Elektro-MX für Kinder

  • Unsere Tochter wollte seit langem schon MX fahren nun war es soweit gekommen
    das man sich näher mit beschäftigen musste und zunächst stand das Bike im Raum
    was eigentlich immer im Raum steht und zwar eine SX 50 mit all ihren negativen
    Begleiterscheinungen (laut,Service,motorchakteristik).
    Von brauchbaren E MX´en hatte ich damals nichts ausfindig machen können.


    Ich hatte aber Glück und einen Menschen via Zufall kennengelernt
    welcher mir ein paar harte Fakten und allgenmeines genannt hatte
    zum Thema MX für Kinder. Sein tägl. Job ist es Kinder auf eine MX zu setzen.
    Seine lebenspraktischen Erfahrungswerte und Kenntnisse waren sehr hilfreich
    und das Resüme war dann doch Elektro statt Benzin möglich.


    Das einzig real brauchbare war am Ende aller Auswertungen nach (optionale Derivate hatte
    der Experte genannt) eine HVR 50.4 und wir sind sehr froh darüber ... das hat echt nur Vorteile
    diese elektro MXén für den interessierten MX Nachwuchs ... und für uns als Eltern auch.

  • Ja das ist auch eine ganz aktuelle Alternative von KTM
    nur diese sehr teuer und nicht ganz so potent wie die HVR 50.4.
    Grundsätzlich find ich diese elektro wettbewerbs MX´en
    für die Kids ne super Sache und groß Service brauchen die auch nicht.

  • Wollte mal mein Feedback geben zur HVR 50.4 von High Voltage Racing also der E-MX im 50ccm Format.


    Ölgekühler E-Motor, Ladegerät und Batterie ... sehr gutes Material. Absolut problemlos. :thumb:

    Leistungsstark, kennen nix besseres bis dato.


    Einstellmöglichleiten via Handy App ebenbfalls sehr gut wobei wir nur ganz anm Anfang das

    benützt haben ... dann volles Rohr.


    Wir bzw das Kind hat ordentlich was draufgebügelt (160h) und den oft Akku geladen ... Akkukapazität bei 99% bei Verkauf, denke das spricht auch für die Qualität des Akku und Ladegerät.


    Fahrzeit je nach Setup App und Leistungsanforderung sowie Stecke (Wald , MX Piste, Matsch , Hanglage, Sommer/Winter etc pp) ... ca 1-3 Std (volle Leistung aktiviert und ohne Energierückgewinnung - Recudingsbums)


    Verschleiß waren 1x Kette alle Kettenschleifer und V+H Reifen . Ritzel sowie Bremsklötze ... ca 160 Euro etwa.


    Zum MX fahren lernen ist die HVR mMn absolut optimal ... ist leise und man kann es gut transpotieren (liegend im Auto) denn die hat ja keinen Benzintank. Man könnte also erstmal ohne MX Strecke und den damit verbundenen Aufwand auskommen .


    Um auf MX Strecken wettbewerbsmäßig im ausgeprägteren Sinn Rennen zu fahren müßte man verm. das FW upgraden das kommt mMn nicht an so eine aktuelle SX/TC 50 ran dafür ist aber der Motor der HVR potenter und die

    Fahrbarkeit/Vortrieb deutl. besser weil mehr Leistung und bessere Dosierbarkeit und alles eben auch gleichmäßiger

    geht.


    Wenn Ihr mich fragt sind 50ccm Benziner (langsam aber sicher) tote Materie ... da wartungsintensiv,

    Transportpopanz, Lärmemission und die damit verbundenen Umstände ... das ist nun mal nicht jedermans Ding

    und wenn außer dem Kind niemand MC fährt ... wirds schwierig.

    Hätte die HVR nun noch nen auswechselbaren Akku wäre sie mMn allem noch weiter überlegen.


    Unser Resümem wir waren sehr zufrieden & können so ne E-MX als Anfängerfahrzeug aus den diversen genannten Gründen nur empfehlen ... aber irgendwann da das Mopped ja selbst leider nicht mitwächst steht eben ne 65er Benzin an ... und ab da läuft dann alles wie bei den ganz großen MX Bikes. :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!