Fahren im Schlamm / Winter. Wie selten Putzen ist ok?

  • Eines vorweg: Ich habe, was meine Autos und Motorräder angeht, einen argen Putzfimmel und würde am liebsten meine Enduro nach jedem Fahren blitzblank putzen.
    Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass das erste, was an einer Enduro leidet, die Elektrik ist: Schalter und Steckverbindungen mögen kein Wasser.
    Wie man die beim Kärchern oder Anspritzen wirklich aussparen soll, ist mir bis heute ein Rätsel. Klar, man liest immer wieder, dass man mit dem Wasserstrahl der Elektrik fernbleiben soll, aber mal ehrlich: Bei einer von oben bis unten eingesauten Kiste ist das nicht wirklich realistisch.
    Ich frage mich daher, was was geringste Übel fürs Motorrad ist:
    1. Jedes Mal putzen und pflegen, sodass der ganze Schlamm weg ist, aber die Elektrik nass
    2. Nur den Antrieb grob von Schlamm befreien, die Elektrik größtenteils verschonen und damit leben, dass gewisse Lager aufgrund eindringenden Wassers früher die Grätsche machen.
    3. Gar nicht putzen, Schlamm evtl grob abspachtel und eben den Kettensatz "opfern", was unterm Strich sicher günstiger ist, als sich Elektrikprobleme einzuhandeln.
    Also, wie handhabt ihr das in Winter bei häufigem Schlammeinsatz?
    Viele Grüße

  • Verwende einen Druckreiniger (kleiner Kärcher), keinen Dampfstrahler. Wasche nur nach Schlammfahrt bzw. wenn gatschig. Halt mit Hirn, nicht direkt auf Radlager usw. und genug Abstand. Ohne Tank und Sitzbank reinige ich nie, spritze auch nicht in die Airbox (wenn dann reinige ich die von hand) oder Batteriekasten und Elektrik. Schalter werden mit WD40 geflutet und dann ausgeblasen. Drehpunkte geölt/gefettet, Kette gereinigt und geschmiert.


    Bin auch eher der Putzfreak, lasse aber zugunsten eines trockenen Mopeds immer mehr nach. Wasser bleibt halt gerne überall drinnen obwohl ich mit Pressluft alles abblase.

  • Kommt auch auf den Boden an.Manche Erdsorten greifen das Metall an und das Alu sieht dann richtig matt aus.Die Erde vom Hoope Park z.b macht selbst das Gummi matt und farbig. Diese Erde würde ich immer schnell abwaschen.

    [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].


    [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:

    Einmal editiert, zuletzt von El Geissel ()

  • Den schlimmen Putzfimmel schnell abgewöhnen und im Sommer ab und an sinnig mit dem Hochdruckreiniger das ganze Bike abduschen.
    Ist das Bike im Winter nach jeden Fahren voller Schlamm dann natürlich öfter.
    Kann also sein, dass ich 2x pro Woche das Bike reinige (Winter) oder aber 3 Wochen garnicht obwohl ich 6 mal los war (Sommer).
    Das muss aber nicht jedesmal ne Doktorarbeit werden und eine Stunde dauern.


    Wenn ich das Bike grob abdusche und danach mit Druckluft die Punkte aussprühe, bisschen Kettenöl usw. verteile, dauert das vielleicht 20-25 Minuten mit ausladen,
    HDR hinräumen und wegräumen, Kompressor zurecht machen, Bike nach drinnen verfrachten. Dazu habe ich immer eine Schutzbrille (!!) der Augen wegen auf.


    Wenn was zu schrauben geplant ist reinige ich entweder den entsprechenden Bereich extra gründlich mit dem HDR oder mache eben das ganze Bike mal ordentlich sauber.
    Das dauert dann länger.


    Auf die Elektrik halte ich nun nicht speziell voll drauf, aber die Stecker bekommen schon auch ordentlich Wasser ab,
    besonders bei den intensiven Reinigungen bevor das Bike (teil-)zerlegt wird. Meine yz250f ist von 2015 und bis jetzt habe ich keine Probleme gehabt.

  • Gar nicht mit dem Hochdruck sondern mit dem Gartenschlauch

    ...du hast mir mein Orange verpatzt,
    hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
    in mein Orange...
    [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

  • Schalter und Steckverbindungen mögen kein Wasser.


    Vor allem kein stehende, langanhaltende Feuchtigkeit.


    Gar nicht mit dem Hochdruck sondern mit dem Gartenschlauch


    Fährst nur wenn es staubig ist?
    Bei Lehm bekommst ja niemals den Dreck weg........


    Ich wasche nach jedem Fahrtag/Event. Nur dann ist Alles sichtbar und ohne Probleme behebbar.
    Ganz normal mit Hochdruckreiniger abwaschen. Sicher geh ich nicht auf 5cm hinter die Lichtmaske, aber lasse nichts aus.
    Nach dem Waschen starten, wenn es sehr trocken ist, ev. kleine Runde, ansonsten direkt in die Werkstatt und alle beweglichen und elektrischen Stellen mit Druckluft trocken blasen.
    Auf 4-5 Jahren keine Probleme mit Steckern, etc.

  • Find ich lustig, dass ihr mir erklärt, dass i mein Moped nicht sauber bekommen hab :rolling:


    Ich bin früher in einem Abbaugebiet für Ziegel gefahren (Oberndorf bei Salzburg) und hab das Moped mit zuerst Schlammspachtel, dann Schlauch, entsprechender Düse, Bürsten und Mopedreiniger auch sauber bekommen.


    Und wer Ampflwang kennt, weiß, was anhänglicher Schlamm ist.

    ...du hast mir mein Orange verpatzt,
    hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
    in mein Orange...
    [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

  • Find ich lustig, dass ihr mir erklärt, dass i mein Moped nicht sauber bekommen hab :rolling:
    https://mobil.express.de/image…--20-71-107491224-ori.jpg


    Ich bin früher in einem Abbaugebiet für Ziegel gefahren (Oberndorf bei Salzburg) und hab das Moped mit zuerst Schlammspachtel, dann Schlauch, entsprechender Düse, Bürsten und Mopedreiniger auch sauber bekommen.


    Und wer Ampflwang kennt, weiß, was anhänglicher Schlamm ist.


    Supanighfire Race bei Oberndorf - Erinnerungen werden wach! Und Ampflwang nass Hammer! Langensteinbach 24h Rennen im Regen ode Nikolausenduro Niederwürzbach.


    Jedesmal war ich so bedient, dass das Motorrad erst am Folgetag oder später gereinigt wurde. Ging auch aber hat lange gedauert. Erst mit Hammer und Meissel quasi, Dreck mal gewogen, waren angetrocknet noch 15- 20kg.


    Rundstrecken sind viel gnadenloser als Tourenfahren. Da putze ich auch mal länger nicht, wenn keine Wartung ansteht.
    VG Erhard

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Also ich wasche immer mit Hdr. Das schon seid Jahren ohne probleme, wenn man hinterher mit Wd40 o.ä. arbeitet.
    Was mir aber mal aufgefallen ist, als ich mal mit einem Schlauch waschen mußte, das viel mehr Wasser im Moped war. Heißt Luftkasten, auf Motor etc.. daher denke ich, ich das waschen mit Schlauch auch nur bedingt besser, weil das Wasser mehr stehen bleibt..beim Hdr wird stehendes Wasser einfach durch den Druck weggepustet und es bleibt nur ein dünnerer Film, den man dann besser mit Druckluft weg bekommt.. so war zumindes mein eindruck. Hab aber auch keine Düsen auf dem Schlauch gehabt.

  • Nach dem Waschen ein wenig fahren ist auch ganz gut. Am schlimmsten wäre nass in die windstille Garage waagrecht auf dem Hubständer. Besser Seitenständer, weil Wasser dann eher abläuft. Und in Freien trocknen lassen. Bremsen trocknen, die Beläge können wo sie anliegen Korrosion auf den Scheiben auslösen.

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • Was auch noch richtig was bringt ist eine kleine Vorwäsche in einem steinigen oder betonierten Bachbett.
    Ein paar mal zügig durchfahren und der gröbste Dreck ist ab.

    [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].


    [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:

  • Ich hab einen steinigen Bach direkt hinterm Haus. Durch den möchte ich Dich mal zügig durchfahren sehen.....


    Die Möglichkeit haben eh die wenigsten. Und wenn, würde in 9 von 10 Fällen irgend jemand Polizei/Grenzschutz oder Militär verständigen.


    Ich wasche bei Bedarf (HDR mit mittlerem Druck und ein bissl gucken wo ich draufhalte, hinterher mit Reiniger einsprühen und nochmal mit wenig Druck abspülen), trockne gar nix, lasse nur den Motor hinterher ein paar Minuten tuckern und schmiere die Kette.
    Vorher kommt ein Stöpsel in den Auspuff und ein Lappen über den Luftfilter, das wars auch schon.


    Funktioniert so seit über 30 Jahren und keines der Mopeds hatte je einen Ausfall durch Wasser in irgendwelchen Innereien.


    Vergessen: Alle äusseren beweglichen Teile (Fußrasten, Schalthebel, Kicker usw.) kriegen einen Tropfen Fahrradöl ab.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!