Eine für alles - geht das ?

  • Enduro (mit Zulassung) kaufen, Fahrwerk härter (etwa CrossCountry) abstimmen lassen, dann geht beides halbwegs vernünftig.


    Klar, beim Enduro passts ned perfekt, beim MX auch ned, aber es geht. (Hab ich selbst so gelöst)

  • Auswahl ist soweit da das stimmt.
    IdR sind die dann leider auch nagelneu was nicht ganz meinem Budget entspricht.


    Durchforst gerade den Markt.


    So eine Beta RR 430 mit 6 Gang Getriebe ist das dann eher suboptimal als Zwitter für
    Enduro und Cross ? Honda Yamaha hat hier 5 Gang.


    Enduro übrigen nur weil hier wenigstens die Option auf was mit Zulassung besteht
    um erstmal überhaupt (soweit legal) auf die MX Strecke zu kommen.


    So eine Redmoto Crf 450 wäre hardwareseitig ok aber leider neu und damit teuer.

  • Also bin schon ein Stück weiter.
    450er (Enduro) brauchts nicht denn 350 glangt als Enduro locker.
    2 Takter is nix für mich das hab ich erst heute wieder festgestellt.


    Hätte ich selbst ne Möglichkeit zum Transportieren würd ich ne
    gebr. 450 Cross (CRF/YZ) nehmen - dann wäre die Überlegerei
    im Grunde schon beendet - MX Strecke und Enduropark macht die auch.


    Bei den (zulassungsfähigen) Enduros (hier kacken die Japsen ja leider ab) ist es tatsächlich schwieriger
    sich hier zu entscheiden zum einen welche (Beta/Husky) und dann
    ob gebraucht oder neu denn egal ob neu oder gebraucht insg.
    liegt das Preisgefüge bei den Enduros deutlich höher und da würde
    es mich deutlich stören ne Zitrone an Land zu ziehen.

  • Ich seh das Problem nicht wirklich.
    Enduros gibts wie Sand am Meer zu kaufen und ob man damit auf der MX-Strecke schnell unterwegs ist hängt hauptsächlich von den persönlichen Fähigkeiten ab.
    Klar muss man was das Fahrwerk anbelangt zwischen Supercross und "Hard-Enduro" einen Kompromiss eingehen.


    Wer unbedingt auf japanische Qualität schwört, findet massenweise Produkte mit Zulassung von Suzuki (Valenti) und Honda (Redmoto/HM).
    Halt nicht in der Enduro-Diaspora Deutschland, man muss nur in den Süden, aber die EU macht das relativ einfach.
    Yamahas gibts auch hierzulande in großer Auswahl, nur für Grün siehts mau aus.


    Ansonsten muss man nur Tante Gugl bemühen, dann findet man die US-Cross-Country-Modelle auch mit Zulassung.
    Fahr grad auch ne Italo-Husky TXC - sehr hübsch und schnell, viel Geld musste ich auch nicht ausgeben.

  • Ich seh das Problem nicht wirklich.
    Enduros gibts wie Sand am Meer zu kaufen


    Wer unbedingt auf japanische Qualität schwört, findet massenweise Produkte mit Zulassung von Suzuki (Valenti) und Honda (Redmoto/HM).
    Halt nicht in der Enduro-Diaspora Deutschland, man muss nur in den Süden, aber die EU macht das relativ einfach.


    Ansonsten muss man nur Tante Gugl bemühen, dann findet man die US-Cross-Country-Modelle auch mit Zulassung.


    Von welchem BJ sprichst du so generell ?
    Im Ausland eine kaufen ?
    Danke für den Tip da muss ich dann wohl mal mehr krativität bei
    der Suche an den Tag legen.

  • Im Ausland kaufen bedeutet auch Papierkram, weite Fahrt, etc.


    da gibt es sicher auch was in Deutschland.
    Und je älter dein Gebrauchtkauf ist, desto wichtiger wird zuverlässige Ersatzteilversorgung.


    Zu deinem Fahrkönnen hast du uns keine Info gegeben. Da du ja am meisten auf geschlossenen Strecken fahren willst, aber die Papiere als Back-Up haben möchtest, würde ich mal über Husky FE 350 nachdenken. Plus Fahrwerks set-Up für Cross Country.
    Ersatzteilversorgung durch KTM zuverlässig, Umlenkung hinten (ich will hier keine Diskussion über PDS entfachen). Und ein Gang mehr wird jetzt nicht das Problem sein, oder?
    Zum Zulassungsproblem - da ist es auch gut, einen Händler zu haben, der Tüv macht - da muß man meist nicht so viel zurückbauen - wenn überhaupt.

  • Was denkst du denn wie weit ich fahren würde weil du sagst "nicht praktikabel" ?
    Ersatzteile Werkzeug mitnehmen für n bischen rumbohren auf der Strecke oder im Park
    - ist das wirklich so schlimm ? Bei den (neueren) Enduros war ich mir recht sicher das da
    nicht gleich was ab oder auseinander fällt :huh:

  • N mal zur Strecke mit dem Mopped ist kein Thema, aber schau mal, wieviel das machen. Nur Gelegenheitsfahrer. Wenn du das ein paar Mal gemacht hast, glaubst du uns. Werkzeug, Luftpumpe, Benzin, Ersatzteile, Equipment, Futter und Getränke,... Mit Nummernschild auf der Strecke taugt auch nicht (verbiegt, fällt ab)

  • Es fehlt noch die AHK und das Auto :S


    wenns eine günstige cross ist (keine KTM/HQV) geht sich die anhängekupplung auch noch aus :D


    wenn du natürlich im umkreis von 5km eine strecke hast kannst du gleich mitm moped da hin, aber die meisten hier fahren doch regelmäßig zwischen 30 und 200km zur strecke


    edit: hab gerade gelesen das auto fehlt auch noch, das geht sich dann nicht mehr aus :/
    ... wobei ich mir dann zuerst ein auto kaufen würde bevor ich überhaupt an eine cross/enduro nachdenke X/

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!