie identisch aus, bis auf den Motor und mit 16PS.


    Ob am Ende die Zylinderbolzenabstände identisch sind und aus einem LC-Motor ein AC-Motor gemacht werden könnte?


    Können die Jungs beim TÜV anhand von Zahlen- Buchstaben-Codes im Fahrzeugschein erlesen, ob dort ein AC- oder LC-Motor verbaut sein müsste?


    In 1982 gab es schließlich wohl sowohl als auch. :-)

  • @ hobbs,
    welches Baujahr DT125MX fährst du und wieviel kW bei wieviel Umdrehungen , TopSpeed und Leer- und zul. Gesamtgewicht sind denn bei dir in den Papieren eingetragen?
    Gäbe es für dein Modell einen BigBore-Zylinder oder einen potenteren Resonanzauspuff?
    Ich lote halt gerade so viel als mögliche Optionen aus. Da 125 und 175 identischen Hub haben und die Wartungsanleitungen udn Reparaturhandbücher auch immer für beide zusammen erstellt wurden, könnte es ja durchaus sein, dass eine 125er DynaStart-Welle in ein 175ccm Motoblock passen würde. Hmmm.

  • Baujahr '81, 10kW bei 6500, 110km/h, 110kg leer, 284 kg z.GG,


    BigBore oder anderen Auspuff hab ich bisher nichts gesehen - auch nicht gesucht.


    Unsere französischen Kollegen frickeln da eifrig rum, mit YZ und IT Teilen, die wachsen aber auch nicht auf jedem Baum.
    Z.B da http://www.srcf.fr/forum/viewtopic.php?id=4543&p=1


    Ich hatte auch mal die Idee zu schauen ob der 175 Zylinder passen könnte aber da müsst ich schon direkt drüberstolpern.


    Mir reicht es so wie es ist, ich kann damit im Verkehr, auch über Land, mitschwimmen.
    Meine läuft knapp 100km/h und steht dabei am roten Bereich an, mit neuem Kolben bzw. neu geschliffenen Zylinder sollten auch die angegebenen 110km/h drin sein.

  • Moin,


    wenn's auch ein Viertakter sein darf - es gab vor ca. 15 Jahren die XT 125 R mit 11 PS, ca. 100 km/h, <120 kg leer, Zuladung 170 kg - bestimmt kein Renner nach den Maßstäben der heutigen A1-Zielgruppe, aber im Gegensatz zu den Modellen der '80er Jahre schon mit vernünftiger Elektrik und Bremsen ausgestattet.
    Der Motor wurde ab 2007 z.B. auch in der Derbi Senda Baja verbaut, hat serienmäßig 'nen E-Starter, ein Kicker könnte nachgerüstet werden.
    Ganz nebenbei ist die Derbi i.d.R. preisgünstiger, weil eben nur eine exotische "verkappte" Yamaha.


  • Der Motor wurde ab 2007 z.B. auch in der Derbi Senda Baja verbaut


    nicht nur dort, der motor wurde von minarelli hergestellt. bei minarelli wurden auch die DT motor klone gebaut die bei vielen 2T 125ern verbaut wurden.


    im classic trial verwenden viele die DT175 zylinder um die TY125 motoren zu vergrössern.

  • Wegen Outback und geringere Ausfallwahrscheinlichkeit und einfachere Reparatur. Weniger ist mehr. Allerdings nicht beim Hubraum. 125ccm 4T ist definitiv zu wenig. Da müssen mindestens 200ccm her und auf dem 4T-Gebiet habe ich breits meine Favoriten.
    Bitte hier nur bei DT125/175 bleiben!

  • KE175 ist mir auch schon über den Weg gelaufen. Jedoch sind die alle höchstwahrscheinlich wieder ohne E-Starter. Und die Leistung ist auch noch sehr sehr dürftig. Vorteil wäre wohl das sehr geringe Gewicht.
    Aber ich bin ja hier in diesem Thread eher auf der Suche nach einer E-Starter-Kickstarter-Kombination und das mittels DT125/DT175, da mir sonst andere (ältere) Luftgekühlte Enduros dazu noch nicht untergekommen sind.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!